Besonderheiten zum Camping in Sarlat-la-Canéda

Die Campingplätze in Sarlat-la-Canéda befinden sich außerhalb des beeindruckenden historischen Zentrums. Teilweise liegen die Campings auf den umliegenden Hügeln und bieten einen traumhaften Blick auf die Altstadt. Von einigen der Campingplätze ist der Stadtkern zu Fuß zu erreichen, wobei die Gehzeit ungefähr 15 Minuten beträgt.

Einige Kilometer südlich von Sarlat-la-Canéda befinden sich familienfreundliche Plätze direkt am Ufer von idyllischen Gewässern wie zum Beispiel dem Fluss Le Céou. Hier können die Kinder im flachen Wasser planschen, während häufig auch eine gesonderte Badestelle für Hunde bereitsteht. Ebenso gibt es westlich von Sarlat-la-Canéda Campingplätze, die sich wegen des abwechslungsreichen Ferienangebotes perfekt für Familien eignen. Aktive schätzen die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten der Region, die unter anderem Kanu-, Wander- und Radtouren umfassen.

Anreise

Rund 1.570 km sind es von Berlin nach Sarlat-la-Canéda, 1.150 km von München und 1.040 km von Frankfurt aus. Viele Reisende bewältigen die Route in Etappen. Als Übernachtungsort bietet sich zum Beispiel Dijon in der bedeutsamen Weinregion Burgund an, da hier ungefähr die Hälfte der Strecke von München oder Frankfurt aus erreicht ist. Auch die zweitgrößte Stadt Burgunds, Chalon-sur-Saône, eignet sich als Zwischenstopp auf der Reise zum Camping in Sarlat-la-Canéda.

Von Frankfurt aus geht die Reiseroute über die Autobahn A5 bis zur Grenze bei Mühlhausen. Vom Süden Deutschlands führt die A8 nach Karlsruhe, wo auf die A5 gewechselt und ebenfalls bei Mühlhausen die französische Grenze passiert wird. Auf französischer Seite führt die A36 bis Beaune, wo es über die A6 weitergeht. Südlich von Chalon-sur-Saône zweigt die Route in westlicher Richtung auf die N80 ab und bei Montchanin auf die N70.

Ab Montmarault setzt sich die Reise auf der Autobahn A71 fort. Von hier sind es noch rund 280 km bis zum Ferienort. Bis Brive-la-Gaillard verläuft die Route auf Autobahnen. Die letzten 50 km sind auf Landstraßen zurückzulegen. Zu beachten ist, dass die Autobahnen Frankreichs mautpflichtig sind. Bezahlt wird an den Stationen direkt auf der Strecke.

Gastronomie

Feinschmecker erwarten in Sarlat-la-Canéda wahre Gaumenfreuden. Das lokale gastronomische Angebot ist geprägt von Enten- und Gänsespezialitäten sowie von Walnüssen. Zu den bekanntesten Delikatessen der Region Dordogne zählt Foie gras, die zarte Gänseleber. Meist wird die Köstlichkeit als Vorspeise mit einem Glas kühlen Monbazillac, einem süßen Weißwein, serviert.

Auch Trüffel sind auf den Speisekarten vieler Lokale zu finden. Man findet sie auf den Märkten pur in Salzlake eingelegt oder als Öl. Sie dienen außerdem als Zutat für die köstliche Sauce Périgueux, die beispielsweise zu Pasteten gereicht wird. An kühlen Tagen wärmt Tourin, eine Knoblauchsuppe mit Ei und Brot. Wer es italienisch mag, kehrt in eine der Pizzerien des Ortes ein und lässt sich die italienische Spezialität oder leckere Pasta schmecken.

Beste Reisezeit

In der hügeligen Region rund um Sarlat-la-Canéda kann es das ganze Jahr über zu Schauern kommen. Es lohnt sich also, zum Camping in Sarlat-la-Canéda Regenbekleidung mitzunehmen. Viele Campingplätze öffnen Anfang April ihre Pforten, wenn die Natur aus dem Winterschlaf erwacht und sich die Luft auf bis zu 15 Grad erwärmt.

Von April bis September zeigt sich die Sonne häufig. Im Durchschnitt lacht sie für 7 bis 9 Stunden pro Tag vom Himmel. Besonders angenehm sind die Temperaturen mit durchschnittlichen Maximalwerten zwischen 24 und 26 Grad von Juni bis September. Im Oktober ist es zwar nicht mehr so sonnig, allerdings bleiben die Temperaturen mit bis zu 18 Grad weiterhin mild.

Aktivitäten und Ausflüge

Von den Campingplätzen in Sarlat-la-Canéda sind sowohl die Sehenswürdigkeiten des Ferienortes als auch traumhafte Ausflugsziele leicht zu erreichen.

Spannende Besichtigungstouren

Die engen Gassen der Altstadt und die idyllischen Patrizierhäuser des mittelalterlichen Stadtkerns machen die Campings in Sarlat-la-Canéda zu einem idealen Aufenthaltsort für Kulturliebhaber. Zu den ältesten Bauwerken zählt der romanische Glockenturm der Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert. Ebenfalls im Zentrum liegt das geschichtsträchtige Manoir de Gisson. Beim Rundgang verschaffen die Küche, der Salon, das Ess- und Schlafzimmer in Originalmöblierung einen interessanten Einblick in das Leben vergangener Tage.

Ausflugstipps für Aktive

Naturliebhaber planen einen Ausflug zu den Gärten von Marqueyssac in Vézac, rund 15 Fahrminuten von den Campingplätzen in Sarlat-la-Canéda entfernt. Neben kunstvoll geschnittenen Buchsbäumen ist dort eine vielseitige Flora und Fauna zu bewundern. Kleine und Große erkunden den Baumwipfelpfad oder Klettersteig. Verbinden lässt sich der Besuch des Gartens mit der Besichtigung der nahegelegenen Burg von Castelnaud.

Für Familien bietet die Region noch mehr spannende Ausflugsziele. Weniger als 8 km von Sarlat-la-Canéda entfernt, warten zu Beispiel in dem Freizeitpark Monkey Forest in Carsac-Aillac zahlreiche Attraktionen. Auch Kletterparcours für die ganze Familie vom Kleinkind bis zum Profi stehen zur Auswahl.