Camping im Altmühltal

16 Ergebnisse
1 - 16 von 16 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping im Altmühltal

Was Camping im Altmühltal zu einem besonderen Erlebnis macht, ist die artenreiche Natur in der Gegend. Erkunden können die Feriengäste beispielsweise den gesamten Verlauf der Altmühl. Auf einer Wanderung gelangt man hinauf zur Frankenhöhe, einem der schönsten Aussichtspunkte in Bayern. Von hier aus blicken die Ausflügler weit über den dichten Steigerwald. Dem hier entspringenden Fluss kann man mit dem Fahrrad folgen oder aber auf dem Wasser mit dem Kanu fahren.

Darüber hinaus verbringen auch Kletterfans gern ihre Zeit im Altmühltal, wo bei Dollnstein und Essing gute Boulderfelsen auf die Reisenden warten. Erholung findet man in einem der exzellenten Flussschwimmbäder unweit der Campingplätze des Altmühltals.

Anreise

Für die Anreise zum Camping ins Altmühltal fahren Urlauber am besten über Regensburg. Die Domstadt liegt direkt an zwei wichtigen Autobahnen, der A3 und der A9. Erstere verbindet Passau im Südosten von Bayern mit Nürnberg, Frankfurt und Köln. Die Entfernung vom Rhein zur Donau beziehungsweise zur Altmühl beträgt etwa 510 km. Von Frankfurt am Main aus plant man mit einer etwa 300 km langen Strecke, von Nürnberg aus sind es etwa 100 km. Nürnberg wird außerdem von der A9 tangiert, die von Berlin aus bis nach München führt.

Reisende aus Norddeutschland begeben sich am besten auf diese Straße und nutzen bei Denkendorf südlich von Nürnberg den Abzweig ins Altmühltal. Viele Gemeinden in der Region liegen außerdem südlich der A6, die bei Nürnberg Richtung Westen abzweigt. Bei Ansbach gibt es beispielsweise eine ganze Reihe an Abzweigen zu den Campingplätzen im Naturpark. Die A6 stellt dabei eine direkte Anbindung vom Saarland aus her. Auf der A7 kommen Feriengäste vom Allgäu und aus dem norddeutschen Raum zur Altmühl.

Reiseziele im Altmühltal

Vor allem rund um den Altmühlsee können die Reisenden in einer Vielzahl an Ferienorten übernachten. Gute Campingplätze im Altmühltal bieten unter anderem die Gemeinden Gunzenhausen, Muhr am See und Orbau. Bekannt sind diese Reiseziele für ihre guten Voraussetzungen für Wassersport. In der Nähe von Dollnstein können ambitionierte Sportler außerdem Klettern gehen.

Gunzenhausen

Gunzenhausen ist vor allem für Urlauber ein beliebtes Reiseziel, die ihre Zeit beim Camping am Altmühlsee verbringen möchten. Das Gewässer verlockt zu einem erfrischenden Bad und zum Wassersport. Beliebt ist es beispielsweise, auf dem See zu segeln, zu surfen und zu kiten. Sehenswert sind die Überreste der mittelalterlichen Stadtbefestigung, unter anderem der Wehrgang, der Blasturm und der Färberturm.

Ornbau

Auch von Ornbau sind es nur wenige Minuten zum Altmühlsee. Zudem findet man in der Umgebung einige hervorragende Orte zum Kanu- und Wildwasserfahren. Im Zentrum ist die Brücke über die Altmühl ein beliebtes Fotomotiv. Im Juli können die Besucher zudem dem mitreißenden Altstadtfest beiwohnen und regionale Spezialitäten von einem der Stände probieren.

Dollnstein

Mitten im Naturpark Altmühltal gelegen, bietet Dollstein hervorragende Möglichkeiten, um Wassersportarten nachzugehen und sich auf Wanderungen zu begeben. Vor allem das Urdonautal, das sich hier ausbreitet, ist ein begehrtes Ausflugsziel. Bei Touren lassen sich weite Wacholderheiden und der Burgstein an der Bubenrother Mühle bewundern.

Gastronomie

Typisch für das Altmühltal ist natürlich die herzhafte bayerische Küche. In den Landgasthäusern probieren Gourmets hausgemachten Haxenbraten mit herzhafter Soße und Kartoffeln oder Knödeln. Ein echter Klassiker sind des Weiteren die Weißwürste, die in vielen Metzgereien der Region selbst hergestellt werden. In Biergärten bestellt man außerdem Leberkäse mit süßem Senf und Rostbratwürste nach Nürnberger Art.

Die vielen Wasserläufe und nicht zuletzt der Altmühlsee sind eine Ressource für Fischgerichte. Mit feinen Kräutern und aromatischen Gewürzen zubereitete Forellen und Karpfen sind eine Delikatesse in diesem Landstrich Bayerns. Viele kleinere Ortschaften haben ihre eigene Brauerei und stellen Spezialitäten wie Weißbier her. Mit Brezeln schmeckt der Gerstensaft besonders gut an sonnigen Tagen im Biergarten.

Beste Reisezeit

Die meisten Urlauber kommen zwischen Mai und Oktober zum Camping ins Altmühltal, wobei der Sommer die Hochsaison bildet. Mit Temperaturen von bis zu 25 Grad Celsius am Tag sind die Monate Juni, Juli und August besonders beliebt. In diesem Zeitraum kann man beispielsweise im Altmühlsee mit über 20 Grad Wassertemperatur baden gehen oder sich einer der Wassersportarten widmen.

Für Wanderungen sind das Frühjahr und der Herbst etwas besser geeignet. Die Werte sind dann deutlich milder. Im September liegen die Höchsttemperaturen zum Beispiel bei durchschnittlich 20 Grad Celsius. Im Vergleich zum Juli ist der September außerdem deutlich trockener.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Naturwaldreservat Beixenhart: In der Nähe von Dollnstein gelegen, begeistert das Naturwaldreservat Beixenhart mit einem dichten Baumbewuchs und den angrenzenden Felsformationen.
  • Altmühlsee: Der See ist das zweitgrößte Gewässer im Fränkischen Seenland und zählt mit seinen Segelhäfen, Sportangeboten und abgeschiedenen Inseln zu den schönsten Ausflugszielen.
  • Burg Prunn: Die mittelalterliche Festung begeistert mit einem traumhaften Blick über die Region und dem wuchtigen Bergfried aus dem 12. Jahrhundert.
  • Herrieden: Sehenswert sind die steinerne Altmühlbrücke und die historischen Kirchen, allen voran die barocke Anlage von St. Martin.
  • Schloss Altenmuhr: Das einstige Wasserschloss ist aufgrund seiner prächtigen Stuckdecken und dem Fachwerk-Torhaus ein beliebtes Ausflugsziel.

Top 2 Insidertipps

  • Altmühltherme: Wer sich im Urlaub mit Camping im Altmühltal neben Sport und Freizeitaktivitäten entspannen möchte, geht am besten in die Altmühltherme in Treuchtlingen. Seit mehr als 10.000 Jahren sprudelt das mineralhaltige Wasser aus der Tiefe und wurde schon von den Römern aufgrund seiner heilsamen Wirkung geschätzt. In den Schwimm- und Erholungsbecken der Therme lehnt man sich zurück, während Sauna und Dampfbäder zum Durchwärmen einladen.
  • Vogel- und Tierpark Abensberg: Auf einer Fläche von etwa 28.000 Quadratmetern können sich vor allem Familien auf bis zu 400 Tiere und insgesamt 50 Vogelarten freuen, die hier in Vollieren und Freigehegen leben.

Aktivitäten und Ausflüge

Im Altmühltal können sich Reisende an einem der Seen erholen oder sich dem Wassersport widmen. Zudem gibt es gute Kletterreviere, Wander- und Radstrecken.

Wasserspaß auf dem Altmühlsee

Auf der Altmühl und ihren Nebenflüssen können sich Reisende zum Beispiel mit dem Kanu auf das Wasser begeben. Vor allem in Ornbau gibt es eine Reihe an lokalen Veranstaltern, die für die Besucher Touren und Kurse planen. Ein weiterer Hotspot für Wassersport ist der Altmühlsee, wo Segeln und Surfen im Vordergrund stehen.

Von der Quelle bis zur Mündung mit dem Rad

Zu den bekanntesten Strecken in der Region gehört der Altmühl-Radweg. Insgesamt ist dieser 250 km lang und führt von der Quelle bis zur Mündung des Flusses in die Donau bei Kelheim. Auf einer Tour kann man außerdem in der malerischen Altstadt von Rothenburg ob der Tauber anhalten. Parallel zum Radweg verläuft eine Wanderstrecke.

Klettern im Unteren Altmühltal

Zum Klettern ist vor allem das Untere Altmühltal gut geeignet. Rund um Dollnstein und Essing gibt es zahlreiche Kletterwände, an denen man sich neuen Herausforderungen stellen kann. Zu den bekanntesten Kletterrouten gehören The Face und der Kanal im Rücken. Nahezu jeder Schwierigkeitsgrad lässt sich in diesem Teil des Naturparks finden.

Events

Juli

  • Ornbauer Altstadtfest: Die Jakobi-Kirchweih im Juli wird zum Anlass für ein großes Altstadtfest in Ornbau genommen. Gefeiert wird mit viel Musik, Shows und Imbissständen.
  • Eichstätter Fischerfest: Auf dem Markt können die Einheimischen und Besucher regionale Fischgerichte ebenso wie Makrelen aus Norwegen, grüne Heringe und geräucherte Forellen einkaufen. Dazu werden weitere internationale Spezialitäten wie Käse aus Holland angeboten.
  • Kanal im Feuerzauber: Großes Feuerwerk erwartet die Gäste von Berching Ende Juli. Bereits am Nachmittag beginnen erste Veranstaltungspunkte wie das Paddelbootrennen, Kinderschminken und Spanferkelgrillen. Höhepunkt ist die Pyroshow über dem Main-Donau-Kanal.

August

  • Limesfest: Den römischen Siedlern wird im Rahmen des Limesfestes von Kipfenberg gehuldigt. Bei der Feier spielen Blaskapellen, es wird Weißbier ausgeschenkt und die Limeskönigin gekürt.

September

  • Gunzenhäuser Kirchweih: Das Volksfest ist eine gute Gelegenheit, um die regionale Kultur kennenzulernen. Prozessionen, aber auch Festzelte mit Bieranstich und zünftiger Musik, gehören zu diesem Event. Die auch Kerwa genannte Feier blickt auf eine mehr als 600 Jahre alte Geschichte zurück