Camping am Lago Maggiore

28 Ergebnisse
1 - 18 von 28 Campingplätzen

Besonderheiten zum Camping am Lago Maggiore

Vor dem Panorama der südlichen Alpenkette breitet sich am Horizont die Po-Ebene aus, während das glasklare Wasser an schönen Sand- und Wiesenstränden zum Herumtollen und Sonnenbaden einlädt. Dabei schätzen Familien beim Camping am Lago Maggiore vor allem die erstklassige Infrastruktur rund um den See, die ausgelassenes Badevergnügen an vielen Örtlichkeiten möglich macht. Ob Urlauber die kulturellen Angebote in den größeren Städten erkunden oder lieber ein wenig Seeidyll im grünen Umland genießen möchten, können sie dank der Vielfältigkeit der Stellplätze frei und flexibel entscheiden. Auch Luxus-Campingplätze sind vereinzelt rund um das Ufer des norditalienischen Sees zu finden. Die malerischen Städte Ascona oder Stresa bieten zudem mit historischer Architektur und Kunst Abwechslung zum entspannten Campingalltag.

Noch nicht allzu lang erfreut sich Camping in den nördlichen Regionen Italiens großer Beliebtheit. Heutzutage sind die populärsten Campingplätze jedoch in der Badesaison dank hervorragender Ausstattung und Freizeitprogramm bestens besucht. Malerische Badestege, die zum See führen, weite Liege- und Picknickwiesen mit Spielplätzen auch für die kleinsten Gäste sowie schmale Seebuchten garantieren uneingeschränkten Wasserspaß. Wer das Fahrrad mit auf das Wohnmobil gepackt hat, umrundet mit ein wenig Ausdauer den See und kehrt in den idyllischen Biergärten und Kleinrestaurants ein, die eine erstklassige Brotzeit servieren.

Reiseziele am Lago Maggiore

Mit einem Fuß in der Schweiz, mit dem anderen schon morgen in Italien? Am Lago Maggiore ist das ohne Probleme möglich. Die umliegenden Städte Ascona, Stresa und Arona bestimmen das wunderschöne Landschaftsbild des weiten Gewässers.

Ascona

Auf der Schweizer Seite am Nordufer des Gewässers liegt die Stadt mit ihrer langen Seepromenade vor dem Panorama des Monte Verità. Ascona bildet die tiefstgelegene Ortschaft der Schweiz, und der Dorfkern befindet sich direkt am See. Im Westen werden Wanderfreunde dennoch glücklich, wenn sie über den bewaldeten Berg die Corona dei Pinci erreichen, die auf 1.293 m herrliche Ausblicke gewährt.

Verbania

Die größte Stadt am Lago Maggiore bietet nicht nur ein breites Angebot an Campingplätzen, sondern besticht in erster Linie mit den Botanischen Gärten der Villa Taranto. Einst brachte auf diese Seite des Sees Kapitän Neil McEacharn viele Tausende weltweit importierte Pflanzen. Im Süden Verbanias weitet sich der Lago Maggiore zum Golf von Verbania, wo der Toce schließlich in das Gewässer mündet.

Stresa

Freunde und Kulturliebhaber der Belle-Époque-Architektur sind in Stresa genau richtig. Die vielen Villen und schmucken Hotelpaläste bestimmen den mondänen Lebensstil des Kurortes. Die Villa Pallavicino samt Park mit jahrhundertaltem Baumbestand sowie freilebenden Tieren ist besonders sehenswert.

Gastronomie

Dank der geografischen Lage ist die Küche rund um den Lago Maggiore mit Schweizer Delikatessen gespickt. Während die Regionen Piemont und Lombardei besonders für ihre guten Weine und deftigen Fleischgerichte bekannt sind, genießt der Gast auf der Tessiner Seite des Gewässers natürlich auch die gute Käseküche der Schweiz. Wem das herzhafte Fondue mit würzigem Bergkäse oder dem köstlichen Greyerzer in den Sommermonaten zu gehaltvoll ist, der konzentriert sich auf die leichten Gerichte der Saison aus der Küche des Piemont.

Ganzjährig beliebt und auch auf dem Campingplatz gut zuzubereiten sind Antipasti. Mit frischen Paprika vom Markt, viel Basilikum, würzigen Lauchzwiebeln und natürlich den sonnengereiften Tomaten Italiens sind die Vorspeisengerichte mit weichem Weißbrot in aller Munde. In einem Restaurant im ländlichen Hinterland des Lago Maggiore liest sich die Speisekarte zum „Pranzo“, wie das Mittagessen hier genannt wird, etwa so: Bei den Antipasti reicht die Auswahl von gepfeffertem „Lardo“ – saftiger fetter Speck – über gehacktes, rohes Kalbfleisch, das auch als „Carne cruda“ bezeichnet und mit nur einem Hauch von Zitrone und Olivenöl serviert wird, bis hin zu den warmen, gefüllten Zucchiniblüten „Caponèt“. Dazu werden im Piemont, dem wohl bekanntesten Weinbaugebiet weltweit, die mundigen Rotweine Barolo oder Barbaresco zu Tisch gereicht.

Beste Reisezeit

Schöne Wetteraussichten sind besonders in den Sommermonaten Juni bis August beim Camping am Lago Maggiore gegeben. Dann liegen die Durchschnittstemperaturen bei etwa 22 °C und eignen sich so ideal für einen angenehmen Badeurlaub am See. Bis zu acht Sonnenstunden täglich verwöhnen Camper. Besonders im August lockt das Gewässer mit rund 20 °C auch Familien zum Baden. Im Monat Oktober kühlt der See ab, und Temperaturen um 7 °C bestimmen von nun an das Wetter. Auch für tüchtige Wanderer liegt die beste Reisezeit zwischen den Monaten Mai und September.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

● Madonna del Sasso: Die beeindruckende Wallfahrtskirche, die 1502 eingeweiht wurde, liegt romantisch schön auf einem 370 m hohen Felsvorsprung in der Gemeinde Orselina. Sie ist ein wichtiges Ziel für Pilgerfahren und bietet traumhafte Ausblicke auf die Stadt Locarno.

● Statue von Karl Borromäus: Eine der besonderen Sehenswürdigkeiten in Arona ist dieses Monument, das mit einer Höhe von 30 m an die Freiheitsstatue erinnert.

● Rocca di Angera: Auf der Südseite des Sees befindet sich diese mittelalterliche Burg, die auch Schloss Borromeo genannt wird. Das Gebäude ist besonders für die Sala die Giustizia berühmt. Dieser Gerichtsraum enthält ein Original-Gemälde aus dem 13. Jh., das die Schlacht von Desio zeigt.

● Santa Caterina del Sasso Ballaro: Das Kloster befindet sich direkt am Ufer des Lago Maggiore bei Leggiuno in der Provinz Varese. Besucher können den beliebten Wallfahrtsort auch mit dem Boot erreichen. Über eine Treppe oder einen Aufzug gelangt man zur Kirche, die steil am Berghang liegt.

● Luino: Die berühmte Stadt am östlichen Ufer des Gewässers lockt vor allem mit ihrem wunderschönem Wochenmarkt

Top 2 Insidertipps

● Bolle di Magadino: Das artenreiche Naturschutzgebiet mit sagenhafter Flora und Fauna an der Mündungsstelle des Tessins in den Magadino ist besonders für Spaziergänger ein lohnenswertes Ausflugsziel.

● Cannobio: Das Anglergebiet zur Freizeitfischerei befindet sich am gleichnamigen Fluss unter der pittoresken Hängebrücke Ponte Ballerino und bietet eine schöne Anlegestelle

Aktivitäten und Ausflüge

Seefahrt, Pilgerweg und Kletter-Eldorado

Beim Anleger in Luino kann man an Bord gehen, und bei Ascona legt der alte Raddampfer Piemonte ab. Zu Fuß sind Campingfreunde hingegen auf dem Pilgerweg bei Ghiffa am Lago Maggiore gut unterwegs. Die Strecke führt zu der Kapellengruppe Sacro Monte di Ghiffa, die als Wallfahrtstätte zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Auch sonst ist das Ufer das Sees von unterschiedlicher Beschaffenheit, sodass auch Trekker oder Extremsportler auf ihre Kosten kommen.

Inselausflüge

Wer ein wenig Idylle genießen will, kann auf die Inseln vor den Uferpromenaden ausweichen. Auf den Spuren von Napoleon wandeln Besucher auf der Isola Bella zwischen den Ortschaften Verbania und Stresa. Eindrucksvolle Stuckarbeit gibt es hier im Sommerpalast des Adelsgeschlechts Borromeo zu bewundern. Die größte Insel des Sees, die Isola Madre, fasziniert mit einem botanischen Garten im englischen Stil. Das kleine Pendant, die Isola di Sant'Apollinare, zeigt sich im schweizerischen Teil bei Brissago hingegen ganz naturbelassen.

Events

Februar - März

  • Karneval von Ivrea: Wer ein wenig Idylle genießen will, kann auf die Inseln vor den Uferpromenaden ausweichen. Auf den Spuren von Napoleon wandeln Besucher auf der Isola Bella zwischen den Ortschaften Verbania und Stresa. Eindrucksvolle Stuckarbeit gibt es hier im Sommerpalast des Adelsgeschlechts Borromeo zu bewundern. Die größte Insel des Sees, die Isola Madre, fasziniert mit einem botanischen Garten im englischen Stil. Das kleine Pendant, die Isola di Sant'Apollinare, zeigt sich im schweizerischen Teil bei Brissago hingegen ganz naturbelassen.

Mai

  • Rittespiel in Cuuorgnè: Mitte Mai; Im Norden von Turin zelebriert die Bevölkerung zu Ehren des Königs Arduin diese fröhlichen Ritterspiele. Bei Zechgelagen in alten Arkadengängen kommen die Besucher auch kulinarisch auf ihre Kosten.

Juni

  • Festival Cusiano di Musica Antica: Mitte bis Ende Juni; Mehr als zwei Wochen lang gibt sich das Piemont beschwingt und musikalisch. Den Anfang des beliebten Musikfestivals macht Orta San Giulio mit stimmungsvollen Konzerten am romantischen Seeufer.

Juli

  • Vignaledanza, Festwochen des zeitgenössischen Balletts: Einen ganzen Monat lang zeigt sich das mittelalterliche Städtchen Vignale Monferrato in Tanzlaune. Die kleine Ortschaft zwischen Asti und Casale ist die Bühne für das Schauspiel, bei dem auch auf dem Marktplatz ausgelassen getanzt wird.

August

  • Locarno Festival: Mitte August; Seit 1946 wird dieses Fest jährlich auf der Schweizer Seite des Lago Maggiore abgehalten. Es ist damit eines der ältesten internationalen Filmfestspiele.

September

  • Palio di Asti: Dritter Sonntag im September; Ganze 14 Stadtviertel geben sich bei diesem Wettrennen auf ungesattelten Pferden ein Stelldichein. Dabei gibt es keine Vorschriften und auch keine Regeln der Fairness – nur der Schnellste gewinnt.