Camping am Meer

2591 Ergebnisse
1 - 18 von 2591 Campingplätzen
...

Unzählige Meereswelten für alle Urlaubslaunen

Die Vielfalt unserer Küstenlandschaften bringt die ganze Bandbreite an Möglichkeiten mit, seinen Urlaub wunschlos glücklich zu gestalten. Im Norden von Deutschland locken sanfte Hügel und Dünenlandschaften zu langen Spaziergängen und entspannten Strandtagen. Am gegenüberliegenden Ufer der Ostsee lädt der Stockholmer Schärengarten dazu ein, Quartier zu nehmen und nicht nur Schwedens Hauptstadt einen Besuch abzustatten, sondern auch die faszinierende Inselküste mit Ausflugsbooten, Fahrrädern oder, besonders vergnüglich, mit dem Kajak zu erkunden. Ebenso großartige Paddelküsten finden sich an den Säumen des sanftmütigen Mittelmeers. Mallorquinische Steilküsten oder kroatische Inselwelten lassen sich auch von Ungeübten wunderbar vom Wasser aus erkunden. Oder auch unter Wasser, denn das Mittelmeer ist vielerorts ein Schnorchelparadies.

Reliefstarke Küstenstriche wie das südfranzösische Esterel-Massiv und Norwegens Fjorde, die meeresnahen Zweitausender der Picos de Europa in Spaniens Norden oder Korsika, das „Gebirge im Meer“: Sie begeistern Berg- und Wanderfreunde und haben im Winter bestes Skivergnügen zu bieten. So auch die Seealpen an der Côte d’Azur, wo sich auch bei Schneespaß in den Höhenlagen die Campingplätze am Meer frühlingshafter Temperaturen erfreuen. Wer Wellen sucht, wird sowohl an der Nordsee fündig als auch am Atlantik. Beides sind beste Urlaubsziele für Muschelsucher, Surfer und anderweitig Strandverliebte.

Reiseziele für Camping am Meer

Für Badeurlauber, Ruhesuchende und Familien, Wassersportler, Naturliebhaber und Reisende in Hundebegleitung bieten Nord- und Ostsee ein Urlaubszuhause mit vielen Erlebnismöglichkeiten. So birgt die deutsche Küste Naturschätze wie die Vorpommersche Boddenlandschaft, Windsurf-Paradiese wie Sankt Peter-Ording und sehenswerte Städte wie Lübeck und Wismar. Dänemark verführt mit Segelrevieren, idyllischen Dünenlandschaften und Fischerstädtchen sowie seiner zusammenhängenden Ostseeinselgruppe. Diese ist von Fehmarn aus schnell erreicht. Im eleganten Kopenhagen lockt die Öresundbrücke zum Sprung nach Schweden.

Zu den Top-Destinationen am Meer zählen auch die Atlantikküsten von Spanien und Frankreich. Hier finden sich tosende Wellen ebenso wie familienfreundliche Badebuchten, prachtvolle Städte, Partyhochburgen und Naturreservate. Außerdem locken unzählige kulturelle und kulinarische Delikatessen. Ähnliches lässt sich über die Mittelmeerküsten sagen – dank frostfreier und milder Winter ein ausgezeichnetes Ganzjahresziel für Camping am Meer. In der langen Badesaison lädt das türkisblaue Wasser zum Schnorcheln, Stand-up-Paddeln, Planschen und Kajakfahren ein. Mittelalterliche Festungen, große Kunst und Feierlaune prägen die spanischen Mittelmeerregionen. Südfrankreich wartet mit der mondänen Côte d’Azur und dem kontrastreichen Landschaftsgepräge der Provence auf. Liguriens Blumenriviera bezaubert mit der bedeutenden Hafenstadt Genua und grünen Bergen im Hintergrund. Auch Apuliens weiße Klippenhäuser und Küstenfelsen sowie die Landschaften der Toskana oder Siziliens Vulkaninseln zählen zu Italiens vielen einzigartigen Destinationen.

An den östlichen Ufern des adriatischen Meeres finden sich in Kroatien großartige Campingplätze direkt am Meer. Rund um die Halbinsel Istrien buhlen flache Kiesufer und felsige Schnorchelriffe darum, Badurlauber ins glasklare Wasser zu locken. Südöstlich begeistern Kroatiens dichtgestreute Inselwelten bis ins südliche Dalmatien.

Top Tipps

  • Ein genauerer Blick verrät, ob das Campingquartier einen eigenen Strandzugang hat, fußläufig in der Nähe einer Badebucht liegt oder aus etwas mehr Abstand Fernblicke über die Küstenlandschaft schenkt. Das Herz entscheidet!
  • Sonnenschutz sollte an Badetagen und bei Ausflügen ins Hinterland stets Platz in der Tasche finden.
  • An Tagen mit stärkerem Wellengang freuen Kinder sich über Poollandschaften, die auf vielen Campingplätzen zu finden sind.
  • Auch Mücken fühlen sich an Küsten wohl. Ausreichend Schutzmittel sollten im Gepäck nicht fehlen.
  • Bei beständigem Sonnenschein an der Küste kann das Wetter schon wenige Kilometer weiter im Inland ganz anders sein. Insbesondere für Ausflüge in Bergregionen sollte entsprechende Kleidung eingepackt werden.
  • Die „Blaue Flagge“ verrät, welche Strände in Sachen Umweltschutz, Sicherheit, Sanitärausstattung und Wasserqualität Höchststandards erfüllen.
  • Fotobegeisterte sollten sich rechtzeitig mit wasserdichten Hüllen für Kamera oder Smartphone ausstatten.
  • Vielerorts sind auch unter Wasser schönste Naturwelten zu entdecken – Schnorchelsachen nicht vergessen!
  • FKK-Freunde und Reisende mit Hund finden an allen Küsten schöne Quartiere für Camping-Urlaub am Meer.
  • Achtung an Steilküsten! Klippenkanten können brüchig sein. Bei starkem Wind sollte man die Küstenwanderung besser verschieben.
  • Von den Festlandgestaden bieten Inselausflüge großartige Tageserlebnisse – von der Katamaranfahrt zur autofreien Schnorchelinsel bis zum britischen Ausflug auf die Kanalinsel Guernsey.
  • Seekajaks, Stand-up-Paddel-Boote und Boote können fast überall vor Ort gemietet werden, auch viele Campingplätze am Meer bieten einen Verleih an. Mit Ausflugsbooten geht es bequem zu spektakulären Küstenformationen, Seehundbänken oder ins Reich der Wale und Delfine.

Aktivitäten und Ausflüge

Ob an der Küste entlang, beim Eintauchen in die Panoramen des Hinterlandes oder mit Fahrten hinaus aufs Meer: Überall warten Naturschauspiele und kulturelle Highlights.

Sizilien: vom Strand auf den Vulkan

Nur rund 2 km Luftlinie liegen zwischen dem mehr als 3.000 m hohen Kratergipfel des Ätna und den Badestränden von Siziliens Nordostküste. Vom hochgelegenen Rifugio Sapienza (1.910 m) gelangt man zu Fuß oder per Seilbahn bis auf 2.500 m Höhe. Von hier erlauben Jeeps eine bequeme Weiterfahrt ins rauchende Gipfelgebiet des mächtigen Vulkans.

Norddalmatiens Wasserwelten erleben

Eine Badeküste zu Füßen des fast 2.000 m hohen Velebit-Gebirges und eine bezaubernde Inselwelt prägen den Meeressaum Norddalmatiens. Attraktionen wie die Meeresorgeln der uralten Stadt Zadar und der Paklenica Nationalpark bereichern das kroatische Schnorchel- und Segelparadies. Unvergesslich ist auch ein Tagesausflug zu den Sinterterrassen nach Plitvicer Seen.

Austernsafari in Nord- und Ostsee

Unter kundiger Führung geht es in Gummistiefeln oder im Pferdewagen zu den Austernbänken des Wattenmeers, wo jeder die Ozeandelikatessen für sein Abendessen sammeln kann. Austernsafaris kann man (zur Muschelsaison) zum Beispiel in Dänemark an den Küsten Jütlands und zwischen den Inseln Rømø, Mandø und Fanø sowie an der Westküste Schwedens unternehmen.