Camping in Embrun

25 Ergebnisse
1 - 17 von 25 Campingplätzen

Im südlichen Frankreich, am Westrand der Alpen und nicht weit entfernt von Turin liegt ein Ort, der Familien mit Kindern und Wassersportler gleichermaßen anzieht. Die Kleinen können hier beim Camping unberührte Natur mit typischen Alpenbewohnern wie Gämsen und Steinböcken entdecken. Auf einer wilden Flusstour gleiten die erwachsenen Abenteurer in Kanus durch kaltes Gebirgswasser. Nach einem aufregenden Tag entspannt man gemeinsam am Hausstrand von Embrun mit einem romantischen Ausblick auf die Berge.

Besonderheiten beim Camping in Embrun

Dieses weite Tal am Rand der Alpen ist ein Campingort für Naturfreunde und Familien. Hier übernachtet man direkt am See oder etwas oberhalb des Tals mit einem weiten Bergpanorama direkt vor dem Fenster. Embrun selbst bietet einiges an Kultur. Erwähnenswert sind außerdem die diversen Restaurants mit überregionalen und lokalen Spezialitäten. Die Auswahl an Aktivitäten wie Wandern, Reiten und Wassersport in der Nähe ist groß. Dank der vielfältigen Natur ringsum kommen hier große und kleine Abenteurer ganz auf ihre Kosten. Wer tagsüber gerne Ausflüge mit der ganzen Familie in die Natur macht und abends entspannt am Wohnmobil verweilt, ist hier genau richtig.

Anreise

Auf dem Weg aus dem Westen Deutschlands nach Embrun hält man sich am besten bis Freiburg auf deutschen Autobahnen. Ab hier geht eine Route direkt nach Frankreich und über Lyon nach Süden. Die Alternative ist eine Fahrt durch die Schweiz über Basel und Genf. Während die Strecke von Freiburg nach Embrun ausschließlich über französische Autobahnen etwa 650 km lang ist, spart man durch die Schweiz knapp 50 km. In Frankreich muss direkt an den Autobahnen Maut bezahlt werden, in der Schweiz gibt es Vignetten. Wer aus Norddeutschland kommt, kann die Strecke auf zwei Tage aufteilen und beispielsweise eine Nacht in Freiburg oder Basel verbringen. Aus Bayern oder den neuen Bundesländern kommend ist der Weg durch die Schweiz und Italien empfehlenswert. Von München aus sind es so weniger als 800 km bis nach Embrun. Von der A96 geht es östlich des Bodensees durch Österreich in die Schweiz. Über Lugano und Como, die sich übrigens beide für einen Zwischenstopp anbieten, gelangt man nach Italien. Ab Turin ist es nur noch ein Katzensprung über die Grenze bis zum Camping in Embrun.

Gastronomie

Aufgrund ihrer Lage zwischen Provence, Mittelmeer und Italien ist die Küche der Region äußerst vielseitig. An Pizza und Teigwaren lassen sich deutlich italienische Einflüsse festmachen. Die Nähe zum Mittelmeer bringt eine Affinität zu Fisch und Meeresfrüchten mit sich. Die Provence zeigt sich in der Vorliebe für frische Kräuter und Knoblauch. Aus dem kräftigen Käse der Region stellen die Einheimischen die Tourtons du Champsaur her – frittierte Teigtaschen mit einer Füllung aus Ziegenkäse und Kartoffeln. Aus Briançon, einem Nachbarort von Embrun, kommt ein besonderer Lärchenhonig. Mit diesem wird das süße Gebäck Manne de Briançon hergestellt. Dazu passt hervorragend ein Schluck Génépi. Dabei handelt es sich um einen milden Likör, bei dem die Kräuternote die Süße deutlich überwiegt.

Beste Reisezeit

Embrun wird auch das Nizza der Alpen genannt. Diesen Spitznamen verdankt es hauptsächlich dem vorherrschend milden und sonnigen Klima. Im Sommer bleiben die Temperaturen in der Regel unter der 30-Grad-Marke, wobei es gelegentlich zu Gewittern und stärkeren Regenfällen kommen kann. Aufgrund der Lage am Alpenrand sind plötzliche Wetterwechsel möglich. Insgesamt herrscht jedoch mediterrane Milde vor. Nur im Winter sinken die Temperaturen deutlich ab. Minus 10 Grad Celsius sind keine Seltenheit. Dafür sind die Wintermonate deutlich ärmer an Niederschlag als die Mitte des Jahres. Camping in Embrun ist vor allem in den Sommermonaten Juni bis August zu empfehlen. Doch auch für Freunde des Wintercampings ist der Ort ein geeignetes Reiseziel.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Kathedrale Notre-Dame: Das Gotteshaus aus dem 12. und 13. Jahrhundert vereint stilistisch gotische und romanische Eigenschaften.
  • Tour Brune: Direkt gegenüber der Kathedrale liegt der alte Wohnturm. Hier haben die Erzbischöfe von Embrun residiert.
  • Écrins: Der Nationalpark erstreckt sich über fast 270.000 Hektar mit dem höchsten Punkt auf gut 4.100 Meter. Rund 740 km Wanderweg sind im Park beschildert.
  • Abtei Notre-Dame de Boscodon: Dieses bewohnte Kloster liegt in Crots. Kirche, Kapelle, diverse Ausstellungsräume und Gärten können besichtigt werden.
  • Musée du Soum: In St.-Véran zeigt dieses Haus aus dem 17. Jahrhundert anschaulich, wie die Leute damals gelebt haben.

Top 2 Insidertipps

  • Gleitschirmfliegen: Die Gegend um Embrun bietet ideale Bedingungen zum Gleitschirmfliegen. Aus der Vogelperspektive lässt sich die Landschaft noch besser erfassen als vom Boden aus. In Embrun und Umgebung finden sich Flugschulen, die auch Tandemflüge für Gäste anbieten. Ob am vereinbarten Termin tatsächlich geflogen werden kann, hängt stets von den aktuellen Wetter- und Windverhältnissen ab.
  • Val d’Escreins: Das kleine Tal liegt etwas östlich von Embrun und gehört zum Nationalpark Queyras. Aufgrund der Lage ist das beschauliche Tal nur in den Sommermonaten begehbar. Die Einheimischen nennen diese Gegend liebevoll Kleines Kanada.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Campingplätze in Embrun sind ideale Ausgangspunkte für verschiedenste sportliche Aktivitäten in der vielseitigen Natur. Vom Wassersport bis zum Bergsteigen ist in der Region vieles geboten.

Wasserspaß vor der Haustüre

In der Nähe von Embrun bieten sich zweierlei Möglichkeiten für Wassersport. Auf dem Lac de Serre-Ponçon wird Wasserskifahren und Windsurfen angeboten. Es gibt viele ruhige Badestrände, an denen auch die Kinder unbesorgt ins Wasser gehen können. Der Aquapark von Embrun hält eine aufblasbare Inselwelt für seine kleinen Besucher parat. Etwas aufregender geht es auf dem Fluss Ubaye südlich von Embrun zu. Hier bieten erfahrene Führer Raftingtouren an. Ebenso ist auf dem Fluss durch die Berge Canyoning möglich.

Wandern im Panorama der Westalpen

Im Nationalpark Écrins gehen Wandern und Bergsteigen Hand in Hand. Mit über 150 Bergen gibt es hier immer wieder neue Höhepunkte und Aussichten zu entdecken. Da der Park nicht allzu bekannt ist, kann man hier ungestört wandern. Eine ordentliche Wegplanung und gutes Kartenmaterial ist dabei die Voraussetzung. Verstreute, leer stehende Hütten dienen bei plötzlichem Wetterwechsel als Unterschlupf. Mit etwas Glück lassen sich hier Gämse, Steinböcke und Königsadler beobachten.

Events

Rund um Embrun finden jedes Jahr diverse sportliche Veranstaltungen statt. Im Winter geht alles rund ums Skifahren, während im Sommer Radfahren und Laufen auf dem Programm stehen.

März

  • Speedmasters: In dem Wintersportort Vars in der Nähe von Embrun findet jedes Jahr ein spektakuläres Skirennen statt. Die Teilnehmer stürzen sich auf bis zu 98 Prozent Gefälle in Richtung Tal. Es geht allein um die Geschwindigkeit. Auf dieser Strecke werden bis über 200 Stundenkilometer erreicht.

April

  • Telemark Festival: Bei diesem Event dreht sich alles um die besondere Skitechnik Telemark. In La Grave können Besucher die Ausrüstung testen, bei der nur die Spitze des Skischuhs an der Bindung befestigt wird. Das Rahmenprogramm sieht neben Musik auch Filmvorführungen vor.

August

  • Embrunman: Es ist das wichtigste Ereignis des Jahres in Embrun. Immer an Maria Himmelfahrt findet hier der Triathlon über Langdistanz und olympische Distanz statt. Die Teilnehmer laufen, schwimmen und radeln ein Wochenende lang um die Wette. Ergänzend stehen ein Duathlon und ein Kindertriathlon auf dem Programm.