Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping am Starnberger See

Während die Münchner den nicht allzu weiten Weg nach Starnberg auch gerne mit den öffentlichen Verkehrsmiteln zurücklegen, stimmt die bayerische Alpenkette Anreisende aus dem Norden bereits auf einen genussvollen Urlaub zwischen See und Berg ein.

Dank erstklassiger Infrastruktur vor Ort finden Campingfreunde viele Möglichkeiten, ihr Zelt aufzuschlagen: Plätze findet man zum Beispiel direkt am See, romantisch gelegen, unter sommerlichem Sternenhimmel. So ist es für Besucher nur ein Katzensprung, um schon frühmorgens ins kühle Nass des Gewässers zu springen. Familien mit kleinen Kindern schätzen dabei die flach ins Wasser abfallenden Kieselstein- oder Wiesenstrände, die gemütlich-entspannte Tage beim Planschen und Schwimmen versprechen.

Aber auch gut geführte Campingplätze am Starnberger See zwischen Starnberg und Ambach stehen zur Auswahl, auf denen man immer ein Stellplatz für das Wohnmobil findet. Volleyball und Minigolf werden auf vielen Plätzen angeboten und sorgen so für Abwechslung zum Sonnenbaden auf den Liegewiesen. Die kleinen Camper freuen sich über die platzeigenen Kinderspielplätze zum austoben und Freundschaften schließen. Viele Urlauber folgen damit einer langen Tradition und machen das Camping am Starnberger See zu einer individuellen Familienreise. Dank des warmen Klimas im Sommer gibt es in der südlichen Region Bayerns auch Langzeitcamper, die hier alljährlich mit Zelt oder dem eigenen Wohnwagen anreisen, sodass nicht selten Freundschaften auf dem Campingplatz gepflegt werden.

Reiseziele am Starnberger See

Die Urlaubsziele am Starnberger See säumen sich am Westufer von Possenhofen über Tutzing und weiter bis nach Bernried und Seeshaupt. Auch das Ostufer entzückt mit idyllischen kleinen Gemeinden. Nahezu überall können sich Besucher zum Baden niederlassen und zu langen Spaziergängen oder Radetappen entlang des Ufers aufmachen.

Starnberg ist nicht nur Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises, sondern hat durch das öffentliche Freibad, Segel- und Surfschulen einen hohen Freizeitwert. Familien auch mit größerem Nachwuchs finden hier zahlreiche Angebote aus über fünfzig Vereinen zur sportlichen Betätigung im Campingurlaub. Wen es hinaus auf das Wasser zieht, kann sich einem Segelkurs anschließen oder eigene Renken und Forellen angeln. Kulturinteressierte Camper können historische Schlösser oder Kirchen bestaunen, beispielsweise die pittoreske St. Peter und Paul Filialkirche.

Auch Ambach als Ortsteil der Gemeinde Münsing begeistert seine Besucher mit zahlreichen Baudenkmälern, die über den ganzen Ort verstreut sind. Der schon über 1.000 Jahre alte Geburtsort Patrick Süskinds besitzt zudem eine Schiffsanlegestelle und einen nahegelegenen Campingplatz.

Die Gemeinde Berg mit ihren 15 Ortsteilen am nordöstlichen Ufer ist dank der Anlegepunkte für Fahrgastschiffe ideal für Ausflüge und Touren rund um den Starnberger See. Rad- und Wanderwege führen in alle Richtungen durch den historischen Ort, der ebenfalls eine lange Liste an Baudenkmälern sein eigen nennen kann.

Gastronomie

Zünftig-deftig ist die bayerische Küche, die Urlauber beim Camping am Starnberger See probieren können. Neben gemütlichen Biergärten, die leckere Brotzeiten anbieten, gibt es auch erstklassige regionale Restaurants in den Ortschaften rund um See. Natürlich steht frischer Fisch auf der Speisekarte. Forellen und Renken mit jungen Kartoffeln sind beliebt bei Urlaubern. Im Biergarten kann auch die berühmte Makrele auf dem „Steckerl“ probiert werden. Zudem ist die hiesige Küche für ihre vielfältigen Fleischspeisen bekannt.

Außer Schweinebraten darf auch die Kalbshaxe mit Krautsalat oder Sauerkraut nicht auf der Speisekarte fehlen. Zu einer deftigen Brotzeit mit Brezeln und einer Maß Hellem oder Weizenbier gehören natürlich auch Würste aller Art. Typisch sind vor allem die Weißwürste. Bratwürste lassen sich dagegen besonders gut auf dem Campingplatz mit dem eigenen Grill zubereiten. Auch deftige Suppen sind sehr beliebt und so sind beispielsweise die Leberknödelsuppe oder die Erbswurstsupp'n eine ausgezeichnete Wahl, um sich bei etwas kühlerem Wetter aufzuwärmen.

Vegetarier finden auch in bayerischen Restaurants das Richtige: „Reiberdatschi“ heißen hier die leckeren Kartoffelpuffer, die mit Zwiebeln zubereitet werden und am liebsten mit Apfelmus gegessen werden. Als typische Alternative zur Brotzeit empfiehlt sich die pikante Käsezubereitung Obatzter, die traditionell aus Weichkäse und Gewürzen besteht.

Wetter

Die Region im südlichen Bayern verfügt über ein gemäßigt warmes Klima. Camping am Starnberger See bietet sich vor allem im Sommer an. Dann, in den Monaten Juni bis August, liegen die Temperaturen um etwa 20°C. Der Juli ist mit Höchstwerten um 25°C der wärmste Monat im Jahr und darum ideal für einen Campingurlaub am Starnberger See. Zudem sind die Wassertemperaturen des Sees im Sommer ebenfalls am höchsten – bei bis zu 24°C

Top Sehenswürdigkeiten

Schlösser, Museen und eine Insel machen die Region Starnberg auch kulturell interessant. Nur ein einziges Inselchen schwimmt im Gewässer – die Roseninsel in der Feldafinger Bucht kann vom Westufer mit einer fünfminütigen Fährfahrt erreicht werden. Ziele der Tagesausflügler sind das Schlösschen Casino, die Relikte der prähistorischen Pfahlbauten, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, sowie das farbenfrohe, duftende Rosen-Gärtchen. Das Schloss Berg am Ostufer des Starnberger Sees wurde einst von Kurfürst Ferdinand Maria bewohnt.

Prachtvoll zeigt sich auch das Schloss Ammerland am Starnberger See im gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Münsing. Es liegt sehr versteckt am See und ist doch wegen seiner beiden Zwiebeltürme aus den Jahren 1683 und 1685 ein echter Hingucker. Wer gut zu Fuß ist, wandert von Tutzing am Westufer knappe zehn Kilometer weiter westlich zur Pähler Schlucht mit gewaltigem Wasserfall. Weiter südlich entlang des Seeufers können Campingurlauber das Museum der Phantasie, auch Buchheim-Museum genannt, besuchen. Es begeistert mit einer Sammlung berühmter Expressionisten des Künstlers Lothar-Günther Buchheim.

Das Museum Starnberger See präsentiert die Geschichte und Kultur der Region und zeigt, wie der See im Laufe der Zeit genutzt wurde. Bei einem Tagesausflug Richtung Osten werden Kinderherzen höher schlagen: im Freizeitpark Märchenwald im Isartal. Hänsel und Gretel, Schneewittchen und weitere Bekannte aus Grimms Märchen verstecken sich hier von April bis Oktober unter schattigen Bäumen.

Aktivitäten und Ausflüge

Aktiv rundum den See

Abgesehen von allen Wassersportarten und der Entspannung am Wasser können Besucher das breit gefächerte Ausflugsangebot rund um die Campingplätze nutzen. Um den See herum verläuft eine über 49 Kilometer lange ausgeschilderte Route zum gemütlichen Wandern durch Wald und Feld hindurch. Diese für den Kfz-Verkehr gesperrte Strecke können Sportliche auch als Radweg oder zum Joggen nutzen. Wer Pausen einlegen will, lässt immer mal wieder die Füße ins Wasser hängen oder gönnt sich im Biergarten ein kühles Getränk. Besucher, die im Herbst anreisen, werden mit etwas Glück Pilze im dichten Wald finden, die dann über dem Grillfeuer zubereitet und anschließend verköstigt werden können.

Schiffrundfahrt

Natürlich kann man es im Urlaub auch ruhig und gemächlich angehen und entdeckt den großen See mit einem Ticket der Starnberger See Schifffahrt, die verschiedene, auch thematische Rundfahrten über den See anbietet. Münchner können im Idealfall von der S-Bahn direkt mit dem nächsten Schiff anschließen, das beispielsweise von Leoni nach Possenhofen verkehrt. Mit dem Tret- oder Ruderboot lassen sich individuelle Erkundungstouren unternehmen. Zahlreiche Bootsverleihe am Starnberger See vermieten stundenweise.

Events

Mai

  • Dießener Töpfermarkt: Wer in der zweiten Maiwoche auf der Suche nach modernem Porzellan oder klassischem Geschirr ist und noch das passende Silberbesteck sucht, macht einen Ausflug in die Ortschaft Dießen am Ammersee.

Juni

  • Afrika-Karibik-Kultur-Festival: Das Open-Air-Kulturfest am zweiten Juniwochenende in Starnberg bringt mit Live-Musik, Basar und afrikanischen Köstlichkeiten Karibikfeeling und Afrikaflair nach Bayern.

August

  • Fischerstechen: In der Starnberger Bucht wird seit 1907 alle fünf Jahre das traditionelle Prinzregent-Luitpold-Fischerstechen ausgerichtet, bei dem auch Urlauber den regionalen Brauch hautnah erleben.

August - September

  • Fünf-Seen-Filmfestival: Über 150 Beiträge stehen ab August bis Anfang September im Mittelpunkt dieses großangelegten Publikumsfestivals mit Schwerpunkt auf neuen deutschsprachigen Filmen. Kurzfilme, Dokumentar- und Spielfilme werden auf diesem renommierten Event gezeigt.

September

  • Klassikfestival AMMERSEErenade: Nicht weit entfernt vom Starnberger See füllen sich in der dritten Septemberwoche die Bühnen rund um den Ammersee bei Schondorf alljährlich mit Kammermusik und verzaubern das Publikum mit neuen Talenten am roten Steinway-Flügel.

Dezember

  • Christkindlmärkte: Sobald es kalt wird, bringen sie die Umgebung Starnbergs mit Glühwein, Stollen, Plätzchen und Weihnachtsmusik in heimelige, vorweihnachtliche Stimmung.