Kurcamping in Österreich

7 Ergebnisse
1 - 7 von 7 Campingplätzen

Populäre Themen

Reiseziele

Österreich beeindruckt die Reisenden mit weiten Feldern und Wäldern, spektakulären Bergen, malerischen Seen und reizenden Dörfern sowie kulturreichen Städten. Im Südosten bei Bad Radkersburg ist man vor allem von der Auenlandschaft entlang der Mur fasziniert. Dieses Landschaftsschutzgebiet ist Lebensraum für bedrohte Tiere und beheimatet seltene Pflanzenarten. Zahlreiche Rad- und Wanderwege laden zur sportlichen Betätigung ein und das Thermalwasser in der Region zieht viele Kururlauber an. Der Campingplatz Parktherme Bad Radkersburg punktet zum Beispiel mit einem Thermalbad mit unterschiedlichen Innen- und Außenbecken. Auch das Saunadorf speziell für die Erwachsenen und der Kinderklub für die Kleinen sind Bereicherungen für die Anlage. Ebenfalls im Südosten Österreichs befindet sich das Thermenland Camping Bad Waltersdorf. Hier gibt es zwar kein platzeigenes Kurangebot, jedoch ist ein gratis Shuttlebus zu Kureinrichtungen in der Nähe vorhanden, beispielsweise in die Heiltherme Bad Waltersdorf. In dieser Therme verbringt man viel Zeit in den verschiedenen gesunden Thermalwasserbecken: Im Thermal-Sportbecken fährt man auf den Unterwasserfitnessrädern oder schwimmt in der Gegenstromanlage. Neben einem Thermal-Römerbad findet man auch eine Außenanlage mit Unterwassermusik und noch vieles mehr. Eine Unmenge an Gesundheitsprogrammen und Kursen wie Aqua-Fitness sind weitere Extras in der Heiltherme Bad Waltersdorf. Gesundheitsvorträge, Ernährungsberatungen, Kneippanlagen und ein Wellnesspark mit Wirbelsäulenparcours runden die umfangreichen Möglichkeiten ab. Urlauber, die beim Kurcamping in Österreich lieber in den Bergen sind, nehmen das Comfort Camping Ötztal im Westen genauer unter die Lupe. Hier locken geführte Bergtouren, ein Sportzentrum, ein Solarium, eine Infrarotwärmekabine sowie einen Wellnessbereich mit Sauna und Ruheraum.

Top Tipps

  • Kurcamping in Österreich wird gerne mit wohltuendem Sport verbunden. Wander- und Radwege sind in ganz Österreich zahlreich vorhanden. Zum Schwimmen empfiehlt sich jedoch speziell der Stubenbergsee als wärmster See des Landes. Und auch für Wassersport – von Segeln und Surfen bis hin zum Stand-up-Paddeln – ist dieses Gewässer bestens geeignet. Wer festen Boden unter den Füßen bevorzugt, besucht am Stubenbergsee den Michlhof zum Reiten oder spielt das spaßige Bubble-Soccer, Fußball in einer Kunststoffhülle, in der Bubble-Ball-Arena.
  • Wer beim Kurcamping mehr Erholung als Aktivität sucht, kommt zum Oberhüttensee in Salzburg. Bei diesem entspannt man am ruhigen Ufer umgeben von der idyllischen Natur mit sanft plätschernden Bergbächen, unberührten Wiesen und atemberaubendem Gebirgspanorama. Die traumhafte Landschaft und angenehme Stille der Alpenumgebung sind ideal zum Relaxen und Regenerieren.

Aktivitäten und Ausflüge

Viel faszinierende Natur über und unter der Erde sowie spannende Kultur bereichern das Kurcamping in Österreich.

Ein Reichtum an Sehenswürdigkeiten

Kulturinteressierte Camper machen einen Städtetrip nach Salzburg, das für den weltbekannten Musiker Mozart und die ebenso berühmten Festspiele bekannt ist. Über der Altstadt thront auf einem kleinen Berg die Festung Hohensalzburg, die das Wahrzeichen der Gemeinde ist. Des Weiteren besucht man das Schloss Mirabell mit entzückendem Garten, das Schloss Hellbrunn mit fabelhaften Wasserspielen und die Getreidegasse, in der Mozarts Geburtshaus steht.

Zwei Attraktionen auf einem Schlag

Die enorme Tropfsteinhöhle Katerloch in der Nähe von Graz in Steiermark kann bei einer Führung erkundet werden. In den außergewöhnlichen Kammern unter der Erde findet man spektakuläre Tropfsteingebilde, interessante Kalkkorallen und schöne Kristallsäulen. An der tiefsten Stelle der Höhle ruht ein türkises Gewässer mit weißen Stalagmiten sowie Sinterinseln. Außerdem kann man in dieser eigenen Welt unter der Erde verschiedene Fledermausarten und den namensgebenden Eulenkater, ein regionaler Ausdruck für eine männliche Eule, entdecken. In der Nähe der Tropfsteinhöhle Katerloch befindet sich der Raabklamm-Rundweg mit Start- und Endpunkt in Arzberg. Als die längste Klamm des Landes hat diese Wanderung am Wasser viel zu bieten: Traumhafte Aulandschaften, steile Felswände, die angenehm rauschende Raab und dichte frische Wälder bereichern diese Tour. Auf der fast 13 km langen Strecke lässt sich auch manchmal der eine oder andere Eisvogel oder Schwarzstorch blicken. Die Tropfsteinhöhle Katerloch und der Raabklamm-Rundweg sind tolle Ausflugsziele für Naturliebhaber.

Ein Naturparadies: Hier ist Wohlfühlen angesagt

Neben dem Naturschutzgebiet Raabklamm im Osten von Österreich gibt es auch im Westen zahlreiche Naturoasen, die genauso unter Schutz stehen. Beispielsweise der Naturpark Tiroler Lech, durch den der namensgebende Wildfluss fließt. Beeindruckende Täler, idyllische Auwälder und malerische Schotterbänke fügen sich hier zu einem paradiesischen Landschaftsbild zusammen. Neben Wander- und Radwegen versprechen Gruppenführungen, interessante Themenwege, wie der Vogelerlebnispfad, und einige Naturpark-Wirte einmalige Erlebnisse.