Camping in Julianadorp

3 Ergebnisse
1 - 3 von 3 Campingplätzen

Naturliebhaber finden in Julianadorp ganz im Norden der Niederlande eine Oase der Entspannung. Umringt von weiten Blumenfeldern und der blauen Nordsee bietet sich der malerische Ort als Ausgangspunkt für Wanderungen an. Familien erleben an dem 4 km langen Sandstrand puren Badespaß am flach abfallenden Ufer. Auch Hundebesitzer fühlen sich in dem tierfreundlichen Julianadorp wohl, da der vierbeinige Liebling überall mit ans Meer darf.

Anreise

Ungefähr 730 km beträgt die Distanz zwischen Berlin und Julianadorp. Von der deutschen Hauptstadt starten Urlauber über die Stadtautobahn 115 und die A2 in Richtung Westen in den Urlaub. Nach rund 245 km bietet sich der Autohof Peine vor Hannover mit einem gemütlichen Restaurant zum Rasten an. Bei Bad Oeynhausen verlassen Autofahrer die A2 und wechseln auf die gut ausgebaute A30. Kurz bevor es beim Knoten Schüttdorf auf der A31 weitergeht, steht auf dem Autohof Salzbergen eine weitere Möglichkeit zur Einkehr bereit. Wer nicht die gesamte Strecke an einem Tag durchfahren möchte, übernachtet in einem Hotel. Auf niederländischer Seite ist das Autobahnnetz ebenso gut ausgebaut: Über die A37 und die A32 erreichen Autofahrer Meppel, wo sie der A32 bis nach Heerenveen folgen. Hier erfolgt ein Schwenk in westliche Richtung zum 20 km langen Abschlussdeich über das Ijsselmeer. Vom Ende der von Wasser umgebenen Straße sind es noch 25 km nach Julianadorp. Zwischen München und Julianadorp liegen 910 km. Die kürzeste Route führt durchweg auf Autobahnen über Utrecht und Amsterdam in Richtung Norden.

Gastronomie

Dank der direkten Lage am Meer landet in den Restaurants in Julianadorp fangfrischer Fisch auf dem Teller. Wer Hering auf typisch holländische Weise essen möchte, kauft ihn bei den zahlreichen Buden, hält ihn am Schwanz, neigt den Kopf nach hinten und genießt das pure Aroma. Für einen Snack zwischendurch bieten sich auch Fischbrötchen an. Zur Jause schmeckt auch berühmter heimischer Käse wie Gouda oder Edamer ausgezeichnet. Niederländer nehmen die Hauptmahlzeit in der Regel abends ein: Dann gibt es unter anderem Stamppot. Die deftige Speise besteht aus zerstampften Kartoffeln und anderem Gemüse, Zwiebeln, Räucherwurst und Sauerkraut. Als Abschluss wartet der relativ flüssige Pudding Vla.

Beste Reisezeit

An der holländischen Nordseeküste herrscht das ganze Jahr über ein gemäßigtes Klima. Ab April, wenn die maximalen Durchschnittswerte auf über 10 Grad Celsius steigen, ist das Wetter ideal für Ausflüge und ausgedehnte Wanderungen. Von seiner freundlichen Seite zeigt sich Julianadorp von Mai bis August, wenn für sieben bis acht Stunden die Sonne scheint. Im Juli und August wird es am wärmsten. Abkühlung bietet ein Sprung in die Nordsee, die selbst im Hochsommer mit rund 18 Grad Celsius Erfrischung bietet. Das ganze Jahr über ist beim Urlaub im Norden Hollands mit Niederschlag zu rechnen. Die regenreichsten Monate sind dabei September bis November.

Aktivitäten und Ausflüge

Wassersport und Badevergnügen garantiert der traumhafte Sandstrand Julianadorps. Naturliebhaber unternehmen Ausflüge auf die Insel Texel oder wandern durch die weitläufigen Blumenfelder.

Perfekter Strandurlaub in Julianadorp

Mit seinem kilometerlangen Sandstrand sind die Campingplätze in Julianadorp perfekt für einen unbeschwerten Badeurlaub an der holländischen Nordseeküste. Alle vier Strandaufgänge sind mit dem PKW zu erreichen, Parkplätze stehen zur Verfügung. Am Strandslag von Julianadorp an Zee weht aufgrund der ausgezeichneten Wasserqualität die Blaue Flagge. Gerne buddeln Familien mit dem Nachwuchs am flach abfallenden Ufer im feinen Sand oder lassen Drachen steigen. Wassersportler freuen sich beim Camping in Julianadorp auf ausgezeichnete Windbedingungen. Wer seine Technik perfektionieren möchte, hat in der örtlichen Surfschule Gelegenheit dazu. Hier testen Gäste auch gerne beim Stand-up-Paddeln ihren Gleichgewichtssinn.

Lohnenswerte Ausflugsziele für Aktivurlauber

Garantiert lange in Erinnerung bleibt Gästen die 20-minütige Überfahrt auf die nahegelegene Insel Texel. Hier präsentiert sich die Nordseeküste von ihrer naturbelassenen Seite. Auf dem Fahrrad oder zu Fuß geht es durch die Salzwiesen des Naturschutzgebiets De Slufter, dichte Wälder und atemberaubende Dünenlandschaften. Zum Spazieren gehen lädt auch der 30 km lange Sandstrand an der Westküste an. Hier befindet sich das Naturschutzgebiet De Muy, wo seltene Orchideen blühen. Direkt in Julianadorp lohnt sich im Frühjahr eine Wanderung durch den Polder, wenn tausende Tulpen, Hyazinthen und Narzissen blühen.