Camping in Nürnberg

1 Ergebnis
1 - 1 von 1 Campingplätzen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping in Nürnberg

Nürnberg gilt als eine der Großstädte in Deutschland mit einer besonders hohen Lebensqualität. Beim Camping in der fränkischen Metropole lässt sich viel vom entspannten Flair Nürnbergs sowie der angenehmen Bodenständigkeit seiner Bewohner erleben. Möglichkeiten, das eigene Zelt oder ein Wohnmobil aufzustellen und einen unvergesslichen Urlaub in Nürnberg zu verbringen, finden sich dabei nicht nur inmitten des Volksparks Dutzendteich, also unweit des Grundig-Stadions und dem städtischen Messezentrum.

Auch 2,5 bis 4 km von der historischen Altstadt Nürnbergs entfernt warten etwa am Nordufer des Wöhrder Sees oder im Volkspark Marienberg ansprechende Campingplätze. Die Verbindung aus Natur und Stadt macht Camping in Nürnberg dabei so reizvoll. In den umliegenden Waldgebieten lässt sich viel Erholung finden. Wer es sportlich mag, schwingt sich aufs Fahrrad, geht joggen oder zieht sich seine Inlineskates an und rollt los.

Mit dem eigenen Pkw oder den öffentlichen Verkehrsmitteln Nürnbergs, darunter Busse sowie U- und Straßenbahnlinien, lassen sich die Sehenswürdigkeiten des kulturellen Zentrums Nordbayerns schnell erreichen. Eine Städtereise in Nürnberg ohne den Besuch der mittelalterlichen Kaiserburg oder der St. Sebalduskirche mit ihren exquisiten Kunstschätzen wäre auch nur halb so spannend.

In Nürnberg kommen natürlich auch Liebhaber von Musik, Theater und Film auf ihre Kosten. Darüber hinaus erwarten Reisende solch vielfältige Einkaufsmöglichkeiten wie große Shopping-Malls, stylishe Szene-Boutiquen und die Traditionsgeschäfte der Nürnberger Meisterhändler in der nördlichen Altstadt. Wer Nürnberg mit Kindern entdecken möchte, dem ist jede Menge Spaß garantiert, denn es gibt zahlreiche familienorientierte Freizeitangebote, von Kostümführungen bis zu lustigen Aktivitäten im Kinder- und Jugendmuseum.

Gastronomie

Nürnberg ist eine Stadt mit großem Stolz auf ihre weit über Franken hinaus bekannten kulinarischen Spezialitäten. Ein echter Exportschlager sind die Nürnberger Lebkuchen. Die bis heute geheim gehaltenen Rezepturen für dieses saftige Gebäck sollen teilweise auf fränkische Klosterbrüder zurückgehen, die bereits im 14. Jahrhundert süßen Teig auf Oblaten strichen.

Da Nürnberg schon im Mittelalter ein bedeutendes Handelszentrum war, konnten solche für damalige Zeiten exotische Gewürze wie Nelken, Zimt und Kardamom leicht erworben und verarbeitet werden. Bis heute bestimmen sie den unnachahmlichen Geschmack der nuss- und mandelreichen Lebkuchen, die in Nürnberg übrigens nicht nur zur Weihnachtszeit gegessen werden können. Vielmehr sind sie ganzjährig in fantasievollen, nostalgisch anmutenden Lebkuchendosen und kleinen Truhen erhältlich.

Beim Camping in Nürnberg werden aber nicht nur Süßschnäbel glücklich. Die Frankenmetropole ist ebenso für ihre deftigen Nürnberger Bratwürste berühmt. Diese werden in den urgemütlichen Bratwurstküchen der Stadt gern mal über Buchenholz gegrillt und anschließend ganz stilecht auf Zinntellern serviert. An den zahlreichen Imbissen Nürnbergs gibt es die kultigen Rostbratwürste auch auf die Hand, dann in einem als Weggla bekannten Brötchen.

Typisch fränkisch ist außerdem das Schäufele. Dabei handelt es sich um Schweineschulter, die im Ofen mit Knochen und einer beim Reinbeißen krachenden Schwarte gegart wird. Wer mag, trinkt dazu ein Nürnberger Rotbier oder ein Glas Frankenwein, der traditionell aus einem bauchigen Bocksbeutel ausgeschenkt wird. Nürnberg ist darüber hinaus als Eldorado für Whisky-Liebhaber bekannt. Der edle Tropfen kann dort nicht nur flüssig genossen werden, sondern verleiht auch Trüffelpralinen und sogar Schinken eine besondere Note.

Wetter

Das Nürnberger Wetter ist durch ein feuchtes, warm-gemäßigtes Übergangsklima bestimmt, das in seiner Ausprägung weder sehr maritim noch sehr kontinental ist. Während im Januar eine durchschnittliche Temperatur von -1,4°C erreicht wird, liegen die Werte zwischen Juni und August bei durchschnittlich 22°C. Im Hochsommer können in der Frankenmetropole auch Werte von bis zu 35°C erreicht werden. Wer sich also beim Camping in Nürnberg nach lauschigen Abenden unter freiem Himmel sehnt, wird nicht enttäuscht.

Neben viel Sonne zeichnet sich die Kaiserstadt durch vergleichsweise geringe Niederschlagsmengen aus. Denn durch die Kessellage Nürnbergs im Fränkischen Becken wird feuchte Luft aus dem Stadtgebiet herausgehalten. Nürnberg ist ganzjährig ein reizvolles Ziel. In den Frühlingsmonaten April und Mai sowie in den Herbstmonaten September und Oktober gilt das Wetter als besonders stabil. Im Sommer sind Kanutouren auf der Pegnitz möglich, im Winter versprüht der Nürnberger Christkindlesmarkt viel weihnachtlichen Zauber.

Top Sehenswürdigkeiten

Im Hochmittelalter gab es kaum eine Stadt, die reicher war als Nürnberg. Sie unterhielt Handelsverbindungen mit der ganzen Welt und der immense Wohlstand ihrer Kaufleute ist bis heute an den schmucken Patrizierhäusern im historischen Zentrum der Frankenmetropole zu erkennen. Dass auch die salischen und römisch-deutschen Kaiser einst in Nürnberg residierten, davon zeugt die mit spitzen Dächern hoch über der Stadt thronende Kaiserburg. Erstmals im Jahr 1105 erwähnt, gilt sie als imposantes Wahrzeichen Nürnbergs.

Während die Nürnberger Burg das Mittelalter wieder lebendig werden lässt, können Besucher im Germanischen Nationalmuseum auf eine noch längere Zeitreise gehen. Als größtes kulturgeschichtliches Museum Deutschlands beherbergt es verschiedene Sammlungen zu Kunst und Kultur von der Vor- und Frühgeschichte bis in die unmittelbare Gegenwart. Darunter sind solche Schätze wie Original-Federzeichnungen von Heinrich Hoffmanns Struwwelpeter und Werke Albrecht Dürers.

Kaum ein Name ist schließlich so eng mit Nürnberg verbunden wie der Dürers, des meisterhaften Renaissance-Malers, Grafikers und Mathematikers, der 1471 dort geboren wurde. Eine der Nürnberger Sehenswürdigkeiten, die man während einer Städtereise deshalb nicht verpassen sollte, ist das Albrecht-Dürer-Haus. Hinter eindrucksvollem Fachwerk aus dem 16. Jahrhundert erhält man auf vier Etagen tiefe Einblicke in das Leben und Werk des Künstlergenies.

Bereits seit 600 Jahren ist Nürnberg außerdem als Stadt des Spielzeugs bekannt. Im Spielzeugmuseum Nürnberg mit über 80.000 Exponaten werden beim Anblick von Puppen, historischen Zinnfiguren und zeitgenössischem Playmobil nicht nur Kinderaugen leuchten. Abends lockt die Nürnberger Oper als Teil des Nürnberger Staatstheaters mit Ballett- und Musikdarbietungen.

Aktivitäten und Ausflüge

Besondere Perspektiven auf Nürnberg

Um beim Camping in Nürnberg einen Überblick über die fränkische Stadt zu gewinnen, lohnt ein Spaziergang auf die Kaiserburg, die oberhalb der nördlichen Altstadt liegt. Von dort wandern die Augen über ein Meer aus roten Dächern. Die beiden schmalen Türme der St. Sebalduskirche ragen steil in den Himmel. Vielleicht weht sogar das klangvolle Glockengeläut der gotischen St. Lorenzkirche zu einem herüber. Weitere einmalige Eindrücke offenbaren sich dem, der Nürnberg bei einer Stadtführung erkundet. Mit der knallroten CityTour-Bahn tuckert man vom Hauptmarkt mit seinem legendenbehafteten Schönen Brunnen durch die Altstadt sozusagen direkt in die Geschichte Nürnbergs hinein. Eines ihrer dunkleren Kapitel offenbart sich bei einer geführten Begehung des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes der Nationalsozialisten. Köstlich geht es dagegen bei einem Nachtwächterrundgang mit anschließendem deftigem Gaumenschmaus oder einer bierseligen Besichtigung der unterirdischen Felsengänge Nürnbergs zu. Wem das alles nicht hoch genug ist, unternimmt eine der Sky Adventure Ballonfahrten und schwebt einfach in aller Ruhe über Nürnberg hinweg.

Besondere Unternehmungen in Nürnberg

Ideal für Familien mit Kindern ist ein Besuch des Nürnberger Zoos. Durch seine naturbelassenen Weiherlandschaften und idyllischen Wälder wirkt der Tiergarten geradezu malerisch. Echte Attraktionen sind der Aqua-Park mit seinen Delfinen und Eisbären sowie das tropische Manatihaus, in dem bunte Schmetterlinge und exotische Vögel umherflattern. Wer im Grünen aktiv werden möchte, kann rund um Nürnberg auf verschiedenen Plätzen auch Golf spielen gehen oder beim Geocaching eine elektronische Schnitzeljagd unternehmen. Filmliebhaber wiederum werden in Nürnberg eine Reihe von Kinos entdecken, darunter das Filmhaus Nürnberg im KunstKulturQuartier.

Events

März

  • The Village: Bereits seit 2013 gehört die Whisky-Messe zu einer der genussreichsten Nürnberger Veranstaltungen. Vor der Kulisse stimmungsvoller Folk-Musik präsentieren 80 nationale und internationale Importeure und Destillerien ihr flüssiges Gold.

März - April

  • Nürnberger Volksfest: Es ist das doppelte Lottchen unter den Rummelfesten Nordbayerns. Sowohl im Frühling als auch im Herbst wird am Dutzendteich jeweils zwei Wochen lang gefeiert. Auf dem gut 100.000 m² großen Festareal erwarten Besucher zahlreiche Fahrgeschäfte, ausgelassene Bierzeltstimmung und Mitmachaktionen für die ganze Familie.

Mai

  • Die Blaue Nacht: In der ersten Woche des Wonnemonats verwandelt sich bei Deutschlands größter Kunst- und Kulturnacht die Nürnberger Altstadt in ein blaues Lichtermeer. Zu einem bestimmten Schwerpunktthema erwarten Besucher neben einem mächtigen Farbenrausch vielfältige Kunstinstallationen, Konzerte und Tanzdarbietungen.Anfang August findet auf dem Festplatz am Jachthafen Herrenbrücke das Wein- und Fischerfest von Reichenau statt. Bei der Veranstaltung erwarten die Besucher ein ganzes Wochenende lang ein großer Fanfarenzug, Livemusik von regionalen Rock- und Popbands, edle Weine und schmackhafter Fisch.

Mai - Juni

  • Rock im Park: Bei diesem renommierten Musikfestival dröhnen rund um das Nürnberger Zeppelinfeld, den Volksfestplatz und den Dutzendteich drei Tage lang die Bässe. Kleinere Bands und internationale Hochkaräter spielen alles, von Rock über Punk bis Metal und Pop.

September

  • Nürnberger Altstadtfest: Zwei Wochen lang steht in den urigen Holzhäuschen auf dem Markt der Gastlichkeit alles im Zeichen typisch fränkischer Küche. Bei Zwiebelkuchen und Schweinshaxen lassen sich zahlreiche kostenlose Musik- und Kulturveranstaltungen erleben.

November - Dezember

  • Nürnberger Christkindlesmarkt: Auf dem größten Weihnachtsmarkt Frankens liegt zur Adventszeit der Duft von Glühwein und Lebkuchen in der Luft. Wer durch die festlich beleuchteten Budengassen des „Städtleins aus Holz und Tuch“ schlendert, entdeckt typische Nürnberger Rauschgoldengel, putzige Zwetschgenmännchen und handgemachten Weihnachtsschmuck.