Populäre Themen

Die Skigebiete Italiens liegen auf der Sonnenseite der Alpen. Mit bestens präparierten Pisten und traditionsreichen Skidörfern bei Wintersportlern besonders beliebt sind Südtirol, Trentino und Venetien.

Wintercamping in Südtirol

Insgesamt 14 Orte im Pustertal bilden die Ferienregion Kronplatz. Über der malerischen Stadt Bruneck thront regelrecht der 2275 m hohe Kronplatz mit seinem sonnigen, großflächigen Gipfelplateau. Der Südtiroler Paradeskiberg verfügt über modernste Seilbahnen und perfekt angelegte Pisten. Sextner Dolomiten. Zwischen Sexten, Innichen und Toblach gibt es vom Haunold über den Helm bis hin zum Kreuzbergpass reizvolle Skireviere, traumhafte Loipen, aussichtsreiche Wanderwege mit Blick auf die unverwechselbaren Felsgipfel der Dolomiten und lebendige Orte mit italienischem Flair. Fast alles, was das Herz des Wintertouristen höher schlagen lässt, bietet das Grödner Tal mit seinem atemberaubenden Dolomitenpanorama. Auf Europas größter Hochalm, der Seiser Alm, ist die großartige Kulisse mit den Gipfeln der Geislergruppe sowie Langkofel, Plattkofel und Schlern ständig präsent. Die weiten und sonnenverwöhnten Hänge werden allen Ansprüchen von Skifahrern, Wanderern und Langläufern gerecht. Eher winterlich beschaulich geht es dagegen im Vinschgau zu. In der Heimat der Apfelbauern gibt es jede Menge Winterwanderwege und mit Naturns, Schlanders und Glurns beschauliche, kleine Städte mit bisweilen mittelalterlichem Flair. Wen es auf die Skipiste zieht, der fährt nach Sulden oder ins Gletscherskigebiet im Schnalstal.

Wintercamping im Trentino

Der Name ist Programm, denn die Sonne strahlt jedes Jahr mehr als 256 Tage in das Val di Sole, das zwischen den Gipfeln der Brenta, der Ortler-Alpen und des Adamello-Massivs liegt. Dass, keine Autostunde südwestlich von Bozen, zugleich reichlich Schnee fällt, ist zur Freude der Wintersportler kein Widerspruch. Madonna di Campiglio mit dem Skigebiet Pinzolo mischt unter den Top Ten der italienischen Wintersportzentren ganz weit vorne mit. „Sehen und gesehen werden“ lautet das Motto – auf dem weitläufigen Pistennetz auf beiden Seiten des Hochtals und beim Flanieren durch den autofreien Ortskern.

Wintercamping in Venetien

Cortina d’Ampezzo, ein Name, der weit über die Grenzen Italiens hinaus nach Wintersport und Eleganz klingt, nach erhabener Kulisse, abenteuerlichen Steilhängen und mondänem Leben – und das zu Recht. Auch wunderschön gelegene Loipen und namhafte Freeride-Gebiete lassen die Herzen der Wintergäste im ehemaligen Olympia-Ort höher schlagen.

Top Tipps

  • Im Dezember befindet sich der bekannte Skiort Gröden im Ausnahmezustand: Dann macht hier der alpine Skiweltcup an der spektakulären Abfahrt Saslong Station. Der Sprung über die ''Kamelbuckel'' ist nur einer der Höhepunkte der Strecke. Zum attraktiven Rahmenprogramm gehören die stimmungsvollen Siegerehrungen mit Lichteffekten und zahlreiche Fanpartys.
  • Ein Geheimtipp für Gäste, die einen Aktiv- mit einem Kultururlaub verbinden möchten, ist die Lange Nacht der Bozener Museen im Dezember. Bei freiem Eintritt bewundern Interessierte die Kunstschätze der Stadt. Bei spannenden Führungen erfahren Besucher Wissenswertes über die Geschichte der Exponate. Außerdem gibt es einen kostenlosen Shuttlebus, der unter anderem zwischen dem Schulmuseum und Schloss Runkelstein verkehrt.

Aktivitäten und Ausflüge

Kilometerlange Skipisten, Langlaufloipen durch tiefe Wälder und über verschneite Wiesen sind nur einige Highlights beim Wintercamping in Italien.

Traumhafte Skigebiete für Wintersportler

Das mit einer Streckenlänge von mehr als 400 km größte Skigebiet des Landes Via Lattea erstreckt sich von Italien bis nach Frankreich. Im Herzen der Skiregion liegt der aus dem Skiweltcup bekannte Ort Sestriere. Hier finden Alpinskifahrer, Freestyler und Snowboarder ein Paradies vor. Tollkühne Kunststücke wagen Abenteuerlustige im Snowpark mit zahlreichen Hindernissen. Cortina d'Ampezzo in den Dolomiten blickt auf eine lange Tradition als Wintersportort zurück: Hier wurden bereits im Jahr 1956 Wettbewerbe im Rahmen der Olympischen Spiele ausgetragen. Heute locken 120 perfekt präparierte Pistenkilometer vor dem faszinierenden Panorama der über 3.000 m hohen Gipfel Marmolada und Tofana di Rozes.

Aktivurlaub abseits der Skipiste

Seinem Namen alle Ehre macht das Val di Sole zwischen der Ortler Berggruppe und dem Adamello Massiv, wo an 256 Tagen im Jahr die Sonne scheint. Hier stehen Gästen auch abseits der Pisten facettenreiche Freizeitangebote zur Auswahl. Mutige nehmen zum Beispiel an einem Kurs im Snowkiten teil, wo es mit einem Zugdrachen rasant über die Piste und in die Lüfte geht. Abenteuer erleben Sportler auch bei Fahrten durch die tief verschneite Landschaft auf einem Fat Bike mit extra breiten und tief profilierten Reifen. Wer sich gerne beim Langlaufen austobt, ist am Wintercampingplatz in Italien ebenfalls genau richtig. Mit einem 150 km langen Loipennetz präsentiert sich Val di Fiemme am Fuß der Dolomiten als Eldorado der nordischen Sportart. Dank der Höhenlage auf bis zu 2.000 m ist hier Langlaufvergnügen von Oktober bis April garantiert. Im WM-Langlaufzentrum Lago di Tesero haben Interessierte sogar die Möglichkeit, ihre Treffsicherheit im Biathlon zu testen.