Camping in Nago-Torbole

3 Ergebnisse
1 - 3 von 3 Campingplätzen

Populäre Themen

Camping in Torbole: Die besten Campingplätze

Das historische Dorf Torbole am Gardasee ist ein Mekka für Wassersportler und Aktivurlauber. Pincamp stellt die besten Campingplätze in der Umgebung von Torbole vor und gibt euch nützliche Tipps zu Aktivitäten und Touren in der näheren Umgebung.

Die besten Campingplätze in Torbole

Viele Campingplätze in Torbole liegen in unmittelbarer Nähe zum Ufer des Gardasees und sind deshalb gleichzeitig auch beliebte Treffpunkte von Surfern. Auch wer keinen Wassersport betreibt, wird Torbole aber als fantastischen Ort für den Campingurlaub kennenlernen, der sich hervorragend als Ausgangspunkt für Wanderungen, Ausflüge mit dem Mountainbike, Canyoning Touren, Freeclimbing oder Klettersteig Touren anbietet.

Die folgenden Campingplätze sind alle von unseren ADAC-Inspektoren getestet und individuell geprüft. Wir berücksichtigen dabei unter anderem die Lage, die Qualität und die Anzahl der Stellplätze, den Preis sowie das vorhandene Freizeitangebot.

Camping Al Porto

Dieser schöne und ruhige Campingplatz inmitten von Pinien und Palmen liegt nur wenige Meter vom Ufer des Gardasees entfernt und in unmittelbarer Nähe des Zentrums von Torbole. Camping Al Porto bietet ideale Bedingungen zum Segeln, Windsurfing, Trekking und anderen Outdoor-Aktivitäten.

Der Platz verfügt über eine moderne Sanitäranlage und kostenfreies Warmwasser rund um die Uhr. Außerdem gibt es einen Fahrradverleih, einen Wohnmobil-Service, Wäschetrockner und Waschmaschinen. Kinder können sich auf dem platzeigenen Kinderspielplatz austoben, für das leibliche Wohl sorgt die Bar, in der man auch Frühstück bekommt.

Camping Europa

Der Campingplatz Europa befindet sich an einem etwa 100 Meter langen Kieselstrand direkt am Gardasee und ist ein beliebter Treffpunkt von Surfern. Auf dem Platz befinden sich Stellplätze mit und ohne Parzellierung, aufgrund des parkähnlichen Charakters kann man je nach Wunsch im Schatten oder der Sonne campen.

In der Nähe des Campingplatzes befinden sich verschiedene Radrouten. Schnorcheln und Windsurfen ist auf dem See möglich. Wenn viel Betrieb herrscht, ist das Baden im See teilweise nur eingeschränkt möglich. Wer nicht mit dem Wohnmobil anreist, kann sich auch in einem geheizten Bungalow einmieten. Eine vorherige Reservierung der Stellplätze ist ab dem 10. September 2019 nicht mehr notwendig.

Camping Al Cor

Auf dem Campingplatz Al Cor treffen sich vor allem Biker und Surfer aller Altersklassen und tragen zum unbeschwerten und außergewöhnlichen Ambiente dieses Platzes bei. Am Strand befindet sich praktischerweise auch gleich eine Surfschule, die es Anfängern ermöglicht, ihre ersten Schritte zu machen.

Da der Campingplatz sich in Strandnähe befindet, können Camping-Urlauber fast direkt vom Wohnmobil oder Zelt aus in den See hüpfen und ein Bad nehmen. Haustiere wie Hunde sind mit Einschränkungen auch erlaubt. Die Duschen auf dem Platz laufen mit Warmwasser, außerdem gibt es Stromanschlüsse für Haarföhns sowie einen eigenen Hygieneraum für Behinderte.

Sind Hunde auf den Campingplätzen in Torbole erlaubt?

Viele Camper reisen mit der gesamten Familie einschließlich Haustieren an. Daher kommt auch immer wieder die Frage auf, ob Hunde auf den Campingplätzen in Torbole erlaubt sind. In der Regel hängt das vom jeweiligen Platz ab – die meisten Camping-Anlagen erlauben aber das Mitbringen von Hunden.

Für Hundebesitzer sind vor allem Campingplätze in der Nähe des Flusses Fiume Sarca lohnenswerte Reiseziele. Hier finden sich einige schöne Badebuchten, wo sich auch Vierbeiner abkühlen können. Rund 2 km südlich der Campingplätze in Torbole gibt es am Lungolago Conca d'Oro außerdem einen Hundestrand direkt am Gardasee.

Erkundigt euch im Zweifelsfall immer auf der Webseite des Platzes – hier findet ihr in der Regel auch Informationen zum Campen mit Hund. Beachtet, dass man Haustiere manchmal nur mit Einschränkungen mitbringen darf, etwa, indem man die Hunde anleint. Außerdem sind Hunde auf manchen Campingplätzen am Strand verboten.

Kurtaxe in Torbole

Seit 2011 dürfen italienische Gemeinden von Touristen eine Kurtaxe erheben. In vielen Hotels und Campingplätzen in Torbole ist diese Abgabe allerdings schon im Preis für die Übernachtung enthalten. Informiert euch dazu am besten beim jeweiligen Betreiber und fragt höflich nach, ob die Kurtaxe bereits gezahlt wurde.

Das ist die beste Reisezeit zum Campen in Torbole

Obwohl Torbole inmitten der hohen Berge des Trentino liegt, ist das Klima des malerischen Städtchens vom Mittelmeer geprägt. Heißt: Trockene, heiße Sommer und vergleichsweise milde Winter mit etwas Niederschlag.

Die beste Reisezeit für einen Camping-Urlaub in Torbole sind die Monate Juni bis September. In dieser Zeit stehen Reisenden aufgrund des warmen, sonnigen Wetters viele Freizeitmöglichkeiten offen, außerdem ist das Wasser des Gardasees angenehm warm.

Die Saison beginnt in Torbole recht früh: Die Campingplätze eröffnen schon im März ihre Pforten – das ist auch die Zeit, wenn die ersten Blumen anfangen zu blühen. Im April erreichen die Temperaturen dann bereits 20 Grad. Bei Wassertemperaturen von rund 12 Grad ist es eigentlich kein Wunder, dass es da schon die ersten Surfer mit entsprechender Ausrüstung hinaus auf den See zieht.

Richtig badetauglich werden die Temperaturen des Gardasees mit etwa 20 Grad dann im Juni. Im August werden in besonders heißen Sommern auch mal 25 Grad Wassertemperatur gemessen – fast schon tropische Verhältnisse. Auch außerhalb des Wassers ist es im Sommer in Torbole sehr warm. Temperaturen über 30 Grad sind hier keine Seltenheit.

Die meisten Sonnenstunden gibt es von Juni bis September. In diesen Monaten scheint die Sonne durchschnittlich bis zu zehn Stunden pro Tag. Ab Oktober wird es dann merklich kühler – die Wassertemperatur sinkt recht schnell unter 20 Grad und auch draußen wird es frischer.

Niederschlag fällt in Torbole während des ganzen Jahres nur recht wenig. Wenn es regnet, dann sind das meist kurze und heftige Schauer oder Sommergewitter. Gerade für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiking oder Klettertouren, empfiehlt es sich aber immer, für den Notfall Regenbekleidung mitzunehmen.

Tipps für Aktivitäten und Ausflüge rund um Torbole

Torbole ist der perfekte Ort für einen unbeschwerten und erholsamen Camping-Urlaub – egal ob ihr eher zum Relaxen kommt oder euch für Outdoor-Aktivitäten interessiert.

Aufgrund seiner Lage direkt am Gardasee, dem stetig wehenden Wind und dem Verbot von Motorbooten ist Torbole seit langem als beliebtes Reiseziel zum Segeln oder Windsurfen bekannt. Der Gardasee lädt natürlich auch zum Baden ein. Bei Familien sehr beliebt ist Strand Al Cor Torbole: Direkt neben dem gepflegten Kiesstrand befindet sich nämlich direkt auch ein Kinderspielplatz. Einziges Problem, das den Badespaß trüben könnte: Durch die Windsurfer und Segler kann es manchmal etwas voll im Wasser werden. Auch wer noch nicht so viel Erfahrung mit Wassersportarten hat, ist in Torbole willkommen: Im Ort gibt es – meist in unmittelbarer Nähe zu den Campingplätzen - zahlreiche Surfschulen und Anbieter von Segelkursen.

Torbole ist mit seinen vielen Fahrradwegen aber auch ein sehr guter Ausgangspunkt zum Mountainbiking. Wanderausflüge oder Klettertouren bieten sich ebenfalls an. Der Ort liegt in der Nähe der Trentinoberge – damit gibt es zahllose Möglichkeiten für unvergessliche Trekking-Touren.

Eine der schönsten Wanderungen in der Umgebung führt vom kleinen Tal Santa Lucia Richtung Nago bis zu den Füßen der Felsen von Penede. Ein recht einfacher aber sehr lohnender Klettersteig mit wunderschönen Ausblicken von den Berghängen über den Gardasee ist die Via Ferrata Fausto Susatti.

Die beschauliche Ortschaft Torbole selbst hat natürlich auch ihren Reiz. Das historische Dorf begeisterte schon Goethe, der sich auf seiner Italienreise zwischen September 1786 und Mai 1788 auch einige Zeit in Torbole aufhielt und ganz hingerissen von dem Charme des Dörfchens war.

Bei einem Spaziergang durch das Dorfzentrum mit seinen verwinkelten, alten Gassen solltet ihr euch auf keinen Fall den Hafen mit der Veccia Dogana, der Casa Breust und dem Zollhäuschen (Casetta del Dazio) entgehen lassen. Anschließend macht ihr in einem der vielen schönen Restaurants eine Pause genießt den Augenblick bei einem Glas Rotwein – das ist Dolce Vita und Italien von seiner angenehmsten Seite.