Besonderheiten beim Camping in Flevoland

Was Flevoland für einen Urlaub mit Camping in den Niederlanden so spannend macht, ist die Lage dieser Region an Marker- und IJsselmeer. Die Küste ist gesäumt von exquisiten Ferienresorts, Campingplätzen und Marinas. Von den Jachthäfen aus kann man zu einem Törn über das Meer aufbrechen. Zudem gibt es exzellente Surf- und Kitereviere in der Provinz.

Freizeitfans kommen außerdem bei einem Wander- und Radausflug durch das Hinterland auf ihre Kosten. Die Polderlandschaften und malerischen Seen bieten Ruhe und Erholung pur. Touren kann man zum Beispiel am Zwarte Meer unternehmen. Mit dem Pferd ist man hervorragend am Oostvaardersplassen südwestlich von Lelystad unterwegs.

Beste Reisezeit

Die meisten Urlauber kommen zwischen Juni und August zum Camping nach Flevoland. Dann herrschen vor allem angenehme Außentemperaturen von zwischen durchschnittlich 20 und 23 Grad Celsius. Das Wasser erwärmt sich bis auf 19 Grad Celsius. Im Hochsommer wird im Marker- und im IJsselmeer entsprechend gerne gebadet. Viele Wassersportler nutzen auch die Nebensaison für ihr Hobby. Selbst im April und Mai, im September und Oktober herrschen beste Voraussetzungen, um sich mit Surfbrett, Kites oder Segelboot auf das Wasser zu begeben. Die Temperaturen liegen im Frühjahr und Herbst bei zwischen 14 und 18 Grad Celsius. Die niedrigsten Niederschlagswerte sind von März bis Juni zu erwarten.