Camping am See in Deutschland

492 Ergebnisse
1 - 17 von 492 Campingplätzen
...

Populäre Themen

Frühmorgens zum Angeln aufbrechen, mittags Baden gehen, nachmittags mit dem Hund durch Wälder streifen und abends am Lagerfeuer am Ufer sitzen – all das bekommen Urlauber beim Camping am See in Deutschland geboten. Die bestens ausgestatteten Campingplätze steigern zusätzlich den Erholungswert. Wer es gerne etwas sportlicher mag, kann sich auf den Binnengewässern austoben. Ihr Equipment tragen Surfer oder Taucher nur wenige Meter vom Wohnwagen zur Wasserkante.

Reiseziele

Es gibt unzählige Seen in Deutschland. Zu ihnen gehören künstlich angelegte Tagebauseen und Talsperren und auch frühzeitlich entstandene Gewässer wie das Steinhuder Meer. Dank der schnellen und kostengünstigen Anreise ist das Camping am See in Deutschland besonders bei Familien, Wassersportlern und Hundebesitzern beliebt.

Das Steinhuder Meer liegt in Niedersachsen und ist der größte See Nordwestdeutschlands. Das relativ flache Gewässer befindet sich im gleichnamigen Naturpark und bietet zu Land und Wasser zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Das mit drei ADAC-Sternen ausgezeichnete Nordufer-Camping bietet am Steinhuder Meer großzügige Stellplätze mit Laubbäumen und Buschwerk. Für Kinder gibt es einen Spielplatz, Minigolf und Animationen.

Der Bodensee ist der größte See Deutschlands und grenzt an drei Staaten: Österreich, Deutschland und die Schweiz. Die Nähe zu den Nachbarnationen macht das Camping am Bodensee besonders spannend. Ein sehr beliebter Campingplatz am See in Deutschland ist das mit 4,5 ADAC-Sternen ausgestattete Park-Camping Lindau am Bodensee. Von vielen Standplätzen genießen Camper Ausblicke aufs Wasser. Hunde sind willkommen und Kinder dürfen sich über den Spielplatz freuen.

Im Osten Deutschlands begeistert die Müritz Camper und Wassersportfreunde gleichermaßen. 117 m² Wasserfläche stehen Seglern und Surfern zur Verfügung. Die Müritz ist damit der größte See, der ausschließlich im gesamten Bundesgebiet liegt. Der mit 4,5 ADAC-Sternen ausgestattete Campingpark Kamerun liegt direkt am Seeufer der Müritz. Ein kleiner Jachthafen befindet sich in der unmittelbaren Umgebung und grenzt an den 60 m breiten Sandstrand des Sees. Viele Standplätze reichen bis zur Wasserkante. Ein kulinarisches Highlight bietet die Kamerun-Lodge. Das stilvolle Restaurant serviert afrikanische Spezialitäten.

Top Tipps

  • Die Mecklenburgische Seenplatte bietet über 100 Campingplätze am Wasser. Die einzelnen Seen sind über Flüsse und Bäche miteinander verbunden. Dieses riesige Wassernetz kann mit Kanus und Flößen erkundet werden. Ein herausragendes Erlebnis ist ein Floßbau-Event. Für Freunde und Familien werden diese kreativen Veranstaltungen zum Beispiel an der Kanustation in Mirow angeboten.
  • Der Freilinger See in der Eifel liegt mitten in der Natur. Das Freizeitparadies ist besonders für Familien mit Jugendlichen zu empfehlen. Neben Beachvolleyball und Basketball gibt es einen Skater-Park mit Half-Pipe und Jump-Ramp. Für Kinder werden Ponyreiten und Kutschenfahrten angeboten. Jugendliche freuen sich über die anderthalbstündigen Geocaching-Touren.

Aktivitäten und Ausflüge

Keine Frage, die meisten Urlauber zieht es beim Camping am See in Deutschland auf das oder in das Wasser. Neben Surfen, Segeln und Schwimmen gibt es innovative Sportarten und Unterwasserwelten zu entdecken. Besondere kulturelle Highlights versprechen die berühmten Binneninseln Deutschlands.

Einfach mal Abtauchen

Die deutschen Seen sind bei Tauchern sehr beliebt. Sie bieten erlebnisreiche Unterwasserwelten und verschiedene Schwierigkeitsstufen. Besonders beeindruckend sind Tauchgänge in Tagebauseen und Kiesgruben. Zum Teil können Steilhänge, Unterwasserwälder oder die Ruinen von gefluteten Ortschaften bewundert werden. Für Tiefseetaucher bietet der Baggersee Großer Teich Torgau einige Herausforderungen. Der Kreidesee lädt auch Anfänger zum Wracktauchen ein. Im Stechlin See geht es natürlicher zu. Hier ziehen imposante Hechte an den Tauchern vorbei.

Richtig cool: Trendsportarten auf dem Wasser

Schwimmen, Segeln und Surfen sind langweilig? Kein Problem, auch die Gewässer in Deutschland werden von Trendsportarten erobert. Neben den rasanten Klassikern wie Kitesurfen, Wasserski und Wakeboard ziehen immer mehr Stand-Up-Paddler ihre gemütlichen Runden über die Seen. Beim SUP gleiten Paddler auf einem riesigen Surfbrett stehend über das Wasser. Festinstallierte Wasserski- und Wakeboardanlagen lassen sich über die Wasserski- und Wakeboardverzeichnisse der Bundesländer auffinden.

Inselhopping zu Schlössern und Klöstern

Einige der schönsten Inseln Deutschlands liegen inmitten großer Seen. Als Urlaubsorte waren sie bei Adeligen, Königen und Kaisern beliebt. Vieler dieser herrschaftlichen Anwesen laden zu Besichtigungstouren ein. Die berühmteste Insel im Bodensee ist die Insel Mainau. Auf der Blumeninsel können der gräfliche Wohnsitz – das Schloss Mainau –, Gewächshäuser, das Schmetterlingshaus und die Parkanlagen besichtigt werden. Am Ufer lädt das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen zu einer archäologischen Entdeckungstour ein. Ebenfalls im Bodensee liegen einige Klosterinseln, wie das Kloster Werd. Die Herren- und Fraueninsel im Chiemsee mit dem Schloss Herrenchiemsee und dem Kloster Frauenwörth gehören zu den beliebtesten Ausflugszielen des Alpengewässers.