Populäre Themen

Reiseziele

Urlaub an der Ostsee, Nordsee oder doch lieber im Landesinneren? Beim Camping mit Hund in Schleswig-Holstein ist jede Variante möglich. Im Osten beeindruckt die Region mit tollen Steilküsten und weiten weißen Stränden. Hier liegt auch die bekannte und beliebte Insel Fehmarn, auf der es zahlreiche Kur- sowie Sportangebote, vielfältige Strände und interessante Sehenswürdigkeiten wie das Peter-Wiepert-Heimatmuseum und die St.-Nikolai-Kirche gibt. Auf Fehmarn sollte man unter anderem Camping Miramar genauer unter die Lupe nehmen. Zur Anlage gehört ein weiter Sandstrand mit einem separaten Abschnitt für Nudisten. Hunde sind beim Camping Miramar gern gesehen. Hier kommen die Vierbeiner in den Genuss einer eigenen Hundedusche. Das Sportprogramm reicht von Golf und Beachvolleyball bis hin zum Ponyreiten.

Ein weiterer hundefreundlicher Campingplatz in Schleswig-Holstein ist das 4 Sterne Comfort-Camp Eider in Tönning in der Nähe der Nordsee. Naturliebhaber sind begeistert von dem Standort, da die Anlage einerseits direkt beim Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und andererseits an der Mündung der Eider liegt. Das Eidersperrwerk und das Wattenmeer, das zum UNESCO Weltnaturerbe gezählt wird, sind in dieser Umgebung sehenswert. Das Landesinnere von Schleswig-Holstein ist von malerischen Seen, Sümpfen sowie Mooren, schönen Hügellandschaften und frischen Wäldern geprägt. Naturcamping Spitzenort empfängt seine Gäste genau am Großen Plöner See, bei dem Schwimmen, Angeln, Segeln, Kanufahren, Surfen und Bootssport auf der Tagesordnung stehen. Beim platzeigenen Radverleih mietet man sich ein Fahrrad, um eine Tour mit dem Hund entlang des Sees zu genießen.

Top Tipps

  • Im Campingurlaub mit Hund in Schleswig-Holstein sind vor allem die Hundestrände ein wichtiges Thema. Auf Fehmarn gibt es im nördlichen Naturschutzgebiet Grüne Brink und im Osten in der Gemeinde Meeschendorf jeweils einen Sandstrand, auf dem Hunde willkommen sind, jedoch darf in beiden Fällen die Leine nicht fehlen. Am Naturstrand in Meeschendorf, im Westen der Insel, können die Vierbeiner frei herumtoben.
  • Auch an der Nordsee locken zahlreiche separate Hundestrände, wobei man den tierischen Begleiter meist an der Leine führen muss. Beim Hundestrand Sankt Peter Ording wird diese Vorschrift vor allem außerhalb der Saison lockerer genommen, denn dann laufen einige Vierbeiner auch selbstständig am Ufer entlang.
  • An den vielen Seen bei Plön im Landesinneren sind keine extra ausgewiesenen Hundestrände zu finden. Deshalb sind vor allem abgelegene Badestellen – mit wenigen oder keinen Schwimmern – zu empfehlen: beispielsweise am Plöner See im Stadtteil Fegetasche oder im Ort Koppelsberg.

Aktivitäten für Mensch und Hund

Im Campingurlaub mit Hund werden gerne Ausflüge unternommen: Fahrradtouren und Wanderungen stehen dabei ganz oben auf der Liste. Doch auch das außergewöhnliche Wattenmeer und interessante Museen können mit dem geliebten Vierbeiner erkundet werden.

Bei jedem Wetter auf Fehmarn aktiv

Auf Fehmarn gibt es auf der ganzen Insel besonders viele Wanderwege, doch sehr empfehlenswert ist der Via Scandinavica, ein Abschnitt des deutschen Jakobsweges. Dieser verläuft vom Norden in Puttgarden, über den Ort Burgstaaken bis zur Südküste nach Fehmarnsund. Die Strecke ist rund 20 km lang. An kühleren Tagen besucht man den Schmetterlingspark Fehmarn. In diesem können über 50 verschiedene Arten umgeben von tropischen Pflanzen bestaunt werden. Auch Koi-Karpfen, Sumpfschildkröten, Zebrafinken, Zwergwachteln und ein Leguan leben hier. Der Hund darf an der Leine in diese exotische Welt hineinschnüffeln. Auch in der Galileo Wissenswelt auf Fehmarn kann der Hund mit von der Partie sein. Hier gibt es drei verschiedene Museen mit den Themen Naturkunde, Technik und Übersee. Mammutfossilien und Steinwerkzeuge aus der Eiszeit, optische Täuschungen und kulturelle Kunsthandwerke bieten eine reichhaltige Auswahl für die Besucher.

Das Wattenmeer mit Hund entdecken

Das Wattwandern ist etwas ganz Besonderes, denn dabei spaziert man auf dem Nordseemeeresgrund und kann bei Ebbe sogar Inseln zu Fuß erreichen. Solch ein Ausflug ist mit Hund an der Leine erlaubt, doch weil die Bodengegebenheiten für die Vierbeiner nicht immer ideal sind, sollten professionelle Reiseführer hinzugezogen werden. In dem Ortsteil Friedrichskoog-Spitze und der Gemeinde Nordermeldorf werden sogar eigene Wattführungen mit Hunden organisiert. Doch der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer hat noch mehr zu bieten: Weite Salzwiesen, traumhafte Strände, erstaunliche Pflanzen und vielfältige Tiere sind hier ebenso vorzufinden. Diverse Vögel, unterschiedliche Fisch- sowie Krebstierarten und sogar Robben kann man in dem idyllischen Nationalpark beobachten: ein wahres Paradies für Hund und Mensch.