Besonderheiten zum Camping in Gap

Viele Campingplätze in Gap liegen nahe an den Ausläufern der französischen Dauphiné-Alpen oder schmiegen sich ans Ufer des Lac de Serre-Ponçon. Die Vielfalt der Campingplätze reicht dabei vom einfachen Stellplatz fürs Wohnmobil bis hin zu Anlagen mit mehreren Sternen.

Hier findet sich dann vom Swimmingpool über Kinderanimation bis hin zu schön gestalteten Spielplätzen alles, was das Camperherz begehrt. Luxuscamping ist ebenfalls kein Fremdwort auf den Plätzen vor Ort.

Durch die Nähe zum Nationalpark Écrins kommen vor allem Wanderurlauber auf ihre Kosten. Naturschutz und Ruhe werden in der Region groß geschrieben. Die Gestaltung vieler Campingplätze als Rückzugsort im Grünen mit Spielwiesen für Kinder bietet eine gute Basis für Familien, die einen Landurlaub mit Sightseeing-Angeboten in der Stadt kombinieren möchten.

Anreise

Von Stuttgart aus, der nächstgelegenen großen deutschen Stadt, sind es 833 km bis nach Gap. Die beste Route führt zunächst über die A8 und ab Karlsruhe über die A5 bis zur Abfahrt nach Lyon. Gute 50 km vorher bietet sich ein Abstecher ins nahe gelegene Freiburg im Breisgau mit seiner reichen Kulturszene an.

Anschließend geht es über die Grenze nach Frankreich und weiter auf der A36. Das ungefähr auf der Hälfte der Strecke befindliche Besançon bietet als „grünste Stadt Frankreichs“ entspanntes Flair und UNESCO-Weltkulturerbe. Für alle, die eine Zwischenübernachtung planen, befindet sich dort ein gut erreichbarer Campingplatz mit Möglichkeiten zum Wandern, Schwimmen und Sporttreiben.

Erfrischt geht es dann weiter zur Ausfahrt auf die A39 Richtung Lyon, die bei Viriat zur A40 wird. Über die A42 und die Abfahrt Richtung Marseille auf die A432 wird Lyon umfahren. Schließlich führt die Fahrt über die A43, die A48 und die A480 nach Grenoble.

Die letzten 120 km zum Camping in Gap lassen sich über die A51, die D1075 und die D994 zurücklegen. In Frankreich fallen für die Straßennutzung teilweise Mautgebühren an, die bei der Reiseplanung berücksichtigt werden sollten.

Gastronomie

Einmal in Gap angekommen, freuen sich Besucher auf die lokale Küche. Eine der bekanntesten Spezialitäten ist – wie könnte es anders sein – ein Käse: der Le Gapençais. Insgesamt basieren die Gerichte in der Region auf den traditionellen Speisen in den Bergen.

Einfache und natürliche Zutaten stehen in den Restaurants im Vordergrund. Kuchen mit Pflaumen- oder Kartoffelfüllung, leckere Ravioli oder die „Eselsohren“, eine mit Käse überbackene Nudel-Spinat-Lasagne, machen den Urlaub und das Camping auch kulinarisch zum Hochgenuss.

Die nahe Provence liefert mit einzigartigem Rind und Lamm und gutem Olivenöl die besten Ingredienzen für ein einfaches, aber trotzdem vorzügliches Mahl. So lässt sich jeder Tag mit einem gelungen Essen und dem dazu passenden südfranzösischen Rotwein beschließen.

Beste Reisezeit

Das Wetter in Gap ist ganzjährig eher mild. Die dortige Bergluft ist klar und erfrischend. Durch die Lage in den Alpen kommt es jedoch immer wieder zu starken Niederschlägen, die bei Kleidung und Ausrüstung berücksichtigt werden sollten. Die wärmsten Monate sind der Juli und der August, wenn die Werte bis auf 27 Grad steigen.

Die Monate von Dezember bis März sind aufgrund der hohen Regenwahrscheinlichkeit und Minustemperaturen keine günstige Reisezeit. Für das Camping in Gap bietet sich die Zeit zwischen Mai und September an, wenn die Winterkälte vorüber ist und das Potenzial der Region im Freien voll genutzt werden kann.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Historische Altstadt von Gap: Die Innenstadt des Ortes lädt zum Bummeln ein und bildet mit der Kathedrale Notre-Dame-et-Saint-Arnoux ein schönes Ensemble.
  • Domäne von Charance: Im ehemaligen Sommersitz der Bischöfe von Gap ist ein Museum für Alpenbotanik untergebracht. Es gibt Führungen durch den angrenzenden englischen und französischen Landschaftspark.
  • Château de Tallard: Das Schloss nahe Gap besticht durch seine Mischung von Baustilen aus dem Mittelalter und der Renaissance.
  • Écrins-Nationalpark: Die raue Alpenlandschaft mit zahlreichen Hochseen lädt zum Wandern ein.
  • Céüse: Der Berg bietet ein ausgedehntes Klettergebiet mit rund 200 Touren verschiedener Schwierigkeitsstufen in der „schönsten Wand der Welt“.

Top 2 Insidertipps

  • Präfektur-Museum Hautes-Alpes: Dieses Museum bietet eine anschauliche Ausstellung über die archäologische Geschichte des Tals sowie eine kuriose Sammlung ausgestopfter Tiere eines Präparators aus dem 19. Jahrhundert, die teils sogar gestreichelt werden dürfen.
  • Gap Adventure: Dieser Park ist eine Spiel- und Tobewiese für Kinder. Es gibt lange Kriechtunnel, bunte Hüpfburgen und einen Baumwipfelpfad. Hier haben die Jüngsten die Möglichkeit, unter freiem Himmel der Natur in einer sicheren Umgebung nahe zu kommen und etwas über die französische Landschaft zu lernen. Der Park liegt nahe der Innenstadt und ist so vom Campingplatz in Gap aus leicht erreichbar.

Aktivitäten und Ausflüge

Gerade im Sommer ist die Region um Gap ein Paradies für Outdoor-Aktivitäten aller Art. Ganz gleich, ob es in der Luft, zu Lande oder im Wasser vorangeht.

Radfahren in den Dauphiné-Alpen

Als mehrmaliges Start- und Endziel der Tour de France ist Gap eng mit dem Radsport verbunden. Die kurvigen Straßen und die hügelige bis bergige Landschaft bieten je nach Fitnessgrad und Anspruch eine Vielzahl an Strecken über befestigte Wege bis hin zum Fahren im freien Gelände. Dabei belohnen einen unterwegs immer wieder atemberaubende Ausblicke auf die grünen Hänge und Täler der Region.

Wildwasserrafting mit Kindern

Ein Spaß für Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren sind die verschiedenen Wassersportaktivitäten vor Ort. Von entspannten Kanufahrten über längere Kajaktouren bis hin zu Rafting oder Hydrospeed-Ausflügen reicht das Angebot in dieser von vielen wilden Flüssen durchzogenen Region. Hier kann jeder genau so viel Wellengang erleben, wie er möchte. Dabei lässt sich die unberührte Natur in der Umgebung von Gap mit qualifizierten Führern noch einmal ganz anders erleben.

Events

Ob es sich um Radrennen, Läufe oder schlicht um den Traditionssport Boule handelt: Vor Ort finden regelmäßig Events statt. Dabei hat Gap auch ungewöhnliche Angebote zu bieten, die von Saxophonkursen bis hin zum Folkloretanz reichen.

April

  • Race Walking Gapen’ville: Hier laufen Männer und Frauen in einem Rennen über eine Distanz von 20 km durch die Region von Gap.

Mai

  • Festival der Amateurtheater: Viele verschiedene Gruppen stellen ihre Stücke und ihre Kunst vor.

Juni

  • Day Roses Charance Music Festival: Mit viel Musik und Tanz wird der Sommer eingeläutet.

Juli

  • Internationales Folklorefestival: Hierbei handelt es sich um eine Veranstaltung, die die Vielfalt historischer Kostüme und Tänze zeigt und zu der viele Gruppen extra anreisen.
  • Europäische Saxophon Universität: Auf hohem Niveau findet ein Trainingskurs in der Kunst des Saxophonspielens statt.

September

  • Criterium Bouliste: Ausgetragen wird ein großer Wettbewerb im Boule-Spiel, dem in Südfrankreich so beliebten Sport mit vielen Teams.

Dezember

  • Weihnachtsmarkt: Dieser bildet einen schönen Abschluss des Jahres mit stimmungsvoller Beleuchtung in der Altstadt.