Populäre Themen

Top Tipps

  • An der Nordseeküste punkten etliche Seebäder mit der Kombination von Camping, Badespaß und Wellness. Große Thermen bieten den Reisenden echte Verwöhnprogramme mit Massagen, Schlamm- und Moorpackungen sowie Meerwasserbädern.
  • Für das leibliche Wohl ist auch kulinarisch gesorgt. Ein wahrer Hochgenuss sind die Nordseekrabben, die man im Strandkorb selber pulen kann oder in Form eines Salats serviert bekommt. Leckerbissen aus der Region sind außerdem gebratene Schollenfilets, Heringsbrötchen und Salzwiesenlamm.
  • Um die Atemwege zu befreien, kann man einfach nur auf einer Bank auf den Deichen sitzen und sich die frische, jodhaltige Meeresluft um die Nase wehen lassen. Empfehlenswert sind insbesondere die Ostfriesischen und Westfriesischen Inseln sowie das Eiland Sylt vor der schleswig-holsteinischen Küste.

Aktivitäten und Ausflüge

Wellnessfans sollten sich unbedingt eine Therapie mit Meerwasser gönnen oder in einem Soledampfbad tief durchatmen. Zudem sind Wanderungen über das Watt empfehlenswert.

Solebäder und Thalasso

An der gesamten Küste des Wattenmeeres haben Wellnessbäder und Thermen für Besucher geöffnet. Meist wird hier das salzhaltige Wasser der Nordsee für Thalassotherapien genutzt, die sich verjüngend auf die Haut und heilsam auf die Gesundheit auswirken. Empfehlenswert sind außerdem Packungen mit dem Schlamm vom Meeresgrund. Entspannen lässt es sich außerdem in einem der Dampfbäder, im Whirlpool oder beim Saunieren mit Blick auf den Nordseestrand. Zu den bekanntesten Spas an der Küste zählen das Thalassozentrum Ahoi in Cuxhaven, die Friesland-Therme in Horumersiel und die Dünentherme in Sankt Peter-Ording.

Beim Wattwandern einen einzigartigen Lebensraum entdecken

In den Nationalparkhäusern werden spannende Ausflüge bei Ebbe über den Meeresgrund organisiert. Bei einer solchen Tour wird den Teilnehmern mehr über den Lebensraum Wattenmeer, der von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurde, erklärt. Man erfährt unter anderem etwas über die Tier- und Pflanzenwelt im Schlick. An einigen Orten werden regelmäßig Events organisiert, beispielsweise Grillfeste auf Sandbänken oder am Grund.

Schlickschlittenfahren auf dem Meeresboden

Über Jahrhunderte haben die Reusenfischer an der Nordsee und insbesondere in Ostfriesland ihre Fänge mit dem Schlickschlitten zurück an Land geholt. Bisweilen werden auch Hunde für den Antrieb genutzt. Heute ist die Tradition nur noch wenig verbreitet – Urlauber haben jedoch die Chance, eine geführte Tour mit dem Schlickschlitten zu buchen und das Fortbewegungsmittel selbst zu bedienen. In Pilsum und Pogum finden jedes Jahr sogar Wettrennen statt.

Ostfriesische Kultur kennenlernen

Ostfriesland ist für seine Deiche und Moore, die rot-weiß gestreiften Leuchttürme und die plattdeutsche Sprache bekannt. Über die Jahrhunderte haben sich unterschiedliche Sportarten an der Küste herausgebildet, so das Schleuderballspiel, das Klootschießen und das Boßeln. Untrennbar mit der friesischen Kultur verbunden ist der Tee. Die Friesenmischung wird zeremoniell mit Sahnewölkchen und Kandiszucker getrunken.