Camping in den Dolomiten

31 Ergebnisse
1 - 17 von 31 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping in den Dolomiten

Was die Dolomiten so einzigartig macht, sind die mächtigen Felsformationen und Felsnadeln der Region. Bei Wanderausflügen und Roadtrips mit dem Wohnmobil erblicken die Urlauber imposante Naturwunder wie die Cristallo-Gruppe, den Langkofel und die Drei Zinnen. Viele dieser Felsen lassen sich im Rahmen von Erkundungstouren zu Fuß erklimmen.

Flüsse wie die Etsch laden wiederum zu Boots- und Radausflügen ein. Entlang des beschaulichen Stroms kommt man durch fruchtbare Täler mit idyllischen Dörfern und Kleinstädten. Im Museum Gröden in St. Ulrich können die Besucher mehr über die Geschichte der Dolomiten und ihre Bewohner erfahren. Im Winter verwandeln sich die Hänge der Region zu spektakulären Skipisten.

Anreise

Für die Anreise mit dem Wohnmobil in die Dolomiten fahren die Urlauber in den Norden von Italien. Von Deutschland aus geht es zunächst nach Innsbruck, wo die Autobahn in Richtung Brennerpass beginnt. Für diesen Abschnitt müssen Mautgebühren bezahlt werden. Diese entrichtet man beispielsweise an einer der Tankstellen hinter der Grenze und erhält eine gültige Vignette. Nach dem Brennerpass befinden sich die Reisenden bereits in Südtirol. Südlich von Bruneck und Brixen beginnt die Dolomitenregion mit Ferienorten wie St. Vigil, Wolkenstein und Cortina d’Ampezzo. Von der italienischen A22 fährt man einfach in Richtung Osten ab und befindet sich sehr bald in den Dolomitenorten.

Zudem ist die E66 über Bruneck eine Option. Von hier aus geht es auf kostenfreien Staatsstraßen wie der SS244 und der SS51 nach Süden. Auf den Autobahnen bezahlen die Nutzer Mautgebühren an der Abfahrt. Am Beginn der Straße muss ein Ticket gezogen werden. Von München aus sind es etwa 320 km bis in die Dolomiten. Aus Stuttgart trennen die Reisenden 480 km, aus Frankfurt 680 km und aus Köln 840 km vom Reiseziel. Die Entfernung von Berlin und Hamburg beträgt 900 beziehungsweise 1060 km.

Reiseziele in den Dolomiten

In den Dolomiten finden Reisende eine breite Auswahl an Wintersportorten, Kletterrevieren und Wanderwegen. Gute Ausgangspunkte für einen aktiven Urlaub mit Camping in den Dolomiten sind unter anderem Corvara, Cortina d’Ampezzo, Wolkenstein und St. Ulrich.

Cortina d’Ampezzo

Das kleine Städtchen ist vor allem als Wintersportparadies und Austragungsort der Olympischen Spiele 1956 bekannt. Abseits der Skisaison kann man in der Provinz Belluno jedoch auch hervorragend wandern gehen. Sehenswert sind vor allem die über 3.000 m hohen Gipfel Tofana di Mezzo, Monte Cristallo und Punta Sorapiss.

St. Ulrich und das Grödner Tal

Das Tal begeistert mit fruchtbaren Hängen und traumhaften Almwiesen, die im Frühjahr bunt erblühen. Ausflüge können die Besucher unter anderem hinauf zu den Pässen Sella und Grödner Joch unternehmen. Lohnenswert sind zudem Radtouren entlang des Grödner Bachs und hin zur Eisack. Ein Geheimtipp ist der Gletschersee Lech dl Dragon in der Sellagruppe. Das kulturelle Zentrum bildet die Gemeinde St. Ulrich.

Corvara

Das 1500 m hoch gelegene Corvara befindet sich im ladinischen Gadertal und fasziniert mit seiner Nähe zum Naturpark Puez-Geisler. Das Reservat ist ideal für Ausflüge zu imposanten Bergformationen der Sellagruppe und zu klaren Gebirgsseen. Im Ort selbst kann man historische Bauernhäuser und die gotische Pfarrkirche St. Katharina besichtigen.

Gastronomie

In den Dolomiten wird vor allem herzhafte und bodenständige Küche zubereitet. Viele der Zutaten stammen von den Bergbauernhöfen der Region. Hier werden zum Beispiel geräucherter und luftgetrockneter Schinken, Weidekäse und frische Butter zubereitet. Die Spezialitäten passen besonders gut zu krustigem Landbrot. Beliebte Beilagen sind Gnocchi und Knödel böhmischer Art sowie die Polenta. Diese passen besonders gut zu Schweine- und Rinderbraten und sämigen Eintöpfen. I

n vielen Restaurants bietet man den Gästen zum Essen einen der regionalen Weine an. Vor allem im Etschtal und im Eisacktal wachsen einige der besten Reben Italiens. Sorten wie der Gewürztraminer, der Ruländer und der Weißburgunder lassen sich bei einem Besuch der Weinchateaux verkosten.

Beste Reisezeit

Für einen Wander- und Aktivurlaub auf einem der Campingplätze in den Dolomiten sind die Sommermonate ideal. Dann liegen die Temperaturen in Cortina d’Ampezzo, Wolkenstein, St. Ulrich & Co. bei rund 22 Grad Celsius. Zur Mittagszeit können die Werte deutlich darüber liegen. In den Höhenlagen sollten Ausflügler wind- und wetterfeste Kleidung sowie Sonnenschutz mitnehmen. Die wärmsten Monate sind der Juli und der August, wobei es vor allem im siebten Monat des Jahres gehäuft zu Regenschauern kommt. Wer die erblühenden Almwiesen erblicken möchte, reist am besten im Frühjahr an. Rund um Ostern und Pfingsten können die Urlauber mit höchstens zehn bis 16 Grad Celsius und einem wahren Blütenmeer rechnen. Im Herbst ist die Laubfärbung der Wälder ein Anziehungspunkt.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Drei Zinnen: Die Felsformation wird von drei markanten Monolithen gebildet, die nahezu 3.000 m erreichen.
  • Seiser Alm: Die größte Hochalm Europas liegt nur 20 km nordöstlich von Bozen und ist vor allem im Frühjahr sehenswert.
  • Höhlensteintal: Das Tal zieht sich etwas 15 km lang durch die Dolomiten und ist mit seinen Höhlen und Seen ein Top-Ausflugsziel.
  • Gröden: In dem Tal erhalten Reisende in Orten wie St. Ulrich und Wolkenstein einen interessanten Einblick in das Holzkunsthandwerk und die traditionelle Landwirtschaft.
  • Skisprungschanze Italia: Die Anlage der Olympischen Winterspiele ist das Wahrzeichen von Cortina d’Ampezzo.

Top 2 Insidertipps

  • Lech dl Dragon: Der sogenannte Drachensee bildet sich in den Sommermonaten rund um die Gletscherlandschaft der Sellagruppe. Das Ausflugsziel befindet sich auf einer Höhe von 2680 m in der Nähe von Wolkenstein. Bemerkenswert ist der milchig-türkisfarbene Schimmer des Sees.
  • Gadertal Straße: Auf der legendären Route SS244 durch das Val Badia können Urlauber mit dem Wohnmobil herrliche Ausblicke auf den Fluss Gader werfen und Berge wie den Heiligkreuzkofel, den Lagazuoi und den Piz Boè erblicken. Historisch sehenswert sind vor allem die Tunnel und Galerien aus der Zeit des Ersten Weltkrieges.

Aktivitäten und Ausflüge

Mit den mächtigen Bergketten sind die Dolomiten der perfekte Ort zum Wandern und Bergsteigen. In den tieferen Lagen kann man außerdem den Flüssen mit dem Fahrrad folgen.

Dolomiten-Höhenwege

Zu den bekanntesten Wanderstrecken Norditaliens gehören die zehn Dolomiten-Höhenwege, auf denen man innerhalb von ein bis drei Wochen die Region und ihre Natur kennenlernen kann. Ein Klassiker sind die 150 km vom Pragser Wildsee nach Belluno mit vergleichsweise einfachem Streckenprofil. Mit der Familie kann man die Etappen des Wegs der Sagen und Legenden von Brixen nach Feltre beschreiten.

Klettern auf den Hexenstein

Kletterfans kommen in den Dolomiten an vielen Stellen auf ihre Kosten. Es sind vor allem die steilen Felswände und Gesteinsnadeln, die zu der Aktivität verlocken. Zu den besten Kletterrevieren Norditaliens gehören beispielsweise der Hexenstein, der Delagoturm und die Alvera.

Radfahren oder Mountainbiken

Für eine ausgiebige Radtour sind die Strecken entlang von Flüssen wie der Etsch, der Rienz und der Gader interessant. Dabei kommt man an idyllischen Dörfern und kleinen Talgemeinden vorbei. Mountainbiker können sich in die Hochlagen begeben und einem der ausgeschilderten Wege ins Tal folgen.

Events

März - April

  • Ostern: Das Osterfest hat in Italien und im Alpenraum eine wichtige Bedeutung. Vor allem in den kleinen Bergdörfern des Trentino und von Südtirol ziehen die Bewohner im Rahmen von Prozessionen über Straßen und Feldwege. Der Höhepunkt sind die Passionswege am Karfreitag.

April - Mai

  • Blumenmarkt und Speckfest: Zwei der beliebtesten Feste von Bozen finden im April und Mai statt. Rund um den Waltherplatz kann man so kunstvolle Blumen einkaufen und beim Speckfest traditionelle Produkte von den Bergbauernhöfen Südtirols und der Dolomiten einkaufen.

Juni

  • Reiterturnier Oswald von Wolkenstein: In Kastelruth, Völs und Seis treten verschiedene Reitermannschaften in historischer Kleidung mit ihren Pferden in unterschiedlichen Wettbewerben gegeneinander an.

Juli

  • Maratona dles Dolomites: Das größte Radrennen Südtirols führt von Stern nach Corvara und somit quer durch die Dolomiten.

August

  • Festumzüge in Gröden: Das Grödental bildet die Kulisse für traditionelle Umzüge in historischen Trachten. Jedes Jahr findet die Veranstaltung im Wechsel in einem der drei Orte St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein statt.