Camping an der Adria

316 Ergebnisse
1 - 17 von 316 Campingplätzen
...

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Breite Strände, warmes Wasser, romantische Städte und das besondere Lebensgefühl des „Dolcefarniente“, des süßen Nichtstuns: Camping an der Adria zieht seit Generationen deutsche Urlauber an. Pincamp stellt die schönsten Campingregionen an der italienischen Adria vor und versorgt euch mit den wichtigsten Tipps für euren Campingurlaub an der Sonne.

Camping an der Adria: Alle wichtigen Informationen auf einen Blick

Dank mildem Mittelmeerklima, idyllischen Küstenstädten und weitläufigen Sandstränden ist die Adria bei Campingfreunden nicht umsonst so beliebt. Direkt am Meer kommen sowohl Sonnenanbeter als auch Kulturliebhaber und Familien mit Kindern voll auf ihre Kosten und genießen die schönste Zeit des Jahres. Dabei spielt auch die hervorragende touristische Infrastruktur eine besondere Rolle. Die Campingplätze an der italienischen Adria sind gut ausgebaut und bieten Campingfreuden auf höchstem Niveau.

Die Anlagen verfügen in der Regel über alle Annehmlichkeiten und vermieten neben Stellplätzen für Wohnmobilen und Caravans auch Mobilheime, Bungalows und andere Mietunterkünfte. Glamping wird auch in Italien immer beliebter: Viele Campingplätze bieten inzwischen auch luxuriöse Glamping-Zelte und ausgefallene Unterkünfte für gehobene Geschmäcker an.

Wer als Selbstversorger anreist, findet auf den Plätzen üblicherweise einen Minimarkt oder Supermärkte für Dinge des täglichen Bedarfs. In den meisten Anlagen gibt es außerdem Restaurants, in denen ihr ihr die gute italienische Küche ausprobieren könnt. WLAN gibt es fast überall, in Einzelfällen müsst ihr dafür zusätzlich bezahlen.

Weiterer Pluspunkt: Die Plätze sind voll auf Familien eingestellt. Swimmingpools, Wasserrutschen und Kinderbecken zählen in vielen Anlagen zum Standard. In der Hauptsaison in den Sommermonaten wird so gut wie überall ein Animationsprogramm für Kinder angeboten. Daneben gibt es unzählige Freizeitmöglichkeiten für Wassersportfreunde und aktive Camper: Segelschulen, Tauchkurse, Bootsausflüge auf die vorgelagerten Inseln und etliche andere Sportangebote sorgen für ein unvergessliches Urlaubserlebnis.

Camping mit Hund an der Aria in Italien: Das müsst ihr beachten

Hunde sind auf vielen Campingplätzen an der italienischen Adria gerne gesehene Gäste. Allerdings empfiehlt es sich, schon im Vorfeld zu klären, ob Vierbeiner auf dem Platz eurer Wahl erlaubt sind.

An den Stränden sind Hunde aus Rücksicht auf andere Badegäste während der Hauptsaison in der Regel nicht zugelassen. Allerdings gibt es in vielen Orten spezielle Hundestrände und eigene Strandbereiche, in denen Hunde frei herumlaufen können. Erkundigt euch dazu am besten bei den örtlichen Touristikbüros.

Außerhalb der Hauptsaison könnt ihr Hunde an vielen Stellen an den Strand mitnehmen. Da zu dieser Zeit viel weniger los, drücken auch die Behörden gerne mal ein Auge zu und gestatten das Mitbringen von Haustieren. Generell gilt in Italien zu jeder Zeit Leinenpflicht, in der Nebensaison ist es aber oft kein Problem mit dem Hund auch ohne Leine ausgedehnte Strandspaziergänge zu unternehmen.

Die schönsten Reiseziele für den Strandurlaub in Italien

Wenn ihr südliches Flair sucht, findet ihr es an der Adria ebenso, wie spannende Spuren der Vergangenheit. Da ist die Obere Adria mit ihren flachen, schönen Stränden, der schönen Metropole Venedig und den malerischen Lagunen. Östlich davon beginnt die gebirgige Küste mit traumhaften Buchten. Die Westküste des nördlichen Seitenbeckens des Mittelmeeres reicht schließlich bis zu Italiens Stiefelabsatz im Apulischen Otranto. Hier ein Überblick über die Regionen der Adria und lohnende Reiseziele.

Camping an der Oberen Adria

Venezianisch anmutende Städtchen, breite, flach abfallende Strände, bezaubernde Lagunen-Landschaften und eine außergewöhnliche Infrastruktur für Campingurlauber zeichnen die Obere Adria aus. Die Region erstreckt sich an der Küste der Regionen Friaul-Julisch Venetien und Venetien von der Bucht von Triest bis zur Po-Ebene.

Auf der langgestreckten Halbinsel Litorale del Cavallino entstanden in den 60er Jahren die ersten Campingplätze. Zelten an der Adria war schon damals im Trend. Heute finden sich in der venezianischen Lagune mit ihren kilometerlangen, herrlichen Sandstränden (Ghebi) eine Vielzahl von Ferienanlagen der Extraklasse. Etliche davon sind mit fünf Sternen ausgezeichnet. Wegen des seicht abfallenden Ufers ist die Region vor allem bei Familien mit Kindern sehr beliebt.

Für Camping mit Hund haben einige Plätze ein eigenes Areal mit Annehmlichkeiten wie Hundebad und geselligem Programm wie einer Vierbeiner-Parade.

Die Auswahl ist groß und reicht vom kleinen, familiären Campingplatz bis zu großen Anlagen mit Restaurants, Läden, Wasserparks, Wellness, Sport und Animation. Ob barrierefreie Stellplätze, edle Mietunterkünfte oder Privatbäder mit Dachterrasse für Sonnenhungrige, in der Lagune Venedigs finden Sie die neuesten Camping-Trends. Ebenso wie Europas größten Campingplatz. Vor breiten Pinienwäldern erstreckt sich auf einer Länge von etwa 15 km feinsandiger Strand, zu dem nahezu alle Campingplätze von Cavallino direkten Zugang haben.

Die Adriaküste entlang Richtung Osten steuern Naturliebhaber Eraclea Mare mit seinem von Tamarisken gesäumten Dünen-Strand an. Caorle mit seiner hübschen Altstadt liegt inmitten goldgelber Sandstrände und weit verzweigter Lagunen, die zu Bootsausflügen einladen. Über die bei Familien mit Kindern beliebten Badeorte Bibione und Lignano Nur ein paar Schritte ist er von der hübschen Altstadt entfernt. Nach Süd-Westen begrenzt Chioggia mit seinem feinsandigen Strand von Sottomarina die Obere Adria.

Camping an der mittleren Adria: Natur, Städte und feiner Sand

Schattige Pinienwälder, Dünenlandschaften und ruhige Badebuchten prägen die Küsten der Emilia-Romagna, die südlich des Regionalparks Po Delta Veneto beginnen. Auf einer Länge von mehr als 100 Kilometern reihen sich hier die berühmten Strände von Comacchio, Lido di Ravenna, Cesenatico, Rimini, Riccione und Cattolica aneinander.

Sehenswert sind auch Ravenna und die nähere Umgebung. Berühmt ist die Stadt vor allem für ihre Kirchen, Mausoleen und Mosaiken. Auch Ravennas Badeorte begeistern aber die Urlauber mit jahrhundertealtem Pinienwald und langen, feinsandigen Stränden. Besonders beliebt ist dabei der Ort Milano Marittima.

Ostküste der Adria: Inselreich vor malerischen Buchten

Am Golf von Triest enden die breiten Sandstrände. Etwa ab Duino bilden Steilküste und Karst einen atemberaubenden Kontrast zum glasklaren Meer. Die Campingplätze mit lauschigen Badebuchten und Kiesstrand liegen oft auf terrassiertem Gelände, wie etwa in der Bucht von Baia Sistiana.

Die Adriatische Küstenstraße, die von Italien über Slowenien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina bis nach Ulcinj in Montenegro führt, gilt als schönste Küstenstraße weltweit. Bis Dubrovnik findet ihr auf modernen, gut ausgebauten Campingplätzen beste Bedingungen zum Zelten und Camping an der Adria.

Wetter und beste Reisezeit für den Campingurlaub an der Adria

Die Adriaküste wird vom Mittelmeerklima geprägt. Die Sommer sind mit Temperaturen bis 30 Grad trocken und sehr heiß, während die Wintermonate recht mild ausfallen. Für einen reinen Badeurlaub eignen sich vor allem die Monate Juli und August, die auch die Hauptsaison auf den Campingplätzen sind. Dementsprechend ist zu dieser Zeit auch sehr viel los. Wenn ihr euch in eurem Campingurlaub auch aktiv betätigen wollt und die Küstenregionen erkunden wollt, bieten sich auch die Frühlingsmonate April und Mai an. Im Herbst könnt ihr bis Anfang Oktober noch die letzten Sonnenstrahlen genießen.

Diese 5 Top-Sehenswürdigkeiten an der Adria dürft ihr nicht verpassen

  • Inseln Burano und Murano: Nicht verwechseln! Die beiden Inseln in der Lagune von Venedig sind für ihre Spitzenstickereien (Burano) und die unverwechselbare Glasbläserkunst (Murano) bekannt.
  • Lagune von Comacchio: Die 14.000 Flamingos, die seit den 90er Jahren elegant durch die seichte, unter Naturschutz stehende Lagune von Comacchio staksen, geben ein traumhaftes Fotomotiv ab.
  • Abbazia di Pomposa: Das sehenswerte Kloster aus dem 14. Jahrhundert verfügt über atemberaubende Bodenmosaike, die in einem Atemzug mit denen der nahegelegenen Stadt Ravenna genannt werden.
  • Grado: Dieses Bilderbuchstädtchen hat einen zauberhaften Hauptstrand, der als einer der schönsten Strände Italiens gilt.
  • Ravenna: Die charmante Metropole in der Emilia Romagna ist vor allem für Kulturliebhaber ein Traum und vor allem für die bunten Mosaike bekannt, die viele Gebäude verzieren.

2 Geheimtipps für clevere Camper

  • Kulturliebhaber aufgepasst: In Ravenna findet ihr leicht versteckt das Mausoleum des berühmten italienischen Nationaldichters Dante Alighieri an der Außenmauer der ehemaligen Klosterkirche San Franceso.
  • Für alle die Campingurlaub mit Party verbinden wollen, sind die Orte Riccione, Cattolica und vor allem Rimini die richtige Wahl. Hier ist im Sommer immer etwas los!

Ausflüge und Aktivitäten an der Adria

An der Adria gibt es viel zu sehen und zu erleben. Hier einige Tipps für eure Freizeitgestaltung.

Macht einen Ausflug nach Venedig

Markusplatz, Rialtobrücke, Dogenpalast und der Strand von Lido: Man weiß gar nicht wo man anfangen soll, wenn man alle Sehenswürdigkeiten der berühmten Lagunenstadt erkunden will. Bei eurem Campingurlaub an der Adria solltet ihr mindestens einen Tagesausflug nach Venedig einplanen.

Entdeckt die Lagunenlandschaft von Venedig

Wenn ihr schon in Venedig seid, solltet ihr auch einen Abstecher ins Hinterland machen. Die einzigartige Landschaft aus kleinen Salzwasserflächen, den Barene, ist ein ideales Ziel für einen Fahrrad-Ausflug auf einem der gut erschlossenen Radwege. Von Cavallino-Treporti und Punta Sabbioni an der westlichen Landspitze gibt es gute Bootsverbindungen in die Lagunenstadt und zu den Inseln der Lagune. Östlich des Leuchtturms an der Sile-Mündung liegt mit Lido di Jesolo einer der meistbesuchten Strände Italiens

Erkundet die Region Triest

Das Castello di Miramare und die Grenzstadt Triest sind ebenfalls lohnende Ausflugsziele. Die Hauptstadt der autonomen Region Friaul-Julisch Venetien war im 18. und 19. Jahrhundert wichtigster Hafen der Donaumonarchie. Bis heute bezaubert sie mit k.u.k.-Charme und ihrer besonderen Lage zwischen Hang und Meer. Südlich von Triest beginnt die gebirgige Ostküste, mit weit mehr als 1000 Inseln und herrlichen Buchten. Triest ist zudem Ausgangspunkt der spektakulären Küstenstraße „Adria Magistrale“.

Lasst es auch am Strand von Rimini gutgehen

Strandleben, Party und Sonne pur: Italiens Urlaubsmetropole an der oberen Adria hat einen tollen 15 km langen Sandstrand ist das ideale Ziel für Sonnenanbeter. Rimini punktet mit allem, was Fun und Action verspricht – hier ist vor allem im Sommer immer etwas los!

Besucht Comacchio

Ein echter Geheimtipp ist Comacchio. Die Stadt am Rande des Podeltas liegt auf 13 Inseln und erinnert mit ihren Brücken und Kanälen an die große Schwester Venedig. Der Ort besitzt die bezauberndste Altstadt des Po-Deltas, die ganze Region erfüllt auf engstem Raum viele Urlaubsträume. Hinter den sanft abfallenden Adriastränden lohnt es sich, das unberührte Hinterland mit Boot, Fahrrad oder im Sattel eines der kraftvollen weißen Camarque-Pferde zu entdecken.