Camping im Chiemgau

16 Ergebnisse
1 - 16 von 16 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten Camping

Rund um den Chiemsee befinden sich mehrere Campingplätze, die sich in erster Linie auf Badeurlauber eingerichtet haben. Neben der Möglichkeit, sich Badematten oder Boote auszuleihen, haben verschiedene Campingplätze im Chiemgau auch direkten Zugang zum Chiemsee. So nutzen Urlauber die kurzen Wege für ihre Erholung und können auch die atemberaubenden Sonnenuntergänge in ihrer Destination genießen. Einige Orte in Bayern wurden als Bergsteigerdörfer ausgezeichnet. So auch die beiden Bergorte Sachrang und Schleching, wo sich Reisende zum Camping im Chiemgau inmitten unberührter Natur niederlassen.

Große Liftanlagen für Wanderer sind hier nicht zu finden. Dafür blumenreiche Wanderwege, herrliche Ausblicke ins Kaisergebirge und in die Zentralalpen. Wer nicht ganz so hoch hinauf möchte, sucht sich einen Campingplatz im Chiemgau, der sich im Tal an die Berge schmiegt und so der ideale Ausgangspunkt für Radfahrer und Mountainbiker ist oder auch denjenigen dient, die sich für kulturelle Besonderheiten ihrer Urlaubsregion interessieren. Für Naturliebhaber sind die Campingplätze im Chiemgau eine wahre Freude. Von hier aus erreichen die Gäste moorhaltige Gewässer ebenso wie klare Gebirgsseen zum Angeln.

Anreise

Die Anreise zu einem der Campingplätze im Chiemgau ist einfach und schnell, denn die Autobahn A8 führt direkt durch die Region. Allerdings wählt man in der Hauptsaison am besten die frühen Morgen- oder späten Abendstunden, da die Autobahn stauanfällig ist. Der Chiemgau liegt ziemlich zentral zwischen München und Salzburg, daher lohnt sich ein Abstecher in eine der beiden Städte. Wer aus dem Norden Deutschlands anreist, sollte sich überlegen über die Bundesstraße B12 zu fahren. So kann man unterwegs in Altötting anhalten und die dortige Wallfahrtskirche besuchen.

Auch ein Zwischenstopp in Nürnberg oder Passau lohnt sich. Am Ziel angekommen ist eine Fahrt rund um den Chiemsee lohnenswert, um den für sich schönsten Standort für den Camper auszuwählen. Ausblicke in die Umgebung gibt es viele. So etwa in Rimsting auf der Ratzinger Höhe, am Samerberg oder auf dem Weg durch Adelholzen. Für angenehme Pausen während der Anreise geht es zu einem der schönen Rastplätze im Verlauf der A8. Etwa in Gruibingen und kurz vor der Ankunft im Chiemgau, am Irschenberg. Im Winter gehören Schneeketten ins Gepäck – besonders für Reisen in die Bergorte.

Reiseziele im Chiemgau

Karibisches Flair lockt in Chieming. Bergidylle finden Reisende in Aschau im Chiemgau oder in Schleching. Für Wintersportfans hat Ruhpolding einiges zu bieten und wer die Abgeschiedenheit liebt, verbringt seinen Urlaub im ursprünglichen Ort Altenmarkt.

Stranderlebnis mit der Familie in Chieming

Am Ostufer des Chiemsees befindet sich die Gemeinde Chieming mit ihrem herrlichen Sandstrand. Hier können Familien mit ihren Kindern unbeschwert im See baden, denn das klare Wasser fällt flach ab. Da haben auch die kleinsten sicheren Stand. Auf einem schattigen Rundweg geht es mit dem Rad zur Beobachtungsplattform mit Blick auf den See und die Berge.

Bergsteigerdorf Schleching

Am Fuße des markanten Geigelsteins gelegen ist die Gemeinde Schleching der Inbegriff des Bergerlebnisses. Als Bergsteigerdorf bietet der Ort allen Wanderfreunden den besonderen Naturgenuss in den Chiemgauer Alpen. Informationen über geführte Touren oder besonders aussichtsreiche Hütten gibt es bei der Rezeption des Campingplatzes im Chiemgau.

Bankerldorf und Genussort: Aschau im Chiemgau

Eingebettet ins Priental steht Aschau für vielfältige Erholungsmöglichkeiten. Hier entspannen Urlauber im Moorfreibad oder schlendern gemütlich über den Boarischen Entschleunigungsweg, ehe sie Schloss Hohenaschau besichtigen und mehr über die spannende Geschichte des Ortes erfahren. Auf dem Hausberg Aschaus, der Kampenwand, gibt es Wanderungen in allen Schwierigkeitsgraden für die ganze Familie.

Gastronomie

Zum Urlaub im Chiemgau gehört eine deftige Brotzeit auf der Alm ebenso wie ein feines Fischgericht aus frischem Chiemseefisch. So lässt man sich beim Besuch eines Chiemseefischers Renke oder eine Räucherfischsemmel schmecken, während auf den Almen frische Buttermilch im Glas oder ein leckerer Kaiserschmarrn auf dem Teller landet. Direkt vom Bauern beziehen viele Restaurants ihr hochwertiges Fleisch, sodass Gäste auch hier voll auf Ihre Kosten kommen. Wer seinen Urlaub auf einem Campingplatz im Chiemgau im Frühjahr anstrebt, lässt sich den Bärlauch schmecken, der hier in der oberbayerischen Region an vielen Stellen wächst. Das Kraut mit dem knoblauchähnlichen Geschmack wird als Salat, in Soßen oder auch zu diversen Nudelgerichten serviert.

Beste Reisezeit

Die Hauptreisezeit für den Chiemgau ist der Sommer, wo im See selbst mit Wassertemperaturen von etwas mehr als 20° Celsius zu rechnen ist. Dazu strahlt oft die Sonne vom blauen Himmel. Besonders an heißen Tagen bietet der See so die beste Abkühlung. In den Bergorten liegen die Temperaturen im Durchschnitt bei etwa 23° Celsius. Der Herbst sorgt oft noch einmal für farbenfrohe Erlebnisse in den bunt gefärbten Wäldern. Wer im Winter zum Camping in den Chiemgau reisen möchte, wählt ein Reiseziel mit Wintersportbetrieb. Dort sind auch die Campingplätze geöffnet. Einer der letzten Orte, an dem ausschließlich auf Naturschneepisten Skifahren möglich ist, ist Aschau im Chiemgau.

Aktivitäten und Ausflüge

Radfahrer und Mountainbiker kommen beim Camping im Chiemgau voll auf ihre Kosten. Ebenso wie Bergwanderer und Naturliebhaber.

Radtour um den Chiemsee

Einen Tagesausflug bedeutet die Radtour um den Chiemsee, die insgesamt etwa 63 km lang ist. Unterwegs gibt es immer wieder Ausblicke auf den See und man kann an verschiedenen Naturbeobachtungsstationen Rast einlegen. Dabei entdecken Naturbegeisterte den Mündungsbereich der Tiroler Achen und Durstige kehren in einem der schönen Biergärten ein.

Bergerlebnis im Naturidyll

Versteckt liegt die Wildbichl-Alm oberhalb der Baumgrenze von Sachrang. Sie gilt nach wie vor als Geheimtipp bei Bergfreunden. Wer oben ankommt, genießt nicht nur den atemberaubenden Ausblick aufs Kaisergebirge, sondern auch die hausgemachten Speisen und das unnachahmliche Almhütten-Gefühl.

Kulturerlebnis auf der Frauen- und Herreninsel

Egal, ob man mit einem der Ausflugsschiffe oder mit einem Boot zur Fraueninsel aufbricht: Von weither ist der Zwiebelturm des Klosters Frauenwörth zu sehen. Hier gönnt man sich die Ruhe auf der Insel oder fährt weiter übers Wasser zur Herreninsel. Dort lohnt sich ein Besuch im Schloss Herrenchiemsee, einem der Prunkbauten des einstigen Bayernkönigs Ludwig II.