Camping am Ossiacher See

12 Ergebnisse
1 - 12 von 12 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping am Ossiacher See

Rund um den Ossiacher See bieten an die 20 Campingplätze in Seenähe oder direkt am See ihre Dienste an. Sie sind leicht erreichbar und nur wenige Kilometer von der Tauernautobahn A10 entfernt. Ein Badeurlaub verspricht hier beste Erholung. Durch die Nähe zu den Bergen ist die Lage aber nicht nur für Schwimmer und Wassersportliebhaber interessant, es fühlen sich auch Wanderer wohl. Einige Golfplätze befinden sich außerdem in naher Umgebung. Ob man sich für das Nord- oder Südufer entscheidet, ist Geschmackssache, dank des gut ausgebauten Straßennetzes sind alle Freizeitangebote leicht und schnell erreichbar.

Anreise

Schon die Anreise zum Ossiacher See ist ein Erlebnis. Bei Salzburg überqueren Reisende die Grenze nach Österreich und fahren bequem auf der Tauernautobahn A10 rund 180 km Richtung Süden nach Kärnten bis zur Abfahrt Ossiacher See. Von dort sind nach wenigen Kilometern das Nord- oder Südufer des drittgrößten Kärntner Sees leicht erreicht. Österreichs Autobahnen sind mautpflichtig, zusätzlich fällt eine Gebühr für das Passieren der Tunnel durch die Hohen Tauern an. Die Alternative über die Berge ist zwar landschaftlich wunderschön, aber manchmal durchaus steil. Entlang der Autobahn bieten sich zahlreiche Raststationen mit exzellenter Gastronomie (zum Beispiel in Eben, kurz vor den Hohen Tauern oder in Feistritz an der Drau), aber auch einfache Rastplätze für eine Pause an. Direkt an der Tauernautobahn zum Ossiacher See befinden sich sehenswerte Highlights wie die Burg Hohenwerfen oder die Eisriesenwelt. Besser vermeiden sollte man Wochenenden zu Beginn der Ferien, da dann oft längere Staus zu erwarten sind. Von München aus ist der Ossiacher See in nur wenig mehr als 300 km auf der Autobahn erreichbar. Wer von Berlin fährt, benötigt gut 900 km und reist ebenfalls über München an.

Reiseziele am Ossiacher See

Die typische Kärntner Landschaft in unmittelbarer Umgebung des Ossiacher Sees ist ländlich und dörflich geprägt. Die Städte im Bundesland Kärnten sind nicht besonders groß und versprühen oftmals ein urig-österreichisches Flair.

Villach

In unmittelbarer Nähe des Ossiacher Sees befindet sich das als Verkehrsknotenpunkt und Faschingshauptstadt Österreichs bekannte Villach, eine Stadt mit gut 60.000 Einwohnern. Der größte Fluss Kärntens, die Drau, schlängelt sich durch die Stadt und lädt zum Flanieren an den Ufern ein. Die autofreie Innenstadt mit zahlreichen Cafés und Restaurants sowie Shopping-Möglichkeiten eignet sich ideal für einen Ausflug. Wie wäre es mit einer typischen regionalen Tracht oder einem Kärntner Kilt?

Klagenfurt

Die Landeshauptstadt Kärntens liegt etwa 40 km vom Ossiacher See entfernt. Das Wahrzeichen Klagenfurts, der Lindwurmbrunnen am Neuen Platz, ist das Symbol für die Frühgeschichte der Stadt, die nahe an einem Sumpf gegründet wurde. Zahlreiche mittelalterliche Kirchen und Profanbauten aus dem 16. und 17. Jahrhundert zeugen von der vielfältigen Geschichte Klagenfurts. Museen wie das Landesmuseum, das Bergbaumuseum oder das Diözesanmuseum sind erste Anlaufstellen für geschichts- und kulturinteressierte Urlauber. Das Besteigen der Stadtpfarrkirche belohnt Schwindelfreie mit einem eindrucksvollen Ausblick weit über Klagenfurt hinaus.

Gastronomie

Rund um den Ossiacher See wird der frisch gefangene Fisch aus dem See, manchmal auch aus den eigenen Fischteichen der Restaurants, serviert. Zahlreiche Gaststätten von gutbürgerlich bis zum Haubenniveau bieten internationale Küche und zum Teil atemberaubende Ausblicke auf Seen und Berge. Das wohl typischste Kärntner Gericht sind die Kasnudeln. Die Basis dafür bildet ein hausgemachter Nudelteig. Dieser wird mit Topfen (Quark) und Kartoffeln, Minze und Kerbel gefüllt. Die Krönung bildet die geschmolzene Butter, die kurz vor dem Servieren darüber gegossen wird. Besonders bemerkenswert sind die nur im Sommer geöffneten Buschenschanken, in denen Bauern ihre eigenen Produkte feilbieten. Zu selbstgemachtem Speck, Käse, Aufstrichen und eingelegtem Gemüse muss man fast einen Apfelsaft oder die leicht alkoholische Variante Most zu äußerst günstigen Preisen probieren.

Beste Reisezeit

In den Monaten Mai bis September liegt die Durchschnittstemperatur am See bei über 20 °C mit Spitzenwerten von knapp 26 °C. Längere Regenperioden sind äußerst selten. Bei einem Ausflug in die nahegelegenen Berge wird es mit zunehmender Höhe angenehm kühler. Im Winter kann es deutlich in die Minusgrade gehen und schneien. In den Sommermonaten lädt der See zu Wassersport und Baden ein. Das Wasser erfrischt auch bei Wasserhöchsttemperaturen von 26 °C die vom Sonnenbaden erhitzten Badegäste. Die ideale Reisezeit zum Baden ist von Juni bis September. Im Winter können die umliegenden Berge zum Skifahren und für Schlittenfahrten genutzt werden, einige Campingplätze haben auch in der kalten Jahreszeit geöffnet. In der Übergangszeit können Camper Wanderungen unternehmen oder die vielfältigen Möglichkeiten zum Golfen nutzen.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Burg Landskron: Adler und andere Greifvögel zeigen atemberaubende Kunststücke bei mehreren Vorführungen täglich, im Burgrestaurant ist Hunger und Durst leicht zu stillen.
  • Affenberg: Besucher können hier mit etwa 160 Japanmakaken im Freigehege auf Tuchfühlung gehen.
  • Stift Ossiach: Über 1.000 Jahre Geschichte werden im ehemaligen Benediktinerstift wieder lebendig.
  • Gerlitzen Kanzelbahn: Eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Gipfel der Gerlitzen eröffnet ein breites Spektrum an Wandermöglichkeiten, herrliches Panorama und gastronomische Genüsse.
  • Domenig Steinhaus: Dieses vom bekannten Architekten Günther Domenig geschaffene Werk in Steindorf am Ossiacher See verschafft Architekturbegeisterten inspirierende Einblicke in seine Kunst. Führungen von Schülern des Künstlers vertiefen das Verständnis.

Top 2 Insidertipps

  • Rittermahl: Auf der Burg Landskron haben Mittelalterfans die Möglichkeit, wie einst die Ritter zu schmausen. Ein Messer genügt als Werkzeug. Urig und zünftig kann man sich hier am Vier-Gänge-Menü stärken, während das Servicepersonal die Lachmuskeln anregt.
  • Pilzmuseum: Naturgetreue Exponate und ausführliche Erklärungen lassen den Pilzliebhaber in dieser nur wenige Kilometer vom Ossiacher See entfernten Ausstellung zum Experten werden. Auch für Kinder wird ein unterhaltsames Programm angeboten.

Aktivitäten und Ausflüge

Neben den Erholungsmöglichkeiten sind auch sportliche Aktivitäten am Ossiacher See für Alt und Jung interessant und herausfordernd.

Bei steifer Brise über den See segeln

Wer schon immer segeln lernen wollte, findet in einer der Segelschulen am Ossiacher See die geeignete Gelegenheit. Geübte Segler können sich ihr gewünschtes Boot ausleihen und Wind und Wellen genießen. Der Wind weht fast immer leicht bis mittel, ideal zum Lernen oder für einen entspannten Segelturn. Besonders sportliche Urlauber probieren auch das Surfen. Für gemütliche Ansprüche empfiehlt sich eine Partie mit dem Ruderboot. Viele Landestellen bieten Möglichkeiten zu einer Stärkung, zum Beispiel bei einer Kärntner Jause, typischerweise mit Speck, Glundner Käse und harten (salamiartigen) Würsten.

Mit dem Rad rund um den See

Egal ob mit dem eigenen oder ausgeliehenen Rad, ein Ausflug rund um den See macht sich immer bezahlt. Die Landschaft ist abwechslungsreich und macht deshalb auch Kindern Spaß. Dank der flachen Strecke können auch ungeübte problemlos die circa 20 km einer Seerunde bewältigen. Zur Stärkung stehen zahlreiche Bewirtungsstätten zur Verfügung. Der Besuch einer Buschenschanke ist im Sommer fast Pflicht. Anspruchsvolle, konditionsstarke Radfahrer wagen sich auf einen der romantischen, aber schweißtreibenden Bergwege direkt vom See ausgehend.

Events

Am Ossiacher See und in der Nähe finden jedes Jahr viele Veranstaltungen für jeden Geschmack statt.

Mai

  • GTI-Treffen: Am Südufer des Wörthersees treffen sich Autoenthusiasten, um ihre Leidenschaft auszuleben.

Juni

  • United World Games: Jugendliche aus aller Welt messen sich in und um Klagenfurt in verschiedenen Sportarten.

Juli

  • Ironman: Die härtesten Triathleten müssen sich im Schwimmen, Radfahren und Laufen bewähren. Start und Ziel sind in Klagenfurt.
  • Body Painting Festival: farbliche Kunst auf nackten Körpern in Klagenfurt
  • Carinthischer Sommer: Von Juli bis August werden vor allem klassische Konzerte mit weltberühmten Dirigenten in und um die Stiftskirche Ossiach direkt am Ossiacher See aufgeführt
  • Starnacht: Am Ostufer des Wörthersees in Klagenfurt singen Stars der Schlagermusik mit Fernsehübertragung.

August

  • Villacher Kirchtag: Brauchtumswoche mit Volksfestcharakter zu Beginn des August mit gastronomischen Höhepunkten September
  • Harley-Davidson-Treffen: Tausende Fans des Kultmotorrads treffen sich rund um den Faaker See. Auch ohne eigenes Motorrad sind die begleitenden Feiern ein spaßiges Ereignis.