Camping in Hyères

8 Ergebnisse
1 - 8 von 8 Campingplätzen

Besonderheiten beim Camping in Hyères

Die Campingeinrichtungen in Hyères sind alle direkt am Meer oder in unmittelbarer Nähe davon platziert. Weiße Sandstrände und klares Wasser erwarten Reisende hier. Neben Schwimmen reizt Wassersport die Besucher. Die Bucht von Almanarre an der westlichen Küste der Landzunge ist ein sehr populäres Wind- und Kitesurfrevier in Frankreich. Daneben lockt der Ort mit Segeln, Stand-up-Paddeln und Kajakfahren. Camping in Hyères erweist sich für Kulturinteressierte ebenfalls als genau richtig. Schon allein die mittelalterliche Altstadt strotzt vor historischen Sehenswürdigkeiten, wie der Befestigungsanlage aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Auch einige umliegende Städte, zum Beispiel Toulon und Sanary-sur-Mer, laden zu Besichtigungen ein.

Anreise

Von Hamburg aus erreichen Urlauber die Destination Hyères in rund 1.500 km. Hierfür fahren sie mit dem Wohnwagen am besten über Frankfurt am Main, Mülhausen, Lyon und Avignon. Auf dieser Strecke halten sich Camper zuerst an die A7 über Hannover. Nach Kirchheim wechseln sie auf die A5, bei Darmstadt auf die A67 gefolgt von der A6, bis sie wieder auf der A5 angelangt sind. Im Anschluss an Freiburg im Breisgau orientieren sie sich an der A36, die sie über die französische Grenze führt.Bei Dole richten sich Reisende an die A39, dann an die A40, A42 und ab Lyon an die A7. Kurz vor Marseille bilden die A8, A52, A50, A57 und A570 den Abschluss nach Hyères. Aus Süddeutschland führt der Weg durch Liechtenstein und die Schweiz über Italien nach Südfrankreich. Knapp 1.000. km sind dabei zurückzulegen. Urlauber aus dem Osten Deutschlands fahren über Nürnberg. Am Bodensee wird die Grenze zur Schweiz passiert. Wer aus Westdeutschland anreist. wählt den kürzesten Weg über Luxemburg. In Frankreiche werden u.a. die Städte Nancy, Lyon und Avignon passiert. Aufgrund der Distanz werden einige Zwischenstopps empfohlen. Der Regionale Naturpark Ballons des Vosges bei Mühlhausen bietet sich dank der Nähe zur Autobahn besonders gut an.

Gastronomie

Die Fischsuppe Bouillabaisse aus Marseille darf beim Camping in Hyères nicht fehlen. Aufgrund der geringen Entfernung zur Stadt steht auch der Pissaladiere – eine Art Zwiebelkuchen – aus Nizza auf dem Speiseplan. Zudem stellt der Nizza-Salat mit Sardellen, Thunfisch, frischen Tomaten, hart gekochten Eiern und Oliven eine wahre Gaumenfreude dar. Das weltbekannte Ratatouille hat seinen Ursprung genauso in Nizza. Dieser traditionelle Eintopf besteht aus buntem Gemüse und wird mit Kräutern der Region verfeinert. Die Provence-Alpes-Côte d’Azur ist für ihre abwechslungsreiche und geschmacksintensive Kräuterküche bekannt. Die Gerichte werden typischerweise von einem passenden Weiß-, Rosé- oder Rotwein aus der Provence begleitet und runden das Geschmackserlebnis ab.

Beste Reisezeit

Juli und August heben sich in Hyères als die wärmsten Monate mit bis zu 29 Grad Celsius heraus. Die Wassertemperatur beträgt zu dieser Zeit ungefähr 22 Grad Celsius. Die meisten Sonnenstunden werden ebenfalls in diesen Monaten verzeichnet und im Juli können Reisende zudem mit dem geringsten Niederschlag im Jahr rechnen. Badefans sind darüber hinaus von Juni bis September in der Region vorzufinden. Der Wind Mistral mäßigt einerseits die Hitze in den Sommermonaten sehr angenehm und andererseits profitieren die Wind- und Kitesurfer beträchtlich davon. Mit rund 5 Grad Celsius erweisen sich Dezember, Januar und Februar als die kältesten Monate in Hyères. Durch diesen außerordentlich milden Winter ist die Hafenstadt das ganze Jahr über attraktiv für Camper.

Aktivitäten und Ausflüge

Von den Campingplätzen in Hyères aus werden gerne Bootstouren auf die Inselorte Porquerolles, Port-Cros oder Le Levant unternommen. Spannend sind außerdem Kulturausflüge direkt in der Gemeinde oder in umliegenden Städten.

Eine Schifftour auf die Insel Porquerolles

Der Port de la Tour Fondue bietet Fährverbindungen auf die Ile de Porquerolles an. Mit guten 7 km Länge und 3 km Breite stellt sie die größte Insel von Hyères dar. Im Hafen von Porquerolles leihen sich Reisende vorzugsweise ein Fahrrad und erkunden damit das Gebiet. Neben fantastischen Aussichtspunkten, die einen weiten Blick auf das Meer garantieren, schätzen Urlauber die idyllischen Strände. Der Plage Notre Dame zählt beispielsweise zu den schönsten in Europa. Vor allem in der Nebensaison überzeugt Porquerolles mit menschenleeren Küstenstreifen.

Kultur vor der Haustür in Hyères

Kulturinteressierte müssen nicht unbedingt in andere Städte fahren, denn Hyères selbst verspricht genauso interessante Sehenswürdigkeiten. Die Burgruinen des Chateâu d'Hyères und die archäologische Fundstätte von Olbia aus dem 4. Jahrhundert vor Christus begeistern die Camper. Des Weiteren fasziniert der Tour des Templiers (Templerturm) aus dem 12. Jahrhundert die Besucher.