Camping mit Kindern in Dänemark

27 Ergebnisse
1 - 17 von 27 Campingplätzen

Populäre Themen

Reiseziele

In Westjütland bieten einige der besten Campingplätze von Dänemark Familien ein abwechslungsreiches Domizil für den Sommerurlaub. Nördlich der berühmten Hafenstadt Esbjerg breiten sich einige der schönsten Strände an der dänischen Nordsee aus. Vor allem Blåvand, Henne Strand, Vejers Strand und Hvide Sande auf der schmalen Nehrung Holmsland Klit bieten perfekte Voraussetzung für reichlich Freizeitspaß. Zwischen offenem Meer und Brackwasser ist Hvide Sande Camping beispielsweise eine tolle Option. Die zwei Hektar große Anlage verfügt über Top-Bewertungen und bietet unter anderem einen Kinderspielplatz, einen Golf Course und einen Fahrradverleih. Der Lillebaelt trennt die Insel Fyn von Jütland. An der Meerenge können kulturinteressierte Urlauber die Stadt Kolding besuchen und in einem der Museen mehr über die Kultur der Region erfahren. Abseits des Zentrums bieten erstklassige Campingplätze, zum Beispiel am Hejlsminde Strand und in Årøsund, ein gutes Ambiente für die Familienferien.

Auf der Fyner Seite ist Camping mit Kindern in Dänemark in Sandager Naes möglich. Der hiesige Platz gehört zu den besten Empfehlungen der Nutzer und begeistert mit Strandnähe, Schwimmbad und Spielplatz. Von beiden Seiten von Schilf bewachsen, bietet der Küstenabschnitt ein angenehm privates Ambiente. Auch in der Umgebung von Sonderburg in Südjütland finden Urlauber eine breite Auswahl an hochwertigen Campingplätzen. Praktisch ist vor allem die Nähe zu Deutschland. Viele Gäste aus Schleswig-Holstein fahren bei Flensburg für ein Wochenende über die Grenze. Am östlichen Ende der Flensburger Förde gilt unter anderem das Drejby Strandcamping als besonders familienfreundlich. So können Animation für Kinder, ein Indoor- sowie ein Outdoorspielplatz genutzt werden. Außerdem sind Planschbecken und eine Wasserrutsche vorhanden.

Top Tipps

  • Die Dünen von Westjütland gelten als absoluter Top Tipp für das Camping mit den Kindern in Dänemark. Neben Wanderungen an Land, kann man auch am Meeresboden vieles entdecken. Bei Ebbe sind Ausflüge über das Watt möglich. Zu den besten Orten im Nationalpark Wattenmeer gehört die Insel Röm.
  • Auf Jütland lässt sich ein Campingurlaub mit einem Besuch im Legoland Billund kombinieren. Von den Campingplätzen zwischen Hvide Sande und Esbjerg ist der Freizeitpark nur 60 km entfernt.
  • Sonderburg und Südjütland sind ein Paradies für Reiter. Wer sich nicht selber auf den Rücken eines Pferdes setzen möchte, kann den Ringreiterfestspielen beiwohnen und sich von den verschiedenen Wettbewerben begeistern lassen.

Aktivitäten und Ausflüge

Dänemark ist mit seinen traumhaften Küstenlandschaften das perfekte Reiseziel für einen Aktivurlaub mit Segeltörns, Kiten, Radfahren und Wattwandern. In Städten wie Helsingör und Kopenhagen genießen die Besucher ein reiches Kulturleben.

Wattwandern

Auf Dänisch heißt der grenzübergreifende Nationalpark Wattenmeer Vadehavet und ist ein echtes Paradies für Entdecker. Inseln wie Röm und Fanø sind ideale Ausgangspunkte, um mit einem erfahrenen Ortsführer mehr über die Flora und Fauna am Meeresgrund zu erfahren.

Radfahren

Ganz Dänemark ist ein perfektes Terrain zum Radfahren. Das flache Höhenprofil des Landes bietet gute Möglichkeiten, um zum Beispiel mit der Familie die Küste zu erkunden. Zu den Klassikern gehört die Nordseeküstenroute, die insgesamt 560 km lang ist. Selbstverständlich kann man sich einzelne Etappen heraussuchen und auf diesen die schönsten Dünenstrände anfahren. Innerhalb von zwei bis drei Tagen ist die Umrundung der Felseninsel Bornholm in der Ostsee möglich.

Segeln

Die Häfen von Jütland sind berühmt für ihre guten Angebote zum Segeln. Wer Lust hat, kann die Sportart von Grund auf erlernen und seinen Segelschein ablegen. Esbjerg, Ringkøbing, Aarhus und Klitmöller im Thy-Nationalpark gehören zu den besten Orten für diese Freizeitbeschäftigung. Kiten und Surfen Die Winde an der Küste Westjütlands sind ideal für ausgiebige Kitetrips. Von den Lenkdrachen werden die Sportler über das Wasser gezogen und können sogar spektakuläre Sprünge wagen. Viele Freizeitfans widmen sich auf der Nordsee außerdem dem Surfen.

Angeln

Zum Angeln sind besonders die Ostseeregionen Dänemarks zu empfehlen. Die Inseln Lolland und Fünen bieten beispielsweise gute Möglichkeiten, um in Seen, aber auch an der Küste die Rute ins Wasser zu halten. In Westjütland sind Brackwassergebiete wie der Ringkøbing Fjord und der Nissum Bredning Optionen zum Fischen.

Kopenhagen besuchen

Wer seinen Campingurlaub auf der Insel Sjælland verbringt, sollte unbedingt der Hauptstadt Kopenhagen einen Besuch abstatten. Hier warten das alte Hafenviertel mit der Kleinen Meerjungfrau und die Schlösser der dänischen Krone auf die Besucher.