Camping mit Kindern in Italien

92 Ergebnisse
1 - 17 von 92 Campingplätzen
...

Populäre Themen

Reiseziele

Vom Norden bis in die Sohle des Stiefels hinunter fühlen sich Familien auf einem Campingplatz in Italien wohl. Besonders beliebt sind jene, die unmittelbar am Meer liegen. So zählt die italienische Adria mit ihrer langen Küstenlinie und den bekannten Badeorten Rimini, Bibione und Jesolo zu den meist besuchten Zielen. Auf dem Camping Lido bei Bibione sind dank direktem Strandzugang, Pool und Spielplätzen sowie einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm für die Gäste vielseitige Urlaubstage vorprogrammiert. Auch die Plätze am Golf von Triest werden gern besucht. Wer hier seinen Urlaub mit der Kindern auf dem Campingplatz verbringt, kann den Badespaß mit Ausflügen in die wunderschönen Städte Italiens verknüpfen.

Das Hinterland der Emilia-Romagna zeigt eine reiche Flora und Fauna und lockt mit mittelalterlichen Städten. Gleiches gilt für die wunderschön geschwungene Amalfiküste oder den Küstenabschnitt Cinque Terre, wo Familien Wandertouren in die fünf pittoresken Dörfer mit einem erfrischenden Bad verbinden können. Je tiefer man in den Süden Italiens vordringt, desto weitläufiger zeigt sich die Landschaft: Kalabrien und die Abruzzen bieten endlose, teilweise auch felsige Strände und überraschen mit noch unberührten Badebuchten beim Campingurlaub. Wenn es nicht das Mittelmeer sein muss, finden Gäste Entspannung an einem der wunderbaren Seen Oberitaliens. Am traumhaften Lago Maggiore befindet sich das Continental Camping Village, wo der glitzernde See von einer wunderschönen grünen Naturlandschaft umgeben ist. Die weitläufige Anlage ist für Kinder ideal, die ihren Weg vom Sand- oder Kiesstrand über den Swimmingpool bis zu den weiten Waldwiesen zum Fußball- oder Volleyballspielen mit Gleichgesinnten nach einigen Tagen schon erobert haben.

Top Tipps

  • Beim Camping mit Kindern in Italien haben die Urlauber die Möglichkeit, gleich mehrere Eilande zu entdecken: Elba begeistert mit felsigen Sandstränden und Museen über Napoleons Exilinsel. Sardinien verführt mit kilometerlangen Sandstränden und exklusiven Küsten wie der populären Costa Smeralda. Auch auf Sizilien schimmert das Wasser türkisfarben und die Italiener schließen die kleinen Bambinis der Feriengäste schnell ins Herz.
  • Wer mit Kind und Kegel anreist und auf das Wohnmobil auch noch das Schlauchboot oder Fahrräder aufgeladen hat, möchte sich auch im Urlaub ausbreiten können. Im italienischen Venetien finden Besucher daher Campingplätze, die großzügigen Familienanlagen gleichen mit genügend Platz für alle. Zum Traumstrand ist es meist nur ein Katzensprung. Darüber hinaus erfreuen riesige Wasserparks die kleinen Gäste, während sich die Größeren beim Surfen oder mit Jetski vergnügen. Abends versprechen Animationsprogramme gute Unterhaltung.

Aktivitäten und Ausflüge

Neben Baden oder Wassersport bieten Radfahren, leichte Wanderungen und andere Aktivitäten beim Campingurlaub mit den Kindern Abwechslung und Vielfalt. Auch für kulturelle Sehenswürdigkeiten in den Dörfern und Städten sowie geologische Besonderheiten der Landschaft sind Kinder offen.

Venedig – Stadt auf dem Wasser

In Jesolo an der Adriaküste müssen sich Besucher nicht für Stadt oder Strand entscheiden. Sie können in der Lagune von Venedig Urlaub machen und ihren Badeurlaub mit einem Abstecher in die Perle Italiens krönen. Die Lagunenmetropole erkunden die Eltern beispielsweise bei einer romantischen Gondelfahrt. Mit Kindern nutzt man ein Vaporetti-Tagesticket und gondelt mit dem öffentlichen Wassertaxi durch die Bezirke der Stadt – von der Biennale für Kulturliebhaber über die Seufzerbrücke bis zum legendären Markusplatz mit dem weit sichtbaren Markusdom.

Entdeckung der italienischen Vulkane

Der berühmteste Vulkan Italiens ist der Vesuv vor Neapel. Er hat einst Pompeji begraben und galt in der Antike als die Verbindung zur Unterwelt. Gäste, die bei Reggio di Calabria Urlaub machen, können den gewaltigen Vulkan Ätna auf Sizilien bereits vom Liegestuhl aus betrachten. Hautnah erleben sie den Vulkanismus des Landes, wenn es mit der Autofähre in nur 20 Minuten auf die Insel nach Messina geht. Dort thront der mächtigste Vulkan Europas über dem zauberhaften Eiland.

Die Amalfiküste erwandern

Wandern mit kleinen Badepausen machen den Campingurlaub auch mit Kindern zu einem unvergesslichen Erlebnis. Entlang der Amalfiküste mit Blick auf das Tyrrhenische Meer verläuft der Pfad Sentiero degli Dei, der Weg der Götter, der in Etappen auch für kleine Wanderer mühelos zu schaffen ist. Die landschaftliche Schönheit wechselt oberhalb der Küste von den reizvollen Zitronenbäumchen zu unberührten Felslandschaften, wobei die Ausflügler immer das türkisblaue Meer im Augenwinkel behalten.