Camping auf der Insel Usedom

11 Ergebnisse
1 - 11 von 11 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping auf Usedom

Wer sich für Camping auf Usedom entscheidet, kann sich auf erholsame und naturverbundene Tage im Norden Mecklenburg-Vorpommerns freuen. Mit dem Zelt inmitten der Dünen und Küstenwälder mit Blick auf die wogende Ostsee zu übernachten, ist das ultimative Ferienerlebnis für Groß und Klein.

Für einen Urlaub auf Usedom kann man einen Campingplatz mit direktem Zugang zum Strand auswählen, zum Beispiel im Ostseebad Ahlbeck, Bansin, Heringsdorf, Ückeritz oder Stubbenfelde. Daneben gibt es zahlreiche Anlagen an Gewässern wie dem Wocknin-, Schmollen- und dem Gothensee. Am Morgen muss man hier nur Schlafsack verlassen und kann sich sofort ins Wasser stürzen - ein erfrischender Start in den Tag. Nach einem anschließenden Frühstück im Strandkorb mit aromatischer Sanddornmarmelade aus der Region bietet sich zum Mittag der Besuch eines der vielen Restaurants mit norddeutscher Fischküche an.

Ein Kurzurlaub mit Camping auf Usedom ist nicht zuletzt für Familien die perfekte Idee für Ferienerlebnisse zwischen Frühjahr und Herbst. Gemeinsam mit den Kindern erkunden die Gäste die Küste und die Dünen, fahren Fahrrad und unternehmen Wanderungen durch das Hinterland. Zu den schönsten Radrouten gehört die Mühlentour rund um den Schmollensee. Ein asphaltierter Weg verbindet außerdem die Kaiserbäder im Nordosten. Wer Lust auf Wassersport hat, kann sich zwischen Mai und Oktober dem Segeln, Surfen oder Kiten widmen.

Reiseziele auf Usedom

Im Nordosten von Usedom liegen die Kaiserbäder, die zu den wichtigsten Erholungsorten der Insel gehören. Weiße bis goldgelbe Strände, mondäne Bäderarchitektur und weit ins Meer hineinreichende Seebrücken prägen die Gemeinden Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin. In den Sommermonaten flanieren Urlauber hier gerne über die weitläufigen Promenaden und genießen das milde Wetter vom Strandkorb aus. Die Restaurants vor Ort verfügen über gemütliche Terrassen mit Blick auf die Ostsee – dazu gibt es regionale Küche.

Ähnliche Voraussetzungen zum Camping auf Usedom bietet das nordwestlich der Kaiserbäder gelegene Zinnowitz. Die hiesige Seebrücke ist mit 315 m eine der längsten an der Ostsee. An ihrem Ende befindet sich eine Tauchgondel, mit der man trockenen Fußes den Meeresboden erkunden kann. Die südwestliche Küste Usedoms ist überwiegend von Brackwassergebieten geprägt, die bei Naturfans besonders beliebt sind. Orte wie Lützow, Krummin und Pudagla werden vor allem von Anglern und Seglern besucht. Die Strömungs- und Wellenverhältnisse in diesen dem offenen Meer abgewandten Regionen eignen sich perfekt für Anfänger im Wassersport. An der Nordspitze Usedoms besuchen viele Gäste Peenemünde, das aufgrund seiner langen Geschichte als Marinestandort kulturhistorisch interessant ist.

Gastronomie

Aufgrund der Lage im Norden von Deutschland ist Usedom untrennbar mit frischer Meeresküche verbunden. Der Fisch, der letzten Endes auf dem Tisch landet, kommt überwiegend aus der Ostsee, den Brackwassergebieten im Süden sowie aus den Seen der Insel. Wer Lust hat, kann selber angeln gehen.

Alternativ besucht man einfach eines der vielen Restaurants mit Blick auf die Ostsee. Hier wird der Fisch traditionell kross angebraten. Ein weiterer Klassiker ist natürlich marinierter Hering. Er wird wie in der vorpommerischen Küche typisch mit Kartoffeln gegessen. Im April sind die Heringswochen eine gute Gelegenheit, die Leckerbissen zu probieren. Dieser Zeitraum ist ideal zum Camping auf Usedom.

Zu DDR-Zeiten ist die Soljanka mit Wurst, Gurken, Zwiebeln, Tomaten und Letscho ein Klassiker auf allen Speisekarten Usedoms geworden. Die würzige Suppe wird mit Schmand und einer Zitronenscheibe verfeinert und ist ein empfehlenswerter Snack für zwischendurch.

Richtig Schlemmen ist während der Wildwochen im Oktober angesagt. Die Wildgerichte werden auf Usedom mit reichlich Pfiff zubereitet und immer wieder neu interpretiert. Zur Verdauung gönnt man sich gerne den Kümmelschnaps Köm oder nippt genüsslich an einem Sanddornlikör.

Beste Reisezeit

Auf Usedom herrscht ein angenehm maritimes Klima mit erfrischenden Brisen von der Ostsee. Die Saison beginnt in der Regel im Mai, dem trockensten Monat auf der Insel. In diesem Zeitraum steigen die Temperaturen bereits auf etwa 20°C. Diese Marke wird im Juni, Juli und August deutlich überschritten. Spitzenwerte von 30°C sind im Hochsommer keine Seltenheit.

Während dieser Zeit sind Wassertemperaturen in der Ostsee vor Usedom von etwa 15°C gut zum Baden geeignet. Im September laden milde Werte zu Ausflügen zu Fuß und mit dem Fahrrad ein. In den Wintermonaten ist es eher kühl auf Usedom: Temperaturen um 5°C und Eisschollen vor der Küste sind dann möglich.

Top Sehenswürdigkeiten

Die meisten Besucher Usedoms bereisen die Kaiserbäder im Nordosten der Insel: Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin begeistern mit weiß verkleideten Bädervillen, die an die Kur- und Ferienkultur der Jahrhundertwende erinnern. Die Orte haben jeweils eine Seebrücke als Mittelpunkt, auf der man traumhafte Aussichten genießen und regelmäßig Konzerte miterleben kann.

Sehenswert sind zudem die vielen reetgedeckten Fischerhäuser, die heute als Pensionen und Restaurants dienen. Am besten besuchen lassen sich die Gemeinden mit der Usedomer Bäderbahn. Der Zug fährt von Stralsund an der Festlandküste über Züssow und Heringsdorf bis ins polnische Swinemünde. Die Passagiere genießen entlang der Strecke traumhafte Aussichten auf die Ostsee.

Wer mit Kindern auf Usedom unterwegs ist, kann Karls Erdbeerhof in Koserow besuchen. Ganzjährig werden spannende Spiele und Action vom Erdbeerenpflücken im Sommer bis hin zum Schlittschuhfahren im Winter geboten. Kletterpfade, Ponyparcours, Hüpfburgen, Riesenrutschen und eine Kreativwerkstatt sind nur einige der vielen Unterhaltungsangebote auf der Anlage.

Eine Sehenswürdigkeit anderer Art ist die Ostseetherme: Im Heilbad Ahlbeck angesiedelt, bietet die Wellnesseinrichtung unter anderem eine abwechslungsreiche Saunawelt, Schwimm- und Erholungsbecken, Massagedüsen, Rutschen und Babypools. Zudem gibt es ein Gesundheitsstudio mit ausgebildeten Medizinern, Fitnesstrainern und Physiotherapeuten. Diese bieten diverse Kurse an, die den Körper in Schwung bringen.

Aktivitäten und Ausflüge

Badespaß

Auf Usedom angekommen ist der Strand der perfekte Ort zum Entspannen, Baden und Sporttreiben. Bei regnerischem Wetter bietet das ein oder andere Schwimmbad auf Usedom eine Alternative zur Ostsee.

Golfplätze Usedoms

Golfpsieler auf die schönen Golfplätze Usedoms. Ein besonders empfehlenswertes Ausflugsziel ist hier der Balmer See mit seinen beiden 18-Loch-Plätzen.

Mit dem Fahrrad unterwegs

Auf den meisten Campingplätzen auf Usedom kann man Fahrräder ausleihen und die Insel mobil und sportlich aktiv erkunden. Auf zwei Rädern erkundet man bequem die malerischen Küstenformationen und betätigt sich körperlich an der frischen Luft. Praktischerweise gelangen Radler auch zu abgelegenen Orten, die mit dem Auto nur schwer zu erreichen sind und romantische Abgeschiedenheit pur bieten. Viele Feriengäste organisieren sogar die Anreise mit dem Zweirad: Der Radweg von Berlin nach Usedom bietet auf einer Länge von 337 km traumhafte Aussichten und eine atemberaubende Natur. Auf der Strecke nach Norden geht es durch die Weiten der Uckermark, durch historische Orte wie Prenzlau und Pasewalk sowie an der Mecklenburgischen Seenplatte vorbei.

Kino und Klettern

In Ortschaften wie Peenemünde, Zinnowitz und in den Kaiserbädern gibt es außerdem eine ganze Reihe an ausgezeichneten Kinos. Usedoms Kletterwald bei Ückeritz ist an sonnigen Tagen das perfekte Terrain, um sich mit der Familie im Freien zu vergnügen.

Events

Juli

  • Usedomer Piratenspektakel: Vom 12. Juli bis 15. Juli Juli verwandelt sich das Seebad Heringsdorf für drei Tage in ein echtes Piratennest. Die Freibeuter sorgen für spannende Aktionen und gute Laune bei den kleinen Gästen, Höhepunkte sind die nachgestellten Seeschlachten.

  • Usedomer Beachcup: Mit mehr als 1.000 Teilnehmern und über 80 Spielfeldern ist der Usedom Beachcup der größte seiner Art weltweit. Ausgerichtet wird das Event jedes Jahr vom 27. Juli bis 29. JuliJuli am Strand von Karlshagen.

Juli - August

  • Vineta Festspiele: Mit diesem Spektakel erinnert Usedom an die einst vom Meer verschlungene Hansestadt gleichen Namens. Die Legende des Ortes wird mit packenden Musical-Shows auf der Ostseebühne Zinnowitz nachgezeichnet.

September

  • Usedomer Marathon: Jedes Jahr Anfang September lädt die Insel Usedom zu ihrem internationalen Marathon ein. Die Teilnehmer laufen von Swinemünde aus an den Kaiserbädern vorbei bis zum Campingplatz von Bansin und schließlich ins Peenestadion von Wolgast.

Oktober

  • Usedomer Drachenfestival: Während einfallsreiche Drachenkonstruktionen den Himmel schmücken, unterhält Peter Maffays Märchendrache Tabaluga auf der Bühne Groß und Klein. Das Ereignis in Karlshagen endet traditionell mit einem Höhenfeuerwerk und findet jedes Jahr Anfang Oktober statt.