Camping mit Kindern in Italien

337 Ergebnisse
1 - 17 von 337 Campingplätzen
...

Populäre Themen

Sonne, Strand, Meer und jeden Tag ein Gelato – Italien ist ein Paradies für Eltern mit Kindern, die gerne campen. In dem gastfreundlichen Land stehen die Familie und besonders die Kinder im Mittelpunkt. Stundenlang können die kleinen Gäste am Strand Sandburgen bauen oder Muscheln sammeln und sich im Meer austoben. Und wenn die Kinder ihren Spaß haben, erholen sich die Eltern umso besser.

Camping in Italien mit Kindern: Alle wichtigen Informationen auf einen Blick

Campingfreunde, die nach einem entspannten Urlaubsziel für die ganze Familie suchen, sind in Italien genau richtig. Hier wird Familienfreundlichkeit großgeschrieben und das gilt vor allem auch für die Campingplätze. Viele der Anlagen liegen direkt in Strandnähe am Meer oder an einem See. Neben den schönen Sandstränden sind die Feriendörfer bestens ausgestattet und verfügen über Poollandschaften, Kinderbecken, Wasserrutschen, Hüpfburgen, Spielplätze und Sportanlagen.

Kinderanimation und ein umfangreiches Freizeitprogramm zählen auf den italienischen Campingplätzen ebenfalls zum Standard. Das beinhaltet Kinderdiscos, Bootsausflüge, Reitausflüge und Themenabende, die von erfahrenen Betreuern organisiert werden. Auch die Eltern müssen sich dabei nicht langweilen: Sportangebote, Strandgymnastik, Kulturtrips und Wellness-Angebote sorgen für Abwechslung, während sich die Kleinen vergnügen.

Von der Stiefelspitze Italiens bis zur Adriaküste: Die Auswahl an Familiencampingplätzen in Italien ist riesengroß. Während sich die einen Urlauber in die Wellen der Adriaküste oder Kalabriens stürzen, genießen andere die stillen, glasklaren oberitalienischen Seen vor dem herrlichen Landschaftspanorama mit aktivem Freizeitspaß beim Wandern oder Radfahren.

Das Angebot reicht dabei von perfekt organisierten Feriendörfern mit Freizeitparkcharakter bis zu gemütlichen Naturcampings. Neben Stellplätzen für Wohnmobile können Camper meist auch in Bungalows, Apartments oder luxuriösen Safarizelten und Bungalowzelten übernachten. Ebenfalls beliebt sind die sogenannten Agriturismo. Das sind Gasthäuser in ländlichen Regionen, bei denen die Familie ihren Urlaub auf dem Bauernhof verbringt.

Die schönsten Reiseziele für den Campingurlaub mit der ganzen Familie

Besonders beliebt bei Familien sind Campingplätze, die unmittelbar am Meer liegen und Strandnähe versprechen. So zählt die italienische Adria mit ihrer langen Küstenlinie und den bekannten Badeorten Rimini, Bibione und Jesolo zu den meist besuchten Zielen.

Die Campingplätze sind hier meist sehr groß und lassen keine Wünsche offen. Auf dem Camping Lido bei Bibione sind dank direktem Strandzugang, Pool und Spielplätzen sowie einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm für die Gäste vielseitige Urlaubstage vorprogrammiert.

Auch die Plätze am Golf von Triest werden gern besucht. Wer hier seinen Urlaub mit den Kindern auf dem Campingplatz verbringt, kann den Badespaß mit Ausflügen in die wunderschönen Städte Italiens verknüpfen.

Das Hinterland der Emilia-Romagna zeigt eine reiche Flora und Fauna und lockt mit mittelalterlichen Städten. Gleiches gilt für die wunderschön geschwungene Amalfiküste oder den Küstenabschnitt Cinque Terre, wo Familien Wandertouren in die fünf pittoresken Dörfer mit einem erfrischenden Bad verbinden können.

Je tiefer man in den Süden Italiens vordringt, desto weitläufiger zeigt sich die Landschaft: Kalabrien und die Abruzzen bieten endlose, teilweise auch felsige Strände und überraschen mit noch unberührten Badebuchten beim Campingurlaub.

Wenn es nicht das Mittelmeer sein muss, finden Gäste Entspannung an einem der wunderbaren Seen Oberitaliens. Am traumhaften Lago Maggiore befindet sich das Continental Camping Village, wo der glitzernde See von einer wunderschönen grünen Naturlandschaft umgeben ist. Die weitläufige Anlage ist für Kinder ideal, die ihren Weg vom Sand- oder Kiesstrand über den Swimmingpool bis zu den weiten Waldwiesen zum Fußball- oder Volleyballspielen mit Gleichgesinnten nach einigen Tagen schon erobert haben.

Beste Reisezeit für Familien mit Kindern

Für den klassischen Familienurlaub mit Sonne, Strand und Meer geht natürlich nichts über die Sommermonate Juli und August. Auf den Campingplätzen ist dann natürlich entsprechend viel los und auch die Strände hat man dann natürlich nicht allein. Falls möglich solltet ihr auf den Campingplätzen reservieren, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Die Hauptsaison hat aber auch einen Vorteil: Auf den Campingplätzen wird das komplette Unterhaltungsprogramm geboten, also Kinderanimation, Sportkurse, Ausflüge, Bootstouren und noch vieles mehr. Reist ihr stattdessen in der Nebensaison im Frühjahr oder Herbst an, kann es sein, dass auf den Campingplätzen nur ein abgespecktes oder gar kein Animationsprogramm geboten wird.

Für Familien, die gerne mit ihren Kindern spazieren gehen, sind die Monate April und Mai und der Spätsommer bis Oktober trotzdem tolle Reisezeiten zum Camping. Das Wetter ist meist recht mild, ihr habt etwas mehr Ruhe und außerdem sind die Preise für Unterkünfte und Stellplätze in der Nebensaison auch ein wenig niedriger.

Reiseziele

Vom Norden bis in die Sohle des Stiefels hinunter fühlen sich Familien auf einem Campingplatz in Italien wohl. Besonders beliebt sind jene, die unmittelbar am Meer liegen. So zählt die italienische Adria mit ihrer langen Küstenlinie und den bekannten Badeorten Rimini, Bibione und Jesolo zu den meist besuchten Zielen. Auf dem Camping Lido bei Bibione sind dank direktem Strandzugang, Pool und Spielplätzen sowie einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm für die Gäste vielseitige Urlaubstage vorprogrammiert. Auch die Plätze am Golf von Triest werden gern besucht. Wer hier seinen Urlaub mit der Kindern auf dem Campingplatz verbringt, kann den Badespaß mit Ausflügen in die wunderschönen Städte Italiens verknüpfen.

Das Hinterland der Emilia-Romagna zeigt eine reiche Flora und Fauna und lockt mit mittelalterlichen Städten. Gleiches gilt für die wunderschön geschwungene Amalfiküste oder den Küstenabschnitt Cinque Terre, wo Familien Wandertouren in die fünf pittoresken Dörfer mit einem erfrischenden Bad verbinden können. Je tiefer man in den Süden Italiens vordringt, desto weitläufiger zeigt sich die Landschaft: Kalabrien und die Abruzzen bieten endlose, teilweise auch felsige Strände und überraschen mit noch unberührten Badebuchten beim Campingurlaub. Wenn es nicht das Mittelmeer sein muss, finden Gäste Entspannung an einem der wunderbaren Seen Oberitaliens. Am traumhaften Lago Maggiore befindet sich das Continental Camping Village, wo der glitzernde See von einer wunderschönen grünen Naturlandschaft umgeben ist. Die weitläufige Anlage ist für Kinder ideal, die ihren Weg vom Sand- oder Kiesstrand über den Swimmingpool bis zu den weiten Waldwiesen zum Fußball- oder Volleyballspielen mit Gleichgesinnten nach einigen Tagen schon erobert haben.

4 Top-Tipps für Camper mit Kind in Italien

  • Strandurlaub ist der Klassiker für Familien mit Kindern – und ist fast überall in Italien möglich. Besonders gut eignen sich dabei die Strände rund um Cesenatico, Bibione und Caorle. Die Sandstrände sind kilometerlang und der Strand fällt sehr seicht ins Wasser ab.
  • Teilweise noch ein Geheimtipp sind die oberitalienischen Seen. Abseits von bekannten Seen wie Gardasee und Lago Maggiore gibt es viele familienfreundliche Seen, die fast unbekannt sind. Dazu zählen etwa Ledrosee und Molvenosee in der Nähe vom Gardasee.
  • Beim Camping mit Kindern in Italien können Urlauber gleich mehrere wunderschöne Inseln entdecken: Elba begeistert mit felsigen Sandstränden und Museen über Napoleons Exilinsel. Sardinien verführt mit kilometerlangen Sandstränden und exklusiven Küsten wie der populären Costa Smeralda. Auch auf Sizilien schimmert das Wasser türkisfarben und die Italiener schließen die kleinen Bambinis der Feriengäste schnell ins Herz.
  • Wer mit Kind und Kegel anreist und auf das Wohnmobil auch noch das Schlauchboot oder Fahrräder aufgeladen hat, möchte sich auch im Urlaub ausbreiten können. Im italienischen Venetien befinden sich die größten Anlagen des Landes. Die großzügigen Familienanlagen gleichen teilweise Kleinstädten und bringen genügend Platz für alle. Zum Traumstrand ist es meist nur ein Katzensprung. Darüber hinaus erfreuen riesige Wasserparks die kleinen Gäste, während sich die Größeren beim Surfen oder mit Jetski vergnügen. Abends versprechen Animationsprogramme gute Unterhaltung.

Aktivitäten und Ausflüge für Kinder und Erwachsene

Neben den kinderfreundlichen Klassikern wie baden, Sandburgen bauen oder Wassersport hat Italien Familien einiges zu bieten. Radfahren, leichte Wanderungen und Ausflüge in die Umgebung sorgen beim Campingurlaub mit den Kindern für Abwechslung und Vielfalt. In den Dörfern und Städten gibt es viele kulturelle Sehenswürdigkeiten, die auch für Kinder spannend sind. Und die traumhaft schönen italienischen Landschaften haben noch jeden begeistert, egal wie alt er ist.

Venedig – Stadt auf dem Wasser

In Jesolo an der Adriaküste müssen sich Campingurlauber nicht zwingend zwischen Stadt oder Strand entscheiden. Sie machen in der Lagune von Venedig Urlaub am Meer und krönen ihren Badeurlaub mit einem Abstecher in die Perle Italiens. Die Lagunenmetropole erkunden die Eltern beispielsweise bei einer romantischen Gondelfahrt. Mit Kindern nutzt man ein Vaporetti-Tagesticket und gondelt mit dem öffentlichen Wassertaxi durch die Bezirke der Stadt – von der Biennale für Kulturliebhaber über die Seufzerbrücke bis zum legendären Markusplatz mit dem weit sichtbaren Markusdom.

Familienausflug auf die italienischen Vulkane

Der berühmteste Vulkan Italiens ist der Vesuv vor Neapel. Gerade für etwas ältere Kinder ist das ein tolles Ausflugsziel, das auf verschiedenen Touren erkundet werden kann. Der Vulkan hat einst Pompeji begraben und galt in der Antike als die Verbindung zur Unterwelt. Gäste, die in Reggio di Calabria Urlaub machen, können den gewaltigen Vulkan Ätna auf Sizilien bereits vom Liegestuhl aus betrachten. Hautnah erleben sie den Vulkanismus des Landes, wenn es mit der Autofähre in nur 20 Minuten auf die Insel nach Messina geht. Dort thront der mächtigste Vulkan Europas über dem zauberhaften Eiland.

Die Amalfiküste mit Kindern erwandern

Wandern mit kleinen Badepausen machen den Campingurlaub auch mit Kindern zu einem unvergesslichen Erlebnis. Entlang der Amalfiküste mit Blick auf das Tyrrhenische Meer verläuft der Pfad Sentiero degli Dei, der Weg der Götter, der in Etappen auch für kleine Wanderer mühelos zu schaffen ist. Die landschaftliche Schönheit wechselt oberhalb der Küste von den reizvollen Zitronenbäumchen zu unberührten Felslandschaften, wobei die Ausflügler immer das türkisblaue Meer im Augenwinkel behalten.

Events

  • Hoch in den Lüften oder entspannt auf dem Wasser – die Events in Italien versüßen der ganzen Familie die Urlaubszeit.

Februar

  • Cavalcata Sarda: Zum Ende des Karnevals wird auf Sardinien eines der buntesten und bekanntesten Reiterfeste Italiens zelebriert.

April

  • Artevento: Drachensteigen über den Wellen der Adria. Am Strand von Cervia schweben hunderte fantasievoller Drachen in kunterbunten Farben über die Köpfe der Besucher hinweg.

Juli

  • Perdon de Barbana: Am ersten Sonntag im Juli begleiten Besucher die einmalige Bootsprozession von Grado auf die Laguneninsel Barbana.

September

  • Riviera Fiorita: Am Adriakanal Brenta gondelt ganz Venedig mit einer Regatta in historischen Booten über die verzweigten Wasserwege und folgt der goldenen Barke des Dogen