Camping in den Niederlanden

650 Ergebnisse
1 - 18 von 650 Campingplätzen
...

Besonderheiten zum Camping in den Niederlanden

Man könnte meinen, die Niederlande hätten das Camping erfunden: Kaum eine andere Nation hat den Urlaub unter freiem Himmel so perfektioniert wie die holländischen Nachbarn. Egal, ob Campervan oder Wohnwagen an einem See oder der Küste abgestellt werden, alle Campingplätze sind gepflegt, weitläufig und gut ausgestattet. Das Freizeitangebot für Jung und Alt lässt keine Wünsche offen. Für Urlauber mit gehobenen Ansprüchen stehen mietbare Mobilheime und Bungalows zur Verfügung. Bademöglichkeiten gibt es fast überall und Urlauber haben für eine Erfrischung zwischendurch die Auswahl zwischen dem Meer, beschaulichen Seen oder sogar einem Schwimmbad auf dem Gelände. Gemütliche Restaurants und Cafés laden zum Verweilen

Anreise

Die Erholung fängt bereits mit der kurzen Anreise zum Campingplatz in den Niederlanden an. Aus der Mitte Deutschlands sind es etwa vier Stunden Fahrtzeit. Zwischen Hannover und Amsterdam liegen beispielsweise 374 km Entfernung. Die schnellste Route führt über die A1 und A30. Die kurze Distanz wird von Familien mit kleinen Kindern und Hundebesitzern, die ihre Lieblinge vor langen Fahrten in den Süden bewahren möchten, besonders geschätzt. Bereits direkt nach der Grenze stellen sich die ersten Urlaubsgefühle ein. Bei der Anfahrt schweift der Blick über beschauliche Ortschaften, weite Felder und malerische Landschaften. Nahe der niederländischen Grenze auf der Höhe von Salzbergen oder Bad Bentheim gibt es Raststätten mit Spielmöglichkeiten zum Austoben.

Reiseziele in den Niederlanden

Campingmöglichkeiten verteilen sich in den Niederlanden über das ganze Land und können nach den persönlichen Vorlieben und Urlaubswünschen ausgewählt werden. Wer sich einen Badeurlaub wünscht, reist eher an die Küste. Städtereisende sind auf den schönen Campinganlagen vor Amsterdam gut aufgehoben.

Niederländische Küste

An der Nordseeküste befinden sich die meisten Campingplätze des Landes. Die paradiesischen Inseln Texel und Terschelling ziehen viele Familien mit Kindern an. Sowohl auf Terschelling als auch auf Texel bestehen Möglichkeiten zum Camping in den Dünen. Rund um das Ijsselmeer sind idyllisch anmutende Campingdörfer angesiedelt. In Richtung Süden werden die Strände länger und die Campingplätze größer. Moderne Anlagen reihen sich wie auf einer Perlenkette aneinander – von Zandvoort über Den Haag bis nach Südholland.

Südholland

Im Süden der Niederlande finden sich nicht nur zahlreiche kulturelle, sondern auch gastronomische Schätze. Rotterdam ist eine beeindruckende Metropole, die von vielen Wasserarmen eingeschlossen ist. An den Ufern sind einige Campingplätze beheimatet, die den Stadtbesuch und das Leben in der Natur gekonnt kombinieren. Zum Nationalpark De Biesbosch ist es ebenfalls nicht weit.

Zentral-Niederlande

Im Zentrum der Niederlande ist Utrecht eine der beliebtesten Städte. In der Provinz Gelderland, die an Deutschland grenzt, ist der Nationalpark De Hoge Veluwe ein tolles Ausflugsziel für Wanderer und Fahrradfahrer. Arnhem, Nijmegen und Apeldoorn sind einladende Orte mit reicher Kultur und Geschichte.

Beste Reisezeit

Bereits früh im Jahr entfalten die Niederlande ihren Reiz. Im April um Ostern beginnen die Tulpenfelder zu blühen. Camper, die gerne wandern und Fahrrad fahren, zieht es schon zu dieser Zeit auf die Felder und Deiche. Badeurlauber sind in den Sommermonaten bei angenehm warmen Temperaturen um etwa 20 Grad Celsius bestens aufgehoben. In Den Helder und auf den Westfriesischen Inseln scheint von Mai bis Juli viel Sonne. Da es wenig Erhöhungen in den Niederlanden gibt, ist das Wetter im ganzen Land weitgehend konstant. In Holland herrscht ein gemäßigt-maritimes Klima. Da es an der Küste auch frisch und regenreich sein kann, punkten zahlreiche Campingplätze mit Indoor-Möglichkeiten zur Unterhaltung und Entspannung, wie Wasserparks und Wellnessbereiche.

Campingarten

In Holland gibt es sehr viele verschiedene Möglichkeiten, den Urlaub inmitten der Natur zu verbringen: vom einfachen Naturcamping in den Dünen, über das Camping mit Hund bis zum komfortablen 5-Sterne-Camping.

Dünencamping

Die Mulden zwischen den Dünen bieten windgeschützte Oasen, die tagsüber zum Sonnenbaden und abends zum gemütlichen Beisammensein einladen. Die schönsten Campingplätze an der Küste liegen entweder parallel zum Dünengürtel oder mitten darin. Zum Strand sind es nur wenige Meter – naturverbundener kann man kaum campen.

Camping mit Hund

In die Brandung springen, durch den Sand pirschen und neben dem Fahrrad herlaufen – auch im Urlaub mit dem treuen Vierbeiner gibt es viel zu erleben. Auf fast allen Campingplätzen in den Niederlanden sind Hunde erlaubt, sofern sie auf dem Campinggelände an der Leine gehalten werden.

5-Sterne-Camping

Morgens mit dem Fahrrad entlang der Tulpenfelder radeln und nachmittags im Whirlpool relaxen – diesen Luxus bieten einige 5-Sterne-Campingplätze, auf denen Camper sogar ohne Wohnwagen anreisen können. Stattdessen übernachten die Camper mit gehobenen Ansprüchen in Airstream-Wohnwagen, nostalgischen Holzhütten, Containern oder fest installierten Safarizelten in den Dünen.

Zielgruppen

Das Camping in den Niederlanden spricht in erster Linie Familien mit Kindern an. Aber auch Paare erholen sich gerne an der Nordseeküste. Ein Aktivurlaub hier begeistert besonders Wassersportler.

Familien

Bei Sonnenschein wird am Strand gebuddelt, bei Wolken am Himmel locken Fahrradausflüge und bei Regen wird auf dem Indoor-Spielplatz getobt – so abwechslungsreich gestalten sich die Urlaube von jungen Camperfamilien. Doch selbst Teenager kommen beim Camping in den Niederlanden auf ihre Kosten: Surf- und Segelkurse sowie Discos und Filmnächte werden in den Ferien als Freizeitaktivitäten angeboten.

Paare

Hand in Hand über den Deich spazieren, eine Tulpenschau besuchen oder durch Antiquitätenläden stöbern – verliebte Paare genießen beim Camping in den Niederlanden die malerische Natur und die pittoresken Städtchen mit ihren kleinen Straßencafés und bunten Boutiquen.

Wassersportler

Kite- und Windsurfer lieben die langen Strände vor Zandvoort und auf den Westfriesischen Inseln. Auf fast allen Campingplätzen am Wasser oder in Strandnähe gibt es Boots- und Equipmentverleihe. Auf den Kanälen und Flüssen lädt die Trendsportart Stand-up-Paddeln zum Ausprobieren ein.