Loire: 136 Ergebnisse

1 - 18 von 136 Campingplätzen
...

Besonderheiten zum Camping an der Loire

Die Campingplätze der Loire sind umgeben von üppiger Natur mit Wäldern, Bergen und Seen. Dadurch kommen Outdoorbegeisterte besonders gerne in die idyllische Region. Viele Anlagen liegen in der Nähe von Wandermöglichkeiten, aber auch historische Städte und wunderschöne Schlösser sind nicht weit entfernt.

Das Angebot ist vielfältig. Camper können wahlweise einen Stellplatz für ihr Wohnmobil oder den Wohnwagen buchen oder sich alternativ in einen Bungalow beziehungsweise ein Mobilhome auf den Plätzen einmieten. Geschäfte und Märkte mit den Köstlichkeiten der Region sind normalerweise einfach und schnell zu erreichen, weshalb sich Selbstversorger perfekt mit frischen Lebensmitteln eindecken können.

Anreise

Wer mit dem eigenen Auto in die Loire kommen möchte, hat ab Deutschland verschiedene Anfahrtsoptionen. Die perfekte Route hängt von dem Abreiseort in der Bundesrepublik sowie dem Ziel an der Loire ab. Häufig genutzt wird die Strecke über Luxemburg, der Grenzübergang bei Saarbrücken oder bei Freiburg. Da die Autobahnen in Frankreich für alle Fahrzeuge mautpflichtig sind, ist es oft günstiger Ausweichrouten zu nehmen. Dafür sollten Urlauber allerdings ein Navigationsgerät mit aktuellstem Kartenmaterial haben.

Über die Autobahn erreichen Camper normalerweise wesentlich schneller das Ziel. Ab Hamburg beispielsweise nach Blois beträgt die Entfernung rund 1.072 km, ab München sind es circa 1000 km und ab Frankfurt am Main etwa 770 km. Wer allerdings eine Übernachtung auf der Fahrt einplant, sollte dafür die Schnellstraßen verlassen und auf Plätzen in den benachbarten Dörfern halten. Die Autobahnen sind zwar meistens nicht überfüllt, aber nicht besonders schön und sicher als Rastplatz.

In Frankreich herrscht in Ballungszentren wie Paris, Lyon oder Lille eine Umweltvignettenpflicht für Fahrzeuge. Urlauber, welche diese Städte lediglich auf der Autobahn passieren, benötigen diese gebührenpflichtigen Aufkleber nicht.

Reiseziele an der Loire

Die zauberhafte Landschaft entlang der Loire ist geprägt von Weinbergen, Weihern, Wäldern und Schlössern. Viele beeindruckende Städte wie Tours und Orleans haben sich an dem berühmten Fluss angesiedelt.

Orleans

Historisch gesehen hat vor allem die Befreiung der Jeanne d'Arc die Stadt im nördlichen Zentralfrankreich geprägt. Noch heute erinnert ein beliebtes Festival sowie eine Nachbildung ihres Wohnhauses an diese Zeit. Zu den weiteren Attraktionen zählen die Kathedrale im nachgotischen Stil, deren zwei Türme das Stadtbild bestimmen, sowie das Patrizierhaus Groslot, ein Renaissancegebäude, welches heute das Rathaus beherbergt.

Nantes

Einen ersten Eindruck von der Stadt verschafft man sich am besten auf einer Bootsfahrt. Anschließend lohnt ein Abstecher ins Schloss der Herzöge der Bretagne. Dort liefert das Geschichtsmuseum spannende Informationen über die Vergangenheit der Metropole. Nach einer Besichtigung der Kathedrale machen es sich die Urlauber gerne am Ufer der Loire gemütlich und genießen einen kühlen Drink mit Blick auf das Wasser.

Tours

Die Universitätsstadt ist ein idealer Ausgangspunkt für Urlauber, welche die Schlösser der Loire besichtigen wollen. Die Stadt selbst hat auch einiges zu bieten. Insbesondere die Kathedrale mit der gotischen Fassade aus dem 12. Jahrhundert sowie das Museum der schönen Künste stehen hoch in der Gunst der Gäste.

Beste Reisezeit

Das Klima an der Loire ist mild und gemäßigt. Bereits im März steigt das Thermometer auf durchschnittlich 12 Grad Celsius und ab Mai wird die 20-Grad-Marke definitiv geknackt. Die Regentage sinken ab Mai bis Ende September auf rund 11 pro Monat. Gleichzeitig steigen die Temperaturen in den Sommermonaten, was diese Zeit ideal zum Baden macht. Der heißeste Monat im Jahresverlauf ist der Juli. Dann hat es rund 26 Grad Celsius, was perfekt zum Planschen oder für Wassersport in der Region ist.

Auch in den Wintermonaten ist tagsüber normalerweise nicht mit Frost zu rechnen, weil es selbst im Dezember und Januar rund 6 Grad Celsius hat. Die ideale Reisezeit für Besichtigungen und Outdooraktivitäten ist zwischen Mai und September.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Schloss Chambord: Es ist das größte Schloss des Loire-Tals. Seine Architektur wurde vermutlich von den Ideen Leonardo da Vincis beeinflusst.
  • Zoo St. Martin la Plaine: Der Tiergarten begeistert mit Artenreichtum – von Raubkatzen über Vögel bis zu Reptilien.
  • Schloss La Roche: Das märchenhafte Gemäuer steht auf einer Insel. Unvergesslich sind die Führungen in historischen Kostümen.
  • Museum der Modernen Kunst in Saint-Étienne: Hier erwarten die Besucher rund 15.000 Exponate und somit eine der größten Sammlungen zeitgenössischer Kunst.
  • Kirche Saint-Pierre in Châteauneuf: Das Gotteshaus mit dreischiffigem Langhaus, Rundbogenfenstern und einem auffälligen Turm wurde bereits 1862 unter Denkmalschutz gestellt.

Top 2 Insidertipps

  • Wer Lust hat, einen der größten Ströme Frankreichs auf einem Teilstück selbst zu entdecken, hat die Möglichkeit selbst ohne entsprechenden Führerschein ein kleines Boot zu mieten und das Gewässer zu befahren. Dabei sollten Urlauber unbedingt ihre Kamera dabeihaben, um die vorbeiziehende Landschaft abzulichten.
  • Die Loire ist für ihre wunderschönen Schlösser entlang des Ufers weltberühmt. Mitunter die schönsten Prachtbauten stehen zwischen Saumur und Orleans. Atemberaubend sind die Schlösser in Chambord, Ussé und Azay-le-rideau. Saumur ist zwar klein und abseits der Besucherströme, allerdings dank des gruseligen Kerkers mit der steilen Treppe sowie dem schönen Theater absolut sehenswert.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Loire fließt über 1.000 km durch Frankreich und schlängelt sich dabei durch malerische Natur vom Zentralmassiv bis Orleans und weiter über Tours bis zur Atlantikmündung in Saint-Nazaire. Am Fluss gibt es zahlreiche Wander- und Wassersportmöglichkeiten sowie bezaubernde Sehenswürdigkeiten.

Fernwandern über Orléans bis Nantes

Ein schöner Fernwanderweg verläuft von der Quelle der Loire am Mont Gerbier-de-Jonc bis zur Mündung in den Atlantischen Ozean. Insgesamt zieht sich die Strecke über etwa 1.300 km und verläuft entlang von bezaubernden Städten wie Orléans, Blois und Nantes sowie malerischen Weinbergen, Höhlen und den beeindruckenden Loireschlössern. Selbstverständlich kann der Weg auch in Teilstücken gegangen werden.

Wasser und Wissen

Im Loiretal laden zahlreiche Seen und selbstverständlich auch der Fluss zu Aktivitäten und zum Relaxen ein. Sportliche Gäste powern sich beim SUP, Kanu- oder Tretbootfahren aus. Es besteht sogar die Möglichkeit Wasserski zu fahren. Ein unvergessliches Erlebnis sind die Ausflüge zu Wasser, bei denen Sie mit Ruderboot oder Kajak und einem erfahrenen Reiseleiter unterwegs sind und interessante Informationen zur Region, der Tier- und Pflanzenwelt an der Loire erfahren.

Events

Mai - Juni

  • Jeanne-d'Arc-Tag in Orléans: Anlässlich der Befreiung der Heiligen Jungfrau von Orleans findet jedes Jahr ein imposantes Festival statt. Die tatsächliche Rettung von Jeanne d'Arc durch die Engländer fand im Jahr 1429 statt. Heute wird dieser Ehrentag mit mittelalterlichen Märkten, festlichen Umzügen, Konzerten und Feuerwerk zelebriert. Eine besondere Beleuchtung lässt die Türme der Kathedrale erstrahlen.
  • Musikfestival: Das Festival International de Musique de Sully et du Loiret bietet eine Bühne für zahlreiche internationale Künstler. Es wird seit 1973 regelmäßig veranstaltet und sorgt mit klassischen Konzerten sowie modernen Jazzdarbietungen für Begeisterung.

Juni - August

  • A la Cour du Roy François: Im Schloss von Amboise findet jährlich ein gigantisches Spektakel statt. Etwa 500 Schauspieler bieten faszinierende Shows mit Musik und Feuerwerk.

Juni - Oktober

  • International des Jardins in Chaumont-sur-Loire: Bei dem Gartenkunstfestival dürfen sich jedes Jahr zahlreiche Landschaftsarchitekten auf über 20 künstlich geschaffenen Parzellen kreativ entfalten.

Oktober

  • Reitturnier Mondial du Lion: Eines der weltweit renommiertesten Spring- und Dressurreitturniere findet in Le Lion-d'Angers statt.