COVID-19 und Camping

Antworten auf eure Fragen
  • Urlaubsziele
  • Beste Campingplätze
  • Camping-Themen
  • Magazin
  • ADAC Produkte
Menu
Urlaubsziele
Beste Campingplätze
Camping-Themen
Magazin
ADAC Produkte

Camping in der Toskana:

111 Ergebnisse
1 - 18 von 111 Campingplätzen
...

Populäre Orte

  • Lacona

  • Pisa

  • Massa

  • Florenz

Mit ihrer sanft geschwungenen Hügellandschaft, den malerischen Olivenhainen und geschichtsträchtigen Städten ist die Toskana für viele der Inbegriff von Italien. Dank einem außergewöhnlichen Angebot an Campingplätzen ist die Region auch bei Campingreisenden seit jeher ein attraktives Reiseziel.

Camping in der Toskana: Alle wichtigen Infos auf einen Blick

Dank der unglaublichen landschaftlichen Vielfalt der Toskana sind auch die Campingplätze äußerst facettenreich. Das Angebot reicht dabei von parkähnlichen Feriendörfern mit großem Freizeitangebot bis zu rustikalen Naturcampingplätzen inmitten herrlicher Natur.

Sehr beliebt sind in der Toskana auch die sogenannten Agriturismos oder Agricampeggios. Dabei handelt es sich um charmante Landgüter oder Bauernhöfe, die einen authentischen Campingurlaub auf dem Land ermöglichen. Agriturismos sind gerade für Kinder ein Traum, da sie dort viel Platz zum Spielen und Toben an der frischen Luft haben. Die hausgemachten toskanischen Spezialitäten mit lokalen Zutaten sind natürlich auch nicht verachtenswert.

Wer nicht mit eigenem Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt anreist, findet auf der Mehrzahl der Campingplätze in der Toskana Mietunterkünfte vom fertig installierten Zelt für Familien über behagliche Mobilheime, Appartements und Bungalows bis zu ausgefallenen Unterkünften für Glamping. Die Ausstattung der Campingplätze ist zumeist auf sehr gutem Niveau.

Viele Camper zieht es an die Campingplätze direkt am Meer, doch es lohnt sich auch ein Blick auf das Angebot im Hinterland. Zwei Drittel aller Anlagen liegen nämlich nicht an der toskanischen Küste, sondern in unmittelbarer Nähe zu den Kulturstätten oder im ebenso typischen wie traumhaften Hügelland. Dort können Campingurlauber ihre Trumpfkarte ausspielen und mit ihrem rollenden Feriendomizil gleich mehrere Orte und Plätze anfahren, um bei einer Rundreise die Vielfalt der Toskana auszukosten.

Ideal zum Camping: Die Küste der Toskana

Hochburg für Camping am Meer ist die Region südlich von Livorno. Zahlreiche Anlagen verfügen über direkten Zugang zum Meer oder eigene Strandabschnitte in fußläufiger Entfernung. Von Marina di Carrara, dem von breiten Sandstränden gesäumten Badeort der in den Bergen liegenden Marmor-Stadt Carrara im Norden, bis südlich der Halbinsel Monte Argentario erstreckt sich über 300 Kilometer eine abwechslungsreiche Küste, entlang derer an vielen Orten Camping direkt am Meer möglich ist.

Breite, flach abfallende Sandstrände mit typisch italienischen Lidos wechseln sich ab mit schmalen Buchten, in denen vor dem Badevergnügen ein kleiner Fußmarsch steht. In Naturparks wie dem Parco Naturale della Maremma oder dem Parco Costiero di Rimigliano an der Etruskischen Küste erwartet Urlauber viel archaische Natur.

Die schönsten Campingplätze in der Toskana

Hier einige der beliebtesten und schönsten Campingplätze in der Toskana.

  • Campingdorf Pappasole: Toller 4-Sterne-Campingplatz an der etruskischen Küste in unmittelbarer Nähe eines Sandstrands und großem Freizeitangebot, einschließlich Schwimmbecken, Solarium Whirlpool und Animationsprogramm.
  • Camping Village Santapomata: Eingebettet in einen alten Pinienwald befindet sich dieser naturnahe Campingplatz am Meer in der Nähe des Örtchens Rocchette. Sonnenanbeter können den Privatstrand des Platzes nutzen.
  • Camping Village Rocchette: Mittelgroßer Campingplatz mit 125 Stellplätzen und einer modernen Sanitäranlage mit Dampfbad. Besonders schön sind die komfotablen Lodge-Zelte für Glamping-Fans.
  • Camping Lacona: 3-Sterne-Campingplatz an der Südküste der Insel Elba im toskanischen Archipel. Ideal für Wassersportler, Taucher und Sonnenanbeter.
  • Camping Tripesce: Familienfreundlicher Campingplatz an einem flachen Sandstrand in der Nähe des malerischen Küstenortes Vada. Perfekt für Ferien am Meer, aber auch gut für Ausflüge zu den kulturellen Highlights der Toskana geeignet.
  • Norcenni Girasole Village: Modernes Feriendorf in der grünen Hügellandschaft im Herzen des Chianti und nur wenige Kilometer von Florenz entfernt. Mittelpunkt des Platzes ist die riesige Poollandschaft mit 5 Schwimmbecken, Wasserrutschen und zahlreichen Wasserspielen.
  • Agricampeggio Podere Pianetti: Kleines aber feines Agriturismo mit nur 20 Stellplätzen inmitten von Weinbergen und Olivenhainen in der traumhaften Natur von Castagneto Carducci. Auch ein feinsandiger Strand befindet sich ganz in der Nähe.
  • Camping Village Mareblu: Stadtähnliches 3-Sterne-Feriendorf mit großen Stellplätzen an der toskanischen Küste bei Cecina Mare. Der Weg zum Strand führt durch einen parkähnlichen Pinienwald, in dem man auch schön spazieren und entspannen kann.

Tipps zum Camping mit Hund in der Toskana

Die Toskana ist ein ideales Reiseziel für Camper mit Hund. Auf vielen Campingplätzen ist das Mitbringen von Hunden gestattet und auch an den Stränden zeigt man sich in der Regel offen gegenüber Vierbeinern. Viele Strände haben zudem einen eigenen Strandabschnitt für Hunde.

In der Hauptsaison sollte man dennoch immer erst prüfen, ob der vierbeinige Begleiter mit an den Strand darf, da es hier teilweise recht voll wird. In der Nebensaison ist es meistens kein Problem Hunde an den Strand mitzubringen, da dann viel weniger los ist.

Generell empfiehlt sich, bereits vor der Reise zu überprüfen, ob es spezielle Regeln für Hunde auf dem Campingplatz gibt. Einige wenige Anlagen verbieten das Mitbringen von Hunden, teilweise gibt es auch Sonderregeln, wenn man den Hund in Mietunterkünfte wie Mobilheime mitnimmt.

So klappt die Anreise mit dem Camper in die Toskana

Die Anreise in die Toskana von Deutschland mit dem Camper ist unkompliziert – allerdings sollte man ein wenig Zeit einplanen. Die Entfernung von München nach Florenz beträgt rund 650 km, für die Reise benötigt man etwa 6 Stunden. Die Strecke führt dabei durch Österreich auf dem Brennerpass über die Alpen. Die Brennerautobahn zählt zu den am stärksten befahrenen Routen in den Alpen und führt von Innsbruck nach Modena in Italien. Anschließend geht es weiter über Bozen und Verona bis man schließlich Bologna erreicht. Von dort führt dann die A1 nach Florenz.

Gut zu wissen: In Österreich und Italien besteht Mautpflicht auf den Autobahnen und einigen Alpenpässen. Die Vignetten bekommt man an Tankstellen nahe der Grenze oder direkt beim ADAC. Bezahlt wird in Italien an Mautstationen: Auf der weißen Spur kann man bar, mit EC- oder Kreditkarte bezahlen, auf der blauen Spur nur mit Karte. Gelbe Spuren sind für Autofahrer mit „Telepass“: dabei werden die Mautgebühren elektronisch abgebucht.

Die schönsten Reiseziele in der Toskana

Beeindruckende Naturlandschaften, prächtige Städte, reiche Kunstschätze, herrliche Gärten und eine Vielzahl kulinarischer Spezialitäten sind nur einige der Gründe, warum die Toskana so beliebt ist. Mit ihren Hügeln, Zypressenalleen und Olivenhainen gilt sie als der Inbegriff italienischer Landschaft und bietet eine außergewöhnliche Vielfalt an Reisezielen.

Florenz ist eines der Sehnsuchtsziele für Urlauber aus aller Welt und eine der bekanntesten Städte in der Toskana. Die Stadt der Kunst und der Wissenschaften war im Spätmittelalter Europas Finanz- und Handelsmetropole. Leonardo da Vinci, Galileo Galilei und Michelangelo sind nur drei der berühmten Florentiner, auf deren Spuren sich Kunstinteressierte begeben.

Kaum ein anderer Ort bietet so viele Museen, Denkmäler und Paläste auf engem Raum wie Florenz. Die brühmten Uffizien, der prächtige Palazzo Pitti und die geschichtsträchtige Accademia di Belle Arte sind nur drei der besonderen Sehenswürdigkeiten. Auf der romantischen Ponte Vecchio mit ihren von Arkaden überspannten Läden schlendern Besucher über die älteste Segmentbogenbrücke der Welt.

Ebenfalls sehenswert ist das auf drei Hügeln erbaute Siena, das eine der schönsten und interessantesten Städte der Toskana ist. Das schräg abfallende Piazza del Campo wird zweimal jährlich Schauplatz eines Rennens für ungesattelte Pferde.

San Gimignano, das „Manhattan des Mittelalters“, beeindruckt mit 15 noch erhaltenen Geschlechtertürmen, die im 12. und 13. Jahrhundert als Zeichen feudaler Macht in den toskanischen Himmel wuchsen. Ein weiteres bekanntes Ziel, das man gesehen haben muss, ist das für seinen schiefen Turm berühmte Pisa. Wer in die Toskana reist sollte außerdem unbedingt Lucca mit seinem Baum bewachsenen Turm am Palazzo Guinigi besuchen und einen Ausflug zu dem Etrusker-Städtchen Pitigliano einplanen, das imposant auf einem von Weinkellern ausgehöhlten Felsen thront.

Gastronomische Highlights in der Toskana: Mehr als Wein

Weintrinkern fällt beim Wort Toskana natürlich zuerst der Chianti ein. Der älteste und bekannteste Rotwein der Toskana gedeiht vornehmlich in den Provinzen Florenz und Siena und wird im besten Fall mit dem Siegel des "Gallo Nero" geadelt. Es lohnt sich aber auch, den kräftigen, körperreichen Brunello di Montalcino, den leichten Vino Nobile de Montepulciano oder den goldgelben Vernacchia di San Gimignano direkt vor Ort zu kosten.

Dazu gibt es viele Gerichte, in denen das lokale Olivenöl eine Rolle spielt. Berühmtestes Fleischgericht ist die Bistecca Fiorentina, eine über Holzglut gegrillte Köstlichkeit, für die man viel Hunger oder einige Mitesser mitbringen sollte. Ungesalzenes Landbrot, frischer Fisch oder der ovale Schafskäse Marzolino sind nur einige Spezialitäten der toskanischen Küche.

Wetter und beste Reisezeit für den Campingurlaub in der Toskana

Die beliebteste Reisezeit für einen Campingurlaub in der Toskana ist der Sommer. Wer am liebsten das Strandleben genießen möchte, fährt am besten in den Monaten Juni bis September. Diese Zeit ist die Hauptsaison, daher ist dann auch am meisten auf den Campingplätzen los. Am heißesten ist es mit über 30 Grad in den Monaten Juli und August, wobei an der Küste die stetige Meeresbrise für Abkühlung sorgt.

Frühjahr und Herbst eignen sich am besten für einen Aktivurlaub oder Sightseeing-Touren zu den kulturellen Schätzen der Toskana. In der Nebensaison ist es zum einen nicht ganz so heiß, zum anderen sind auch nicht so viele andere Touristen vor Ort. Ab November wird es merklich kühler, allerdings eignet sich die Toskana auch für Wintersport-Aktivitäten. Die besten Monate dafür sind Dezember und Januar.

Top-5-Sehenswürdigkeiten in der Toskana

  • Florenz: Die Hauptstadt der Toskana ist eigentlich schon alleine eine Reise wert und bietet mit ihren zahllosen Palazzi, Kirchen und Museen so viele Highlights, dass man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt.
  • Arezzo: Ein Geheimtipp für Kulturliebhaber ist das romantische Städtchen Arezzo, das bislang von Touristenmassen verschont geblieben ist. Dank einer langen Kunsthandwerkstradition kann man hier besonders gut Antiquitäten erstehen.
  • Insel Elba: Schöne Strände, kristallklares Wasser und tolle Natur bekommen Reisende auf der Insel Elba im toskanischen Archipel. Die Insel war einst Verbannungsort von Napoleon und zählt heute zu den beliebtesten Urlaubsorten in Italien.
  • Pitigliano: Die kleine Gemeinde Pitigliano zählt zu den schönsten Gemeinden Italiens und liegt dramatisch auf einem Tuffstein-Felsen, der sich imposant aus der Landschaft erhebt. Sehenswert sind hier vor allem die alten Gräber der Etrusker.
  • San Gimignano: Wegen ihren vielen alten Türmen wird San Gimignano auch das „Mittelalterliche Manhattan“ genannt. Das Städtchen ist aber nicht nur wegen der tollen Skyline ein beliebtes Ausflugsziel – der gut erhaltene Stadtkern ist UNESCO-Weltkulturerbe und verströmt ein ganz besonderes historisches Flair.

Top-2-Insider-Tipps

  • Chianti: Im Chianti bekommt man genau die Bilderbuch-Toskana aus den Reiseführern: Malerische Landschaften, alte Burgen und zahlreiche Weingüter. Für einen Roadtrip mit dem Camper eignet sich besonders gut die „Strada die Castelli“, die etliche Schlösser und Burgen der Region verbindet.
  • Orciatal: Sanft bewachsene, goldene Hügel und verträumte Alleen, die von Zypressen gesäumt sind. Genau solche Ansichten bietet das romantische Orciatal in der Provinz Siena. Die Landschaft ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und eine wirklich einmalige Gegend, in der Natur und Kultur sich perfekt ergänzen.
Deutschland
Du möchtest keine News verpassen? Melde dich jetzt an:

Der optionale Newsletter-Versand und die Verwendung deiner E-Mail-Adresse erfolgt entsprechend der Datenschutzerklärung von PiNCAMP zur Bewerbung der dort beschriebenen Produkte und Dienstleistungen von PiNCAMP, Unternehmen der ADAC Gruppe und Werbepartnern. Deine Einwilligung in den Versand kannst du jederzeit via datenschutz@pincamp.de widerrufen.

Campingplatz besucht?
Jetzt bewerten