Camping in Holland

117 Ergebnisse
1 - 17 von 117 Campingplätzen
...

Besonderheiten zum Camping in Holland

Viele Campingplätze in Nordholland liegen direkt am Meer und bieten direkten Strandzugang zu Nordsee, dem IJsselmeer sowie dem Wattenmeer. Während sportliche Gäste beim Surfen, Wakeboarden oder Kajakfahren das Wassersportangebot ausnutzen, erleben viele Besucher die raue Küste bei einer Fahrradtour über die langgezogenen Dünenwege. Urlauber beim Camping in Holland, die gerne zwischen Stadt und Meer wechseln, können sich an den zahlreichen Wohnmobil-Plätzen Südhollands niederlassen. Die Metropolen Amsterdam, Rotterdam oder Den Haag, die sich entlang der Nordseeküste aufreihen, zeigen eine gelungene Mischung aus Historie und Moderne. Von der multikulturellen Kunst- und Kulturszene hinaus in die Natur sind es nur ein paar Kilometer: Naturschutzgebiete zum Wandern sowie weite Pinienwälder an kleinen Seen zwischen Wassenaar und Den Haag bereichern das Freizeitangebot und erwecken die Lebensgeister.

Anreise

Von Deutschland nach Holland legen Besucher je nach Ferienziel eine Strecke über 500 km zurück. Gäste, die aus dem südlichen Bayern bis nach Amsterdam reisen, erwartet eine Strecke von etwa 800 km. Die Anreise aus dem Norden Deutschlands gestaltet sich dementsprechend kürzer: So sind es von Köln in die holländische Hauptstadt lediglich 260 km. Wohnmobilfahrer schlagen dabei in der Regel die Fahrstrecke über die Autobahn A3 Richtung Oberhausen ein. Kurz nach Emmerich passieren sie bereits die Grenze zu Holland und fahren auf der A12. Danach geht es Richtung Amersfoort und später auf die A1 bis zur Ausfahrt Amsterdam. Noch vorher ist es ratsam zu tanken, da die Benzinpreise im Nachbarland höher liegen. Bei der relativ kurzen Strecke von Köln nach Amsterdam ist eine Rast nicht zwingend notwendig. Wer jedoch weiter Richtung Nordholland zum Campingplatz fährt, sollte in der Millionenmetropole einen Halt einlegen oder dort eine Nacht verbringen. Dabei ist es ratsam, ein Zimmer im entsprechenden Hotel vorab zu reservieren, da Hollands Hauptstadt das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel ist.

Reiseziele in Holland

Neben Meer und Strand sowie den vielen Nationalparks Hollands sind es auch die historischen Großstädte des Landes, die zu einer Campingreise anregen: Amsterdam und Den Haag gehören dank der günstigen Lage und zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu den kulturellen Zentren der Niederlande.

Grachten und Museen: Amsterdam

Die Hauptstadt Amsterdams versprüht mit ihren mehr als über 1.000 Brücken einen besonderen Charme, den Besucher nicht nur bei einer Grachtenfahrt durch die zahlreichen Kanäle der Stadt entdecken werden. Kunstkenner sind zudem von den vielen Ausstellungshäusern der Metropole begeistert und verbringen Stunden im imposanten Rijksmuseum oder dem weltberühmten Anne-Frank-Haus. Auch in Amsterdam ist der nächste Strand nicht weit: Mit dem Wohnmobil oder mit der Trambahnlinie 26 fahren Badefreunde an den Strand Blijburg im Stadtbezirk IJburg im Osten der holländischen Hauptstadt.

Meeresrauschen bei Den Haag

In die drittgrößte Metropole der Niederlande haben Besucher oft den zarten Meeresgeruch in der Nase, wenn sie die winzigen Gässlein in der entzückenden Altstadt entlang schlendern. Am Binnenhof sind Gäste im Herzen der Stadt gelandet. Der großzügige, geschützte Gebäudekomplex dient dem niederländischen Parlament als Sitz. Von hier sind es nur wenige Schritte zum Amtssitz der königlichen Familie. An der wehenden Fahne am Paleis Noordeinde erkennt man sofort, ob sich der König augenblicklich im klassizistischen Palastgebäude aufhält.

Gastronomie

Wer so nah an der Küste Hollands Urlaub macht, sollte natürlich die landestypische Meeresküche probieren. Fangfrische Krabben, Dorsch oder ein Matjes-Brötchen auf die Hand eignen sich als kleine Zwischenmahlzeit auf dem Campingplatz. Auch in den Restaurants stehen zahlreiche Fischgerichte auf der Karte. So ist das Kabeljaufilet Lekkerbek eine deftige Hauptspeise zum Mittag- oder Abendessen. Der gebratene Fisch wird – wie auch viele andere Fleischgerichte auf dem Menü – mit Pommes Frites und einer weiteren Beilage, meist Salat, serviert. Zu den typischen „Patat met“ wird erstklassige, meist hausgemachte Mayonaise gereicht. Gegen den kleinen Süßhunger sollte man die leckeren Pfannkuchen-Variationen probieren – die holländischen "Pannekoeken“ machen schon mit ihrem Duft Appetit.

Wetter

Während der Sommermonate Juli und August machen Spitzentemperaturen bis zu 28 Grad und Wasserwerten um erfrischende 20 Grad Camping in Holland sehr angenehm. Dann herrscht die beste Zeit für ausgelassene Badeferien am Meer mit der ganzen Familie. Reisende, die im Frühling und Herbst mit dem Wohnmobil nach Holland anreisen wollen, können nun besonders gut eine Städtetour durch das Land bei Temperaturen um die 17 Grad planen. Wer es eher vorzieht, sportlich durch die Niederlande zu reisen, wird im Mai oder im Spätsommer auf seine Kosten kommen: Die Temperaturen zu dieser Zeit sind mild und der Wind ist nicht besonders stark.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • 19 Windmühlen von Kinderdijk: 15 km von Rotterdam stehen die um 1740 erbauten, hoch in den Himmel ragenden Exemplare, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen
  • Friedenspalast in Den Haag: Der imposante Monumentalbau aus dem 20. Jahrhundert im Neorenaissancestil beherbergt den Internationalen Gerichtshof und ein Museum.
  • Museum Beelden aan Zee: Die zeitgenössische Kunstausstellung in den Dünen wird dem Publikum im größten Seebad Hollands unter freiem Himmel präsentiert
  • Seebrücke in Beelden aan Zee: Die 381 m lange Brücke bietet von ihrem Aussichtsturm wunderschöne Blicke über die Nordsee.
  • Keukenhof: Acht Wochen lang im Frühling zeigt sich das Gelände in voller Farbenpracht mit mehr als 7 Mio. Tulpen, Hyazinthen und Narzissen

Top 2 Insidertipps

  • Kurhaus Scheveningen: Zur Kaffeepause geht es für Campinggäste wie einst schon für van Gogh oder Kaiserin Sissi in das elegante Kurhotel am Meer. Im dreiflügeligen Neorenaissance-Prachtbau unter einer imposanten Kuppel genießen Besucher mit Blick auf den Strand auch Gebäck oder Tee.
  • Klimduin: Im Ort Schoorl steht die 51 m hohe Sanddüne, die nicht nur beim Herunterkullern für eine Menge Spaß sorgt. Eltern- und Kinderherzen schlagen bei diesem Anblick höher.

Aktivitäten und Ausflüge

Während sich die kleinen Gäste im Vergnügungspark austoben können, versüßen kurze Inselabstecher den Campingurlaub in Holland.

Erlebniswelt in Wassenaar

Aufregend ist ein Besuch im Duinrell-Spaßpark am Ortsrand von Wassenaar. Zu den Aktivitäten, die angeboten werden, zählen ein Märchenwunderland, das vor allen die kleinen Gäste anlockt, sowie die Abenteuerburg Rick, auf der die Kinder nach Lust und Laune herumklettern können. Danach dreht der Nachwuchs eine Runde im Karussell. Für Jugendliche bilden die lange Sommerrodelbahn, die Wildwasser-Achterbahn sowie weitere Fahrgeschäfte wie Dragonfly oder Falcon das Highlight.

Inselzauber im hohen Norden von Holland

Mehrmals täglich verkehrt die Autofähre vom äußersten Zipfel Nordhollands Den Helder hinüber auf die Insel Texel. Nur 20 Minuten dauert die Fahrt. Dort angekommen, kann man den kilometerlangen Strand zum Baden nutzen, und auch Hundebesitzer kommen bei einem Spaziergang mit dem Vierbeiner auf ihre Kosten. Reiten, Fahrradfahren und Drachensteigen gehören ebenfalls zu den Lieblingsbeschäftigungen der Gäste.

Events

Das ganze Jahr hindurch erwarten Besucher in Holland aufregende Events.

Januar

  • Nationaler Tulpentag: In Amsterdam wird die Tulpenzeit auf dem Domplatz offiziell eingeleitet. Am Nachmittag können die wunderschönen, farbenfrohen Blumen von der Öffentlichkeit kostenfrei gepflückt werden.

April

  • Königstag: Überall im Lande hüllt sich die Bevölkerung am 27. April in die Nationalfarbe orange. Am Geburtstag Willem-Alexanders wird bis spät in die Nacht hinein mit Straßenfesten, Flohmärkten, traditionellen Spielaktionen und Livemusik gefeiert.

August

  • Mysteryland: Das Tanzfestival mit Flower-Power-Thema am Amsterdamer Schiphol-Flughafen lässt jedes Jahr bis zu 50.000 Besucher anreisen. Das beschwingte Musikevent lockt mit vielen verschiedenen Tanzstilen von klassischem Tanz bis Electro, zahlreichen Workshops sowie Theateraufführungen.

September

  • Open Monumentendag: An diesem Denkmalstag haben alle historischen Einrichtungen über ganz Holland verteilt ihre Türen für die Öffentlichkeit kosenlos geöffnet.