Populäre Orte

Besonderheiten beim Camping in Limburg

Als facettenreiches Urlaubsziel präsentiert sich Limburg in den Niederlanden. Einige Campingplätze befinden sich unmittelbar am Ufer der Maas. Sie sind vor allem bei Wassersportlern und Aktiven beliebt, die Radtouren auf dem gut ausgebauten Flussradweg unternehmen möchten. Familien und Wasserfreunde entscheiden sich auch gerne für die Campingplätze im Norden Limburgs, wo es zahlreiche Badeseen gibt. Wer einen Urlaub an der frischen Luft mit einer ausgedehnten Sightseeingtour verbinden möchte, bucht auf einem Campingplatz nahe der großen Städte. Vom Zelt- oder Caravanplatz bei Maastricht zum Beispiel geht es in eines der berühmten Museen. Auch die Campingplätze bei Heerlen im Südosten sind bei Kulturfans beliebt.

Anreise

Sowohl von München als auch von Berlin aus beträgt die Entfernung in Limburgs Hauptstadt Maastricht rund 670 km. Die Berliner Hauptstadt verlassen Urlauber auf dem Berliner Ring und biegen beim Dreieck Werder auf die A2 ein. Auf der gut ausgebauten Hauptverkehrsroute laden zahlreiche Rasthöfe zur Pause ein. Unter anderem bietet sich die Raststätte Auetal Nord nach 330 km zum Halten an. Beim Kreuz Kaiserberg bei Duisburg biegen Autofahrer auf die A40 in Richtung Westen ein. Von hier sind es noch rund 45 km bis zur niederländischen Grenze. Gleich dahinter wartet mit Venlo die erste limburgische Stadt. Auch aus dem Süden erfolgt die Anreise in die niederländische Ferienregion dank des durchgehenden Autobahnnetzes bequem. Zunächst folgen Autofahrer der A9 in Richtung Norden, bis bei Nürnberg die A3 nach Frankfurt abzweigt. Auch nach der Metropole am Main geht es auf dieser Autobahn weiter. Erst bei Köln erfolgt ein Richtungswechsel auf die A4. Die letzte Großstadt auf deutschem Boden ist Aachen, die nur 40 km von Maastricht entfernt liegt.

Reiseziele beim Camping in Limburg

Sowohl in der Hauptstadt Maastricht als auch in Heerlen warten zahlreiche Attraktionen.

Maastricht

Maastricht ist als kulturelles Zentrum der Provinz Limburg bekannt. Unglaubliche 1.600 historische Bauten stehen in der faszinierenden Stadt unter Denkmalschutz. Zu den beeindruckenden Sakralbauten zählt die dreischiffige Servatiusbasilika mit zwei hohen Türmen. In der ältesten Kirche der Niederlande befindet sich die Schatzkammer, wo der kunstvolle Schrein des St. Servaas als Beispiel Maastrichter Goldschmiedekunst steht. Bekannt ist Maastricht auch für seine bunte Museumslandschaft: Das Bonnefantenmuseum befindet sich in einem von Aldo Rossi entworfenen Gebäude und zeigt Werke von Peter Baul Rubens, mittelalterliche Holzskulpturen und zeitgenössische Kunst im Stil des Minimalismus. Spannend geht es auf einer Tour durch den Maastricht Underground zu. Rund 80 km umfasst das unterirdische Wegenetz unter dem Sint Pieterberg.

Heerlen

Auf eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit lädt Heerlen im Südosten Limburgs ein. Von der frühen Besiedlung der Region erzählt das Thermenmuseum. Hier sind Reste eines imposanten römischen Badehauses zu sehen, das vor rund 2.000 Jahren entstand. Interessant ist auch ein Rundgang durch das beeindruckende Wasserschloss Hoensbroek. In der mächtigen Anlage geben 40 Ausstellungsräume und lebensgroße Figuren einen perfekten Einblick in das Leben am Hof. Gruselige Stimmung herrscht im Kerker. Berühmt ist Heeren auch für seine facettenreiche Straßenkunstszene. Dutzende farbenfrohe Werke von heimischen und internationalen Malern zieren das Stadtbild. Im Rahmen einer Führung erfahren Interessierte Wissenswertes über die Hintergründe.

Gastronomie

Die sanfte Hügellandschaft Limburgs prägen zahlreiche Weinberge. In der sonnigen niederländischen Region gedeihen Müller Thurgau, Riesling und Pinot Noir ganz ausgezeichnet. Außerdem punktet die Ferienregion mit der ältesten Brauerei des Landes, wo Spezialbiere wie Brand Imperator oder Brand Up und Pils immer noch hergestellt werden. Die regionalen Getränke passen ausgezeichnet zu Wildgerichten wie Kaninchen in saurer Soße, das sich auf vielen Speisekarten findet. Ausgezeichnet schmeckt auch der mehrfach prämierte Blauschimmelkäse Achelse Blauwe, der zum Beispiel Birnenchutney würziges Aroma verleiht. Liebhaber von Süßspeisen lassen sich mit dem Früchtekuchen Vlaai verwöhnen. Die süße Köstlichkeit besteht aus einem Boden aus Hefeteig und Obstkompott aus Kirschen, Äpfeln, Pflaumen oder Birnen.

Beste Reisezeit

Limburg zählt zu den wärmsten Regionen der Niederlande. Ab April steigen die maximalen Durchschnittstemperaturen auf 13 Grad Celsius. Bis Oktober herrscht perfektes Ausflugswetter, wobei es von Mai bis August mit fünf bis sechs Sonnenstunden täglich besonders freundlich ist. Wer einen Urlaub zum Baden oder für Wassersportaktivitäten an den Maas-Seen plant, kommt am besten im Juli und August. Dann sind sogar Hitzetage mit Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius möglich. Zu jeder Jahreszeit sollten sich Gäste auf Regenschauer einstellen, da an neun bis 13 Tagen im Monat mit Niederschlag zu rechnen ist. Im Durchschnitt ist der Juli mit 75 Liter Regen pro Quadratmeter am nassesten.

Aktivitäten und Ausflüge

Perfekt ausgebaute Rad- und Wanderwege sowie spannende Themenparks für Familien sorgen beim Camping in Limburg für Abwechslung.

Limburg beim Radfahren und Wandern entdecken

Weit über die Landesgrenzen hinweg sind die Niederlande als Eldorado für Radfahrer bekannt. Auch Limburg punktet mit einem gut ausgebauten Wegenetz. Als besonders reizvoll erweist sich die 178 km lange Maasradroute, die über weite Strecken dem gleichnamigen Fluss von Maastricht nach Plasmolen folgt. Für die gemütliche Rückkehr zum Ausgangspunkt bieten sich die praktischen Fahrradpendel-Boote an. Interessante Wanderwege finden Aktive unter anderem im Nationalpark De Maasduinen im Norden Limburgs. Im längsten Binnendünengürtel Hollands geht es durch Heide, Moore und an vielen grasenden Schafherden vorbei.

Mit Kindern zu spannenden Ausflugszielen

Spannende Attraktionen für Kinder machen Limburg perfekt für einen Familienurlaub. Völlig zurecht gilt der GaiaZoo in Kerkrade zu den schönsten Tierparks des Landes. Zu den außergewöhnlichen Bewohnern zählen Vielfraße, farbenfrohe Sonnensittiche und flauschige Wollaffen. Gelegenheiten zum Austoben bietet der überdachte Themenspielplatz DinoDome mit Klettergerüsten und Bällebad. Unterhaltsame Stunden garantiert auch der vielseitige Themenpark Mondo Verde in Landgraaf. Zu den Highlights zählen die liebevoll angelegten Parks mit Pflanzen aus den Tropen, China oder Australien.