Camping an der Atlantikküste Frankreich

603 Ergebnisse
1 - 17 von 603 Campingplätzen
...

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Egal ob mit Wohnmobil, im Zelt oder im Mobilheim: Die Atlantikküste in Frankreich ist ein Paradies für sonnenverliebte Camping-Freunde. Pincamp stellt die besten Campingplätze in der Region vor und gibt nützliche Tipps, mit denen der Campingurlaub am Meer zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Die besten Campingplätze an der Atlantikküste in Frankreich

Die Atlantikküste in Frankreich erstreckt sich von der Bretagne über die Regionen Pays de Loire und Poitous-Charentes bis nach Aquitanien. Bei Campingurlaubern ist die Region vor allem aufgrund der tollen Freizeit- und Bademöglichkeiten so beliebt. Die kilometerlangen Strände reichen von der Côte d’Amour im Norden bis an die Silberküste im Süden und viele Campingplätze befinden sich direkt am Meer. Im Folgenden 5 Campingplatz-Empfehlungen für euren ganz persönlichen Traumurlaub an der idyllischen Meeresküste des Atlantiks. Die Campingplätze wurden alle von unseren ADAC-Inspekteuren vor Ort geprüft und zeichnen sich durch eine besonders schöne Lage, einen hervorragenden Service und ein Preis-Leistungsverhältnis aus, das keine Fragen offenlässt.

Yelloh! Village Panorama du Pyla

Dieser schöne Campingplatz in Strandnähe bietet neben Stellplätzen für euer Wohnmobil auch die Vermietung von Mobilheimen an. An der Rezeption wird Deutsch gesprochen, für das leibliche Wohl sorgt ein Restaurant und ein Supermarkt. Der Platz liegt inmitten eines Pinienwaldes südlich einer großen Sanddüne. Bis zum Strandabschnitt gelangt man über einen kurzen Küstenpfad.

Camping Le Grand Large

Ein Campingplatz direkt am Meer. Geeignet für den Campingurlaub im Womo, im Mobilheim und es gibt auch 50 Plätze für Dauercamper. Der Platz selbst ist durch eine Sanddüne vor dem Wind geschützt, der in den Küstenlandschaften der Normandie immer weht. Bis zum breiten Sandstrand ist es nur ein kurzer Fußweg – perfekt zum Faulenzen im schönsten Sonnenschein.

Camping Le Ranch

Dieser Campingplatz in der Normandie liegt auf einem zweifach gestuften terrassenförmigen Dünengelände. Der Platz ist etwas kleiner und bietet nicht ganz so viele Stellplätze für Wohnmobile. Dafür gibt es aber Mietunterkünfte und sehr viele Plätze für Dauercamper. Bis zum 50 Meter breiten Sandstrand läuft man etwa 300 Meter. Außerdem gibt es ein vielfältiges Freizeitangebot, Sportprogramm und ein Schwimmbad.

Camping de la Falaise

In der schönen Region Pay de la Loire gelegen findet ihr hier alles für die perfekten Campingferien am Strand. Es gibt etwa so viele Stellplätze für Wohnmobile wie Mietunterkünfte im Mobilheim und dazu auch noch ausreichend Plätze für Dauercamper. Von der Campinganlage sind es nur etwa 500 Meter zum Örtchen La Turballe im Landesinneren und der Strand ist auch nicht weit weg. Der Küstenstrich ist in der Gegend allerdings etwas steinig.

Camping Eurosol

Ein großer Campingplatz in Aquitanien, der Stellplätze für über 300 Caravaning-Urlauber bietet. Dazu kommen viele gemütliche Mietunterkünfte und einige wenige Plätze für Dauercamper. Im Unterschied zu den anderen Plätzen befindet sich die Campinganlage im Landesinneren und nicht direkt in Strandnähe. Das macht aber nichts – in dem schattigen Kiefernwald kann man ausgezeichnet die Zeit vergessen und auch einfach mal das Nichtstun genießen.

Camping in Frankreich: Top-Aktivitäten für den Campingurlaub direkt am Meer

Viele der Campingplätze an der Atlantikküste befinden sich in unmittelbarer Küstennähe. Vom Zelt, Wohnmobil oder Mobilheim sind es daher oft nur wenige Meter bis ins kühle Nass. Die Strandabschnitte sind in der Regel eigens für Urlauber auf dem Campingplatz gedacht – meist läuft man auf einem kurzen Küstenpfad oder Kiesweg durch die Sanddünen und ist auch schon am Strand. Das ist nicht nur praktisch, weil man den Campingplatz nicht verlassen muss, sondern auch gut für die Sicherheit der Kinder.

Surfen und Wellenreiten am Atlantik

Natürlich muss man beim Camping in Frankreich nicht nur den ganzen lieben langen Tag in der Sonne faulenzen. Die Atlantikküste ist auch bei Wassersportlern und vor allem Surfern sehr beliebt. Die Cote d’Argent, also Silberküste erstreckt sich zwischen Soulac-sur-Mer und Biarritz und ist eine schier endlose Sandküste, die kaum unterbrochen wird. Da die Wellen hier alle über Sand brechen, unterscheidet sich die Wellenlänge je nach der Lage der Sandbänke, die mit der Strömung ihre Lage verändern. In den vielen Küstendörfern an der Cote d’Argent findet aber garantiert jeder den passenden Surfsport.

Beste Segelbedingungen

Segeln zählt an der Atlantikküste zu den beliebtesten Sportarten. Dies gilt sowohl für die langgestreckten Küsten wie auch für die kleineren Buchten, in denen man anlegen und den einsamen Strand ganz für sich allein genießen kann. Der Badeort Saint-Jean de Luz im Baskenland gilt dabei als eines der Top-Ziele. Ein stetigerWestwind sorgt für beste Segelbedingungen, zudem ist der historische Hafen einen Besuch wert. In La Rochelle, knapp 400 km weiter nördlich befindet sich einer der größten Yachthäfen Europas. Auch hier gilt die Küste als ausgezeichnetes Segelrevier. Jenseits dessen finden Badeurlauber jede Menge Alternativen vom Bananaboat-Fahrten über Parasailing bis hin zum Surfen oder Kitesurfen in Biscarosse Plage.

Wandern an der französischen Atlantikküste

Der Südwesten Frankreichs ist auch ein Paradies für Wanderer. Vom Norden der Bretagne führt der Radwanderweg Velodyssee über 1200 Kilometer bis zur spanischen Grenze. Natürlich muss man nicht die ganze Strecke wandern, sondern kann sich auch einzelne Abschnitte der Küstenlandschafen heraussuchen. Auch für Strandwanderungen ist die Atlantikküste in Frankreich sehr gut geeignet. Im Unterschied zu Portugal sind die Strände nicht von hohen Klippen unterteilt – im Prinzip ist die ganze Küste in der Region Aquitanien ein einziger lückenloser Strandabschnitt. Nicht immer sind die Strände reiner Sandstrand – manchmal handelt es sich dabei auch um Felsenküste.

Anreise nach Frankreich

Wer von Deutschland zur Atlantikküste in Frankreich reisen möchte, den erwartet ein gut ausgebautes und ausreichend beschildertes Straßennetz, das eine angenehme Anfahrt ermöglicht. In den Sommermonaten Juli und August kommt es jedoch aufgrund der europäischen Sommerferien vermehrt zu Staus oder anderen Verkehrsverzögerungen. Die Atlantikküste in Frankreich ist über 600 km lang – entsprechend ergeben sich je nach Abfahrtsort und Ziel unterschiedliche Anfahrtswege. Wohnwagenbesitzer und Wohnmobilfahrer, die zum Beispiel von München nach La Baule in die Bretagne reisen, müssen eine Distanz von circa 1.300 km zurücklegen. Die Fahrt führt über Stuttgart, Straßburg, Reims, Paris, Le Mans und Nantes an die Strände der Region. Etwas schneller gelangen Urlauber aus Köln an den Strand von Arcachon im Süden der Küste, nahe der Grenze zu Spanien. Über 1.140 km geht die Reise über Lüttich, Valenciennes, Paris, Orleans und Poitiers nach Bordeaux. Von dort aus sind es nur noch 66 km bis ans Meer.

Beachtet, dass auf den meisten französischen Autobahnen Maut-Gebühren anfallen. Außerdem herrscht rund um Paris regelmäßig dichter Verkehr. Entsprechend sollte man dafür Zeit einplanen.

Beste Reisezeit

Das Klima an der Atlantikküste in Frankreich ist generell mild. Im Sommer wird es durchaus heiß, was perfekt für Badeurlaube ist. In den Sommermonaten knacken die Temperaturen häufig die 35 Grad Celsius Marke, wobei die Wassertemperaturen im Atlantik meist zwischen 20 und 25 Grad liegen. Als Hauptsaison gelten die Monate Juli und August. Gäste können aber auch im Mai, Juni und September das kühle Nass genießen. Kulturfans und Aktivurlauber campen gerne im Frühjahr und im Herbst in dieser Region, um die reiche Kultur und das breit gefächerte Sportprogramm bei angenehmen Temperaturen nutzen zu können. In dieser Zeit ist das Wetter jedoch regnerischer als in der Hauptsaison. Teilweise herrscht auch mal für ein paar Tage Dauerregen.

Beliebte Reiseziele an der Atlantikküste in Frankreich

Pornichet

Die französische Gemeinde Pornichet liegt an der Côte d'Amour und ist ein beliebtes Urlaubsziel für Camper. Auf den Campingplätzen finden Familien mit Kindern hochwertige Serviceleistungen und Ausstattungen. Auf die Kleinen warten hier mehrere Strandclubs, die mit Hüpfburgen, Wasserrutschen und Animation für abwechslungsreiche Tage am Strand sorgen. Des Weiteren kennzeichnet das Gütesiegel OK Kid Einrichtungen, die Familien mit Kindern besondere Aufmerksamkeit widmen.

Saint-Nazaire

Nur 12 km entfernt empfängt Saint-Nazaire seine Gäste mit einer langen Promenade und zahlreichen Stränden mit azurblauem Wasser. Die Hafenstadt liegt an der Loire-Mündung in Frankreich und begeistert mit interessanten Sehenswürdigkeiten. Die Strandpromenade entlang des Meeres wird von Geschäften, kleinen Boutiquen und Restaurants gesäumt, die wie gemacht für einen ausgiebigen Shoppingtag mit den Liebsten sind.