Camping in der Eifel

56 Ergebnisse
1 - 17 von 56 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Was die Eifel zum Camping und für freizeitorientierte Ausflüge so spannend macht, sind die vulkanischen Landschaften. Vor abermillionen Jahren waren hier die feuerspeienden Berge aktiv und haben Magmaschicht für Magmaschicht abgelagert. Heute kann man die mächtigen Kegel erklimmen und traumhafte Aussichten genießen. Vor allem von den Rheinländern wird die Eifel gerne als Naherholungsgebiet genutzt: Von Köln aus sind es nur etwa 70 km.

Besonderheiten zum Camping in der Eifel

In aller erster Linie zieht es Wander- und Aktivurlauber zu den Campingplätzen in der Eifel. Von den Anlagen aus erreichen die Urlauber schnell die regionalen Wanderpfade, die beispielsweise hoch hinaus zu Bergen wie der Hohen Acht führen. Hier genießt man aus 746 m eine traumhafte Aussicht über die alten Vulkankegel und die grünen Waldgebiete.

In der Eifel findet sich ein vielseitiges Spektrum an Campingplätzen. Das Prümtal Camping Oberweis, das Camping Schafbachmühle, der Campingpark Weiherhof am See, der Campingplatz am Kronenburger See, der AFA Bitburg Campingplatz, Camping Südeifel oder der Campingplatz im Nationalpark Eifel Monschau-Perlenau stehen für ein individuelle Gestaltung der Freizeit und eine moderne Platzanlage.

Campingplätze in der Eifel

Inmitten der Naturlandschaft der Eifel gibt es ausgezeichnete Stellplätze mit einem schönen Ausblick auf einem der zahlreiche Plätze.

Prümtal Camping Oberweis

Das Herzstück vom Prümtal Camping Oberweis ist das Freibad, das natürlich von Campern gerne in Anspruch genommen wird. Die 4,5 Sterne Platzanlage am Ufer der Prüm überzeugt mit einer modernen Sanitäranlage, einer umfassenden Ausstattung, Wlan auf dem gesamten Gelände und Animation für Groß und Klein.

Camping Schafbachmühle

Das Camping Schafbachmühle ist ein herrliche Naturlagerplatz mit einem kleinen Badeteich und einer parkähnlichen Gestaltung. Für ausgewählte Stellplätze gibt es kleine Nischen für mehr Privatsphäre. Campingpark Kronenburger See Auf einen wunderschönen Wiesengelände erstreckt sich der Campingpark Kronenburger See, der vor allem von Familien sehr geschätzt wird. Standplätze mit eigenem Baumhaus für die Kinder sind schon etwas Besonderes.

Weitere Oasen für einen Campingurlaub sind der Campingpark Weiherhof am See, der AFA Bitburg Campingplatz, Camping Südeifel oder der Campingplatz im Nationalpark Eifel Monschau-Perlenau.

Anreise

Bequemer könnte die Anreise in den Campingurlaub in der Eifel kaum sein. Das Mittelgebirge liegt nur 70 km westlich von Köln und wird daher gerne von den Rheinländern und aus dem Ruhrgebiet als Ziel für einen Wochenendausflug genutzt. Folgen können die Auto- und Wohnmobilfahrer beispielsweise der A1 und biegen von dieser bei Mechernich auf die Bundesstraßen ab. Die B266 und die B65 führen direkt zum Nationalpark Eifel. Daneben gibt es noch eine Reihe anderer Destinationen südlich des Schutzgebietes, die ebenfalls sehenswert sind, so das Hohe Venn und die Vulkaneifel.

Wer von weiter her kommt, steuert ebenfalls zunächst das Rheinland an. Die A1 bildet dabei eine nahezu direkte Verbindung von Norden und Süden her. Sie hat ihre beiden Endpunkte im Saarland und in Hamburg. Von Osten, zum Beispiel von Berlin aus, gelangt man über die A2 via Hannover und Osnabrück zu der A1. Auch die A4 nach Aachen ist ein praktischer Weg. Von der einstigen Residenzstadt Karls des Großen fehlen nur noch 50 km gen Süden. In Aachen lohnt es sich, angesichts des Doms ebenso einen Zwischenstopp einzulegen wie in Köln.

Reiseziele in der Eifel

Bad Münstereifel

Bad Münstereifel ist einer der schönsten Kurorte in der Eifel. Im Kreis Euskirchen gelegen, bietet er seinen Gästen eine anschauliche Altstadt mit restaurierter Wehrmauer und mehrere kleine Weiler in der Umgebung. Wer hier zum Camping in die Eifel kommt, kann die vielen Kneipp-Angebote nutzen. Lohnenswert ist zudem ein Besuch im Eifelbad und des Erft-Radweg.

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Dieses Kurbad liegt bereits im Bundesland Rheinland-Pfalz und zeichnet sich durch sein ruhiges Ambiente aus. In der Umgebung wachsen an den Hängen des Ahrgebirges erstklassige Weine, die man vor Ort selbstverständlich degustieren kann. Außerdem zieht es viele Reisende auf einer Wanderung hinauf zum 506 m hohen Häuschen. Zudem können die Besucher auf etliche Kureinrichtungen zurückgreifen.

Kyllburg

Diese Stadt liegt direkt an der Kyll und verlockt zu ausgiebigen Wanderungen oder Radtouren an dem Gewässer. Entlang der Strecke gibt es grüne Auen und Wälder zu entdecken. Zudem befindet sich das hiesige Freibad direkt am Fluss. Ebenso bieten hier mehrere Campingplätze ihre Dienste an. Kulturell sind die alte Burg aus dem Mittelalter und die Stiftskirche sehenswert.

Gastronomie

Es ist vor allem die ländliche Küche mit Einflüssen aus dem benachbarten Belgien, Luxemburg und Frankreich, welche die Region ausmacht. Frisches Fleisch und Gemüse kommen von den vielen Bauernhöfen, die es in den Tälern gibt. Klassiker sind geräucherte Eifelwurst und der Schinken, der hier hergestellt wird. Am besten kauft man die Delikatessen bei einem der Metzger auf den Dörfern. Zu großen Festen wird der Spießbraten vom Schweinenacken mit Zwiebel- und Schinkenfüllung angeboten. Aus den Flüssen der Eifel kommen die Forellen fein gewürzt mit Kartoffeln auf den Tisch. Dunkel, krustig und wohlduftend ist das Landbrot, das man hervorragend zu aromatischen Ziegen- oder Kuhkäse genießen kann.

Beste Reisezeit

Aufgrund geringer Wärmebelastung und Luftfeuchtigkeit im Sommer, wird die Region gerne aufgrund des Reizklimas für Kuraufenthalte genutzt. Zur Gesundheit trägt außerdem die reine Luft der Region bei. Im Allgemeinen ist die Zeit von Mai bis Oktober ideal zum Camping in der Eifel. Dann erreichen die Temperaturen bis zu 22 Grad Celsius. Vergleichsweise niederschlagsarm sind der April, Mai, Juni und September. Beachten sollten Reisende, dass es in den höheren Lagen stets etwas kühler ist. Die meisten Campingplätze der Eifel befinden sich jedoch in den Talsohlen.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Burg Lissingen: Die Anlage stammt aus dem 13. Jahrhundert und befindet sich als ehemalige Wasserburg in Gerolstein an der Kyll.
  • Marktplatz von Adenau: Das Ensemble aus Fachwerkgebäuden wie dem Haus Stein am Markt, prächtigen Giebelbauwerken und dem Brunnen begeistert in Adenau.
  • Rurtalsperre: Der mächtige Damm von Schwammenauel ist fast 80 m hoch und kann bei einem Spaziergang besichtigt werden.
  • Abtei Mariawald: Ist Deutschlands einziges Trappistenkloster für Mönche. Bei einem Besuch kann man die Likörfabrik besichtigen.
  • Eifelwasserleitung: Das Aquädukt wurde einst von den Römern erbaut und führte als längste Anlage ihrer Art bis nach Köln.

Top 2 Insidertipps

  • Greifvogelstation und Wildfreigehege Hellenthal: In dem Wildpark leben unter anderem typische Bauernhoftiere aber auch Wild. Für Familien sind vor allem die Greifvögel spannend. Adler und Falken werden oft im Rahmen von Shows fliegen gelassen. Außerdem gibt es ein kleines Wildwestdorf.
  • LVR-Freilichtmuseum Kommern: Es handelt sich hierbei um ein etwa 95 ha großes Freilichtmuseum, in dem die Besucher historische Bauernhäuser bewundern können. Insgesamt verfügt die Einrichtung über etwa 67 dieser Gebäude. Zu den Highlights gehören die Bockwindmühle und die Alte Schmiede. In der Ausstellung WirRheinländer wird die Geschichte und Kultur der Region nacherzählt.

Aktivitäten und Ausflüge im Campingurlaub

Wandern

Die Eifel ist natürlich die Wanderregion im Westen Deutschlands schlechthin. Wer Lust hat, kann die anspruchsvollen Wege hinauf zu Bergen wie der Hohen Acht als Herausforderung annehmen. Alternativ führen Ausflugsstrecken an Flüssen wie der Kyll oder der Rur entlang. Der Naturpark Eifel und die Südeifel sind mit ihrer eindrucksvollen Naturlandschaft ein wahres Paradies für Trekking- und Wanderliebhaber. Der Eifelsteig gehört dabei zu den schönsten Routen in der Region. Bei Mehrtagestouren kann die Übernachtung auf einem Naturlagerplatz oder Trekkingplatz erfolgen, falls sich kein Campingplatz in der Nähe befindet. Das Zelt an einem kleinen Bachlauf aufzuschlagen, hat noch etwas vom sehr ursprünglichen Campen.

Nürburgring

Auf der Rennstrecke beobachten Feriengäste packende Autorennen und können gegen eine kleine Gebühr sogar eigene Runden durch die Nordschleife fahren.

Schiffsfahrten und Ruderausflüge

Mit dem Ausflugsboot erkunden die Passagiere den Rurstausee und genießen den Blick auf die Talsperre. Neben diesem Gewässer gibt es noch weitere Seen wie das Ulmener Maar und das Meerfelder Maar, beide ehemalige Vulkankrater, zu erkunden. Wer Lust hat, kann außerdem auf den vielen Flüssen der Eifel zum Rudern aufbrechen.

Events

Februar - März

  • Burgbrennen – In vielen Dörfern der Eifel feiert man das Ende des Winters nicht nur mit einer klassischen Fastnacht, sondern außerdem mit einem großen Strohfeuer. Meist werden dabei Kreuze mit brennbarem Material umwickelt und zeremoniell entzündet. Dazu gibt es Musik, Speis und Trank.

April - Mai

  • Internationale Wildwassermeisterschaften – Das Event findet in Monschau auf den beiden Flüssen Rur und Perlenbach statt. Diese Gewässer bieten die besten Voraussetzungen für packende Wettkämpfe zwischen Kajakfahrern von Weltklasse.

Mai - Juni

  • Rock am Ring – Das Musikfestival ist eines der ganz großen in Europa. Für drei Tage werden internationale Bands und Sänger zum Nürburgring eingeladen. Die Karten für die Konzerte sollte man sich frühzeitig sichern.

Juni - August

  • Burgfestspiele Mayen – Auf der alten Genovevaburg werden für fast zwei Monate die Highlights der Weltliteratur von dem regionalen Schauspielensemble aufgeführt.