Camping am Meer an der Nordsee

267 Ergebnisse
1 - 17 von 267 Campingplätzen
...

Populäre Themen

Nur wenige Schritte von den Campingplätzen am Meer an der Nordsee entfernt, können Urlauber bei Ebbe den Grund des Watts erkunden und mehr über diesen einzigen Lebensraum erfahren. Die Waterkant ist außerdem der perfekte Ort für einen erholsamen Tag im Strandkorb, für Radausflüge und natürlich zum Badengehen. Zudem sollte man in einem der Restaurants hochwertige Fischküche probieren.

Reiseziele

Zu den schönsten Regionen für einen Urlaub auf einem Campingplatz am Meer an der Nordsee zählt Ostfriesland. Weit im Nordwesten von Deutschland gelegen, breitet sich hier das mächtige Watt aus, welches man bei Ebbe im Rahmen geführter Wanderungen erkunden kann. Viele Besucher zieht es außerdem in die Robbenaufzuchtstationen und zum Radfahren an die Deiche. Ein beliebter Ort zum Übernachten ist das Strand- und Familiencamping Bensersiel. Nur wenige Schritte trennen die Camper hier vom Meer. Zudem ist es nicht weit bis zum Jacht- und Fährhafen des Sielortes. Des Weiteren ist ein Schwimmbad mit Rutsche vorhanden. Wer Lust hat, kann Minigolf spielen oder sich ein Fahrrad ausleihen. In den Niederlanden sind die Westfriesischen Inseln eine der Top-Destinationen für Camping- und Wohnmobilfans. Auf Terschelling, Nes oder Texel können Naturliebhaber über die meterhohen Dünen spazieren und sich frischen Nordseewind um die Nase wehen lassen. Zudem sind die Wege kurz zu den kulturell interessanten Städten der Niederlande, zum Beispiel nach Alkmaar, Amsterdam oder Groningen. Auf Texel erreicht die Anlage Landal Sluftervallei sehr hohe Bewertungen bei den Urlaubern. Kunden schätzen die Lage am Dünengürtel, die Nähe zur Gemeinde De Cocksdorp und den Swimmingpool. Vor Ort kann man Beachvolleyball, Golf und Minigolf spielen. Auch Dänemark hat mit seiner Halbinsel Jütland Anteil an der Nordsee. Hier befinden sich zum Beispiel die Nationalparks Wattenmeer und Thy. Im Süden sind die Inseln Röm und Fanö sowie die Badeorte Vejer Strand und Blavand erstklassige Reiseziele fürs Camping am Meer an der Nordsee.

Top Tipps

  • Wer in Dänemark Urlaub mit der Familie macht, kann einen kleinen Ausflug zum Legoland in Billund unternehmen. Der Freizeitpark ist eine der Top-Attraktionen für Kinder auf Jütland und von der Nordseeküste ist man binnen einer Stunde am Ziel.
  • Im Nordseeheilbad Norden ist die Robbenaufzuchtstation eine wichtige Attraktion für Urlauber mit Kindern. Hier werden die jungen, von ihren Muttertieren getrennten Heuler in liebevoller Arbeit aufgepäppelt.
  • Wer an die Nordsee reist, sollte regionaltypisch essen. Nordseekrabben pult man dabei am besten entspannt im Strandkorb. Zudem versteht man sich in den Küstenregionen bestens auf die Zubereitung von Schollenfilets, Heringshappen und Miesmuscheln. In Dänemark sollte man unbedingt die Vollkornschnittchen mit Hering und Ei, eine beliebte Variante des Smörrebröds, probieren.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Nordseeküste ist ein Paradies für Aktivurlauber: Von Segeln und Kiten über Wattwanderungen bis hin zum Schlickschlittenfahren reicht das Spektrum der Möglichkeiten.

Wattwandern

Bei Ebbe ist es möglich, den Meeresboden wandernd zu erkunden. Vor allem im Süden Dänemarks an der schleswig-holsteinischen und niedersächsischen Küste sowie in Nordholland bieten die Nationalparkhäuser geführte Touren an, bei denen die Teilnehmer mehr über diesen einzigartigen Lebensraum erfahren.

Dünen erobern

Auf den Ost- und Westfriesischen Inseln warten imposante Dünen auf die Reisenden. Die meterhohen Sandberge erobert man am besten zu Fuß und genießt den Ausblick über Waterkant und Meer. Sehenswerte Dünen warten auch im dänischen Nationalpark Thy auf die Besucher.

Schlickschlittenfahren

In Ostfriesland wurden die Fänge aus den Reusen Jahrhunderte lang mit einem Schlitten über den schlammigen Boden des Wattenmeeres transportiert. Heute laden einige lokale Betreiber Besucher dazu ein, Ausflüge mit den Schlickschlitten zu unternehmen.

Radtouren

Für Radtouren sind die Deiche ideal. An der gesamten Nordseeküste führen traumhafte Radwege durch die Region – von Belgien bis an die Nordspitze von Dänemark. Der legendäre Nordseeküstenradweg ist fast 6.000 km lang und folgt sogar der britischen und norwegischen Uferlinie.

Segeln

Die Sielhäfen Norddeutschlands sind exzellente Ausgangspunkte für einen Segelausflug. Von hier aus kann man beispielsweise zu den Inseln vor der Küste aufbrechen. Auch in den Niederlanden gibt es gute Optionen, um das Gewässer bei einem Törn zu entdecken. Boote kann man sich entweder mit der Vorlage eines Segelscheins vorlegen oder sie gemeinsam mit einem Skipper buchen.

Kiten und Surfen

Die Nordseeküste gehört zu den besten Terrains für einen Kite- und Surftrip. Ganzjährig herrschen stabile Winde, wobei die Zeit von etwa April bis Oktober optimal für diese Aktivität ist. Zu den Top-Revieren gehören die Insel Sylt, der Norden von Jütland und die Küste Nordhollands.

## Events Zu den besten Events an der Nordsee gehören der niederländische Königstag und die Husumer Hafentage. ### April - Königstag: In den Niederlanden hüllt sich alles Ende April in Orange. Der Königstag ist eines der wichtigsten Volksfeste des Landes. ### Mai - Scheveningen International Sand Sculpture Festival: Im Mai können Besucher im holländischen Scheveningen imposante Sandskulpturen bewundern. - Matjes-Tage Emden: In Emden steht in der letzten Maiwoche alles im Zeichen des Matjes-Herings. Neben dem leckeren Fischbrötchen sind die über 100 historischen Schiffe im Hafen ein Highlight. ### August - Husumer Hafentage: Mitte August wird im schleswig-holsteinischen Husum ausgiebig bei guter Meeresküche, Fahrgeschäften, Live-Musik und Feuerwerk gefeiert. - Fischkutterkorso Norddeich: In Ostfriesland ziehen Ende August alle sich im Einsatz befindlichen Fischkutter durch den Hafen. Dazu gibt es Shantygesang und Fischküche.