Camping in Kroatien

157 Ergebnisse
1 - 17 von 157 Campingplätzen
...

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Camping in Istrien, Dalmatien und am Kvarner Golf

Kroatien ist ein wahres Paradies für Camping-Freunde. Mildes Klima, wunderschöne Landschaften und die gute südländische Küche machen den Urlaub auf dem Campingplatz zu einem unvergesslichen Erlebnis. Gut 500 Campingplätze gibt es in Kroatien – viele davon eignen sich dank traumhafter Lage am Meer hervorragend für einen Badeurlaub und sind außerdem sehr kinderfreundlich. Beste Voraussetzungen für den perfekten Campingurlaub mit der ganzen Familie.

Warum gerade in Kroatien campen?

Kroatien ist eines der schönsten Mittelmeerländer und hat viele Gesichter: Badestrände mit hervorragender Wasserqualität, antike Römerstätten in den hügeligen Landschaften Istriens, Segelparadiese im Kvarner Golf, eindrucksvolle Naturerlebnisse in den vielen Nationalparks. Diese Vielseitigkeit macht Kroatien zur Traum-Location für Camping-Freunde - egal, ob die Anreise im eigenen Wohnwagen erfolgt oder man ein vollausgestattetes Mobilheim bucht. Besonderes schön: Die Campingplätze sind meist auf die gesamte Familie ausgerichtet. Außerdem haben einige Campingplatzbetreiber in den vergangenen Jahren viel Geld in die Hand genommen, um die Qualität zu steigern. Dementsprechend beliebt sind die Campingplätze Kroatiens bei deutschen Urlaubern, deren Zahl seit Jahren steigt. Zuletzt verbrachten fast ein Drittel aller Kroatien-Besucher ihren Besuch auf dem Campingplatz.

Die besten Campingplätze in Kroatien: Istrien, Dalmatien und am Kvarner Golf

Kroatien hat viele reizvolle Orte, an denen man sein Zelt aufschlagen kann. Angenehme Temperaturen, traumhafte Landschaften und herrliche Bademöglichkeiten in kristallklarem Wasser und sauberen Stränden gibt es an jeder Ecke. Hier einige Tipps zu den schönsten Orten für einen Camping-Urlaub in Kroatien samt Infos zur Anreise.

Istrien

Wer eine schnelle Anreise bevorzugt, sollte sich den Norden des Landes auf der Halbinsel Istrien oder die traumhaft schöne Kvarner Bucht mit den Urlaubsinseln Krk, Cres oder Losinj vormerken. Vor allem die wunderschönen Altstädte von Rovinj und Pula und die Weinbaugebiete im Hinterland sind einen Ausflug wert.

Insel Krk

Ebenfalls gut erreichbar ist die Insel Krk, die per Autobrücke mit dem Festland verbunden ist. Von München braucht man nur etwas mehr als 550 Kilometer bis hierhin. Auf keinen Fall verpassen sollte man die spektakuläre Karstlandschaft der Plitvicer Seen – das ist der älteste Nationalpark Südeuropas. Diese traumhaft schönen Seen in türkisgrünem Wasser fließen in mehreren Kaskaden durch die Bergwelt und bieten ein beeindruckendes Naturschauspiel. Kein Wunder, dass schon Pierre Brice und die Crew der Winnetou-Filme den Ort wegen seiner atemberaubenden Schönheit als Kulisse auswählten.

Dalmatien

Etwas weiter entfernt, aber per Autobahn trotzdem sehr gut erreichbar, ist Dalmatien im südlichen Kroatien. Die Landschaft wird von schroffen Gebirgskämmen durchzogen und lockt Naturfreunde mit spektakulären Nationalparks und den reizvollen Städten Dubrovnik und Trogir – beide zählen zum Weltkulturerbe der Unesco. Ein spannendes Ausflugsziel sind hier die Krka-Wasserfälle, deren Kaskaden über 46 Meter in die Tiefe stürzen. Wanderer oder Kletterfreunde sollten unbedingt einen Ausflug zu den spektakulären Canyons im Paklenica-Nationalpark in der Nähe von Zadar einlegen.

Wo findet man Campingplätze in Kroatien?

Für einige landschaftliche und kulturelle Perlen lohnen sich Abstecher ins Binnenland auf jeden Fall. Allgemein sind Übernachtungsmöglichkeiten für Zelt- und Caravan-Urlauber im Hinterland allerdings eher rar gesät. Die Campingplätze Kroatiens liegen zum größten Teil entlang der Mittelmeer-Küste und befinden sich oft in unmittelbarer Entfernung zu den Stränden. Dort finden Urlauber dafür eine umso breitere Auswahl. Möglichkeiten gibt es von Umag hinter der slowenischen Grenze bis auf die Halbinsel Pelješac am Südende von Kroatien. Camping hat in Kroatien schon seit den 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts Tradition – inzwischen sind die Ausstattungen der Plätze natürlich weitaus komfortabler. Sieben Campingplätzen Kroatiens gibt der ADAC die höchste Bewertung. Weitere 50 führt der ADAC-Campingführer als Tipp.

Wild-Campen, Vierbeiner und FKK: Das sollte man beim Camping-Urlaub in Kroatien beachten

Wer in Kroatien campt, sollte sich auf einige lokale Eigenheiten einstellen. Hier bekommst du einige nützliche Insider-Tipps:

Nicht alles ist perfekt

Gerade in der Hauptsaison kommt es nicht selten vor, dass Campinggäste auf den Campingplätzen Kroatiens über schwierige Bedingungen klagen, etwa über Engpässe bei der Warmwasserversorgung, undurchsichtige Preisgestaltung und schwer nachvollziehbare Platzvergaben.

Frühzeitig buchen

Eine Reservierung ist noch lange keine Garantie für den gebuchten Standplatz. Wer allerdings in der Hauptsaison im Juli und August nicht reserviert, wird sich schwertun, überhaupt einen Standplatz zu bekommen.

FKK hat in Kroatien Tradition

Fans der Freikörperkultur kennen Kroatien schon lange als bevorzugtes Reiseziel. Bereits seit1953 ist FKK im Land erlaubt. Heute ist Kroatien der drittgrößte Anbieter von FKK-Campingplätzen in Europa – geschätzt 15% aller Urlaubsgäste baden textilfrei.

Kein Wildcampen

Wildcampen ist in Kroatien strengstens verboten und wird nicht geduldet. Wer erwischt wird, muss mit empfindlichen Geldstrafen rechnen.

Feuer machen verboten

Auf Campingplätzen ist es verboten, einfach so unter freiem Himmel Feuer zu machen. Stattdessen nutzt man dazu die vorgesehenen Grillecken und Feuerstellen. Auf manchen Campingplätzen ist das Grillen zudem nur mit Gas oder Strom erlaubt.

Hunde sind erlaubt

Auf den meisten Campingplätzen sind Vierbeiner willkommene Gäste. Allerdings muss man in Kroatien den elektronischen Chip und den blauen EU-Heimtierausweis dabeihaben. Das Einführen von Nassfutter ist nicht gestattet.

Für jeden Geschmack etwas dabei

Die Campingplätze in Kroatien haben verschiedene Kategorien und sind je nach Ausstattung recht komfortabel mit Strom-, Abwasser-, Wasseranschluss, Wäscherei und teilweise sogar einem eigenen Animationsprogramm ausgestattet. Drahtloses Internet ist auf vielen Plätzen verfügbar, das Leitungswasser ist in ganz Kroatien trinkbar.

Kann man in Kroatien am Sandstrand campen?

Wer gerne lange barfuß am Strand entlang spaziert oder Sandburgen baut, für den ist Kroatien möglicherweise nicht das beste Urlaubsland. Fast die komplette Küste besteht aus Felsen- und Kiesstränden. Ebenfalls typisch sind die häufig betonierten Zugänge zum oder Betonliegeflächen am Meer. Dass es nur wenige Sandstrände gibt, ist sicherlich ein Nachteil. Dafür finden Urlauber beim Camping in Kroatien aber eine Wasserqualität, die es rund um die Adria sonst selten gibt. Fast 100 Strände dürfen sich mit dem international anerkannten Öko-Siegel Die Blaue Flagge schmücken.

Außerdem kann man ja im Meer nicht nur baden: Das klare, tiefblaue Meerwasser macht die Region zu einem absoluten Segler-Hotspot, der Nationalpark Kornaten rund um die größte und dichteste Inselgruppe Kroatiens ist zum Beispiel ein beliebtes Ziel für Segeltörns und Tauchausflüge. Darauf haben sich auch viele Betreiber der Campingplätze Kroatiens eingestellt, viele Camps verfügen mittlerweile über eine ausgeprägte Infrastruktur, etwa Bootsslipanlagen, -kräne oder Stege mit Liegeplätzen für Schlauchboote, Yachten, Jollen und Motorboote. Vielerorts werden auch Boote zum Leihen sowie Tauchkurse und -ausrüstung angeboten.

Für wen eignen sich die Campingplätze in Kroatien?

Die Betreiber der Campingplätze Kroatiens wissen, dass sie ihren Gästen etwas bieten müssen. Deshalb zeichnen sie sich allgemein durch eine hohe Investitionsfreude aus. Das lockt auch neue Zielgruppen: Wer noch etwas mit dem Urlaub auf dem Zeltplatz fremdelt und über keine eigene Campingausstattung verfügt, kann sich zum Beispiel in einem Mobilheim einnisten. Die Zahl der Mietunterkünfte hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen und sie sind vielerorts auf dem allerneuesten Stand. Wer noch eine Schippe drauflegen möchte, kann sich die luxuriöse Glamping-Variante gönnen. Auch in diesem Segment hat Camping in Kroatien mittlerweile einiges zu bieten, liebevoll eingerichtete Glamping-Zelte mit Blick aufs Meer und eigenem Jacuzzi zum Beispiel. Aber auch ihre Stammkundschaft haben die Betreiber nicht vergessen. Für Familien mit kleinen Kindern gibt es fast überall große Spiel- und Badelandschaften. Auch FKK-Urlauber finden – wie seit Jahrzehnten – ein reichhaltiges Angebot an Campingplätzen in Kroatien.

Kulinarische Geheimtipps für den Camping-Urlaub in Kroatien

Kroatien verwöhnt seine Gäste mit einer reichen Palette mediterraner Köstlichkeiten. In den kleinen Restaurants, sogenannten Konobas, gibt es viele leckere landestypische Spezialitäten. Zu unseren Favoriten zählen:

  • Gebackener Fisch in Salz- und Brotkruste
  • Lamm-Grillplatten
  • Dalmatinischer Schinken.
  • Frittate – das sind mit allerlei regionalen Zutaten belegte Omelettes

Je nach Jahreszeit können Camping-Urlauber in Kroatien die saisonale Küche genießen. Im Frühjahr wächst in vielen Regionen wilder, grüner Spargel, im Spätherbst kommt vor allem in Istrien der hervorragende, weiße Trüffel auf den Tisch. Kroatien verfügt zudem mittlerweile über eine beachtliche Zahl an Weinbaugebieten und ausgezeichneter Winzer, die ihr Handwerk sowohl beim Rotwein als auch beim Weißwein verstehen.

Auch das kroatische Olivenöl ist mittlerweile über die Landesgrenzen hinaus für seine hohe Qualität bekannt. Die kulinarische Vielfalt der Speisen und Güte der Produkte macht sich auch in der Bewertung im ADAC-Campingführer bemerkbar. Allgemein gilt: Das gastronomische Angebot auf den Campingplätzen Kroatiens ist überdurchschnittlich gut.

Die 3 Top-Sehenswürdigkeiten in Kroatien

Römer, Venezianer, Osmanen und Österreicher: In der Geschichte Kroatiens haben viele Kulturen ihre Spuren hinterlassen. Dementsprechend hat das Land nicht nur eine atemberaubende Landschaft vom Gebirge bis zur Küste zu bieten. Auch Kulturliebhaber kommen beim Camping in Kroatien auf ihre Kosten. Drei zeitlose Städte, die immer einen Besuch wert sind, stellen wir hier als Ausflugstipp vor:

Motovun

Von der begehbaren Stadtmauer in der Festungsstadt in Istrien haben Besucher einen traumhaften Ausblick über die zahlreichen Olivenbäume und das Tal des Flusses Mirna.

Trogir

Rund 25 Kilometer westlich von Split liegt das malerische Städtchen auf einer kleinen Adria-Insel. An der bedeutendsten Kirche der Stadt, der Katedrala Sveti Lovro, wurde fast 500 Jahre lang gebaut.

Dubrovnik

Im Süden Kroatiens umschließt die dicke Stadtmauer die auf einem Felsen gelegene, auf drei Seiten vom Meer umgebene Altstadt. Mit ihren 15 Wehrtürmen, vier Forts und drei Toren zählt sie zum UNESCO Weltkulturerbe.

Camping und Feste in Kroatien das ganze Jahr über

Wer im Urlaub gerne Kulinarik mit Kultur verbindet, ist beim Camping in Kroatien gut aufgehoben. Verschiedene Weinfeste, Trüffeltage im Herbst oder die Nacht der Jakobsmuschel: Das umfangreiche kulinarische Angebot wird saisonal mit diversen Feierlichkeiten umrahmt.

Zudem blickt Kroatien auf eine reichhaltige folkloristische und musikalische Tradition zurück. Feierliche Prozessionen in traditionellen Trachten und farbenprächtige Karnevalsumzüge machen Camping in Kroatien zu einem ganz besonderen Erlebnis. Sehenswert sind zum Beispiel die Schwerttänze Moreška, Kumpanija und Mustra, die auf die Zeit der Türkenkriege zurückgehen und auf der süddalmatischen Insel Korcula aufgeführt werden.

Hol dir die ADAC-CampCard und nutze viele Vorteile beim Camping in Kroatien Und noch ein letzter Tipp zum Schluss: Mit der ADAC CampCard erhältst du auf vielen der Campingplätze Kroatiens Rabatte auf Mietunterkünfte oder den Sparpreis in der Nebensaison.