Camping mit Hund in Frankreich

1853 Ergebnisse
1 - 17 von 1853 Campingplätzen
...

Populäre Themen

Von der Sonne wachgeküsst, startet der Tag mit einem duftenden Kaffee und anschließend mit einem ausgiebigen Spaziergang mit dem Hund entlang des Strandes an der Atlantikküste und am Mittelmeer oder durch die Berglandschaft der Pyrenäen. Gemeinsam mit dem Vierbeiner genießen Reisende ein Bad im See und lernen auf den Hundespielplätzen Gleichgesinnte kennen. Campingurlauber, die gerne Frankreich bereisen möchten, finden eine Vielzahl an attraktiven Ferienanlagen im gesamten Land.

Reiseziele

Das eigene fahrbare Heim und die gewohnte Atmosphäre sowie die Mobilität und die Lust, neue Ziele zu entdecken, machen den Campingurlaub zu einer beliebten Art des Reisens. Und Frankreich ist ein derart vielfältiges Land, dass die Wahl des passenden Campingplatzes gar nicht so leicht wird. Wen es in die Wärme zieht, der wählt sicherlich einen Platz für das Camping mit dem Hund im Südosten Frankreichs. An der mediterranen Küste zwischen Narbonne und Marseille bis nach Nizza verteilen sich Dutzende hundefreundliche Ferienareale. Unter Palmen wird der Wohnwagen oder das Wohnmobil geparkt und bei Stellplätzen in vorderster Front genießen die Reisenden den Blick auf das strahlend blaue Meer. Der Camping Parc des Maurettes ist einer dieser idyllisch gelegenen Plätze, auf denen Hunde gern gesehene Gäste sind. Dank der Duschen für die Vierbeiner sind der Strandsand und das Salzwasser im Nu abgespült.

An der etwas rauen-romantischeren Atlantikküste Frankreichs wiederum trifft der Camping Le Ranch ebenfalls bei Hundehaltern auf Interesse. Ein Schwimmbad mit Wasserrutsche und ein Restaurant sind weitere Annehmlichkeiten auf diesem Campingareal. Auf 410 Meter Höhe gelegen, begeistert der Camping La Pinède durch die Lage am Fluss Drôme und die Nähe zum Ort Die sowie durch die malerische Bergwelt der Normandie.

Top Tipps

  • Für Camping mit dem Hund in Frankreich gilt es, eines zu beachten: Nicht an allen Stränden, besonders an den öffentlichen Badeabschnitten im Mittelmeer, sind Hunde gestattet. Die Cote d’Azur ist beispielsweise weniger geeignet für den ausgelassenen Urlaub mit Hund.
  • Da ein Großteil aller Nationalparks in Frankreich Hunden keinen Zugang gewährt, sollten sich Tierhalter eher an den kleineren regionalen Naturparks orientieren. Der Haut-Jura, unweit der Schweizer Grenze, ist einer dieser hundefreundlichen Regionalparks, in dem der vierbeinige Freund teilweise ohne Leine herumtollen darf.
  • Ein beliebtes Ziel für Hundehalter/innen sind die Uferbereiche des Flusses Dordogne. Dieser schlängelt sich rund 480 km durch den Süden Frankreichs und führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft geprägt durch flache Wiesen und Felder, kleine ursprüngliche Ortschaften und Weinanbaugebiete.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Campingreise mit dem Hund hält für Erholungssuchende ebenso wie für Aktivurlauber passende Regionen und Attraktionen bereit.

Maritimes Flair während des Individualurlaubs genießen

Dank der zahlreichen hundefreundlichen Campingplätze in Frankreich können Reisende den Urlaub gerne staffeln und lernen so verschiedene Plätze und Landschaften kennen. Allein zwischen Calais und Dieppe beispielsweise stehen mehr als zwei Dutzend Plätze zur Auswahl. Und das bei einer Strecke von nur rund 200 km. In der bretonischen Gemeinde Trégastel beispielsweise sind Hunde während der Saison von Mitte September bis Mitte Juni herzlich willkommen. Auch an vielen naturbelassenen Stränden steht dem Vergnügen mit dem Vierbeiner nichts im Wege. Gerne darf das tierische Familienmitglied an den Naturstränden und den ausgewiesenen Hundestränden ohne Leine herumtollen und erfrischt sich gemeinsam mit Herrchen und Frauchen im kühlen Nass.

Wanderungen durch die Französischen Alpen

Reisende, die es etwas sportlicher bevorzugen, kommen in den Französischen Alpen auf ihre Kosten. Den 4.800 Meter hohen Mont Blanc werden Campingurlauber mit dem Vierbeiner sicherlich nicht besteigen, doch gegen eine unternehmungslustige Wanderung in den Voralpen ist nichts einzuwenden. Rund um die Stadt Lyon beispielsweise finden sich viele gute Campingplätze und Gelegenheiten für Wanderungen. Einer dieser Wanderwege ist die Promenade de Rochecardon. Der rund 6 km lange Weg ist ideal für einen Halbtagsausflug. Mouthe, eine Stadt etwas weiter nördlich von Lyon, hält besonderen Reiz bereit, vor allem in den Wintermonaten. Die klirrende Kälte wird besonders dem Naturell von Huskys gerecht. Nach den vergnügten Stunden im Schnee entspannen Halter und Tier auf dem hundefreundlichen Campingplatz in Frankreich. Eine der längsten Wanderrouten ist die Via Alpina, welche sich insgesamt 883 km durch die französischen Alpen schlängelt und in viele idyllische Teiletappen eingeteilt werden kann.

## Events Gourmetfestivals, bunter Karneval, die Klassiker und kleine Zeitreisen: In Frankreich findet sich in jedem Monat mindestens ein Highlight im Veranstaltungskalender. ### Januar - Winzerfest: Kaum sind die Weihnachtsfeiertage und das neue Jahr gebührend gefeiert, widmet sich Frankreich schon einer der weltbekanntesten Kulturgüter: dem Wein. In Burgund findet Ende Januar das Winzerfest mit verschiedenen Messen, Veranstaltungen und natürlich Kostproben statt. ### Juni - Johanna-Fest: Dieser Monat steht in Teilen Frankreichs im Zeichen des Mittelalters. In der Stadt Reims wird das Johanna-Fest zelebriert, das zu Ehren von Johanna von Orleans stattfindet. Es gibt historische Darstellungen, Gaukler und jede Menge gute Stimmung sowie deftige Speisen. ### Juli - Nationalfeiertag: Fällt der Urlaubstermin auf den 14. Juli, kann es in Frankreich etwas lauter werden. Denn dann wird der Nationalfeiertag gefeiert. Entsprechend sollte der Vierbeiner darauf vorbereitet werden: Sollte es dem Hund nichts ausmachen, können alle die Feuerwerke gemeinsam bestaunen. Stört der Knall und das Licht jedoch den Hund, ist ein ruhiges Fleckchen oder ein gemütlicher Filmabend im Wohnmobil die bessere Alternative.