Populäre Themen

Besonderheiten beim Camping in Manerba Del Garda

In Manerba Del Garda liegen die Campingplätze direkt am See. Sie besitzen einen privaten Kiesstrand und häufig auch einen Bootslip für mitgebrachte Boote aller Art. Selbst kleine Segelboote können auf Campinplätzen in Manerba Del Garda zu Wasser gelassen werden. Trotz der Möglichkeit, sich wassersportlich auf dem Gardasee zu betätigen, besitzen die Anlagen aber auch noch eigene Pools. Wer im Übrigen nicht mit dem eigenen Mobilheim anreist und auch nicht im Igluzelt übernachten will, kann Bungalows oder sogar kleinere Appartements mieten. Manerba Del Garda liegt mitten in einem Weinanbaugebiet und ist von zahlreichen Olivenhainen umgeben, so dass Naturfreunde gleich von den Campingplätzen aus zu Wanderungen starten können, ohne von größeren Hauptstraßen gestört zu werden.

Anreise

Am einfachsten erreichen Wohnmobile und Pkws mit Wohnwagen die Campingplätze in Manerba del Garda über die A4 und die Abfahrt Desenzano. Von Deutschland, der Schweiz oder Österreich kommend stößt man entweder über die Brennerautobahn oder die Schweizer A2 durch den Gotthardtunnel auf die A4 in Italien. Von Desenzano aus führt eine Uferstraße über Padenghe nach Moniga, von wo aus rechts an der Burgruine vorbei die Straße hinunter zu Manerba Del Gardas Campinganlagen führt. Bei der Anreise zu beachten ist, dass jeweils Mautgebühren anfallen. In Italien sind diese direkt an den Mautstellen der einzelnen Autobahnabschnitte zu entrichten. Für die Schweiz muss eine Jahresvignette beim Automobilclub oder an grenznahen Tankstellen erworben werden. In Österreich gilt das sogenannte Pickerl jeweils zehn Tage. Es werden aber auch Vignetten für längere Zeiträume verkauft. Die Zufahrt zu den Cämpingplätzen ist im Allgemeinen mit Wohnmobil, Wohnwagen und Bootsanhänger problemlos. Der Hauptweg hinunter zum See ist breit genug und größere Wohnmobile haben ein eigenes Areal auf dem Platzgelände. Es gibt auch Parkplätze vor dem eigentlichen Campingplatz, so dass Pkws nicht nach jedem Tagesausflug wieder die Schranke passieren müssen.

Gastronomie

In den Restaurants des Ortes sind aufgrund der Nähe zum Gardasee Fischspezialitäten wie das Gardaseefelchen beliebt. Es wird gerne mit Zitrone beträufelt, frischen Kräutern garniert und mit Polentastreifen gereicht. Dazu passt zum Beispiel der leichte, vor Ort gekelterte Roséwein Chiaretto di Moniga. Der ebenfalls in der Manerba Del Garda umgebenden Weinlandschaft Valtenesi angebaute Gropello ist rot und wesentlich robuster im Geschmack. Wer in Manerba Del Garda oder auch generell am Westufer des Gardasees ausgeht, bekommt zu Weißwein oder einem Aperitif allerlei Snacks wie schwarze und grüne Oliven, Weißbrot mit edler Salami oder kleine Pizzabrote gereicht. Es finden sich auf den Speisekarten aber immer auch traditionelle Pastagerichte wie Penne al' Arabiata oder Spaghetti al Ragù.

Die beste Reisezeit

Die Monate April bis Oktober eignen sich perfekt für einen Aufenthalt auf Campingplätzen in Manerba Del Garda. Ab Mai kann im See geschwommen werden und die Badesaison hält bis zum Oktober an. Einige Plätze schließen aber schon Ende September. In den Sommermonaten schnellt das Thermometer locker auf 37 Grad Celsius, im April und Oktober sind Temperaturen zwischen 14 und 24 Grad Celsius möglich. Regen kann sowohl im April als auch im Oktober ein Thema sein, in den restlichen wärmeren Monaten scheint zumeist die Sonne. Die Wassertemperaturen sind außer im Sommer auch im Oktober noch recht angenehm, da der See lange Monate Zeit hatte, sich aufzuwärmen. Schon im Mai springen eher Surfer oder echte Enthusiasten in das noch kühlere Nass.

Aktivitäten und Ausflüge

Sportlich unterwegs sein am Gardaseeufer und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten rund um Manerba Del Garda entdecken.

Wandern und Baden rund an der Rocca di Manerba

Rund um den Felsen Rocca di Manerba finden Wanderfreunde ein großes, verschiedenfarbig gekennzeichnetes Wanderwegenetz. Es führt durch dichten Wald hinauf auf den Felsvorsprung mit seiner prägnanten Burgruine. Idyllisch sind die feinen Kiesstrände der verträumten, öffentlich zugänglichen Badebuchten der Gemeinde San Felice del Benaco nördlich von Manerba Del Garda. Hier tummeln sich Familien, deren Hunde und auch Skipper vor der imposanten Kulisse des über 2.500m hohen Monte Baldo Massivs im Wasser.

Sehenswürdigkeiten nahe Manerba Del Garda

Vom kleinen Hafen Manerbas aus können Kulturinteressierte zum Beispiel mit dem Ausflugsschiff zur vier Kilometer langen Halbinsel von Sirmione fahren. Hier wartet nicht nur ein interessantes historisches Museum innerhalb einer mittelalterlichen Scaligerburg auf Besucher. Auch die Grotten des Catull, die Ausgrabungen einer antiken römischen Villa, werden gerne besichtigt. Sehenswürdigkeiten im mondänen Gardone Riviera sind André Hellers botanischer Garten Giardino Hruska sowie der Vittoriale degli Italiani. Hier wohnte einst der italienische Dichter Gabriele d'Annunzio in einer Villa zwischen Freilufttheater und Mausoleum.