Kurcamping in Italien

10 Ergebnisse
1 - 10 von 10 Campingplätzen

Populäre Themen

Beim Kurcamping in Italien verwöhnt man den Körper mit außergewöhnlichen Heilschlammmasken oder mit besonders angenehmen Massagen. Für die Mobilisierung und Stärkung der Gelenke nehmen die Urlauber an der Wassergymnastik teil und besuchen das Fitnesszentrum. Zur Anregung des Kreislaufes wird ein Spaziergang entlang des Meeres gemacht, bei dem die frische Luft inhaliert wird oder man verbringt stattdessen die Zeit in der entschlackenden Sauna.

Reiseziele

Die meisten Urlauber verbinden Italien mit Sonne, Strand und Meer. Doch neben den weiten, weißen Stränden, romantischen Buchten und dem klaren, wellenschlagenden Wasser, gibt es noch mehr zu entdecken: charmante Ortschaften, idyllische Nationalparks, atemberaubende Seen, grüne Hügellandschaften mit Weinbergen und weite Gebirgszüge. Die Provinz Padua ist beispielsweise für die Euganeischen Hügel bekannt. Zu dieser Region gehört die Stadt Montegrotto Terme, in der das Camping Sporting Center liegt. Auf diesem Campingplatz gibt es ein Kurzentrum mit Wassergymnastik, Massagen, Fango-Schlamm, der in Form von Masken oder Bädern angewendet wird, und einer medizinischen Badeabteilung. Nördlich von Padua, in der Nähe der österreichischen Grenze, befindet sich die Stadt Meran in den Ötztaler Alpen. Malerische Täler und beeindruckende Berge zieren hier das Landschaftsbild. Ein sehr zentral gelegener Campingplatz ist Camping Meran: Die Anlage selbst bietet keine Kurangebote an, jedoch kann man in rund 10 Minuten zu Fuß die Therme Meran erreichen. In dem Spa gibt es eine umfangreiche Saunawelt – unter anderem mit Dampfbädern, einer Südtiroler Bio-Heusauna und einer finnischen Blockhaussauna. Gesundheit und Wohlbefinden werden gefördert durch die Thermalwasserbäder, Thermalkuren mit Inhalationen, vielfältigen Fitnessangebote, Physiotherapien und durch vieles mehr. Wer beim Kurcamping in Italien lieber am Meer die Zeit verbringt, nimmt zum Beispiel Camping Mirage genauer unter die Lupe. Diese Anlage befindet sich im Westen des Landes auf der Insel Ischia in Lido dei Maronti. Camping Mirage liegt in einer Bucht mit Sandstrand und in der Nähe sind einige Thermalbäder, wie das Olympus Hydrotherm, vorhanden.

Top Tipps

  • In Italien gibt es zahlreiche Thermalquellen, die öffentlich zugänglich sind und die man kostenlos benutzen kann. Zum Beispiel die Thermen in Petriolo in der Toskana, die mitten in der Natur zwischen Bäumen ruhen: Mehrere Becken aus Steinen und Felsen, die mit mineralhaltigem warmen Wasser gefüllt sind, laden hier zum Verweilen ein. Zudem weist die Quelle einen hohen Schwefelgehalt auf, was zwar zu einem intensiven Geruch führt, jedoch viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat.
  • Für das Kurcamping in Italien kann auch die gratis Heilquelle von Piscine Carletti in Latium empfohlen werden. Diese natürliche Therme besteht ebenfalls aus einigen Becken und das Wasser hat eine gesundheitsfördernde Wirkung aufgrund der enthaltenen Spurenelemente und Mineralsalze. Die Heilquelle von Piscine Carletti hat außerdem eine Grünanlage zum Entspannen und kann 24 Stunden am Tag besucht werden.

Aktivitäten und Ausflüge

Das Kurcamping in Italien wird gerne durch den einen oder anderen Tagesausflug bereichert: Wohltuende Aktivitäten in der traumhaften Natur sind ideal, um die heilvollen Effekte der Kurprogramme zu ergänzen.

Sport, Entspannung und Kultur auf einem Schlag

Italien ist nicht nur bekannt für das bezaubernde Meer, sondern auch für seine vortrefflichen Seen wie den Gardasee. Er ist der Größte seiner Art in Italien und perfekt zum Schwimmen und Sonnenbaden sowie für vielfältige Wassersportarten geeignet: Besonders außergewöhnliche Aktivitäten am Wasser – wie Flyboard, Parasailing und Wasserski – werden beispielsweise in der Gemeinde Lazise angeboten. Kulturinteressierte und Romantiker machen eine Schifffahrt zur Isola del Garda, auf der sich eine märchenhafte Villa im neugotischen Stil und eine paradiesische botanische Parkanlage befinden.

Eine Region, die vor Vielfalt sprüht

Die Abruzzen in Mittelitalien bestechen im Osten mit weiten Stränden sowie der anziehenden Adria und im Westen mit den herrlichen Bergen Sirente und Monte Velino. An den Küsten sollte man beispielsweise bei der Hafenstadt Ortona den sogenannten Trabocchi einen Besuch abstatten: Diese interessanten Pfahlbauten erstrecken sich vom Ufer bis weit in das Meer hinein. Oft befinden sich darauf romantische Restaurants mit Blick auf den weiten blauen Horizont. Aktivere Urlauber machen eine Fahrradtour auf dem Radweg Corridoio Verde oder erkunden die Landschaft auf dem Wasser beim Kanufahren. Wer Bergsteigen, Wandern, Klettern oder Mountainbiken bevorzugt, genießt einen Tagesausflug im Hinterland der Abruzzen. Weite Felder und Wälder sowie beeindruckende Gebirge warten hier auf die Urlauber. Speziell die kleine Bergstadt Sulmona ist hier hervorzuheben: Diese liegt unter anderem zwischen dem Nationalpark Abruzzen und dem Majella-Nationalpark. Zudem trumpft sie mit erstaunlichen Sehenswürdigkeiten – wie die Kirche San Gaetano und das Aquädukt – auf. Die Gemeinde Caramanico Terme ist reich an schwefel- sowie mineralölhaltigen Heilquellen und wird als Ausflugsziel beim Kurcamping genauso empfohlen.

## Events Kulturreiche, sportliche und naturbezogene Veranstaltungen stellen das eine oder andere Highlight beim Kurcamping in Italien dar. ### Januar - Neujahrssprung in den Gardasee: Das neue Jahr wird in Riva del Garda mit einem Sprung in das kalte Wasser des Gardasees begrüßt. ### Februar - März - Venedig Karneval: Dieser weltweit bekannte Karneval begeistert mit Events, Straßenkünstlern, wunderschönen Masken und vielem mehr. ### Juni - Luminaria di San Ranieri: Bei diesem Fest zu Ehren des San Ranieri erstrahlt Pisa im Kerzenschein und am Tag darauf gibt es zahlreiche Veranstaltungen, beispielsweise eine Rundregatta. ### August - Torta dei Fieschi: Zur Besinnung der Hochzeit des Grafen Opizzo Fieschi wird in Lavagna in mittelalterlichen Kostümen gefeiert.