poweredby_ADAC_Logo_12_WHITE_RGB

    Camping am Bodensee

    Erholsame Familienferien, stimmungsvoller Romantikurlaub oder Ausspannen beim Campingurlaub in der Natur alles ist möglich.

    Die majestätische Kulisse der Alpen im Hintergrund und der weite See mit seinen zauberhaften Plätzen wie der Blumeninsel Mainau, machen Camping egal ob mit dem Zelt oder Wohnmobil am Bodensee zum Erlebnis mit 5 Sternen. Mit der Schweiz, Österreich und Deutschland teilen sich drei deutschsprachige Länder die Ufer, die dank des milden Klimas Sonnenhungrige aus ganz Europa anlocken.

    Ein kleines Stück gehört zu Bayerisch-Schwaben, der überwiegende Teil der deutschen Ufer wird jedoch vom baden-württembergischen Oberschwaben eingenommen. Entsprechend facettenreich ist das kulinarische Angebot, das von Schweizer Rösti über bayerische Kalbshaxen und österreichische Pflaumenknödel bis zu schwäbischen Spätzle reicht.

    Die ausgedehnten Radwanderwege werden von Freizeitsportlern oder Familien genutzt und auch Camping mit Hund ist am Bodenseeufer das reine Vergnügen. Es sind Strände ausgewiesen, an denen auch der vierbeinige Freund in den Fluten baden kann und die dichten Wälder sind bestens für ausgedehnte Spaziergänge geeignet. Hilfreich ist dabei die Bodenseeschifffahrt, denn durch den Linienverkehr der Boote verdoppelt sich die Reichweite bei Touren. Sogar die Fahrräder können mitgenommen werden. Und zurück zum Campingplatz geht es gemütlich immer auf den gut beschilderten, ausgebauten Radwegen entlang.

    Die enorme Ausdehnung des süddeutschen Binnensees wirkt wie ein Wärmespeicher, weshalb am Bodensee Dauercamping überaus beliebt ist. Dabei darf es gerne etwas luxuriöser sein. Beim trendigen Glamping erwarten Naturliebhaber Mobilheime, die den gleichen Komfort wie Hütten, Strandvillen oder Bungalows bieten. Und wer es besonders maritim mag, der kann sogar ein Hausboot mieten, denn die meisten Campingplätze am Bodensee verfügen über einen eigenen Anleger oder eine Schwimmpier.

    Camping am Bodensee

    Mit einer Wasserfläche von 536 km² und einer Tiefe von über 250 m ist der Bodensee eines der größten Binnengewässer Europas. Der bis zu 14 km breite Obersee spaltet sich im Norden in den Überlingersee und den Untersee auf, der auch Rheinsee bekannt ist. Der Strom durchfließt den Bergsee und führt von Konstanz an der Insel Reichenau vorbei, um sich 22 km westlicher als Rheinfall von Schaffhausen in die Tiefe zu stürzen. Entsprechend vielseitig sind die Möglichkeiten, an deutschen Ufern Urlaub am Bodensee zu genießen.

    Rund zwei Dutzend Schwimmbäder und Badeufer sind mit Sanitäranlagen, Restaurants, Kiosken und Sportanlagen ausgestattet. Darunter finden sich mehrere Thermen, Badeanstalten mit Saunalandschaft und solche, die erholsamen Wellnessurlaub mit Massagen sowie alternativen Anwendungen ermöglichen. Hinzu kommen die Plätze am Bodensee, auf denen Camping mit höchstem Komfort geboten wird.

    Die Bodenseeschifffahrt sorgt mit modernen Passagierdampfern für Mobilität und maritime Erlebnisse. Im Prinzip ist jeder Ort zwischen Überlingen und Bregenz am Ostufer sowie von St. Gallen über Koblenz bis nach Schaffhausen zu den Rheinfällen bei einer kleinen Kreuzfahrt über Landesgrenzen hinweg erreichbar. Während die Insel Mainau nur auf dem Wasserweg erkundet werden kann, sind Reichenau und Lindau auch durch Brücken mit dem Bodenseeufer verbunden.

    Die Rheinfälle in Schaffhausen am Bodensee ziehen jährlich zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland an.
    Die Rheinfälle in Schaffhausen am Bodensee ziehen jährlich zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland an.
    Das wohl beliebteste Ausflugsziel beim Camping am Bodensee ist die Blumeninsel Mainau.
    Das wohl beliebteste Ausflugsziel beim Camping am Bodensee ist die Blumeninsel Mainau.

    Urlaubsziele am Bodensee

    Für Romantiker ist die Region um Konstanz zum Camping am Bodensee ideal. Das Konstanzer Münster mit seiner Fassade aus mehreren Epochen, der zauberhafte Stadtgarten und der Rheinturm bilden die Kulisse für stimmungsvolle Tage am Bodensee. Mainau liegt etwas östlicher. Auch als Blumeninsel bekannt, macht das Eiland seinem Beinamen alle Ehre.

    Ganzjährig ist eine farbenfrohe Blütenpracht mit Tulpen im Frühjahr, Rosen im Sommer und den sternförmigen Dahlien im Herbst zu bewundern. Der 150 Jahre alte Baumbestand um das barocke Schloss und die üppig gedeihenden mediterranen Pflanzen machen Spaziergänge auf Mainau zum unvergesslichen Erlebnis.

    Die beiden Türme der Schlosskirche von Friedrichshafen wirken vom Bodensee aus betrachtet besonders würdevoll. Technikbegeisterte Urlauber finden komfortable Campingplätze nahe dem Flughafen, wo moderne Luftschiffe starten und das Dornier-Museum deutsche Luftfahrtgeschichte präsentiert. Etwas südlicher ist im Bodensee die Insel Lindau bei Familien beliebt.

    Zwischen dem Hafen Lindau sowie dem Hexenstein und entlang des Damms ermöglicht der rund 1,4 km lange Strand ungetrübtes Badevergnügen im Bodensee. Das südlichere Bregenz liegt bereits in Österreich. Wer zum Wintercamping an den Bodensee reist, der kann mit der Seilbahn zum Gipfel des Pfänder fahren, um alpinen Sport oder einfach die Schneepracht zu genießen.

    Ein Besuch der Blumeninsel Mainau zählt zu den absoluten Höhepunkten einer Reise an den Bodensee.
    Ein Besuch der Blumeninsel Mainau zählt zu den absoluten Höhepunkten einer Reise an den Bodensee.
    Zwischen dem Hafen Lindau sowie dem Hexenstein und entlang des Damms ermöglicht der rund 1,4 km lange Strand ungetrübtes Badevergnügen im Bodensee.
    Zwischen dem Hafen Lindau sowie dem Hexenstein und entlang des Damms ermöglicht der rund 1,4 km lange Strand ungetrübtes Badevergnügen im Bodensee.

    Gastronomie

    Die Küche am Bodensee profitiert von den Anrainerstaaten, denn auch in deutschen Lokalen werden zum Kaffee gerne der Strudel nach Rezept aus Österreich oder die knusprigen Biberli mit Honig und Marzipan serviert. Käse & Schokolade aus der Schweiz sind bei Urlaubern in Konstanz ebenso beliebt, wie beim Camping am Bodensee nahe der Insel Werd, die zur Eidgenossenschaft gehört.

    Ausgezeichnete Fischrestaurants säumen die Ufer. Auch in den Lokalen auf den Campingplätzen werden fangfrische Forellen, Hechte, Aale oder Felchen nach österreichischer, schweizerischer oder schwäbischer Tradition zubereitet. Mit frischem Salat, Salzkartoffeln oder Schweizer Rösti ist Fisch aus dem Bodensee in allen Variationen und an jedem Ufer eine beliebte Delikatesse.

    Lecker und beliebt sind Dünnele, die aus der schwäbisch-alemannischen Küche stammen. Die üppig belegten Teigfladen aus dem Backofen ähneln dem Elsässer Flammkuchen. Dazu passen die Weine vom Bodensee, die in guter Qualität beispielsweise in Hagenau oder Lindau gekeltert werden. Wer es etwas deftiger mag, der kann in den bayerischen Gasthäusern auch eine Kalbshaxe mit Knödeln oder das Grillhähnchen zum Fassbier genießen.

    Als kulinarischen Höhepunkt einer Reise an den Bodensee empfiehlt es sich fangfrischen Fisch wie Forelle, Hecht oder Aal zu probieren.
    Als kulinarischen Höhepunkt einer Reise an den Bodensee empfiehlt es sich fangfrischen Fisch wie Forelle, Hecht oder Aal zu probieren.
    Mit frischem Salat, Salzkartoffeln oder Schweizer Rösti ist Fisch aus dem Bodensee in allen Variationen und an jedem Ufer eine beliebte Delikatesse.
    Mit frischem Salat, Salzkartoffeln oder Schweizer Rösti ist Fisch aus dem Bodensee in allen Variationen und an jedem Ufer eine beliebte Delikatesse.

    Sehenswürdigkeiten

    An Sehenswürdigkeiten besteht am Bodensee kein Mangel. Freizeithistoriker werden die Pfahlbauten am Bodensee faszinieren, nördlich von Meersburg. Das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen ist der Nachbau eines Dorfes, das von der Stein- bis in die Bronzezeit existierte; konstruiert auf Grundlage archäologischer Funde.

    Meersburg kann mit einem Schloss und einer Burg aufwarten. Die im 11. Jahrhundert entstandene Wehranlage mit Verlies beherbergt das Burgmuseum. 1710 wurde der Grundstein zum Neuen Schloss Meersburg gelegt, in dem Ausstellungen und Konzerte veranstaltet werden.

    Wasserburg ist am südlichen Bodensee im Kreis Lindau einer der wohl anmutigsten Orte im Landstrich. Auf einer Halbinsel angesiedelt, bezaubert die Gemeinde mit ihrem idyllischen Hafen und der Kirche St. Georg mit ihrem Zwiebelturm. Als Reichsabtei 1137 gegründet und bis 1802 auch als Kloster genutzt, ist das Schloss Salem mit seinen Baustilen aus dem Rokoko, dem Barock und der Gotik eines der anmutigsten Anwesen Süddeutschlands.

    Stilvoll und sicher Reisen war der Wunsch des Grafen Zeppelin. Wie die ersten Luftschiffe aussahen und wie die sich bis in die Gegenwart entwickelt haben, zeigt das Zeppelin Museum in Friedrichshafen. Und wer mag, der kann vom nahen Flughafen zu einem Rundflug über den Bodensee mit einem modernen Luftschiff starten.

    Meersburg am Bodensee kann mit einem Schloss und einer Burg mit Verlies aus dem 11. Jahrhundert aufwarten.
    Meersburg am Bodensee kann mit einem Schloss und einer Burg mit Verlies aus dem 11. Jahrhundert aufwarten.
    Die Pfahlbauten am Bodensee, nördlich von Meersburg, faszinieren vor allem Freizeithistoriker, die mehr über das Leben und Wohnen in der Stein- und Bronzezeit erfahren wollen.
    Die Pfahlbauten am Bodensee, nördlich von Meersburg, faszinieren vor allem Freizeithistoriker, die mehr über das Leben und Wohnen in der Stein- und Bronzezeit erfahren wollen.

    Wetter

    Der Bodensee beeinflusst das Wetter der gesamten Region. Im Sommer sorgt er für Kühlung, weshalb die Temperaturen kaum 25°C übersteigen. Camping ist zu jeder Jahreszeit möglich, denn die Wassertemperatur des Bodensees sinkt von rund 22°C im Sommer nur langsam auf etwa 3°C im Februar. Deshalb ist Frost selten und Wintercamping ein Vergnügen.

    Allerdings ist am Bodensee das Hochwasser in manchen Jahren ein Thema. Setzt die Schneeschmelze ein, wenn zugleich ergiebige Regen niedergehen, dann kann der Bodensee über die Ufer treten. Die schönste Zeit für den Campingurlaub beginnt Mitte April, wenn bis in den Oktober die sonnigen Tage überwiegen.

    Segeln und Tauchen

    Camping ist am Bodensee so beliebt, weil Ausflugsziele und Freizeitmöglichkeiten jeden Tag neu gestalten. Mit einem Kurs in einer Segelschule am Bodensee sind Wassersportler auch für größere Gewässer gut gerüstet, denn wechselnde Winde und der gelegentliche Fön sorgen schnell für die notwendige Erfahrung. So ausgebildet, ist es ein Vergnügen ein Boot zu mieten und den Bodensee auf eigene Faust zu erkunden.

    Radtouren

    Und an den Ufern sind aufgrund der Größe des Bodensees Radtouren ein abwechslungsreiches Erlebnis, das sich gut mit einer Bootsfahrt mit der Weißen Flotte verbinden lässt. Besonders sportliche Camper probieren zumindest einen Teil des Bodensee-Königssee-Radwegs aus. Der führt von Lindau 418 km durchs Allgäu bis nach Berchtesgaden.

    Klettern und Gleitschirmfliegen

    Darüber hinaus haben sich etliche Trendsportarten in der Bodenseeregion etabliert. Nahe der Stadt Lindau sind in den nördlichen Alpen Campingplätze zu finden, die gerne als naturnahe Unterkunft von Kletterern genutzt werden. Auch Gleitschirmflieger bevorzugen den Urlaub im Grünen und landen dank günstiger Thermik nahe ihrem Mobilheim.

    Wellness

    Erholung finden Freizeitathleten in den Thermen am Bodensee, die mit ausgleichenden sowie vitalisierenden Massagen und mit luxuriösen Saunalandschaften für frische Energien sorgen.