Camping am Meer in Italien

420 Ergebnisse
1 - 17 von 420 Campingplätzen
...

Populäre Themen

Wenn ihr euren Campingurlaub in Italien am Meer verbringen wollt, haben wir eine gute Nachricht für euch: Ihr habt euch das ideale Land ausgesucht. Mit seinen traumhaft schönen Küsten ist Italien wie gemacht für einen entspannten Campingtrip mit viel Sonne, Strand und Badespaß. Wir verraten euch die besten Orte in Italien zum Camping am Meer und versorgen euch mit allen wichtigen Tipps für euren nächsten Campingtrip.

Das erwartet euch beim Campingurlaub am Meer in Italien

Camping am Meer hat in Italien eine lange Tradition. Nicht nur ausländische Touristen, sondern auch die Italiener selbst verbringen den Sommer gerne am Strand und an der Küste. Darauf haben sich die Campingplätze eingestellt: Gerade an den bekannten Reiseorten wie der Adria, der Toskana-Küste oder in Sizilien gibt es inzwischen viele Anlagen, die teilweise fast schon an gut organisierte Kleinstädte erinnern.

Der Standard auf den italienischen Campingplätzen ist in der Regel recht hoch. Strom- und Wasseranschluss auf den Stellplätzen zählt zum Standard, auf den meisten Plätzen werden neben den Plätzen für Wohnmobile und Caravans auch Bungalows, Chalets oder Mobilheime vermietet. Die Preise unterscheiden sich je nach Lage, unter Umständen müsst ihr für den perfekten Meerblick etwas tiefer in die Tasche greifen.

In der Hauptsaison von Juli bis Anfang September wird auf vielen Campingplätzen ein spezielles Animationsprogramm für Kinder angeboten. Daneben können sich aktive Campingurlauber diversen Wassersportaktivitäten widmen. Hunde sind in Italien auf vielen Plätzen erlaubt, außerdem gibt es in der Nähe beliebter Orte in der Regel auch einen oder mehrere Hundestrände.

Die 5 besten Campingplätze am Meer in Italien

Zugegeben: Die 5 besten Campingplätze in Italien am Meer auszuwählen ist bei der riesigen Auswahl nicht ganz einfach. Wir versuchen es trotzdem mal und stellen euch hier 5 Campingplätze vor, auf denen ihr einen schönen Urlaub am Strand in toller Lage und mit gutem Service verbringt.

Camping Village Rubicone (Toskana)

Mittelgroßer, schön gelegener Platz an der Toskanaküste mit umfangreichem Sportangebot, diversen Freizeitaktivitäten, Fahrradverleih, Kinderspielplatz und vielen Kursen, etwa einer kostenlosen Segelschule. Gut zu wissen: Hunde sind hier ausdrücklich nicht erwünscht.

Villagio Camping Capo Ferrato (Sardinien)

An einem geradezu karibischen Traumstrand an der Costa Rei liegt einer der ältesten Campingplätze Sardiniens. Bis heute hat sich die Anlage ihre Tradition bewahrt und bietet ihren Gästen jeglichen Komfort, den man sich im Campingurlaub wünschen kann.

Camping Lino (Ligurien)

In unmittelbarer Nähe eines feinen Sandstrandes mit Privatzugang liegt dieser kleine und sehr gepflegte Campingplatz in Ligurien. Die Anlage verspricht viel Ruhe und ist daher vor allem für Paare geeignet, die sich in wunderbarer Natur entspannen wollen.

Union Lido Vacanze (Venetien/ Cavallino-Treporti)

Einer der bekanntesten Plätze in der Region Venetien und das Bilderbuch-Beispiel für eine moderne, perfekt durchorganisierte Ferienstadt mit einem Freizeitangebot, das keinerlei Wünsche offenlässt. Vor allem der Wasserpark ist schlicht beeindruckend.

Camping Villagio Santa Fortunata (Sorrent/Amalfiküste)

Einer der wenigen Campingplätze an der steilen Amalfiküste, der sich direkt am Meer befindet. Stellplätze mit Meer kosten etwas mehr, allerdings lohnt sich der Ausblick. Achung: Um zum Meer zu kommen, müsst ihr einige Höhenmeter über Treppen bis zum Strand zurücklegen.

Camping mit Hund am Meer: Das müsst ihr in Italien beachten

Die Italiener sind generell hundefreundlich. Auf vielen Campingplätzen dürft ihr eure vierbeinigen Begleiter daher auch mitnehmen. Informiert euch aber schon vorher, ob es Sonderregelungen gibt, etwa, wenn ihr mit dem Hund in einem Mobilheim wohnt.

An den Stränden sind Hunde in vielen Fällen nicht zugelassen, zumindest in der Hauptsaison in den Sommermonaten. Allerdings gibt es zumeist ausgewiesene Hundestrände, an denen die Vierbeiner teilweise auch ins Wasser dürfen. Die Regeln hierzu werden von den jeweiligen Kommunen gemacht. Informiert euch also schon am besten vor eurer Reise beim jeweiligen Tourismus-Büro oder Fremdenverkehrsamt, wie das Mitbringen von Hunden an den Strand gehandhabt wird.

Camping in Italien am Meer: Das sind die schönsten Küsten

Ihr wacht im Wohnwagen auf, seht aus dem Fenster und erblickt den Strand und das Meer soweit das Auge reicht. Sofort geht es barfuß ab in den angenehmen Sand. Während die Kinder gleich zu den Rutschen laufen, gönnen sich die Eltern vor dem Heim auf vier Rädern eine Tasse Kaffee: Dabei scheint die Sonne wärmend auf die Haut und die frische Meeresbrise bläst sanft um das Gesicht.

Genau das erwartet euch beim Campingurlaub in Italien am Meer. Mit über 7500 Kilometer Küste ist es eigentlich unmöglich, dass Strandliebhaber in dem Mittelmeerland nicht auf ihre Kosten kommen. Masse ist aber nicht alles. Das Land hat nicht einfach nur viele, sondern auch überaus vielfältige Küsten.

Von der felsigen Küstenlandschaft des tyrrhenischen Meeres über zahlreiche Inselgruppen bis zu den weichen Sandstränden der Adria im Osten: Hier wird wirklich jeder Geschmack bedient – egal ob ihr Wassersport treiben, die Umgebung erkunden oder einfach nur am Strand relaxen wollt.

Im Folgenden eine Übersicht über die verschiedenen Küsten und Landstriche in Italien, an denen ihr euren Campingurlaub am Meer verbringen könnt.

Küste der Toskana

Mit ihren weichen flach abfallenden Sandstränden ist die Küste der Toskana ideal für Campingurlauber mit Kindern. Die Region zählt zu den beliebtesten Gegenden Italiens und ist in der Hauptsaison entsprechend gut besucht.

Ligurien

Ligurien ist vor allem für die malerischen Fischerdörfer der Cinque Terre bekannt. An der eher felsigen Küste gibt es allerdings auch einige empfehlenswerte Campingplätze. Die steil aufragende Küste eignet sich gut für Wassersportler.

Adria

Eine weitere sehr beliebte Ferienregion mit etlichen meist sehr großen und gut ausgebauten Campinganlagen. Die Küste ist durch breite Sandstreifen, Naturschutzgebiete und diverse Strandbäder charakterisiert und spricht ein breites Publikum an.

Cavallino-Treporti

Cavallio-Treporti ist ein schmaler Küstenstreifen zwischen der Lagune von Venedig und der Adria. Aufgrund der einzigartigen Lage hat sich die Region zu einer beliebten Destination für Camper entwickelt, die Strandurlaub mit Kulturtrip verbinden wollen.

Rimini

Rimini in der Region Emilia-Romagna ist einer der bekanntesten Badeorte an der Adria. Die Stadt ist für ihren breiten Strand und das Nachtleben bekannt. Gerade in der Hauptsaison ist Rimini die Partyhochburg am Meer.

Golf von Neapel mit Amalfiküste

Der Golf von Neapel, die traumhaft schöne Amalfiküste und der kampanische Archipel mit den Inseln Ischia und Capri sind ebenfalls beliebte Ferienziele am Meer - allerdings gibt es hier vergleichsweise wenig Campingplätze.

Sizilien

Die größte italienische Insel Sizilien hat ebenfalls viele schöne Strände. Im Nordosten bei Taormina eher felsig und mit scharfen Klippen, während es im Süden bei Trapani sandig und flach wird. Mit seiner landschaftlichen Schönheit eignet sich Sizilien hervorragende zum Camping.

Sardinien

Die zweitgrößte Mittelmeerinsel Sardinien wird in den letzten Jahren bei Camping-Fans immer beliebter. Zu Recht: Die sandige Costa Smeralda im Osten der Insel und die Costa Paradiso im Nordosten sind fast schon kitschig schön und ein echtes Traumziel für Camper.

Top-Tipps für Strand-Camping in Italien

  • Die Landzunge von Cavallino-Treporti ist für Camping am Meer eine der schönsten italienischen Regionen und vor allem für Familien mit Kindern interessant. Hier gibt es sehr kinderfreundliche Plätze und Anlagen mit einer großen Auswahl an sportlichen Aktivitäten sowie extra Hundestrände für die geliebten Vierbeiner.
  • Neapel und die Amalfiküste sind bei Reisenden ebenfalls populär. Der Golf von Sorrent bietet traumhaft schöne Aussichten auf den Vesuv und die vorgelagerten Inseln Ischia und Capri. An der Amalfiküste reihen sich entlang der Küstenstraße Amalfitana entzückende kleine Ortschaften aneinander, in denen man herrliche Sonnenuntergänge beobachten kann. Einziger Nachteil: Für Wohnmobile ist die Straße nur sehr mühsam befahrbar.
  • Wildcamping am Strand bietet sich in Italien in der Theorie zwar an, ist allerdings streng verboten. In den beliebten Touristenregionen wird das Verbot durchaus kontrolliert. Wenn ihr erwischt werdet, drohen hohe Strafen – sucht euch also lieber einen offiziellen Platz am Meer aus.

Aktivitäten und Ausflüge für das Camping am Meer

Italien zählt für viele vor allem aufgrund der warmen Temperaturen, der schönen Küsten und des klaren Wassers zu den Lieblingszielen für einen Campingurlaub. Das Land hat aber noch einiges mehr zu bieten als Sonne, Strand und Meer: Kultur, Sport, Shopping, Natur – die Liste ist lang. Hier einige Anregungen, wie ihr euren Campingurlaub am Meer in Italien verbringen könnt.

Entdeckt die Unterwasserwelt bei Palermo

Beim Urlaub auf einem Campingplatz am Meer in Italien bietet es sich an, am oder im Wasser aktiv zu sein, zum Beispiel beim Tauchen oder Schnorcheln. Sehr beeindruckend ist die Grotta dell’Olio bei Palermo: In dieser Höhle befinden sich unter Wasser ein sehenswerter Steinbogen, schöne Schluchten und eine bunte Unterwasserwelt. Bei der Grotta dell’Olio befinden sich zudem die traumhaftesten Strände von Palermo. Kein Wunder: Hier liegt nicht nur das Meeresschutzgebiet Area Marina Protetta Capo Gallo - Isola delle Femmine, sondern auch das idyllische Naturschutzgebiet Riserva Naturale Orientata Capo Gallo.

Unternehmt einen Kulturausflug nach Triest

Die Hafenstadt Triest trumpft mit einer Unmenge an Sehenswürdigkeiten auf: Den Piazza dell’Unita d’Italia als Zentrum der Stadt, den Piazza Verdi in neoklassizistischem Stil, die Kathedrale von San Giusto, das Wahrzeichen Triests, den monumentalen Arco di Riccardo aus dem 1. Jahrhundert vor Christus, die sehenswerte Barockkirche Santa Maria Maggiore und vieles mehr. Wie wäre es mit einem Kino- oder Theaterbesuch? In Triest gibt es viele Möglichkeiten dazu, besonders bekannt ist das Opernhaus Teatro Verdi. Das Nachtleben ist ebenso vielfältig mit gemütlichen Bars und fantastischen Diskotheken: Zum Beispiel die Discoteca Freedom oder der Cosmopolitan Beach.

Pisa ist nicht nur schräg

Jeder kennt den berühmten Schiefen Turm von Pisa, aber diese Stadt kann noch mehr: beispielsweise gibt es tolle Einkaufsstraßen. Elegante und edle Geschäfte findet man vor allem in der Borgo Stretto und der Borgo Largo. Wer etwas für alle Preisklassen sucht, schlendert durch die Corso Italia. Der Botanische Garten von Pisa, der bereits im 16. Jahrhundert angelegt wurde, lädt zum Schlendern und Energie tanken ein.