Camping am Meer in Frankreich

637 Ergebnisse
1 - 17 von 637 Campingplätzen
...

Populäre Themen

Reiseziele

Wer seine Ferien beim Camping am Meer in Frankreich verbringen möchte, hat die Wahl zwischen der Atlantikküste im Westen des Landes und dem Mittelmeer im Süden. Erstere fasziniert mit goldgelben, breiten Stränden. Im Vergleich zur Mittelmeerküste ist die Region etwas wilder und auch im Hochsommer finden Reisende immer ein ruhiges Plätzchen. Zahlreiche Campingplätze am Meer in Frankreich gibt es beispielsweise in der Provinz Nouvelle Aquitain. Über einen direkten Zugang zum Strand verfügt unter anderem der von duftenden Pinienwäldern umgebene Platz Camping Bois Soleil im charmanten Badeort Saint-Georges-de-Didonne.

Paradiesische Strände finden Urlauber ebenso am Mittelmeer. Fantastische Badeorte wie etwa La Grande Motte, Séte oder Argeles Plage liegen in der Region Languedoc-Roussillon. In erster Reihe an einem 800 m langen Sandstrand begrüßt der Platz Camping L'Espiguette bei Le Grau du Roi seine Gäste. Von dort erreicht man schnell die wundervollen Landschaften der Camargue mit ihren rosa Flamingos und weißen Pferden. Glamour pur versprühen die luxuriösen Küstenstädte der Côte d’Azur. So hat man zum Beispiel in Cannes, Monaco und Saint Tropez gute Chancen, Prominenten zu begegnen und teure Jachten in den Häfen zu bewundern. Nicht zu vergessen ist natürlich die Mittelmeerinsel Korsika, auf der ein Urlaub auf dem Campingplatz am Meer in Frankreich perfekt mit Wanderungen im bergigen Hinterland verbunden werden kann.

Top Tipps

  • Die Les Méditerranées Campingplätze in Südfrankreich befinden sich direkt am Mittelmeer und bieten neben ihrer perfekten Lage zudem jeweils einen eigenen Wasserpark mit Rutschen, Wasserspielen und unterschiedlichen Pools. Vor allem Familien verbringen hier im Sommer fantastische Badetage.
  • Frankreich ist ideal für Surfer sowie Urlauber, die diesen Sport einmal ausprobieren möchten. Die Auswahl an Surfcamps ist groß. Sommer und Herbst eignen sich dafür am besten. Geübte Surfer zieht es an die raue Atlantikküste, wo besonders die wenig besuchten Strände in der Bretagne oder die Côte de Lumière zum Wellenreiten einladen. Als ''Kalifornien Europas'' gilt etwa der Ort Biarritz im Baskenland. In dem Seebad gibt es zahlreiche Surfcamps. Doch auch Profisurfer kommen gerne hier her, um die großen Wellen zu reiten. In Hossegor, ebenfalls an der Atlantikküste gelegen, ziehen Wettkämpfe jährlich die besten Surfer der Welt an. Der Ort ist mittlerweile das Mekka des Surfsports in Frankreich.

Aktivitäten und Ausflüge

Einen Urlaub in Frankreich am Meer können Reisende mit unzähligen Aktivitäten und Ausflügen für jeden Geschmack verbinden.

Wassersport am Mittelmeer und Atlantik

Die Auswahl an Wassersportarten in Frankreich ist schier grenzenlos. Surfer lieben die etwas rauere Atlantikküste. Weltbekannt sind die Wellen zwischen Bordeaux und den Pyrenäen. Hier finden sowohl Anfänger als auch Profis ideale Bedingungen vor. In zahlreichen Surfschulen kann man erste Erfahrungen auf dem Brett sammeln. Wer gerne die Unterwasserwelten Frankreichs kennenlernen möchte, bevorzugt das kristallklare Wasser des Mittelmeers. Ein wahres El Dorado für Taucher bieten die Gewässer rund um die Insel Porquerolles, wo zwei Schiffswracks versunken liegen. Im Nationalpark rund um die benachbarte Insel Port-Cros leben unter anderem Mondfische, Barrakudas und sogar Rochen.

Frankreichs Küstenstädte erkunden

Unbedingt sehenswert bei einem Urlaub in Südfrankreich ist die Hafenstadt Nizza nahe der italienischen Grenze. Diese begeistert mit ihren historischen Bauwerken, einem farbenfrohen Blumenmarkt und renommierten Kunstmuseen. Ein Wahrzeichen der Normandie ist der Klosterberg Mont-Saint-Michel, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Felseninsel liegt im französischen Wattenmeer und ist nur bei Ebbe mit dem Festland verbunden. Auf ihrem Gipfel thront eine eindrucksvolle Abtei im normannischen Stil.