Populäre Themen

Top Tipps

  • Der Bayerische Wald ist für seine angenehm flachen Wander- und Spazierpfade bekannt. Unter dem Blätterdach können die Urlauber mit ihrer Familie spannende Entdeckungen machen. An einigen Orten ist es möglich, auf den Baumwipfelpfaden zu wandeln und sich das Waldgebiet von oben anzusehen.
  • In den Alpen gibt es einige Kneippbäder, die zum Kurcamping in Bayern einladen. Neben den berühmten Wechselbädern setzt die Kneipp-Therapie unter anderem auf pflanzliche Medizin, Bewegung und ausgewogene Ernährung.
  • Im Berchtesgadener Land zieht es viele Familien zum Königssee, einem der schönsten Gebirgsseen Bayerns. Mit dem Ruderboot lässt sich das Kloster St. Bartholomä erreichen und ein unvergesslicher Ausblick auf das Watzmannmassiv genießen.

Aktivitäten und Ausflüge

Kneipp-Kuren und Nordic Walking, Fitnesstraining und Yoga sind nur einige der gesundheitsfördernden Aktivitäten, denen Erholungssuchende im Kururlaub in Bayern nachgehen können. Die Natur verlockt zum Wandern, Radfahren und mehr.

Wassertreten und die richtige Ernährung: die Heimat der Kneipp-Kuren

Pfarrer Sebastian Kneipp hatte im 19. Jahrhundert seine Idee der Naturheilkunde, insbesondere mit der Nutzung von kaltem Wasser, beschrieben. Seine Theorie beruht darauf, den Blutkreislauf in Schwung zu bringen und durch Bewegung sowie gute Ernährung den Körper zu entgiften. Bad Wörishofen im Allgäu, seine einstige Wirkungsstätte ist mittlerweile ein angesehener Kurort. In verschiedenen Kureinrichtungen und auf Kneipp-Wanderwegen mit Möglichkeiten zum Wassertreten lassen sich die heilsamen Methoden Kneipps anwenden. Selbst viele Campingplätze offerieren ihren Gästen entsprechende Therapien.

Thermalbäder und Stollentherapie

Thermalbäder finden Urlauber in Bayern beispielsweise in den Regionen rund um Regensburg und München sowie zwischen Rhön und Saale im Norden des Freistaats. Hier werden die heilsamen Wasser für wohltuende Bäder genutzt. Zudem sorgen Schlammpackungen und Soleinhalationen für eine gesundheitsfördernde Wirkung. Im Silberberg im Bayerischen Wald gibt es etwas ganz Besonderes für Wellnessreisende – einen heilklimatischen Kurstollen. Das feuchte Klima und die salzhaltige Luft wirken sich wohltuend auf die Atemwege aus.

Wanderungen durch die bayerische Natur

Wer Lust auf Wandern hat, kann beispielsweise durch den Bayerischen Wald streifen und die traumhaften Landschaften an der Grenze zu Tschechien kennenlernen. Daneben fasziniert natürlich das Alpenland. Im Allgäu geht es über die saftigen Almwiesen hinweg hoch hinaus. Bei Garmisch-Partenkirchen kann sogar der höchste Berg Deutschlands, die Zugspitze, erklommen werden. In der Fränkischen Schweiz lassen sich Ausflüge mit Klettertouren an imposanten Felswänden kombinieren.

Segeln und Rudern

Segel- und Ruderfans kommen auf den Seen im bayerischen Alpenvorland auf ihre Kosten. Der Chiemsee gilt gemeinhin auch als das „Meer Bayerns“ und bildet deutschlandweit das drittgrößte Binnengewässer. Traumhaft ist hier vor allem die Kulisse der schneebedeckten Alpen am Horizont. Forggensee und Tegernsee laden ebenfalls zum Wassersport ein.