Besonderheiten zum Camping in Guillestre

Die meisten Campingplätze in Guillestre werden nahe dem Flüsschen La Chagne inmitten des Hochplateaus betrieben, auf dem sich auch der Ort selbst befindet. Ringsherum offenbart sich ein Blick auf die majestätischen Berggipfel der umgebenden Höhenzüge. Guillestre liegt an der Route des Grandes Alpes, die selbst eine Sehenswürdigkeit ist. Sie führt als eine der berühmtesten Strecken bis hinunter zum Mittelmeer.

Durch die Nähe zum Nationalpark Écrins und die direkte Lage im regionalen Naturpark Queyras bietet die Gemeinde gerade Natur- und Wanderfreunden eine gute Basis für zahlreiche Touren in die unberührte Landschaft der Alpen. Die intime Atmosphäre Guillestres und die gehobene Ausstattung der meisten Plätze laden zum gemütlichen Verweilen ein.

Anreise

Stuttgart, die nächste größere deutsche Stadt, liegt rund 769 km entfernt von Guillestre. Die sowohl schnellste als auch landschaftlich reizvollste Route führt über die Schweiz. Von Stuttgart aus geht es über die A81 Richtung Schaffhausen in den Süden.

Auf der L185 und der B314 umgehen Urlauber mit ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen Schaffhausen und queren bei Koblenz den Rhein. Die Weiterfahrt erfolgt in Richtung Zürich und schließlich auf der A1. Via Bern geht es dann Richtung Lausanne. Hier liegt der malerische Genfer See, der mit seinen zahlreichen Campingplätzen eine gut erreichbare Möglichkeit für eine Zwischenübernachtung ist.

Kurz hinter Genf wird die A1 zur A41 und man passiert die französische Grenze. Über die Ausfahrt zur E70 Richtung Turin führt die Strecke auf die A43, anschließend über die N543 und die T4 kurz durch Italien. Auf der SS335 und der SS24 gelangen Urlauber schließlich wieder über die Grenze auf die N94, der sie bis kurz hinter Eygliers zum Campingplatz in Guillestre folgen.

In der Schweiz und Frankreich fallen für die Straßennutzung teilweise Mautgebühren an, die bei der Reiseplanung berücksichtigt werden sollten. In den Ferienzeiten kann es gerade in Richtung der Alpenpässe zu längeren Staus kommen.

Gastronomie

Die klare Bergluft und die Ruhe in Guillestre regen den Appetit an. Zum Glück gibt es die regionale Küche, die sich an die traditionellen Gerichte in den Alpen anlehnt. Eine lokale Spezialität ist der Käse von Mont-Bardon. Überhaupt ist der Käse die Grundlage des in den französischen Bergen so beliebten Fondues.

Die Vielfalt dessen, was die Natur bietet, vereint sich vor Ort zu einer leckeren Speisenfolge. Darf es eine Suppe mit Hechtklößen sein, gefangen in einem der großen Bergseen? Oder doch lieber zartes Lammfleisch mit gutem Olivenöl aus der Provence? Wie wäre es im Sommer mit dem Dessert der Saison, einer Heidelbeertorte? Spätestens danach lässt sich der Tag mit einem süffigen südfranzösischen Rotwein entspannt genießen.

Beste Reisezeit

Aufgrund der Höhenlage ist es in Guillestre im Winter kalt. Von November bis April kann es zu Nachtfrost kommen. Daher sind viele Plätze von Ende September bis Mitte Mai geschlossen. Im Mai, Juni und September bewegen sich die Höchsttemperaturen zwischen 16 und 23 Grad Celsius und damit auf einem angenehmen Niveau für Touren in die Umgebung.

In den Sommermonaten Juli und August erwärmt sich die Luft tagsüber auf bis zu 26 Grad Celsius. Nachts fallen die Werte auf rund 12 Grad Celsius. Jetzt ist die ideale Reisezeit. Da es in den Alpen jederzeit zu schnellen Wetterwechseln und Starkregen kommen kann, sollte für Wanderausflüge in die Berge wasserfeste Kleidung und festes Schuhwerk eingepackt werden. Ein Wetbag für die Fotoausrüstung schützt die Erinnerungen des Urlaubs.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Notre-Dame d’Aquilon: Die Kirche aus dem 16. Jahrhundert besitzt ein von Löwen flankiertes, prachtvolles Portal.
  • Turm d’Eygliers: Der Turm ist ein Überbleibsel der teils noch erhaltenen Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert und vermittelt einen guten Eindruck, wie eine mittelalterliche Bergstadt früher aussah.
  • Innenstadt: Die Altstadt mit ihren verwunschenen Gassen, Plätzen und Brunnen stammt aus dem 16. Jahrhundert und lädt zum Bummeln ein.
  • Naturpark Queyras: Der nahegelegene Regionalpark bietet schöne Routen zum Wandern sowie für Schneeschuh-Touren und eine vielfältige Naturlandschaft.
  • Skigebiet La Forêt Blanche: Im Winter laden die Skipisten des Départements Haute-Alpes zu malerischen Abfahrten ein.

Top 2 Insidertipps

  • Fontaine Pétrifiante de Réotier: Diese speziell geformte Quelle erinnert an eine versteinerte Qualle und besitzt einen enormen Felsüberhang. Die schöne Aussicht vor Ort kann mit einem Picknick-Ausflug kombiniert werden. Ein Restaurant liegt ebenfalls nahebei. Beim Camping in Guillestre besuchen Urlauber gerne das nur wenige Kilometer entfernte Naturdenkmal in Réotier.
  • Abtei Notre-Dame de Boscodon: Die Anlage mit ihrer romanischen Kirche und ihren Steinbauten am ruhigen Wald von Boscodon eignet sich gut für einen Tagesausflug. Lärchenschindeln verleihen ihren Dächern ein unverwechselbares Aussehen. In der Nähe erstreckt sich der malerische Lac de Serre-Ponçon, der im Sommer zum Schwimmen einlädt.

Aktivitäten und Ausflüge

Gerade im Sommer ist die Region um Guillestre ideal geeignet für Wasseraktivitäten aller Art. Doch auch unter Tage haben die Berge einiges zu bieten.

Die Silberminen in L’Argentière-la-Bessée

Bis ins 20. Jahrhundert hinein wurde in der Gemeinde Silber in einer Mine abgebaut. Das Silbermuseum zeigt vor Ort die spannende Geschichte der gefährlichen Arbeit auf. Außerdem sind archäologische Funde ausgestellt, die im Umfeld des Silberabbaus gemacht wurden. Auf rund 800 m gibt es die Möglichkeit, auf einem gesicherten Rundweg selbst in die Mine einzusteigen und dem Lebensgefühl der Arbeiter nachzuspüren. Auch L'Argentière-la-Bessée ist mit seiner historischen Altstadt und dem Schloss einen Besuch wert.

Wildwasserrafting auf der Durance mit Kindern

Ein Spaß für Erwachsene und ältere Kinder ab zwölf Jahren sind die verschiedenen Wassersportaktivitäten. Von Kanufahrten über längere Kajaktouren bis hin zu Rafting oder Hydrospeed-Ausflügen reicht das Angebot in dieser von vielen wilden Flüssen und Seen durchzogenen Region. Hier trainieren sogar Profis für Wettkämpfe im Wassersport. Dabei lassen sich die Wasserwege in der Umgebung von Guillestre unter fachkundiger Anleitung noch einmal ganz anders erleben.

Events

Das Highlight im Jahreskalender ist das immer im August stattfindende Kinderfest. Doch auch ansonsten wird es in Guillestre nicht langweilig.

Juni - August

  • Großer Sommermarkt: Mit über 200 Ausstellern, die regional gefertigte Kleidung und Kunsthandwerk anbieten, lockt der Markt jeden Montag im Sommer ins Stadtzentrum Guillestres. Es ist eine gute Gelegenheit, die eine oder andere lokale Spezialität zu probieren und mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen.

August

  • Festival Potes de Marmot’s: An drei Tagen im August richtet Guillestre zusammen mit dem Naturpark Queyras ein Kinderfest aus. Wilde, bunt bemalte Künstler treten auf, Zauberer zeigen ihre Magie und es fehlt nicht an schöner Musik. Zahlreiche Workshops zu so unterschiedlichen Themen wie Holzarbeit oder Tanz ziehen kleine wie größere Besucher in ihren Bann. Das Festival selbst beschreibt sich im Hinblick auf die Zielgruppe und die Lage als umweltfreundlich. Abends finden bunte Lichtshows und Installationen statt, die die Landschaft in eine märchenhafte Zwischenwelt verwandeln.

Oktober

  • Foire de la Saint-Luc: Die Messe am Tag des Heiligen Lukas, dem Beschützer von Vieh und Metzgern, ist der jährliche Hauptviehmarkt in der Region. Wer einmal erleben möchte, wie zäh Verhandlungen über Rind, Lamm und Schwein geführt werden können, ist bei dieser Veranstaltung genau richtig.