Glamping

384 Campingplätze: Daten eingeben und Angebote ansehen

Calendar
Anreise

-

Abreise

-

Guests
powered by ADAC

Glamping

Ausgewählte Campingplätze

Alfsee Ferien- und Erlebnispark
Favoriten
Alfsee Ferien- und Erlebnispark

Deutschland / Niedersachsen / Rieste

ADAC LogoKlassifikation

4.2Sehr Gut(220Bewertungen)

Alle 384 Campingplätze ansehen

Glamping

Sofort buchbar
EuroParcs Hermagor-Nassfeld
Favoriten
Superplatz
EuroParcs Hermagor-Nassfeld

Österreich / Kärnten / Hermagor

ADAC LogoKlassifikation

4.5Fabelhaft(51Bewertungen)

StrandnäheSchwimmbadHunde erlaubt

Standplätze (208)

Mietunterkünfte (31)

Alle 384 Campingplätze ansehen
Alle 384 Campingplätze ansehen

Campingplatz Fakten

Anzahl Campingplätze384
Campingplatz Bewertungen16.818
Durchschnittliche Bewertung4.0

Beliebte Campingplätze

1
Vakantiepark TerSpegelt
Direkt an einem See speziell für Wassersport und zwei Badeseen mit langen Stränden gelegen, ist das Camping TerSpegelt in den Niederlanden ideal für Paare, Familien und Aktivurlauber. Mit einem beheiz… Campingplatz Profilseite

Glamping in Frankreich

Alle Campingplätze ansehen

Kleine und charmante Campingplätze

Alle Campingplätze ansehen

Campingurlaub im Mobilheim

Weitere Themen

Beliebte Ausstattung

WiFi

Internet

Grocery

Lebensmittelladen

Restaurant

Restaurant

Bakery

Brötchenservice
oder Bäcker

Wellness

Wellness

Bathing Possibility

Bademöglichkeit

Sanitary Facilities

Sanitäreinrichtungen
sind sehr gut

Washing Machine

Waschmaschine

Playground

Spielplatz

Top bewertete Campingplätze

About Us

PiNCAMP Team

Mehr erfahren

EuroParcs Hermagor-Nassfeld
EuroParcs Hermagor-Nassfeld

Beim Glamping treffen zwei verschiedene Welten aufeinander: Die Gäste übernachten meist mitten im Grünen und sind umgeben von unberührten Landschaften. Gleichzeitig genießen die Camper im Lodgezelt, Mobilheim oder einer anderen Unterkunft die zahlreichen Vorzüge, die man ansonsten nur aus hochklassigen Hotels gewohnt ist. Übernachtet wird dabei in einem Luxus-Zelt, einer Woodlodge, einem Safarizelt oder einer Airlodge. Alternativ kommt Glamping auf einem Bauernhof in Frage. Sehr naturverbunden Gäste ihren Campingurlaub mit sehr viel Komfort in ihrer Lieblingsunterkunft verbringen. Diese Kombination macht das Glamping bei Familien mit Kindern ebenso beliebt wie bei Alleinreisenden und Pärchen jeder Altersgruppe.

Anreise zu den Glampingunterkünften

Die Anreise mit dem Auto ist vor allem beim Glamping in Deutschland, sowie den Nachbarländern ohne Probleme möglich. Alternativ können Urlauber auch mittels Flüge oder der Bahn zum Glamping in den Niederlanden oder anderen Zielen anreisen. Das Gepäck darf leicht sein: die meisten Glampingplätze sind erstklassig ausgestattet, sodass die Urlauber lediglich Klamotten und andere persönliche Gegenstände einpacken müssen. Bei der Anreise mit Hund müssen verschiedene Einreisebestimmungen im Vorfeld überprüft werden: in manchen Ländern sind bestimmte Impfungen notwendig, die bereits einige Wochen im Voraus durchgeführt werden müssen. Dazu gilt gerade bei längeren Fahrten, wie etwa zum Glamping in der Schweiz, dass die Vierbeiner sicher im Auto aufgehoben sind und es zudem bequem haben. Gerade bei langen Autofahrten empfehlen sich regelmäßige Pausen zwischendurch. Am besten wechseln sich die Fahrer immer wieder ab. Insbesondere beim Urlaub in Spanien, Portugal oder anderen weiter entfernten Zielen ist dies besonders wichtig. Sollten Fahrerwechsel nicht möglich sein, kann man auch Übernachtungspausen auf dem Weg zum endgültigen Reiseziel einlegen. Urlauber sollten sich bereits vor der Anreise über die Ausstattungsmerkmale der Mietunterkunft informieren, damit man bestens vorbereitet ist.

Top Regionen für das Glamping

Ganz Europa eignet sich bestens für ein unvergessliches Glamping-Erlebnis. Die Alpenländer, wie Österreich, Italien und Frankreich erfreuen sich größter Beliebtheit. Auch das Glamping in der Schweiz gilt als Insidertipp. Die Urlauber übernachten meist inmitten unberührter Landschaften oder sogar im Herzen eines Naturparks. Beim Aufstehen genießt man einen traumhaften Ausblick über die Alpen und die frische Bergluft rundet den Aufenthalt passend ab. Wer lieber Sonne tanken und im Meer schwimmen will, kann einen abwechslungsreichen Urlaub im Süden Europas verbringen. Beim Glamping in Italien ist sogar eine Anreise mit dem Auto jederzeit möglich. An den malerischen Sandstränden entlang des Mittelmeeres erwartet die Glamper ein mediterranes Flair. Von vielen Glampingplätzen erreicht man zu Fuß wunderschöne Sandstrände, die in den warmen Sommermonaten zum Sonnen, Baden und Entspannen einladen. Vor allem der Süden Italiens ist bekannt für kilometerlange Strände aus feinstem Sand, während man im Norden des Landes einige wildromantische Küstenabschnitte vorfindet. Ebenfalls sehr populär wird das Glamping in Kroatien. Das Land in Südosteuropa begeistert mit einer großen Gastfreundschaft und einer abwechslungsreichen Landschaft. Neben idyllischen Abschnitten entlang der Adriaküste dürfen sich die Reisenden auch auf eindrucksvolle Naturparks im Landesinneren freuen. Zum Glamping muss man allerdings nicht allzu lange Fahrten unternehmen, da man auch in Deutschland zahlreiche interessante Orte findet. Neben den Mittelgebirgen und den Alpen gehören vor allem die Nord- und Ostseeküste zu den angesagtesten Reisezielen beim Glamping.

Glampingunterkünfte: Luxus in einer Jurte oder Safarizelt

Beim Glamping ist es vor allem die außergewöhnliche Unterkunft auf einem Campingplatz, die einen Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lässt. Die Gäste haben dabei die Wahl je nach Campinganlage zwischen einem klassischen Mobilheim, einer Jurte, einer Airlodge, einem Safarizelt, einer Woodlodge oder einem Baumhaus. Als besonders abwechslungsreich erweist sich Glamping auf einem Bauernhof. Die Unterkünfte mit sehr viel Luxus und Komfort können mit Naturerlebnissen kombiniert werden. Bauernhofurlaub in einem Naturhäuschen mit sehr viel Kontakt zu den Tieren ist vor allem für Kinder ein unvergessliches Erlebnis.

Top Tipps für das Glamping

Der Glampingurlaub wird zu einem unvergesslichen Abenteuer für alle Reisenden, doch einige Tipps helfen im Vorfeld bei einer noch besseren Planung.

  • Besonders wichtig ist die richtige Glampingunterkunft, die ausreichend Platz für alle Urlauber bieten muss. Während ein Schlaffass oder ein Baumhaus vor allem für Alleinreisende und Pärchen in Frage kommen, sind größere Unterkünfte oder riesige Zelte auch für Familien mit Kindern oder mehrköpfige Reisegruppen geeignet.
  • Beim Camping am Meer sollte man nicht nur die passenden Badesachen einpacken, sondern auch auf ausreichend Sonnenschutz achten. Beim Glamping verbringen die Urlauber sehr viel Zeit unter freiem Himmel, sodass ein Schutz vor UV-Strahlen besonders wichtig ist.
  • Wer in einem Naturpark oder einem Biosphärenreservatübernachten will, sollte sich darauf einstellen, dass die nächsten Einkaufsmöglichkeiten etwas weiter entfernt sind. Am besten nimmt man ausreichend Verpflegung von zuhause mit oder macht einen größeren Einkauf während der Anreise.
  • Camper, die ihren Hund immer dabeihaben wollen, sollten gezielt nach Plätzen schauen, auf denen die Vierbeiner zu jeder Jahreszeit willkommen sind. In den Beschreibungen des Glampingplatzes findet man zudem weitere Informationen rund um die verschiedenen Ausstattungsmerkmale, die für Hunde vorhanden sind.
  • Es gibt Campingplätze, die ideal für Familien mit kleinen Kindern geeignet sind. Wer den Urlaub allerdings lieber zur Erholung nutzen möchte, kann bereits im Vorfeld gezielt nach den Angeboten schauen, bei denen ausschließlich erwachsene Camper erlaubt sind.

Aktivitäten und Ausflüge

Spannende Tagestouren ausgehend von den Unterkünften durch die Region und sportliche Aktivitäten unter freiem Himmel garantieren, dass der Glampingurlaub noch lange in Erinnerung bleibt.

Wandern

Vor allem beim Glamping in Österreich und anderen Ländern in den Alpen empfehlen sich ausgedehnte Wanderungen durch die Berge. Viele Campingplätze befinden sich bereits mitten in ansonsten unberührten Landschaften, sodass die Wanderung von dort aus direkt beginnen kann. In den warmen Sommermonaten wandern die Camper dann über die hohen Gipfel und entdecken malerische Bergseen, die eine willkommene Abkühlung garantieren. Wer es noch etwas sportlicher mag, kann sich auch beim Klettern versuchen. Fernab der steilen Berge sind Wanderungen auch in den Mittelgebirgen sehr beliebt. Camper, die hingegen im flachen Terrain der Niederlande oder in Norddeutschland übernachten, können Radtouren unternehmen. Die Urlauber haben dabei die Möglichkeit, sich die passenden Räder vor Ort auszuleihen, was in vielen Fällen direkt vom Campingplatz selbst organisiert wird.

Wassersport

Die sonnigen Monate in der Jahresmitte sind perfekt für einen Strand- und Badeurlaub geeignet. Die Anlagen in Italien, Kroatien, Spanien und anderen Ländern entlang des Mittelmeeres bieten regelmäßig verschiedene Wassersportarten an. Sehr beliebt ist das Kitesurfen, doch auch das Stand-Up-Paddeln und das Tauchen werden immer angesagter.

Events

Je nachdem zu welcher Jahreszeit man zum Camping reist, darf man sich auf verschiedene Events freuen.

April/Mai

Zum Frühlingsauftakt beginnt auf vielen Campingplätzen die Saison. Zur Eröffnung laden die Plätze dann zu Feierlichkeiten unter freiem Himmel ein. Vor allem am Mittelmeer gehen die Partys bis tief in die Nacht hinein.

Juni/Juli

Das Mittsommerfest ist hauptsächlich in den skandinavischen Ländern eine feste Tradition. Inzwischen kann man Ende Juni aber auch in anderen Teilen Europas feiern.

September/Oktober

In vielen Ländern Europas endet die Campingsaison im Herbst. Am letzten Wochenende dürfen sich die Camper nochmal auf ausgelassene Feierlichkeiten und verschiedene Veranstaltungen freuen.