Camping in Caorle

1 Ergebnis
1 - 1 von 1 Campingplätzen

Populäre Themen

Sonne ohne Ende, breite Sandstrände und eine bezaubernde Altstadt: Caorle ist ein wahres Juwel an der Adriaküste und das perfekte Ziel für einen sommerlichen Ferienaufenthalt mit der ganzen Familie. Pincamp stellt die besten Campingplätze in Caorle vor und gibt nützliche Tipps für den gelungenen Campingurlaub an der Adria.

Urlaub direkt am Strand: Die 5 besten Campingplätze in Caorle

Die charmante Hafenstadt Caorle befindet sich an der norditalienischen Adriaküste an der Mündung des Flusses Livenza. Für Campingfans ist die Lage geradezu ideal, da viele Campinganlagen in unmittelbarer Nähe vom Wasser oder gleich direkt am Strand liegen - Badeurlauber und Sonnenanbeter kommen hier also garantiert auf ihre Kosten. Da Caorle eine der größten Städte in Norditalien ist, gibt es hier auch entsprechend viele Campingplätze. Wir helfen euch bei der Auswahl! Die folgenden 5 Campinganlagen befinden sich in schönster Lage, verfügen über ein vielfältiges Freizeitangebot und zeichnen sich durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

Camping Marelago

Sehr gut bewerteter Familiencampingplatz direkt am Meer. Über 250 Stellplätze für Wohnwagen, Wohnmobile und Zelte warten auf euch. Dazu gibt es gemütliche Mobilheime und Glampingzelte. Der Platz verfügt über einen eigenen Strandzugang zum Strandabschnitt Lido Altanea.

Camping Laguna Village

Das Feriendorf Laguna befindet sich, wie der Name schon sagt, an der Lagune von Caorle. Inmitten eines Pinienwaldes verbringt ihr euren Urlaub im Caravan, Wohnmobil oder den komfortablen Maxi-Chalets. Der Sandstrand von Levante ist nur eine Minute vom Platz entfernt.

Centro Vacanze Pra‘ delle Tori

Im Westen von Caorle liegt diese weitläufige Ferienanlage mit über 1000 Stellplätzen in verschiedenen Größen. Bis zum Strand sind es höchstens 500 Meter, auf dem Gelände gibt es aber auch einen riesigen Aquapark mit Wasserrutschen und Swimmingpools in verschiedenen Größen.

Camping San Franceso

Etwas kleiner, aber nicht weniger gemütlich ist das 5-Sterne-Feriendorf San Francesco. Die 500 Einheiten sind über sechs Bereiche verteilt, viele der Stellplätze mit Stromanschluss und Mietunterkünfte liegen im Schatten von Pinien. Die Anlage verfügt über einen etwa 500 Meter langen Privatstrand.

Campeggio Santa Margherita

Neben der Mündung des Fluss Livenza liegt der Campingplatz Santa Margerita. Diese Anlage ist vor allem für Badeurlauber ein Paradies: Der Platz grenzt direkt an das Meer grenzt und hat Zugang zu einem wunderbaren, breiten Privatstrand. Bis ins Stadtzentrum von Caorle sind es nur ein paar Minuten zu Fuß. Unser Tipp: Die Campingplätze in Caorle stellen sich vor allem auf Familien mit Kindern ein und verfügen über ein breites Unterhaltungsangebot. Auf den größeren Plätzen gibt es ein eigenes Animationsteam, das ein Programm, Wasserspiele und andere Aktivitäten organisiert. Fragt am Infobüro des jeweiligen Platzes nach und lasst euch dort entsprechend beraten!

Auch für Vierbeiner geeignet: Camping in Caorle mit Hund

Caorle ist ein hundefreundlicher Ferienort. Beim Campingurlaub müssen die Vierbeiner also nicht zuhause bleiben und dürfen auch mit an den Strand. Sowohl am West- als auch am Oststrand von Caorle gibt es zwei große Strandabschnitte für alle, die ihren Hund oder ihre Katze mitnehmen möchten. Die „Pets Beach Area“ im Westen verfügt über einen eingezäunten und frei zugänglichen Hundestrand, an dem die Tiere ins Wasser dürfen. Der „Bau Beach“ am Oststrand ist kostenpflichtig, bietet aber auch etwas mehr: Hier gibt es beispielsweise Hundeduschen, Wasserschüsseln und Sonnenschirme. Um den Hundebereich zu betreten, müsst ihr das Tier an der Leine führen und einen Gesundheitspass mit den nötigen Impfungen vorlegen. Das Tier muss außerdem gechipt sein.

So reist ihr ins Ferienparadies Caorle

Um so schnell wie möglich mit dem Wohnwagen von Deutschland zum Erholungsurlaub in Caorle zu kommen, fahrt ihr über zunächst über Rosenheim, dann durch Österreich und schließlich weiter über Udine in den Süden. Dazu nehmt ihr die A8/E52, fahrt zuerst auf die Tauern-Autobahn A10/E66 und wechselt danach auf die A23. Von München aus ist Caorle nur etwa 500 Km entfernt. Heißt: Bei dieser kurzen Distanz ist die Stadt am Meer auch perfekt für einen erlebnisreichen Kurzurlaub geeignet. Unser Tipp: Die Tauern-Autobahn ist eine zentrale Nord-Süd-Verbindung und vor allem im Sommer viel befahren. Camper auf dem Weg nach Caorle müssen vor allem in der Hochsaison (Juli bis August) mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen rechnen und sollten das bei der Urlaubsplanung berücksichtigen. Bei einer Strecke von 180 km von Salzburg nach Villach kann das viel Zeit sparen. Die Tauern-Autobahn ist vor allem für Familien mit Kindern ein guter Zwischenstopp für eine stärkende Rast. Unsere Empfehlung: Das Autobahn-Restaurant „Landzeit auf halber Strecke zwischen Deutschland und Italien auf der Tauernalm. Hier gibt es gesunde Gerichte, Snacks oder auch einfach nur schnell einen Kaffee auf die Hand.

Gastronomische Highlights in der Region Venetien

Wenn wir gerade beim Thema Essen sind: Caorle gehört zur Metropolenstadt Venedig und lädt zum Erkunden der hervorragenden venezianischen Küche ein. Diese ist in erster Linie von frischem Fisch und Meeresfrüchten geprägt. Auf den Speisekarten stehen unter anderem Meeräschen (cefalo), Krustentiere (canestrei), Seeteufel (coda di rospo), Stockfisch, Venusmuscheln (caporossoi) oder Tintenfisch. Dem Risotto nero verleiht die Tintenfischtinte seine charakteristische schwarze Farbe. Klassiker sind Gerichte mit Polenta, beispielsweise Fegato alla venexiana, auf Deutsch: Kalbsleber in Weißweinsud mit Zwiebeln und Petersilie. Ein Exportschlager der venezianischen Küche ist auch Carpaccio, also hauchdünn geschnittene, rohe Rindfleischscheiben, die mit Zitrone beträufelt und mit Parmesan bestreut werden. Gerne genießt man auch venezianische Tapas wie Fleischklößchen, frittierter Fisch, eingelegtes Gemüse oder Polentascheiben zu einem guten Wein genossen. Und als krönender Abschluss wird das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Tiramisu serviert.

Beste Reisezeit und Wetter in Caorle

Caorle ist ein klassischer Badeort und zeichnet sich durch ein gemäßigtes Mittelmeerklima aus. In den Sommermonaten Mai bis August klettern die Temperaturen fast täglich über 25 Grad Celsius. Der wärmste Monat im Norden von Italien ist dabei der August mit durchschnittlich 30 Grad. Die Wassertemperatur liegt von Juni bis August bei etwa 27 Grad Celsius – genau die richtige Zeit für einen ausgedehnten Badeausflug. Das ist gleichzeitig die Hochsaison und in diesen Monaten verschlägt es vor allem Badeurlauber nach Caorle Einige Campingurlauber schätzen beim Ferienaufenthalt aber auch mildere Temperaturen: In Norditalien findet man diese in den Monaten März, April, September und Oktober. Vor allem Aktivurlauber und Kulturfreunde begrüßen das milde Klima mit durchschnittlich 16 Grad Celsius. Von Dezember bis Februar herrschen in der Region Temperaturen um die 5 Grad Celsius zu. Mit entsprechender Kleidung und Ausrüstung eignet sich Caorle also auch ganzjährig zum Campen. Zu dieser Zeit finden Urlauber bei einem Strandspaziergang definitiv mehr Ruhe vor, als in der Hochsaison.

Mehr als ein Wasserparadies: Aktivitäten und Ausflüge in Caorle

Caorle ist hierzulande vor allem als Badeort bekannt. Die kleine Hafenstadt hat aber weitaus mehr zu bieten und bietet neben Campingplätzen in Strandlage viele Freizeitmöglichkeiten für einen tollen Urlaub mit vielen unvergesslichen Erlebnissen. Hier einige Anregungen für den perfekten Erholungsurlaub in Caorle.

Nutzt das breite Sportangebot

Caorle eignet sich bestens für einen Aktivurlaub und verzauberte mit einer abwechslungsreichen Landschaft schon Hemingway und Pasolini. Naturliebhaber, Erholungssuchende oder Hundebesitzer erkunden die Umgebung bei Wanderungen und Spaziergängen in den duftenden Pinienwäldern. Das geht auch im Sommer, da die Bäume angenehm kühlenden Schatten spenden. Sportbegeisterte drehen beim Jogging eine morgendliche Runde über die Promenade oder liefern sich auf einem der Beachvolleyballplätze spannende Matches. Auch Wassersportler kommen auf ihre Kosten. Zum breiten Sportangebot zählen unter anderem Kitesurfen, Gold, Nordic Walking, Segeln und Kajakfahren.

Erkundet die zauberhafte Altstadt von Caorle beim Sightseeing

Der Fischerort Caorle ist noch heute von römischen Einflüssen geprägt und lädt mit seinen Häusern in den typisch venezianischen Farben und verwinkelten, schmalen Gassen zum Entdecken ein. Nicht umsonst wird die Stadt auch „Klein-Venedig“ genannt. Kulturinteressierte besichtigen Sehenswürdigkeiten wie die Kirche Madonna dell’ Angelo und den Dom San Stefan

Macht einen Tagesausflug nach Venedig

Die Lagunenstadt Venedig ist nur etwa 60 Kilometer von Caorle enfernt und in rund einer Stunde bequem mit dem dem Auto erreichbar. Perfekt für einen Tagesausflug in einer der meistbesuchten Städte der Welt. Weltbekannte Kulturdenkmäler wie Rialtobrücke, Dogenpalast, Canal Grande und Markusplatz solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen.