Republik und Kanton Tessin

28 Ergebnisse
1 - 17 von 28 Campingplätzen

Populäre Orte

Besonderheiten zum Camping im Tessin

Ins Schweizer Hoch-Tessin kommen Alpinsportler gern im Winter. Dort erleben Schneewanderer und Skifahrer das eindrucksvolle Gotthardmassiv als Herausforderung. Wo vier Flussquellen zusammenlaufen, erwarten Campingfreunde Übernachtungsplätze bei urigen Almhütten oder landwirtschaftlichen Betrieben. Familien mit Kindern entdecken nahe der Naturbauernhöfe die weiten Täler zum Wandern in der nordöstlichen Region des Kantons. Neben den glasklaren Bergseen zieht es Gäste besonders gern an die bekanntesten Gewässer des Tessins. Meist sind es von den Campingplätzen im Tessin nur wenige Schritte zum Lago Maggiore oder Luganer See, die mit herrlichem Panorama ein einladendes Strandidyll für Sommerurlauber sind.

Anreise

Von Deutschland ins Tessin haben Reisende je nach Start- und Zielpunkt bis zu 800 km zurückzulegen und müssen bis zu einem halben Tag Fahrt einplanen. Von Norden kommend ist der schnellste Weg für Wohnmobilfahrer über Basel oder Schaffhausen und Zürich durch den bekannten Gotthardtunnel. Er verbindet die Ortschaft Göschenen im Schweizer Kanton Uri mit dem Tessiner Ort Airolo auf der anderen Seite. Diese schnelle Verbindung durch den Tunnel ist besonders in der Ferienzeit gut befahren, sodass mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Zudem müssen Urlauber mit dem Ziel Schweiz bedenken, dass Mautgebühren anfallen und eine entsprechende Plakette an der Windschutzscheibe des Autos anzubringen ist. Von der bayerischen Hauptstadt München zum Schweizer Kanton nach Bellinzona verkürzt sich die Fahrt auf 430 km. Die Strecke führt über Österreich, die Fernpassstraße Richtung Innsbruck entlang und weiter über die Grenze nach Liechtenstein bis in die Schweiz. Die letzte Etappe wird auf der A13 Richtung San Bernardino/Chur gefahren, bevor man nach etwa 130 km der Abfahrt nach Bellinzona folgt.

Reiseziele im Tessin

Schon seit Generationen sind der Luganer See und der Lago Maggiore entspannte Naherholungsorte für Urlauber. Neben Badespaß erleben Besucher die hohe Baukunst zwischen Bellinzona oder Ascona.

Bellinzona: Burgenstadt mit mediterranem Flair

Die Hauptstadt des Tessins überzeugt mit viel Kultur und ihrer malerischen Lage am glasklaren Lago Maggiore. Bei schönem Wetter spazieren Besucher hinauf und besichtigen die drei mittelalterlichen Burgen. Das höchste jener eindrucksvollen Monumente ist die Burg Sasso Corbaro. Sie wurde von der Mailänder Familie Sforza im Jahre 1479 erbaut. Den drei Burgen ist es zu verdanken, dass Bellinzona in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen wurde.

Seenidyll Ascona

Einst war der heutige Kurort Ascona ein kleines Fischerdorf. Er liegt malerisch am Nordufer des strahlend blauen Lago Maggiore. Direkt vom Dorfkern sind es nur wenige Schritte zu den Badebuchten. Ein Wanderweg durch den Wald führt auf den Aussichtsberg Corona dei Pinci bei 1.293 m Höhe hinauf.

Gastronomie

Die schmackhafte Küche des Tessins ist an die mediterrane Kochkunst Italiens angelehnt: Frische Kräuter, Tomaten, Oliven und Auberginen, die Gäste und Restaurantbesitzer auf dem Luganer Markt kaufen, geben selbst gemachter Pizza oder Pasta die besondere Note. So gelingen köstliche Gerichte in allen Variationen, die auf dem Campingplatz schnell zubereitet werden können. Im Restaurant stehen, wie auch in den italienischen Lokalen, gern Polenta oder Risotto con Luganighe, ein Würstchen-Risotto, auf den Menüplänen. Eine lokale Besonderheit des Tessins sind Kastanien, die heute in Form der Torta di Castagne als Delikatesse nicht mehr an die einstige Arme-Leute-Frucht erinnern. Dazu wird ein schmackhafter weißer oder roter Merlot gereicht, der im Tessin in den Grotti – so werden die traditionellen Berg- oder Gartenlokale genannt – oft getrunken wird.

Beste Reisezeit

Die „Schweizer Sonnenstube“ wird das Tessin gerne genannt. Dank mildem Klima und etwa 2.300 Sonnenstunden jährlich sind Locarno, Lugano, Ascona sowie Chaissa besonders in den Sommermonaten gut für einen Campingurlaub geeignet. Es ist kaum mit Temperaturschwankungen und einigen sommerlichen Gewittern zu rechnen. Die Wassertemperaturen pendeln sich während der Monate Juni und August bei 24 Grad Celsius ein und machen erholsamen Badespaß bei Höchsttemperaturen zwischen und 25 und 27 Grad Celsius möglich. Wanderer bevorzugen den Frühling und den Herbst, um Maroni oder Pilze im Wald zu sammeln. Die Alpenkette sorgt dafür, dass auch dann die kalte Luft von Norden her größtenteils abgefangen wird.

Top 4 Sehenswürdigkeiten

  • Franziskanerkirche Santa Maria delle Grazie: In Bellinzonas südlichem Viertel liegt das Gotteshaus, das die eindrucksvollsten Renaissancemalereien des Kantons zeigt.
  • Castelgrande: Über der Altstadt von Bellinzona thront imposant das Schloss, das zwischen dem 13. und 19. Jahrhundert mit drei markanten Türmen erbaut wurde.
  • Sankt Pankratius: Dank 1.500 Pflanzenarten gilt die Insel als der botanische Garten des Tessins.
  • Museo Nazionale del San Gottardo: Das Museum auf dem 2.100 m hohen Gotthardpass bei Airolo erzählt die Geschichte des legendären Alpenweges in einem Gebäude aus dem Jahre 1834.

Top 2 Insidertipps

  • Das Lagerhaus des wohlschmeckenden Schinken Prosciutto dell´Alpe Piora können Besucher beim Camping im Tessin besuchen. Wenn man mit der Familie von der Bergstation der Ritombahn den beinahe 2 km langen Wanderweg zur Alpe Piora nimmt, verbirgt sich hinter den Türen eines alten Holzbaus die Delikatesse des Tessins: Dort – gut durchgelüftet – reifen etwa 100 Piora-Schinken, die einen Verkaufswert von über einer Million Franken haben.
  • Das „Wasserschloss Europas“ wird der Gotthardpass gern wegen dem Zusammenlauf der Flüsse genannt. Genau dort, wo Rhein, Rhone, Reuss und Ticino entspringen, steht ein Schild des Architekten Dubacher, der die Idee hatte, hier eine malerische Route anzulegen.

Aktivitäten und Ausflüge

Ein lohnenswerter Ausflug mit der Bahn oder auf den Skiern die langen Pistenhänge hinunterwedeln – die Berge rund um das Gotthardmassiv im Tessin sind für Aktivurlauber und Erholungsuchende gleichermaßen attraktiv.

Winter im Tessin für Sportliche

Mit mehr als 127 Pistenkilometern ist das Tessin ein Skiparadies für Urlauber. Bis auf 2.400 m reichen die Hänge, die man beim Wedeln oder Loipengehen entdecken kann. Bereits auf 1.480 m können Geübte und Anfänger mit dem Skifahren einsteigen, wenn sich weite Pisten vom kleinen Bergdorf Bosco Gurin bis zur Grossalp ausbreiten. Auch das familienfreundliche – und kostengünstigere – Skigebiet bei Muralto-Locarno garantiert Spaß auf zwei Brettern oder dem Snowboard.

Familientaugliche Wanderungen

Der Vier-Quellen-Weg im Gotthardmassiv führt Gäste von Obergoms bis auf den Sellapass. Der Pfad, bei dem bis zu 1.300 Höhenmeter überwunden werden, ist dennoch familienfreundlich – am Wegesrand warten beschauliche Aussichtspunkte auf den Besucher. Bei gutem Wetter können Bergsteiger bis auf das Eismeer des Rhonegletschers schauen.

Events

Filmfreunde, Blumenfans und Faschingsnarren erfreuen sich am reichen, traditionellen Kunst- und Kulturangebot zwischen See und Berg beim Camping im Schweizer Kanton Tessin.

Februar

  • Karneval in Ascona: Zum farbenfrohen Umzug mit langer Kostümparade gehört in vielen Ortschaften auch das öffentliche Risotto- oder Polentaessen dazu. In der Stadt Ascona am blauen Lago Maggiore können Besucher das herzhafte Risotto con Luganighe kostenfrei probieren.

März

  • Kamelienfest in Locarno: Die Stadt am Lago Maggiore blüht von Mitte bis Ende März auf, wenn über 900 Blumen im Kamelienpark an der Seepromenade duften. Zu besichtigen sind über 300 verschiedene Kameliensorten.

März/April

  • Osterprozession: Die Auferstehung Jesu wird in der Altstadt von Mendrisio aufwendig zelebriert. Tausende Einheimische und Feriengäste lassen sich das Spektakel am Gründonnerstag und Karfreitag nicht entgehen.

August

  • Internationales Filmfestival in Locarno: Zehn Tage lang geben sich Filmstars und Kinobegeisterte vor der herrlichen Seenkulisse ein Stelldichein. Besucher blicken im Open-Air-Kino auf der Piazza Grande gespannt auf die Darbietungen auf Europas größter Leinwand.