Camping in Renesse

9 Ergebnisse
1 - 9 von 9 Campingplätzen

Populäre Themen

Besonderheiten beim Camping in Renesse

Renesse liegt im Südwesten der Niederlande und bietet durch seine malerische Ebene und den direkten Zugang zum Wasser die besten Voraussetzungen für einen unvergesslichen Urlaub. Die Strände sind sehr sauber und gepflegt, und die ruhigen Küstenabschnitte eignen sich für die gesamte Familie perfekt zum Schwimmen. Aktive Camper nehmen beim Segeln oder Radfahren sportliche Auszeiten. Abends genießen die Gäste in einer der Bars an der Strandpromenade einen leckeren Cocktail. Die verzweigten Fahrradwege ermöglichen es, die naturbelassene Landschaft bequem zu erkunden. Auf ruhigen Feldwegen, vorbei an typischen kleinen Dörfchen wie Ellemeet und Looperskapelle, tauchen Feriengäste in die entspannte Atmosphäre ein und entdecken Schätze aus den vergangenen Jahrhunderten, wie beispielsweise die im Jahre 1748 erbaute Mühle Molen't Hert.

Anreise

Renesse ist von Deutschland aus einfach zu erreichen. Die Distanz zwischen Berlin und der niederländischen Ortschaft beträgt etwa 810 km. Auf der Autobahn 115 führt die Route zunächst Richtung Potsdam. Weiter geht die Fahrt auf die A2. Hier kann ein Halt in der gepflegten Raststätte Zweidorfer Holz Nord zwischen Braunschweig und Hannover gemacht werden. Der rund um die Uhr geöffnete Autobahnhof bietet Gastronomie, einen großen Parkplatz, freies WLAN und eine familienfreundliche Atmosphäre. Kinder können auf dem Spielplatz toben. Ein weiterer Zwischenstopp ist in der niedersächsischen Hauptstadt Hannover möglich, deren charmante Altstadt mit idyllischen Gassen, einladenden Cafés und traditionellen Fachwerkhäusern überzeugt. Nach dem Aufenthalt geht es weiter über die A2 bis nach Bielefeld. Auch hier lohnt sich ein kleiner Abstecher in die Altstadt. Der Alte Markt im Zentrum der Stadt bezaubert mit historischen Gebäuden, prächtigen Giebeln und Patrizierhäusern. Auch das Leineweber-Denkmal ist absolut sehenswert.Nach der niederländischen Grenze folgen Urlauber der Autobahn E30 bis nach Rotterdam, der zweitgrößten Stadt der Niederlande mit dem größten Seehafen Europas. Vor allem in den Sommermonaten Juni bis August müssen Autofahrer mit einem verstärkten Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen rechnen.

Gastronomie

Die niederländische Küche ist durch einfache, aber deftige Speisen gekennzeichnet. Je nach Region gibt es auch Überschneidungen zu den Küchen der benachbarten Gebiete, wie beispielsweise der ostfriesischen, rheinischen oder flämischen Küche. In den Küstenregionen gehören Fischgerichte mit Beilage auf den Speiseplan. Auf dem Teller finden sich überwiegend frittierte Speisen, aber auch Gemüse- oder Suppentöpfe wieder. Zu den bekanntesten niederländischen Snacks gehören Pommes frites, Krokets mit einer leckeren Fleischfüllung oder Frikandel. Diese Spezialität schmeckt würzig und wird mit Ketchup, Mayonnaise und Zwiebeln serviert. In den Niederlanden isst man zu Fritten neben Ketchup auch gerne eine selbst gemachte Soße aus Erdnüssen, die auf indonesische Einflüsse aus der niederländischen Kolonialzeit zurückgeht. Zu den beliebtesten Getränken gehören Kaffee, Tee und die traditionellen Klosterbiere.

Beste Reisezeit

In den Niederlanden herrscht aufgrund der Lage in Mitteleuropa und der Nähe zur Nordsee gemäßigt-maritimes Klima. Typisch für dieses Gebiet sind nicht zu warme Sommer und milde Winter. Die Nordsee speichert die Wärme, sodass in der kalten Jahreszeit die Temperaturen nicht allzu weit absinken können. Das Thermometer zeigt dann durchschnittliche 2 Grad Celsius an. Das Wasser der Nordsee speichert auch die Kälte, weshalb das Thermometer während der Sommermonate nicht zu hoch ansteigt. Die durchschnittliche Temperatur liegt bei etwa 20 Grad Celsius und ist ideal zum Schwimmen, Sonnetanken oder für Fahrradtouren. Auch Stadtbesichtigungen sind bei diesen milden Temperaturen angenehm. Das Wasser der Nordsee erwärmt sich in den Sommermonaten auf durchschnittlich 17 Grad Celsius.

Aktivitäten und Ausflüge

Die ruhige Landschaft um Renesse ermöglicht eine Vielzahl von verschiedenen Ausflugsmöglichkeiten für Paare, aber auch für die ganze Familie.

Spannende Führung im Deltapark Neeltje Jans

Im Deltapark Neeltje Jans erfahren Kulturfreunde alles über die Geschichte des Sturmflutwehrs. Da die meiste Fläche der Niederlande unter dem Wasserspiegel liegt und es in der Vergangenheit bereits zu Sturmflutkatastrophen gekommen ist, wollte man dem mit dem Bau der Deltawerke entgegenwirken. Verschiedene Filme und Ausstellungsobjekte zeigen die enormen Auswirkungen, die eine Sturmflut haben kann. Die Delta Experience ist eine 4D-Animation, die den Besucher die Stärke der Wellen hautnah spüren lässt.

Historische Highlights von Renesse

Die Campingplätze in Renesse bieten die perfekte Möglichkeit, die fantastische Landschaft und all die Bauwerke der Umgebung kennenzulernen. Das Wasserschloss Moermond aus dem 15. Jahrhundert gehört zu den wichtigsten Bauwerken in dieser Region. Es kann leider nicht besichtigt werden, da es kommerziell genutzt wird. In der Ortschaft befand sich auch ein Leuchtturm, der 1910 abgerissen wurde. Die einstige Wohnung des Wächters ist heute ein gut besuchtes Restaurant. Auch die Jacobuskerk ist ein bedeutendes Wahrzeichen und lädt während der Sommermonate in regelmäßigen Abständen zu Gratiskonzerten ein.