Camping im Baskenland

10 Ergebnisse
1 - 10 von 10 Campingplätzen

Populäre Orte

Besonderheiten zum Camping im Baskenland

Die meisten Campingplätze im Baskenland befinden sich an der Küste der Provinz Gipuzkoa, in der sich unter anderem die Stadt San Sebastián befindet. Auch in der Region Bizkaya gibt es mehrere gepflegte Plätze zum Urlaub machen. Badegäste und Wassersportler genießen die schönen Strände. Häufig sind die Plätze das ganze Jahr über geöffnet. Im Winter sollte dabei allerdings das kühle und regnerische Wetter berücksichtigt werden.

Je nachdem, welche Art von Campingurlaub bevorzugt wird, können Gäste entweder einen Wohnmobilstellplatz buchen oder alternativ Bungalows oder Mobilheime reservieren. In der Nähe der Campingplätze gibt es FKK-Strände und auch Badegebiete, die für Menschen mit Gehbehinderung leicht zugänglich sind.

Anreise

Egal, ab welchem Ort in Deutschland die Urlauber anreisen, für das letzte Stück ab dem französischen Ort Bordeaux bis ins spanische Baskenland wird immer die gleiche Route via Biarritz genommen. Bis nach Bordeaux wird häufig entweder die Autobahn via Metz und Orleans beziehungsweise über Lüttich, Paris und Orleans angesteuert. Urlauber aus Süddeutschland fahren die Strecke gerne über Freiburg und Clermont-Ferrand.

Ab Hamburg bis nach Bilbao beträgt die Entfernung rund 1.820 km, ab Berlin 1.970 km, ab Köln 1.410 km und ab München etwa 1.620 km. Bei großen Distanzen sollten Camper auf der Fahrt mit dem Auto, Wohnwagengespann oder Wohnmobil unbedingt auf ausreichend Pausen achten. Mit Kindern sollte spätestens nach 500 km eine Rast eingelegt werden. Sind nur Erwachsene an Bord kann die Entfernung gegebenenfalls vergrößert werden. Urlauber, die in Frankreich eine Zwischenübernachtung einplanen, sollten auf Plätzen abseits der Autobahnen parken, weil diese in der Regel sicherer sind.

Wer in Spanien selbst fährt, sollte darauf achten, dass die Promillegrenze bei 0,5 liegt und im Auto zwei Warndreiecke sowie eine reflektierende Warnweste vorhanden sind. Scheinwerfer und Radios müssen beim Tanken abgeschaltet werden.

Reiseziele im Baskenland

Das Baskenland bietet mit den beeindruckenden Städten sowohl Kulturliebhabern als auch Geschichtsinteressierten eine perfekte Urlaubskulisse. Naturfans und Wassersportler fühlen sich an den traumhaften Stränden und der grünen Berglandschaft äußerst wohl.

Bilbao

Die Metropole ist das wirtschaftliche Zentrum der Region und gleichzeitig ein echtes Highlight für Kunstfans. Zu den Höhepunkten zählen das Guggenheim-Museum, das neoklassizistische Rathaus Ayuntamiento de Bilbao sowie die Kathedrale.

Dank der Metro von Norman Foster und der neuen Straßenbahn sind alle Ziele schnell und bequem zu erreichen. Nicht nur am Abend lohnt das ehemalige Weinlager La Alhondiga einen Abstecher. Das Kulturzentrum mit 43 Säulen fasziniert unter anderem beim Blick nach oben. Dort befindet sich ein Pool mit Glasboden, wo Besucher die Schwimmenden beobachten können.

San Sebastián

Von bezaubernden Stränden, einer langen Uferpromenade, Luxusboutiquen und Edelrestaurants ist diese Stadt geprägt. Gourmets und Badeurlauber fühlen sich hier gleichermaßen wohl.

Playa de Isuntza

Der 250 m lange Strand am Golf von Biskaya zieht Sonnenanbeter und Wassersportler gleichermaßen an. Im weichen, dunklen Sand blättern Urlauber in ihrer Lektüre, während der Nachwuchs im ruhigen Meer planscht. Selbst einen Zugang für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen gibt es. Neben Kanufahrten können die Gäste hier auch Tauchausflüge unternehmen oder am windgeschützten Ufer eine Runde Volleyball spielen.

Gastronomie

Wer auf erstklassige Speisen und Sterneküche Wert legt, der sollte unbedingt zum Camping in das Baskenland kommen. Insbesondere im Ort San Sebastián gibt es eine außergewöhnlich hohe Dichte an Restaurants mit Auszeichnung. Zur traditionellen Küche der Region gehören Meeresfrüchte sowie Thunfisch, Seeteufel, Meerbarbe und Seeaal. Abseits der Küstengebiete stehen Gerichte mit Lamm, Rind sowie verschiedenen Pilzarten und Ackerbohnen auf den Speisekarten.

Begleitet werden die Menüs von köstlichen Weinen aus dem Rioja sowie dem typischen Txakolí, einem sehr trockenen, leicht moussierenden Weißwein aus dem Weinbaugebiet Getaria. Er wird in besonderen Gläsern mit hohem Bogen serviert und gerne zu den kleinen Häppchen Pintxos getrunken.

Beste Reisezeit

Insgesamt ist Wetter im Baskenland mild, feucht und maritim. Obwohl die vier Jahreszeiten klar abzugrenzen sind, fällt das Thermometer im Winter nur in Ausnahmefällen unter den Gefrierpunkt. Die Sommer sind mit rund 26 Grad Celsius im August zwar warm, aber nicht extrem heiß. An der Küste ist das Wetter moderater, aber gleichzeitig regenanfälliger. In der Weinregion Rioja ist es insbesondere im Sommer fast durchgehend sonnig.

Der Atlantik, den Wassersportler und Badeurlauber für Ihre Auszeit nutzen, hat im August angenehme 20 Grad Celsius. Zwischen Ende Juni und Anfang September liegen die idealen Reisemonate für Outdoorfreunde. In den Monaten November bis März kann das Wetter sehr niederschlagsreich und kühl sein.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Guggenheim-Museum Bilbao: Die modernen Kunstwerke sind in einem beeindruckenden, avantgardistischen Gebäude untergebracht.
  • Altstadt von San Sebastián: Neben Geschäften und Cafés lohnen die Basilika Santa María del Coro sowie die Kirche San Vicente einen Abstecher.
  • Wald von Oma: Mit dem bunten Wald im Ortsteil Oma von Kortezubi hat der Maler Agustín Ibarrola ein beachtenswertes Kunstwerk geschaffen.
  • Nekropole Argiñeta in Elorrio: Die Ausgrabungsstätte fasziniert mit rund 20 Gräber aus dem 7. bis 9. Jahrhundert.
  • Historisches Salztal bei Añana: Urlauber erfahren in der UNESCO-Weltkulturerbestätte alles Wissenswerte zur Salzgewinnung und der Verwendung des Weißen Goldes.

Top 2 Insidertipps

  • Kajaktour durch Bilbao: Eine ganz besondere Art, die Metropole Bilbao zu erleben, ist auf dem Wasser. Bei einer geführten Kajaktour über den Nervión erklärt der Guide die Höhepunkte und Geheimnisse der Stadt. Alternativ können auch SUP-Boards ausgeliehen werden.
  • Weinregion Rioja: Die beliebte Winzergegend selbst ist kein Insidertipp mehr, allerdings gibt es jetzt Touren auf dem Segway, die entlang der Weinanbaugebiete führen. Bevor die beeindruckende Berglandschaft erobert wird, gibt es eine gründliche Einführung. Am Ende der Route sollte auf jeden Fall eine Verkostung der edlen Tropfen bei einem der renommierten Winzer eingeplant werden.

Aktivitäten und Ausflüge

Die malerische Landschaft, in der die Campingplätze des Baskenlandes eingebettet sind, eignet sich optimal für Outdooraktivitäten wie Wandern und Radfahren. Neben den modernen Sehenswürdigkeiten begeistern auch historische Bauwerke und idyllische Naturschutzgebiete die Urlauber.

Surfen auf der linken Welle

Verschiedene Strände wie zum Beispiel in Zarautz und Sopela eignen sich ideal für Surfer. Ein Küstenabschnitt, der in der Szene international Beachtung findet, ist Mundaka. Hier rollen imposante Wellen an das Küstengebiet, das sich im Biosphärenreservat Urdaibai befindet. Die sehr hohen Brecher erreichen eine Länge bis zu 400 m. Teilweise kommen sogar die extrem seltenen linken Wellen vor.

Gaztelugatxe

Die geheimnisvolle Insel liegt vor der Küste der Costa Vasca und ist über eine Steinbrücke mit dem Festland verbunden. Zahlreiche Mythen ranken sich um das Eiland, das von Höhlen und unterirdischen Gängen durchzogen ist. Auf dem höchsten Gipfel der Felsinsel thront das verlassene Kloster San Juan de Gaztelugatxe.

Biosphärenreservat Urdaibai

Das Naturschutzgebiet zwischen dem Kap Matxitxaco und Ogoño zeichnet sich durch kilometerlange Sandstrände ebenso aus, wie durch Marschland, steile Klippen und Berge sowie einem Vogelschutzgebiet. In dem rund 23.000 Hektar großen Gebiet können Besucher rund 300 verschiedenen Wirbeltierarten begegnen.

Events

August

  • Semana Grande: Sowohl in Bilbao als auch in San Sebastián wird im August die Semana Grande abgehalten. Dabei werden gigantische Feuerwerke in den Himmel gefeuert, es wird musiziert und getanzt. Außerdem sorgen zahlreiche sportliche Wettkämpfe für Spannung und Nervenkitzel.
  • Fest der Virgen Blanca: Das Festival findet in der Stadt Vitoria-Gasteiz statt. Den Auftakt bildet ein buntes Feuerwerk. Danach fahren geheimnisvolle Figuren an einem Seil vom Himmel herab. Für Unterhaltung sorgen Basare, Schönheitswettbewerbe, Sackhüpfen, Schuhweitwurf und Dreirad-Wettrennen.

September

  • Weinlesefest in Rioja: Beim Weinfest San Mateo in der Ortschaft Logroño wird jedes Jahr die neue Weinkönigin gekürt. Außerdem werden barfuß Trauben gestampft und eine spannende Rinderjagd veranstaltet. Begleitet wird das Spektakel von Bands und Feuerwerken.
  • Regatta: Die traditionelle Regatta Bandera de la Concha ist rund 130 Jahre alt und wird in den ersten beiden Sonntagen im September vor der Küste von San Sebastián organisiert. Die gesamte Stadt ist in festliches Ambiente gehüllt.

Oktober

  • Fest San Fausto: Das Event wird für den Schutzheiligen der Stadt Durango veranstaltet. Der schmucke, mittelalterliche Ort im Hinterland ist Kulisse für ein buntes Schauspiel mit Prozessionen, riesigen Puppen und politischen Auftritten.