Camping in Brandenburg

62 Ergebnisse
1 - 17 von 62 Campingplätzen

Populäre Orte

Das dünn besiedelte Bundesland Brandenburg zählt mit seinen malerischen Seen, geheimnisvollen Wäldern und weitläufigen Feldern zu den schönsten Landschaften in Deutschland – und ein Paradies für Camper ist es auch. Pincamp stellt die schönsten Campingplätze in Brandenburg vor und gibt nützliche Tipps für den gelungenen Campingurlaub im Grünen.

Die 5 besten Campingplätze in Brandenburg

Brandenburg ist ein Traum für Naturliebhaber und alle die gerne den Trubel der Stadt hinter sich lassen mögen. In dem Bundesland gibt es deshalb eine reiche Auswahl an Campingplätzen und Zeltplätzen – viele davon in direkter Lage an einem der zahlreichen wunderschönen Brandenburger Seen. Wie stellen fünf Campingplätze in Brandenburg vor, die die perfekte Kulisse für euren Urlaub im Grünen abgeben. Alle Campingplätze sind von unseren ADAC-Inspekteuren geprüft und wurden vor Ort eingehend getestet. Dabei spielen Faktoren wie Lage, Ausstattung und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis eine Rolle.

Seecamp Malge am Breitlingsee

Direkt am Südufer des schönen Breitlingsees liegt das Seecamp Malge in der reizvollen Landschaft des Havellandes. Mit sieben ineinander übergehenden Seen handelt es sich hierbei um das größte zusammenhängende Binnenwassersportgebiet Europas – ein echtes Paradies für Wassersportler, Angler aber auch für Wanderer und Radfahrer, die die Region auf dem Havel-Spree-Radwanderweg erkunden. Die Campinganlage wurde in möglichst naturnahem Zustand belassen ohne dabei auf Komfort oder Sauberkeit zu verzichten. Für die Freizeitgestaltung stehen zahlreiche Sportanlagen und Spielplätze zur Verfügung. Und wer ein bisschen Abwechslung möchte, begibt sich in das nahegelegene Örtchen Brandenburg an der Havel.

Naturcampingplatz Springsee

Am Wasser entspannen, ausgedehnte Wanderungen am Ufer unternehmen und die intakte Natur der brandenburgischen Seenlandschaft genießen. Genau das könnt ihr in auf dem Naturcampingplatz am wunderschönen und klaren Springsee. Der Name ist hier Programm: Diese Anlage ist perfekt geeignet, um dem stressigen Alltag zu entfliehen und die Seele baumeln zu lassen. Die Anlage hat besonders viele Plätze für Dauercamper, es gibt aber auch 50 Stellplätze für normale Urlauber. Außerdem werden Bungalows, Ferienhäuser oder Baumzelte vermietet – wer es etwas ausgefallener mag, kann auch im Schlafzelt nächtigen. Hunde sind auf dem Platz willkommen und können in einer eingezäunten Hundebadestelle ins Wasser oder im Wald in einem eigenen, großen.

Wasserwanderrastplatz Trebatsch an der Spree

Wer noch keine Mehrtages-Tour mit dem Kanu oder Kajak gemacht hat, hat Brandenburg noch nicht richtig kennengelernt. In der Region Seenland Oder-Spree liegt mit dem Wasserwanderrastplatz Trebatsch die perfekte Zwischenstation für das Ende eines schönen Tages auf dem Wasser. Der Biwakplatz liegt direkt an der Spree und bietet ausreichend Plätze für Zelte. Auf dem Platz gibt es zudem ausreichend Sitzplätze für eine gemütliche Runde. Versorgen kann man sich im nahegelegenen Ort Trebatsch. Eigene Sanitäranlagen gibt es hier nicht, dafür aber eine Gaststätte in unmittelbarer Entfernung.

Campingplatz Krossinsee

Knapp 30 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Berlin befindet man sich schon mitten in der Natur. In einer herrlichen, waldreichen Umgebung liegt der ganzjährig geöffnete Campingplatz Krossinsee und bietet das perfekte Kontrastprogramm zum Trubel der Großstadt. Bei einem Spaziergang am Ufer des Krossinsees kommt Urlaubsfeeling auf, dazu kommt ein großes Animationsprogramm sowie ein hervorragendes Restaurant mit schöner Seeterasse. Zusätzlich zu den zahlreichen Stellplätzen für Touristen und Dauercamper kann man auf der Anlage gemütliche Ferienhäuser für unterschiedlich große Gruppen sowie Zwei- und Dreibettzimmer im Bungalow buchen.

Campingplatz an der Havel bei Ketzin

Dieser schöne Campingplatz an der Havel befindet sich direkt gegenüber vom Strandbad Ketzin und dem benachbarten Naturhafen. Daher ist er perfekt geeignet für Wassertourismus aller Art. Daneben gibt es im Havelland natürlich auch ein gut ausgebautes Rad- und Wanderwegnetz – praktisch, dass man sich auf dem Campingplatz sowohl Fahrräder als auch Kanus ausleihen kann. Für Gäste mit Zelten gibt es separate Zeltwiesen, die übrigen Standplätze sind parzelliert und haben alle eigenen Wasser- und Stromanschluss. Bungalows, Mobilheime, Zweibettzimmer und Wohnwagen werden zur Vermietung angeboten. Im Aufenthaltsraum kann man kochen und kostenloses WLAN nutzen.

Ist Wildcampen in Brandenburg erlaubt?

Warum auf dem Campingplatz übernachten, wenn man auch sein Zelt einfach in der freien Wildbahn aufschlagen und ein echtes Naturerlebnis haben kann? In Deutschland ist Wildcamping eigentlich gesetzlich verboten, allerdings gibt es in Brandenburg eine Ausnahmeregelung, die besagt: „Fuß-, Rad-, Reit- und Wasserwanderer dürfen abseits von Zelt- und Campingplätzen für eine Nacht Zelte aufstellen, wenn sie privatrechtlich dazu befugt sind und keine besonderen Schutzvorschriften entgegenstehen.“

Das heißt konkret: Wenn ihr euch nicht auf Privatland oder in einem ausgewiesenen Naturschutzgebiet befindet, dürft ihr für eine Nacht euer Zelt in der brandenburgischen Natur aufschlagen. Eine Übersicht über Naturschutzgebiete in Deutschland findet ihr auf der Webseite des Bundesamtes für Naturschutz. In vielen Dörfern an der Spree gibt es zudem kostenlose Campingwiesen, auf denen Radfahrer oder Wasserwanderer gratis übernächtigen dürfen.

Wo ist Camping in Brandenburg mit Hund möglich?

Wer seinen Hund mit zum Camping mitnehmen möchte, macht sich vorher am besten auf dem Campingplatz schlau, ob Hunde erwünscht sind. In der Regel ist es kein Problem, Vierbeiner mitzunehmen, allerdings ist manchmal nicht erlaubt, Haustiere in gemietete Bungalows oder Ferienhäuser mitzubringen. Es gibt auch etliche Campingplätze, die besonders hundefreundlich sind. Diese Anlagen haben beispielsweise eigene Hundebadestellen, Hundetoiletten oder Auslaufplätze für Hunde. Hundefreunde sollten sich diese fünf Campingplätze in Brandenburg vormerken:

  • Campingpark Himmelpfort
  • Campingpark Buntspecht
  • Naturcampingplatz Springsee
  • Spreewald-Camping Lübben
  • Seecamp Malge

Die 10 besten Badeseen für den Campingurlaub in Brandenburg

Brandenburg ist das Land der Seen. Das heißt: Viele Campingpätze in Brandenburg befinden sich in unmittelbarer Nähe eines Sees. Brandenburg hat aber nicht einfach nur viele, sondern auch sehr saubere Badeseen mit hervorragenden Sichtverhältnissen. Fast alle etwa 250 offiziellen Badestellen in Brandenburg erhalten regelmäßig das Prädikat „ausgezeichnet“. Camper, die gerne baden gehen, sollten sich also an der folgenden Liste orientieren, in der wir 10 der besten Badeseen in Brandenburg vorstellen:

  1. Großer Stechlinsee
  2. Parsteiner See
  3. Helenesee
  4. Motzener See
  5. Glindower See
  6. Beetzsee
  7. Senftenberger See
  8. Schwielowsee
  9. Hohennauer See
  10. Tonsee

Brandenburg für Wasserwanderer: Die besten Campingplätze

Mit seinen vielen Gewässern ist Brandenburg ein beliebtes Revier für Wasserwanderer. Einfach sein Zelt und ein bisschen Campingausrüstung mitnehmen und lospaddeln. Wasserwanderer können oft auf kostenlosen Zeltwiesen nächtigen und müssen nur dafür sorgen, dass sie ihre eigene Ausrüstung mitbringen. Diese Plätze in der bei Wassertouristen äußerst beliebten Fürstenberger Seenlandschaft solltet ihr euch vormerken:

  • Campingplatz C/10
  • Naturcamping „Am Ellenbogensee“
  • Campingplatz am Ziernsee
  • Campingplatz am Röblinsee

Anreise

Da sich im Herzen von Brandenburg Deutschlands größte Stadt Berlin befindet, führen viele Wege in das Bundesland. Von Westen her kommend, kann beispielsweise die A2 genutzt werden, die unter anderem das Ruhrgebiet, Hannover und Magdeburg passiert. Zudem besteht Anschluss zu dem Verkehrsweg über die Nord-Süd-Achse A1 zwischen dem Saarland und Hamburg. Von der Hansestadt können die Reisenden außerdem die Direktverbindung A24 nehmen. Bereits nach 160 km ist die Brandenburgische Elbtalaue erreicht. Wer von Bayern oder Baden-Württemberg anreist, nutzt am besten die A9 zwischen München und Berlin. Kurz hinter Leipzig erheben sich die eiszeitlichen Hügelformationen des Naturparks Fläming. Von hier aus können diverse Abzweige in die verschiedenen Regionen Brandenburgs genommen werden. Um in den Südosten, also in die Lausitzer Region zu gelangen, fährt man am besten auf der A4 durch Sachsen und biegt entweder auf die A13 oder die B96, die berühmte Route 66 Ostdeutschlands, ab. Von München aus sind es etwa 500 km, von Stuttgart 520 km und von Köln aus 550 km bis nach Brandenburg.

Gastronomie

Gastronomisch besticht Brandenburg überwiegend mit herzhaften Speisen. Eine wichtige Zutat ist dabei die Kartoffel, die der Legende nach in geheimer Mission von Friedrich dem Großen unters Volk gebracht wurde. Heute wird aus der Knolle die berühmte Berliner Kartoffelsuppe mit Räucherspeck und Suppengrün gemacht. Im Spreewald gehören wiederum Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl sowie Kartoffelpuffer zu den Spezialitäten der sorbischen Minderheit. Bei einem Urlaub mit Camping im Fläming und in der Schorfheide sollte man während der Saison unbedingt die leckeren Wildgerichte mit regionalen Pfifferlingen probieren. Im Spreewald und in den seenreichen Gebieten Brandenburgs kommt zudem gerne Fisch auf den Tisch: Forellen und Karpfen sind bekannte Delikatessen.

Beste Reisezeit

Für einen Urlaub auf den Campingplätzen von Brandenburg ist die Zeit zwischen Mitte April und Oktober am besten geeignet. Angesichts der angenehm warmen Temperaturen haben sich dabei die Sommermonate zur Hochsaison entwickelt. Bei durchschnittlichen Maximalwerten von 23 Grad Celsius und teilweise Spitzenwerten von über 25 Grad Celsius erwärmen sich die vielen Seen des Bundeslandes und verlocken zum Baden. Auch Ruder-, Segel- und Surffans kommen in diesem Zeitraum auf ihre Kosten. Die guten Bedingungen reichen bis in den September hinein. Im Frühjahr und im Oktober darf mit Temperaturen von maximal 12 bis 18 Grad Celsius gerechnet werden. Die Wintertage sind teils mit Minusgraden deutlich kühler. Viele Campingplätze haben dann geschlossen.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Burg Eisenhardt: Im Kurort Bad Belzig ist die mittelalterliche Ziegel- und Feldsteinburg Eisenhardt auf einem der Fläminghügel sehenswert.
  • Preußische Schlösserwelt Potsdam: Das Schloss Sanssouci gilt als Aushängeschild des deutschen Rokoko und ist neben vielen weiteren Anlagen eine Hauptattraktion Brandenburgs.
  • Lübbenau: Der Hauptort des Spreewalds ist ein toller Ausgangspunkt für Touren mit dem Kahn über die weitverzweigten Kanäle hinweg.
  • Backsteinbauten in Templin: Norddeutscher Klinkerbarock und filigrane Fachwerkbauten lassen sich beispielsweise mit dem Rathaus in Templins Altstadt besichtigen.
  • Slawenburg Raddusch: Am Rand des Spreewalds wurde eine historische Slawenburg originalgetreu wieder aufgebaut.

Top 3 Insidertipps

  • Besucherbergwerk F60: Mitten im alten Braunkohletagebau der Lausitz bei Lichterfelde ist der liegende Eiffelturm, ein mächtiger Schaufelradbagger, ein echter Geheimtipp. Technikfans und alle, die nach außergewöhnlichen Fotomotiven suchen, kommen beim Besuch an der 502 Meter langen und 80 Meter hohen Anlage voll auf ihre Kosten.
  • Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus: In dem ehemaligen Dieselkraftwerk in Cottbus befindet sich Brandenburgs einziges Museum für zeitgenössische Kunst.
  • Eisenhüttenstadt: Wer sich für den sozialistischen Städtebau interessiert, kann in der Plangemeinde Eisenhüttenstadt mehr über die damaligen Wohnkonzepte erfahren, die rund um das regionale Stahlwerk kreisten.

Aktivitäten und Ausflüge

Die abwechslungsreichen Landschaften Brandenburgs eröffnen Urlaubern zahlreiche Optionen, um sich beim Radfahren, Wassersport oder bei Wandertouren auszutoben.

Die Uckermärkische Seenplatte beim Rudern und Angeln erkunden

Rund um Templin breiten sich bezaubernde Seen aus, die sich perfekt für Angel- und Rudertouren eignen. Neben dem Templiner See können Boote und Sportgerät am Fährsee, am Kölpinsee und am Unteruckersee ausgeliehen werden. Ein weiterer toller Wassersportort ist die Gemeinde Lychen, die von mehreren Seiten von Gewässern eingeschlossen wird.

Kanutouren unterm Blätterdach: Der Spreewald

Eine der beliebtesten Aktivitäten im Spreewald ist das Kanufahren. Boote leihen die Urlauber in den Häfen von Lübben und Lübbenau aus und erkunden damit die vielen Kanäle. Dabei lassen sich auch sorbische Landgasthöfe wie das Traditionsrestaurant Wotschofska ansteuern.

Mit dem Pferd durch den Fläming reiten

Der Naturpark Hoher Fläming ist ein echtes Paradies für Reiter. Zahlreiche Bauernhöfe bieten hier Kurse und geführte Touren über die bezaubernden Hügel hinweg an. Auf dem 110 km Rundweg kann man dabei grüne Wälder, Riesenfindlinge und historische Burgen entdecken.

Events

In Brandenburg warten traditionelle Volks- und Weinfeste ebenso auf Besucher wie stilvolle Schlosskonzerte.

April - Mai

  • Baumblütenfest Werder: Das Fruchtweinfestival ist eines der größten Volksfeste in Deutschland und blickt auf über 140 Jahre Tradition zurück. Neben den regionalen alkoholischen Getränken sind die Fahrgeschäfte, Konzerte und Bootsfahrten ein Grund, das Event zu besuchen.

Juni

  • Hussitenfest Bernau: In Bernau bei Berlin wird an die Belagerung der Hussiten im Jahr 1432 erinnert. Aus diesem Anlass werden spannende Ritterspiele organisiert, die mit über 1.600 Darstellern am zweiten Juniwochenende für Begeisterung sorgen.

Juli

  • Plauer Fischerjakobi: In Brandenburg an der Havel sorgt ein buntes Musik- und Freizeitprogramm am letzten Juliwochenende für gute Stimmung. Gewidmet ist das Fest den Fischern und ihrem Schutzheiligen. Passend dazu gibt es leckere Spezialitäten aus den Brandeburger Flüssen und Seen.

August

  • Potsdamer Schlössernacht: An einem Samstagabend im August werden die Schlösser und allem voran die Rokokoanlage Sanssouci bunt angestrahlt. Dazu gibt es Musik, Tanz und gutes Essen. Das Ganze steht jedes Jahr unter einem anderen Motto.