Camping in den Vogesen

41 Ergebnisse
1 - 17 von 41 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping in den Vogesen

Wer in den Vogesen campen will, hat ein breit gefächertes Angebot an Campingplätzen zur Auswahl. Die Plätze liegen meistens in kleinen Tälern inmitten der Berge, sodass ein beeindruckender Panoramablick nicht ausbleibt. Einige der Campingplätze liegen auch besonders idyllisch an kleinen Gebirgsseen wie zum Beispiel dem Lac de Longemer.

So oder so bietet das Camping in den Vogesen die ideale Gelegenheit für ausgedehnte Spaziergänge oder Wanderungen durch die Gebirgswelt. Die meisten Campingplätze liegen rund um den bekannten Berg Hohneck, der mit 1.363 m die dritthöchste Erhebung der Vogesen darstellt. Wer lieber auf dem Platz bleibt, kann auch von hier aus die fantastische Aussicht genießen und die Nachbarn auf dem Campingplatz kennenlernen.

Anreise

Die Anreise in die Vogesen ist mit dem Auto oder dem Wohnmobil problemlos möglich. Von Deutschland aus führt der kürzeste Weg dabei fast immer direkt an Karlsruhe vorbei. Karlsruhe kann je nach Abfahrtsort über die A6 oder die A8 erreicht werden. Von dort aus sind es nur noch etwa 200 km bis ins Herz der Vogesen. Kurz nach Karlsruhe wird dabei auf der B9 die Grenze passiert, die in Frankreich zur A35 wird. Der Weg führt an Straßbourg vorbei bis nach Colmar, das bereits am Rande der Vogesen liegt.

Von hier aus führt die D417 weiter in die Bergwelt hinein zum Berg Hohneck. Die D415 sorgt für die Anbindung in den nördlichen Teil der Vogesen. Wer in den Süden des Gebirges will, nimmt am besten die D83 und nutzt dann die entsprechenden Abfahrten. Der Weg in die Vogesen lässt sich ideal mit einem Zwischenstopp in Straßbourg verbinden. Die malerische Stadt ist immer einen Besuch Wert und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, romantische Ecken und kulturelle Highlights.

Reiseziele in den Vogesen

In den Gebirgszügen der Vogesen verstecken sich viele kleine Orte, die einen besonderen Charme ausstrahlen. Bei einem Ausflug kann man zum Beispiel das direkt am See gelegene Gérardmer besuchen, das an der Mosel befindliche Épinal oder die historische Stadt Thann.

Gérardmer – beliebter Luftkurort am See

Gérardmer ist mit seiner idyllischen Lage direkt am gleichnamigen See ein beliebter Luftkurort. Eingerahmt von bewaldeten Bergen kann man hier zur Ruhe kommen, im See baden gehen oder durch die gemütliche Altstadt schlendern. Der Ort weist eine langjährige Tradition in der Textilbranche auf und so stammt noch heute etwa ein Drittel der französischen Baumwolle aus Gérardmer. Wer mehr über die Herstellung erfahren will, kann eine der Textilfabriken der Stadt besichtigen.

Die historische Stadt Thann

Die am Fluss Thur gelegene Stadt Thann ist das perfekte Ausflugsziel für alle Kulturinteressierten. Mitten in der Altstadt befindet sich das imposante Wahrzeichen der Stadt – das Münster St. Theobald. Rundherum kann man durch schmale Gassen mit historischen Häusern, Türmen und Brunnen schlendern.

Ebenfalls sehenswert ist die außerhalb des Stadtkerns gelegene Burgruine Engelberg. Als die Burg 1673 auf Befehl von Ludwig XIV. zerstört werden sollte, wurde ein ringförmiger Stein den Abhang hinunter gerollt, der nun so liegen geblieben ist, dass man durch ihn hindurch zur Stadt schauen kann. Dieser Stein trägt den Beinamen „Hexenauge“.

Gastronomie

In den Vogesen kann man sich kulinarisch so richtig verwöhnen lassen. Klassiker dieser Region sind unter anderem knusprige Flammkuchen, traditionell mit Sahne, Käse, Speck und Zwiebeln belegt, verschiedene Pasteten, saftige Quiches und natürlich die hervorragenden Weine. Wer Fan von Süßem ist, sollte unbedingt Crème brulée probieren. Die Nachspeise wird aus Sahne, Eigelb und Zucker hergestellt und ist mit einer leckeren Karamellkruste versehen.

Zum Essen wünschen die Franzosen gerne ein „Bon appétit“ und lassen sich viel Zeit, um alle Köstlichkeiten zu genießen. In Restaurants gibt es oft frisches Baguette zur Mahlzeit, das allerdings niemals mit dem Messer geschnitten, sondern stilecht abgerissen wird. Nach dem Essen wird meist noch ein „On a bien mangé“ in die Runde geworfen, was so viel bedeutet wie „Wir haben gut gegessen!“.

Beste Reisezeit

Welches Wetter in den Vogesen herrscht, hängt stark davon ab, auf welcher Seite des Gebirgskamms man sich befindet. Im Westen des Kamms ist es eher kühl und feucht. Vor allem im südlichen Teil kann es hier viel regnen, sodass wasserabweisende Kleidung auf jeden Fall ins Reisegepäck gehört. Östlich des Kamms hingegen ist es trocken und wärmer als im westlichen Teil.

Wer im Winter in die Vogesen reist, sollte Schneeketten mitführen, da diese auf einigen Straßen vorgeschrieben sind. Die ideale Reisezeit für alle, die möglichst trocken bleiben wollen, sind die Monate März, April, September und Oktober. Am wärmsten ist es im Juli mit einer durchschnittlichen Tagestemperatur von 24 Grad Celsius.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Wasserfälle von Tendon: In der Nähe der Stadt Gérardmer stürzen die höchsten Wasserfälle der Vogesen in die Tiefe – ein beeindruckendes Spektakel!
  • Kloster Hohenburg: Auf dem 763 m hohen Odilienberg thront das imposante Kloster Hohenburg, das im 7. Jahrhundert von der heiligen Odilia errichtet wurde.
  • Minen von Le Thillot: In Le Thillot können die alten Kupferminen der Herzöge von Lothringen besucht werden.
  • Zitadelle von Belfort: Die historische Festungsanlage erhebt sich majestätisch östlich der Altstadt von Belfort.
  • Park von Wesserling: Der größte elsässische Park bietet Gärten zum Erleben – einen Gemüsegarten, einen Barockgarten und viel mehr.

Top 2 Insidertipps

  • Reiten in den Vogesen: Die Bergwelt der Vogesen kann man auch auf ganz andere Weise kennenlernen – auf dem Rücken der Pferde. Am Vogesenhof werden Ausritte mit dem Pferd in die abwechslungsreiche Umgebung angeboten. Auch Reitanfänger können hier an diesem unvergesslichen Erlebnis teilhaben und die unberührte Natur der Hochvogesen genießen.
  • Château Hans am Lac Blanc: Am See Lac Blanc ragt ein kantiger Fels mit einer Marienstatue in die Höhe. Von hier oben bietet sich ein phänomenaler Blick auf den von Bäumen umrahmten, glasklaren Bergsee. Erreichen kann man den beeindruckenden Aussichtspunkt über den etwa 11 km langen Rundweg Lac Blanc. An warmen Tagen erfrischen sich die Wanderer in dem beliebten Badesee.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Vogesen laden zu zahlreichen Aktivitäten in der Natur ein. Vor allem Wanderfans werden hier voll auf ihre Kosten kommen, aber auch begeisterte Radler, Reiter oder Golfer können ihr Hobby im Gebirge genießen.

Wanderparadies Vogesen

Die Vogesen bieten zahlreiche traumhafte Wandertouren auf die Gipfel der Berge und durch die malerischen Täler. Je nach persönlicher Fitness kann zwischen verschiedenen Schwierigkeitsgraden gewählt werden. Die Vogesenkammstraße ist ein besonders beliebter Wanderweg, der von Cernay über 77 km Richtung Norden nach Sainte-Marie-aux-Mines führt.

Dabei werden idyllische Täler mit Seen, Wälder und hohe Gipfel passiert. Von den höchsten Punkten der Wanderung erhält man einen wundervollen Blick auf den Schwarzwald, den Mont Blanc und die elsässische Rheinebene.

Mit dem Rad durch die Natur

Auch mit dem Rad lassen sich die Vogesen optimal erkunden. Das gut ausgebaute Netz an Radwegen führt an etlichen Sehenswürdigkeiten vorbei und lässt die Urlauber die Natur hautnah erleben. Wem das Bergauffahren zu anstrengend ist, kann sich ein E-Bike ausleihen – damit lassen sich auch Höhenmeter gut meistern. E-Bikes verleihen beispielsweise auch die Touristeninformation von Colmar oder die in Kaysersberg.

Events

September

  • Pfifferdaj – Fête des Ménétriers: In Ribeauvillé findet jedes Jahr das größte Folklorefest des Elsass statt. Highlight ist der historische Festumzug, der zum Dorfbrunnen führt, in dem zu Ehren des Fests statt Wasser elsässischer Wein fließt.

April

  • Narzissenfest: Jedes zweite Jahr findet in Gérardmer das Narzissenfest statt. Dann ziehen in der Stadt liebevoll und äußert einfallsreich geschmückte Festwagen vorbei – Hauptakteur der Dekoration sind natürlich immer die gelben Narzissen!

Juni

  • Sonnwendfeuer im Tal der Thur: Jedes Jahr zur Sommerwende erleuchten etliche Feuer das Tal der Thur. Die Vorbereitungen beginnen dabei oft schon Monate vorher, um genügend Material für alle Johannisfeuer zu sammeln. Aufgepeppt wird das Fest mit Musik und Feuerwerken.

Dezember

  • Weihnachtsmarkt in Riquewihr: Zur Weihnachtszeit können Urlauber in mehreren Städten der Vogesen über die Weihnachtsmärkte schlendern. Besonders malerisch ist der traditionelle Weihnachtsmarkt in der Altstadt von Riquewihr.