Camping in La Rochelle: Die besten Campingplätze

La Rochelle, die „weiße Stadt“ an der Atlantikküste zählt in Frankreich zu den schönsten Adressen für einen erlebnisreichen Campingurlaub am Meer. Pincamp versorgt euch mit allen wichtigen Informationen und verrät, wo ihr die besten Campingplätze in La Rochelle findet. Camping in La Rochelle bedeutet Kultur, Entspannung und Wellness in allen Facetten: Aktivurlauber und Badegäste reizt die Nähe vieler Campingplätze zur Atlantikküste. Beim Relaxen am Sandstrand vergisst man den Alltag ganz schnell, außerdem warten Angelausflüge und Segelkurse. Neben Wassersport oder Kultur-Ausflügen kann man sich in La Rochelle auch hervorragend in einem der Spas mit Massagen und Beautybehandlungen erholen.

Die 5 besten Campingplätze in La Rochelle

Kultur und Strandurlaub gleichzeitig geht nicht? In La Rochelle schon. Die Campingplätze von La Rochelle liegen fast alle in der Nähe des Meeres - bis zur malerischen Innenstadt mit der imposanten Renaissance-Architektur, den mittelalterlichen Fachwerkhäusern und dem Postkarten-würdigen alten Hafen sind es von den Campinganlagen aber trotzdem nur ein paar Minuten. Hier die Top-5-Campingplätze in La Rochelle. Auf diesen Anlagen bekommt ihr hervorragenden Service, eine schöne Lage und müsst auch nicht zu tief in den Geldbeutel greifen.

Au Petit Port de l’Homeau

Ruhiger und sauberer 4-Sterne-Campingplatz mit großem Swimmingpool für die Kids, modernen Sanitäranlagen und einer gemütlichen Bar. Die Terrassen der Mobilheime sind durch Hecken sichtgeschützt, sodass man in den Bungalows einen privaten Rückzugsbereich hat. Und das alles gibt’s zu einem erstklassigen Preis-Leistungsverhältnis.

Camping Ile de Re – La Grainetiére

Dieser Platz befindet sich auf der Île de Ré, einer Insel, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist und nur einen Katzensprung von La Rochelle entfernt ist. Die Anlage ist zwar nicht direkt am Strand, mit dem Fahrrad ist man aber in 10 Minuten am Traumstrand von La Bois. Sowohl die geräumigen Stellplätze als auch die schicken Mobile Homes lassen keine Wünsche offen.

Camping Le Soleil

Preiswerte und zentrumsnahe Anlage, die sich perfekt für einen Kurzaufenthalt in La Rochelle eignet. Die Ausstattung auf dem Campingplatz ist etwas spartanisch und auf den Stellplätzen gibt es auch keinen Strom. Dafür erreicht man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von La Rochelle in wenigen Minuten zu Fuß. Ein eigener Zugang zum Meer mit Strand ist vorhanden.

Camping Le Sable

Strandnaher 4-Sterne-Campingplatz mit einem großen Wasserpark, Pools, Wasserrutschen und Animationsprogramm, darunter täglich kostenloses Bogenschießen. Neben den Stellplätzen werden auch einfache aber saubere Mietunterkünfte mit bis zu 3 Schlafzimmern vermietet.

Camping A La Corniche

Gemütlicher 3-Sterne Campingplatz, der sich vor allem durch die hervorragenden Mobilheime auszeichnet. Die Mietunterkünfte sind modern, gut ausgestattet, sauber und laden einfach dazu ein, doch noch ein paar Tage länger zu bleiben und auf der Holz-Terrasse zu entspannen.

Überlebens-Tipps zur Anreise nach La Rochelle

Je nachdem, wo ihr wohnt, fahrt ihr nach La Rochelle entweder über Belgien oder über Süddeutschland. Einige beliebte Routen sind:

  • Ab Berlin rund 1560 km auf der Strecke über Leipzig, Frankfurt am Main, Saarbrücken, Metz, Orleans und Poitiers.
  • Ab Hannover fahren die meisten Urlauber die rund 1200 km lange Route über Dortmund, Köln, Lüttich, Mons, Paris und Orleans.
  • Die Tour ab München bis zum Camping in La Rochelle beträgt etwa 1280 km und führt über Stuttgart, Straßburg, Nancy, Troyes und Orleans.


Generell gilt: Die Autobahnen in Belgien sind nicht im besten Zustand. Wenn ihr die Wahl habt, ob ihr über Süddeutschland oder Belgien fahrt, wählt lieber die Route über Süddeutschland und fahrt dann direkt über die Grenze nach Frankreich. Um Stuttgart sind zwar häufig Staus, es fährt sich aber insgesamt deutlich angenehmer. Wegen der großen Entfernung bietet sich eine Zwischenübernachtung auf einem der vielen Campingplätze in der Nähe der Autobahnen an – insbesondere bei Fahrten mit Kindern. Empfehlenswerte Raststätten für eine kurzen Erholungspause sind die Raststätte Taunusblick auf der A5 sowie in Frankreich die Raststätte La Longue Vue in Tours. Mit Picknick-Platz, Sitzecke, Liegestühlen, Baby-Wickeltischen und WLAN-Netz könnt ihr euch entspannen und für die Weiterfahrt stärken.

Höchstgeschwindigkeiten in Frankreich

Bei der Fahrt über die Autobahn herrschen in Frankreich Maximalgeschwindigkeiten von 130 km/h, bei Nässe sogar nur 110 km/h. Auf den Landstraßen dürfen höchstens 80 km/h gefahren werden.

Was ist mit der Maut auf Autobahnen in Frankreich?

Ein leidiges Thema in Frankreich ist die Maut, die ihr auf vielen Autobahnen bezahlen müsst. Theoretisch ist es zwar möglich, mautfrei zu fahren und den Navi so einzustellen, dass man nur auf Landstraßen unterwegs ist. Davon raten wir aber ab. Die Landstraßen sind oft nicht im besten Zustand, außerdem gibt es in Frankreich massenhaft Kreisverkehre – gerade mit Wohnmobil oder Caravan ist es kein Vergnügen ständig zu bremsen und wieder anzufahren. Auf Dauer gesehen kostet es euch außerdem viel Sprit – letztlich spart ihr also gar nicht so viel Geld, wenn ihr die Autobahnen umfahrt.

Gastronomie

Die französische Küche ist weltweit berühmt für Ihre Delikatessen. An der Atlantikküste werden besonders gerne Zutaten aus dem Meer verwendet. So sind Moules Frites, die Miesmuscheln mit Pommes, fast auf jeder Speisekarte zu finden. Fischgerichte, Austern und Meeresfrüchte werden in jeglicher Variation offeriert. Fleischliebhaber kommen bei Entrecôte oder Lamm in Cognac voll auf ihre Kosten.

Vegetarier können sich an hervorragendem Blauschimmelkäse, aromatischen Suppen und frischen Salaten satt essen. Bei den Nachspeisen wie Mousse au Chocolat oder dem Mandel-Sandkuchen Broyé du Poitou läuft Naschkatzen das Wasser im Munde zusammen. Als Getränke werden heimische Weine beispielsweise aus Bordeaux gereicht. Sowohl zum Aperitif als auch zum Dessert darf Cognac getrunken werden.

Beste Reisezeit zum Camping in La Rochelle

La Rochelle ist für sein warmes, gemäßigtes Klima und viele Sonnenstunden bekannt. Ab April knackt das Thermometer an manchen Tagen bereits die 15 Grad Celsius Marke. Ideale Temperaturen für Radtouren und Wanderungen. Perfekte Bedingungen für einen Urlaub im Freien herrschen dann zwischen Juni und September. In dieser Zeit erreichen die Temperaturen im Schnitt zwischen 17,7 und 19,7 Grad Celsius – mit Höchsttemperaturen von 24 Grad.

Im Juli wird es dann richtig sommerlich mit rund 9,8 Sonnenstunden täglich. Bis August ist das Wasser durchschnittlich 20 Grad warm. Aufgrund des maritimen Einflusses fällt im Winter relativ viel Niederschlag. Dennoch laden durchschnittliche Höchsttemperaturen von 8,5 bis 12 Grad zu erfrischenden Urlaubstagen an der Küste ein.

Das sind die Top-5-Sehenswürdigkeiten in La Rochelle

La Rochelle war früher ein bedeutendes Handelszentrum und hat eine spannende Geschichte, da sich die rebellischen Bewohner oft gegen den König auflehnten. Zu den Wahrzeichen von La Rochelle zählen vor allem der malerische Alte Hafen (Vieux Port) mit seinen zwei mächtigen Wehrtürmen und die von Wehrmauern umgebene Altstadt. Hier die Top-Sehenswürdigkeiten, die ihr bei eurem Campingurlaub in La Rochelle nicht verpassen dürft:

  • Aquarium La Rochelle: Mit über 65 verschiedenen Becken ist das Aquarium eines der größten in Europa.
  • Bunker de La Rochelle: Eines der neueren Museen, das im Bunker des ehemaligen deutschen Stadtkommandanten beherbergt ist.
  • Tour de la Lantern: Einst als Leuchtturm genutzt, diente das Gebäude später im 17. und 18. Jahrhundert als Gefängnis.
  • Rathaus: Das prächtige Gebäude mit Renaissancefassade aus dem späten 15. Jahrhundert ist eines der Wahrzeichen der Stadt.
  • Porte de la Grosse Horloge: Wer die Stadt vom Hafen aus betritt, schreitet durch einen großen Glockenturm mit Ziffernblättern, Kuppel und Laterne ins Zentrum.


Für den Campingurlaub am Atlantik ebenfalls praktisch: Die Insel Île de Ré ist von La Rochelle nur einen Katzensprung entfernt. Außerdem befinden sich die Badeorte Châtelaillon-Plage und Fouras-les-Bains in der Nähe.

Insidertipps für Campingreisende

  • Unterwegs vor Ort: Wenn ihr euch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegt, kauft euch den La Rochelle City Pass. Das Ticket gilt bis zu sieben Tage für die Fahrt mit Bus und Bahn, außerdem sind verschiedene Ausflüge ermäßigt. In Taxis steigen Urlauber entweder an den speziellen Haltestellen oder bestellen die Fahrzeuge telefonisch an die gewünschte Adresse.
  • Um die Stadt im Rahmen einer Führung zu entdecken, sucht ihr euch am besten eine spannende Themenveranstaltungen aus. Empfehlenswert sind die abendlichen Touren mit dem Nachtwächter, die spezielle Runde für Familien mit Kindern und die Stadtbesichtigung mit Pferdekutsche oder Fahrrad.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Hafenstadt La Rochelle bietet genügend Unterhaltungs-, Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten, dass euch bestimmt nicht langweilig wird. Vom Campingplatz in La Rochelle geht es direkt zum Wellness-Trip, zur Stadtbesichtigung, Bootsausflügen oder rätselhaften Veranstaltungen. Spabesuch In der Stadt gibt es mehrere Wellnesscenter. Im Departement Bien-Etre werden Amma-Massagen und Akupressur-Techniken angeboten. Ganz im Zeichen von Schönheit und Wohlbefinden aus dem Wasser steht das Thalasso-Therapiezentrum im Spa Marin. Das Comptoire du Soin liegt mitten im Herzen von La Rochelle und sorgt auf circa 100 m² für Entspannung.

Bootsausflug zu Fort Boyard

Die Festung mitten im Meer nahe der Insel Ile d’Aix wurde im Rahmen von verschiedenen Fernsehshows bekannt. Heute kommen Urlauber auf Halb- oder Ganztagsausflügen mit dem Boot zu der uneinnehmbar scheinenden Burg. Per Audiokommentar erfahren die Besucher die spannendsten Informationen, während sie sich gemütlich zurücklehnen. Auf einigen der Schiffe sind auch Haustiere erlaubt.

Escape Hunt

Wer Lust auf ein außergewöhnliches Abenteuer hat, ist bei Escape Hunt in La Rochelle richtig. Die Teilnehmer werden für eine Stunde in einen Raum eingeschlossen und müssen dort spannende Rätsel lösen, damit sie wieder in die Freiheit gelangen.

Gastronomie-Tipps für den Urlaub in La Rochelle

Die französische Küche ist weltweit berühmt für Ihre Delikatessen. An der Atlantikküste werden besonders gerne Zutaten aus dem Meer verwendet. So sind Moules Frites, die Miesmuscheln mit Pommes, fast auf jeder Speisekarte zu finden. Fischgerichte, Austern und Meeresfrüchte werden in jeglicher Variation offeriert. Fleischliebhaber kommen bei Entrecôte oder Lamm in Cognac voll auf ihre Kosten. Vegetarier können sich an hervorragendem Blauschimmelkäse, aromatischen Suppen und frischen Salaten satt essen. Bei den Nachspeisen wie Mousse au Chocolat oder dem Mandel-Sandkuchen Broyé du Poitou läuft Naschkatzen das Wasser im Munde zusammen. Als Getränke werden heimische Weine beispielsweise aus Bordeaux gereicht. Sowohl zum Aperitif als auch zum Dessert darf Cognac getrunken werden.

Events

Mai

  • Sarabande des Filles: Eine sportliche Veranstaltung, bei der ausschließlich Frauen mitmachen können. Dabei werden im Gehen oder Laufen entweder fünf oder zehn Kilometer überwunden. Um Teilnehmerinnen und Zuschauer bei bester Laune zu halten, spielen insgesamt fünf Bands rund um den Parcours verteilt.

Juni/Juli

  • International Filmfestival: Dieses Event lockt zahlreiche Filmfans in die französische Küstenstadt. Hier findet kein Wettbewerb unter den Filmemachern statt, es werden aber über 200 Streifen in zehn Tagen vorgestellt.

Juli

  • Francofolies La Rochelle: In fünf Tagen werden rund 100 Konzerte von französischen und französischsprachigen Künstlern aufgeführt. Die Veranstaltung, die es seit dem Jahr 1985 gibt, ist kostenlos.

September/Oktober

  • La Grand Pavois: Bei der internationalen Bootsmesse finden sich auf einer circa 100.000m² großen Fläche jährlich rund 800 Aussteller ein. Das Einzigartige an der Veranstaltung ist, dass Schiffsliebhaber die Wunschjacht zunächst auf dem Meer testfahren können, bevor sie diese kaufen.

November

  • La-Rochelle-Marathon: Seit 1991 findet in der Hafenstadt jährlich der drittgrößte Marathon Frankreichs statt. Der Parcour besteht aus zwei beinahe identischen Runden durch die Innenstadt, wobei Männer unter 50 Jahren an einem Startpunkt beginnen und Frauen sowie Männer über 50 Jahre an einem anderen.