Besonderheiten zum Camping in Lucca

Dank der gelben Sandstrände, die sich kilometerweit an der toskanischen Küste entlangziehen, gibt es einige Campingplätze, die direkt am Meer liegen und sich besonders für einen Familienurlaub eignen. Für wanderfreudige Outdoor-Liebhaber ist ein Camping in den Apuanischen Alpen genau der richtige Ort für einen Aktivurlaub. Eingebettet zwischen lieblichen Hügellandschaften mit Blick auf die erhabenen Gipfel des Bergmassivs liegt eine Vielzahl von Campingplätzen. Diejenigen, die weder auf Natur noch auf die Nähe zu einer größeren Stadt verzichten möchten, können sich zum Beispiel für Camping in Lucca, der Hauptstadt der Provinz, entscheiden. Natürlich befinden sich die Plätze außerhalb der antiken Stadtmauern. Da heißt es, den morgendlichen Cappuccino inmitten mediterraner Natur einzunehmen und den abendlichen Aperitif im Stadtzentrum.

Anreise

Die Fahrtstrecke von Deutschland nach Italien ist fantastisch, führt sie doch über die imposanten Alpen. Wer Autofahren liebt, wird die sagenhaften Serpentinenstraßen erst recht genießen. Für Kinder sind die vielen langen Tunnel ein spannendes Erlebnis. Je nachdem von wo aus Sie in Deutschland starten, lohnt sich eine Zwischenübernachtung. Von München bis in die Provinzhauptstadt Lucca sind es knapp 700 km. Das ist in einer Tagestour mit einem längeren Stopp zum Ausruhen schaffbar. Von Berlin aus sind es schon 1279 km. Bei dieser Entfernung ist ein Zwischenstopp zu empfehlen. Das alpine Innsbruck liegt etwa auf halber Strecke und bietet sich für eine längere Pause und eine Übernachtung an. Von München aus durchqueren Sie Österreich und die Alpen über den Brennerpass und passieren das Trentino und die antike Stadt Verona. Wer sich auf der Anreise Zeit lassen will, kann sich hier die berühmte Arena und den Balkon von Romeo und Julia anschauen. Von Verona geht es weiter bis nach Bologna, danach fahren Sie an Florenz vorbei und erreichen Lucca. Von Westdeutschland aus fahren Sie über die Schweiz nach Italien. Sowohl in Österreich und der Schweiz als auch auf vielen italienischen Autobahnen fallen Mautgebühren an.

Reiseziele in Lucca

Je nachdem, ob Sie lieber einen entspannten Strandurlaub oder einen bewegungsreichen Outdoor-Trip machen möchten, gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Orte mit Campingplätzen in Lucca. Entlang der Küste befinden sich zum Beispiel Viareggio und Lido di Camaiore. Eine Hauptattraktion im Inland ist die mittelalterliche Stadt Lucca.

Lucca: Die Stadt der sieben Tore

Lucca, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, ist wegen ihres gut erhaltenen historischen Zentrums ein Mekka für jeden Geschichtsinteressierten. Besonders die vollständig erhaltene Mauer aus dem Mittelalter, die die komplette Altstadt umgibt, ist eine Attraktion. Lucca wird auch die Stadt der hundert Kirchen genannt. Die San Michele in Foro auf dem belebten Piazza san Michel ist ein typisches, sakrales Bauwerk der toskanischen Architektur des 12. Jahrhunderts. Auf ihrem Vorplatz halten sich Tag und Nacht junge Studenten und Künstler auf.

Viareggio: Sandstrand so weit das Auge reicht

Die Küstenstadt Viareggio liegt zwischen dem Tyrrhenischen Meer und den Apuanischen Alpen und eignet sich hervorragend für einen Strandurlaub. Die sich direkt an die Stadt schmiegenden, feinkörnigen Strände erstrecken sich mehr als sechs Kilometer weit die Küste entlang. Die Flaniermeile der Stadt, die Passeggiata, grenzt den langen Strand von der Stadt ab. Besonders im Licht der untergehenden Sonne promenieren hier Urlauber wie Einheimische, essen Eis oder trinken eine Granita. Außer für ihren Strand ist Viareggio auch für ihren ausgefallenen Karneval berühmt. Riesige Pappmachefiguren stellen Karikaturen von Politikern dar.

Gastronomie

Die toskanische Küche ist sehr vielfältig und lebt von ihren erlesenen Zutaten. Eine gängige Besonderheit ihrer Gerichte ist die Zubereitung von Edelkastanien. Typisch für die Region ist auch das ungesalzene Brot Pane Sciocco, was in dieser Art nur hier zu finden ist. Ein klassisches Gericht ist zum Beispiel die Brotsuppe Ribollita oder das köstliche Fleischgericht Bistecca alla fiorentina. Dank der reichen Vegetation und vor allem der vielen Olivenbäume produziert die Toskana ein hochwertiges Olivenöl. Italien wäre nicht Italien ohne seine vollmundigen Weine. Auch in Lucca erwartet Sie eine große Auswahl toskanischer Tropfen. In den sanften Hügelketten in der Provinz finden sich eine Reihe von Weinbergen, aus deren Trauben köstliche Weiß- und Rotweine gekeltert werden.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für Camping in Lucca ist von April bis Oktober. In diesen Monaten sind die Sonnenstunden reichlich und es macht Spaß sich im Freien aufzuhalten. In den Sommermonaten können die Temperaturen auf bis zu 29 °C ansteigen. Mit nur durchschnittlich vier Regentagen im Sommer ist die Wahrscheinlichkeit einen trockenen Campingurlaub zu verbringen sehr hoch. Die Frühjahrs- und Herbstmonate sind besonders zum Wandern und für Ausflüge in die Berge gut geeignet. Aufgrund des gemäßigten Klimas bleibt das Wetter ganzjährig recht mild, obwohl es in den Wintermonaten auch mal kalt werden kann. In den Bergen der Apuanischen Alpen sind die Temperaturen aufgrund der Höhe immer etwas niedriger.

Aktivitäten und Ausflüge in Lucca

Dank seiner attraktiven Lage zwischen den Apuanischen Alpen und dem Mittelmeer gibt es in der Provinz Lucca eine Vielzahl an Aktivitäten und Ausflugszielen.

Ausflüge in die Apuanischen Alpen

Direkt hinter dem Meer beginnt die Gebirgskette der Apuanischen Alpen, die sich sowohl für Wanderungen als auch für Klettertouren eignet. Rasante Mountainbikestrecken über steile Bergstraßen sorgen für eine gute Dosis Adrenalin und machen Spaß. Wem das noch nicht abenteuerlich genug ist, der wird vom Paragliding begeistert sein. Das hauptsächlich aus Kalkstein bestehende Gebirge hat ein hohes Aufkommen an Marmor. Besonders die gewaltigen Steinbrüche sind einen Ausflug wert.

Wassersport im Tyrrhenischen Meer

Wer seinen Strandurlaub mit ein bisschen Action aufpeppen möchte, kann einer der vielfältigen Wassersportarten frönen, die entlang der Küste angeboten werden. Die mediterrane Unterwasserwelt in organisierten Tauchtouren zu erkunden ist nicht nur für Jugendliche ein großes Abenteuer. Für diejenigen, die der erste Schnuppertauchgang richtig begeistert hat, ist ein Tauchkurs eine tolle Alternative zum Sonnenbaden. Windsurfer sowie Wellenreiter finden in den blauen Fluten des Tyrrhenischen Meeres einen fantastischen Spielplatz.